Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Rhythm and Love

(1166, Thiel)

Durchschnittliche Bewertung: 6.22035
bei 231 Bewertungen
Standardabweichung 2.10188 und Varianz 4.41790
Median 6.5
Gesamtplatz: 700

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Windpaul2.0 
Ohneland8.5 
TobiTobsen6.0„Alles was Sie raus gefunden haben, ist voll für‘n Arsch!“ Unterhaltsamer, aber dennoch insgesamt nur ein durchschnittlicher 39. Fall von Thiel&Boerne. Wie gewohnt gibt’s die skurrile Gestalten, hier und da Klamauk und natürlich die Sticheleien der beiden Hauptcharaktere. Guter Whodunit, allerdings zu promte&plumpe Auflösung. Gute Vorstellung von Thiel‘s Assistent Schrader, der diesmal -wie auch Alberich- sehr viel Spielzeit bekommt. Die Nebenhandlung (verlorene Haarprobe/Polizeisportfest/Zusammenkunft Alberich&Schrader) quasi das interessanteste am Plot...
minodra9.6So muß Münster sein. Erstklassige Unterhaltung und perfekte Story! So darf es die nächsten Jahre weitergehen!
brotkobberla6.0Heute mal ein wildes durcheinander an Intrigen, Verwechslungen, Vertuschungen und Kuriositäten, die auch das Boereniveau heute deutlich übertraf. Es war halbwegs unterhaltsam, auch wenn es an Spannungen keinen vom Sessel gehaut hat – mich zumindest nicht. Es wurden halt wieder alle Lebensformen angesprochen - normal ist halt nicht mehr normal. Zum Schluss hat sich ja wieder alles zum Guten gewandt und jeder konnte dann zufrieden nach Hause gehen – auch das Karate-Ass….
Grompmeier8.0 
Nordmann8.0 
KikiMuschi9.0 
fbmy9.0Herrlich
SherlockH7.4unterhaltsamer Münsteraner. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6/10; Humor 5/10; Ermittler 9/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 8/10)
hogmanay20085.0 
dizzywhiz7.5 
andkra677.0Ging so....Schönstes Wort: Beziehungsgesummse
Jahreszeiten6.5 
Seraphim6.0 
ambler7.0Lustig - aber so ganz logisch war es am Ende dann doch nicht.
Andy_720d7.5Gut gespielt, sehr gut gefilmt. Eine typische, gute, kurzweilige, unterhaltsame Münster-Folge. Wegen der Schlagzahl: man muss nicht immer das Rad neu erfinden. Es genügt, professionell ordentliche Bücher mit Leidenschaft umzusetzen.
Noah7.5War nicht gerade spannend, aber doch gut unterhaltsam wenn man mit dem Team was anfangen kann.
MMLuis5.5 
Illi-Noize10.0Sehr gute Unterhaltung!
kappl10.0 
portutti6.0 
fabian4568.8Sehr gute Unterhaltung. Die Verknüpfung des Ermittlerteams mit dem Fall ist sehr gut gelungen. Abzug gibt es wegen des - heute glücklicherweise weniger vorkommenden - Klamauks.
Robben109.5 
Nik6.0Fahrige und unausgegorene Geschichte, aber ganz nett gemacht. Dieser Tatort war eher Krimi als Klamotte, das war in Münster ja nicht immer so.
Trimmel0.0 
Antipatros0.5Wenigstens die Musik war gut. Dafür den halben Punkt
Der anständige Andi3.0Bei dem Tatort hat leider gar nichts gepasst. Extrem langatmige Entwicklung der Story. Die Nebenhandlung mit Haller ist nur nervig und ihr Verhalten schwer nachzuvollziehbar. Die Dialoge zwischen Boerne und Thiel waren auch schon origineller. Grundsätzlich mag ich die Krimi-Komödien aus Münster und auch hier hätte die Darstellung der Parallelwelt der Neohippie-Kommune sicherlich viel Potential geboten und auch das Thema "Polyamorie" hätte inhaltlich kontrovers diskutiert werden können. Stattdessen plätschert die Handlung ohne jegliche interessante Perspektive auf die eben genannten Themen 90 Minuten dahin.
Joekbs5.0 
zwokl1.5Spannungsarm und niveaulos. Unpassend Besetzung- weder Pfarrer noch Polizeisprecher passend besetzt. Münster rutscht Richtung Tiefpunkt.
dakl6.7 
Arlemer3.0 
Alfons5.0Ich kann mir vorstellen, dass es Leite gibt die das lustig finden!
Nic2344.5 
krotho6.5Seit längerem mal wieder ein kurzweiliger und bödel-klamaukfreier Tatort aus Münster. Der Fall an sich und die Darstellung produzierten zwar keine Hochspannung; dennoch waren die Beziehungen aller Beteiligten sehr unterhaltsam. Auch, dass sich mit dem Duo Haller/Schrader eine interessante Nebengeschichte entwickeln konnte. Dass natürlich von Anfang an beide Haare hätten eingesandt werden können, muss man wohl als ‚Filmunlogik‘ einfach ausblenden.
terrax1x18.0 
T-Shirt5.5einer der schwächeren Münster-Tatorts: weder spannend noch witzig, angereichert mit altbackenen Hippie-Klischees
tototo717.5Typischer Thiel- Börne-TO: klamaukig und klischeebehaftet ... und diesmal erstaunlich gut. Täter bleibt lange offen, gefühlvolle Subplots, gelungene Auflösung. Unterhaltsam.
Kpt.Vallow3.0Cannabis verkaufen. Na klar... Alles ziel- und planlose Ermittlungen in diesem Fall.
InspektorRV7.0 
KarlHunger8.9 
grEGOr5.0 
Karpatjoe4.0Durchschaubar. Münster zieht nicht mehr
Dr. Lächeln6.0 
Ludwig H.5.0 
Haferkamps Enkel5.8 
nieve107.0 
Robert806.0 
schlegel8.0Ein paar Ungereimtheiten, aber angenehme Abendunterhaltung. Boerne und Thiel mal wieder gut harmonierend, und 'n richtigen Fall hatten sie auch.
leitmayr_fan6.0 
MKMK2.0Viel Kommune, viel Klamauk, null Krimi-Handlung, vorhersehbare Auflösung: Wir machen eine der unteren Münsteraner Schubladen auf. Je ein Punkt für die Komödie und für den Dunning-Kruger-Effekt beim Besäufnis in der Gerichtsmedizin.
oemel7.0Durchgeknallter Münster-Spaß. Anspruch und Tiefgang? Fremdwörter. Dafür einfach nur gute Unterhaltung. Die Story war vielleicht etwas dünn, aber Christine Urspruch war klasse!
Finke4.0 
jdyla6.0 
skeptomenos866.0Eine Zusammenstellung von beileibe abgedroschenen Tatort-Münster-Motiven, allerdings nicht ohne eine Anzahl belebender Einfälle. Gegen das Ende hin nimmt die Geschichte ein wenig mehr Fahrt auf, leider ist nur die folgenschwere Schludrigkeit Alberichs und ihr Herumeiern, woran ja die ganze Handlung hängt, überhaupt nicht nachvollziehbar.
bontepietBO3.0Tatort - oder die große Thiel-Boerne-Show? Boerne ließ mehr denn je seine Arroganz raushängen, andererseits haben die beiden Protagonisten nach langer Durststrecke wieder zu einer gewissen Leichtigkeit gefunden. Pech nur, dass um dies zu ermöglichen noch ein ziemlich merkwürdiger "Fall" drumherum gestrickt werden musste, schließlich sollte es ja ein "Tatort" sein. Bonuspunkt für Schrader, dessen Rolle viel überzeugender ist als Jütte in Köln.
Jürgen H.7.5Münster mal mit einem Klamauk-Faktor, der gut ausbalanciert ist. Ich fühlte mich gut unterhalten und fand es gut, dass auch Frau Haller einmal in den Mittelpunkt rückte. Klar, es war jetzt keine besondere Story, doch wenn ein paar Mal befreit aufgelacht wird, ist das ein Zeichen dafür, dass der Film auch Vergnügen bereitet hat. ;-)
jogo9.0Das war eine gelungene Folge mit viel Humor und kaum Klamauk. Der Fall selber wie üblich Durchschnitt, Unterhaltungswert sehr hoch.
InspektorColumbo6.0 
Cer9.5Unter Corona Bedingungen gedreht - das merkt man sofort. Und für die Bedngungen ganz große Klasse. Nicht zu viel Klamauk; mit Selbstzweifeln und Inkompetenz ganz neue Fassaden bei Boerne & Co. Ohne Corona hätte es zu 7 Punkten gereicht, unter den Voraussetzungen 9,5 Punkte. Beste Sonntagsabendunterhaltung
ziwa2.0Mann wie blöd. Ein Paar Pünktchen für ein Paar gute Gags.
walter8006.0Streckenweise ziemlich albern, besonders die Saufszene. Und zum Schluss habe ich ein paar Erklärungen zur Handlung vermisst.
MMx6.5 
Potus6.0Okay.
Traubenbaum9.5Die Weinszene erinnert an Laurel & Hardy im Weinkeller. Da Original war aber besser. Zudem scheint bei Börne immer öfter die Person Liefers durch - früher spielte er den Rechtsmediziner besser. Vielleicht wurden einige Szenen zu schnell abgedreht. Dennoch liefern sie einmal wieder einen ausgesprochen guten Unterhaltungskrimi ab.
Bird353510.0 
RF12.5Am Besten sind Thiel und Boerne wenn sie besoffen sind. Ansonsten ziemlicher Unfug.
NorLis7.9 
Vlado Stenzel5.5 
kringlebros6.0 
Oekes9.0 
Schimanskis Jacke4.5Wie schon oft hat man sich in Münster nicht die Mühe gemacht, auf kleine Ungereimtheiten zu achten, um die Geschichte plausibler zu machen. Ist auch nicht notwendig, selbst der vermeidliche „Twist“ ist durch die frühe Betonung des vertauschten Haars nicht überraschend. Aber wer erwartet Tiefgang, wenn die Hauptfiguren zur Freude vieler ihre üblichen Schrullen wie in jeder anderen Folge auch ausleben dürfen. Muss man sich nicht unbedingt ankreuzen, wenn in der Fernsehzeitung die Wiederholung angekündigt wird.
Kreutzer4.0 
uknig225.0Ein paar starke Momente, aber über weite Strecken war es eine müde Angelegenheit. Auch wenn die famose Christine Urspruch eine deutlich größere Rolle spielte.
TOP7.0 
Elch1545.0Mittelmäßige Folge, bei denen Böerne und Haller in völlig andere Rollen schlüpfen, indem sie nicht so souverän agieren wie sonst. Gute Unterhaltung ja, aber insgesamt zünden die Gags nicht so wie gewohnt. Viele Nebenhandlungen, die nur teilweise gelingen, die Haupthandlung trivial.
holubicka4.5Verworrene Story mit lustigen Dialogen. Insgesamt aber unterer Durchschnitt aus Münster.
Celtic_Dragon6.0Für eine Münster-Folge ganz okay, da der Klamauk sich im noch erträglichen Rahmen hielt. Die Story an sich... auch okay, aber nicht umwerfend. Wäre trotzdem mal interessant zu analysieren, wie viele Minuten des Films übrig bleiben, wenn man alles rausstreicht, was nicht unmittelbar mit dem Fall zu tun hat und nur der Profilierung der Charaktere dient. (Das Polizeisportfest, Boernes Plagiatsproblematik, Hallers Pfusch bei der Arbeit, der im Regen stehende Thiel, seines Vaters Drogenfinanzierungsmodell...)
Utrechtfan7.5Für einen Tatort aus Münster fand ich ihn recht gut. Nur das Ende war ein bisschen zu einfach.
wollesb20009.015 Millionen Zuseher können nicht irren. Aber bloß keine Logik oder gar Nachvollziehbarkeit der Protagonisten erwarten. Eine herumeiernde Alberich, die unsauber arbeitet? Never! Ich hätte die unnötigen Handlungsstränge um das Haar und um die Plagiatsvorwürfe weggelassen und dafür der Neo-Hippiekommune mehr Screentime gegeben. Gerne noch mehr Zoff rund um's Thema polyamore Beziehungen. Da stört auch der Mord nicht weiter. Großes Kino: Das Besäufnis in der Gerichtsmedizin!
lohmar11.0Liefers hat sich wohl selbst dargestellt als arroganter Gockel und die Story aus meiner Jugendzeit, denen fällt wohl nix mehr ein
Sintostyle7.5Am Anfang etwas langatmig, zum Schluss dann gewohnt gut. Meine Höhepunkte: Vaddern verkauft in Thiels Auftrag Gras und der Karatekick von Schrader
diver7.0 
Puffelbäcker6.5Hippieeskes Gesuel. Ich konnte den Kostellationen nicht immer folgen.
refereebremen6.7Bewährtes aus Münster: Diesmal geht es in die alternative Szene, wobei wieder einmal einige "Zufälle" zu einem passenden Ganzen zusammenführen. Die Nebengeschichten wirken etwas gequält, die meisten Schauspieler beherrschen ihre Darbietungen. Die Täterrollen sind vorhersehbar. Schade ist es um die weggeschnittene Tanzszene von Börne - denn das war "Rhythm & love". Bonus gibt es für den versöhnenden Schlussteil. Solide!
gosox20006.5 
Revilonnamfoh9.1Münster wie es mir gefällt schön das Schrader/Haller mal richtig gut im Bild waren.
Kirk8.0Witzig aber nicht spannend
Ticolino6.0Auch wenn die Handlung - typisch für Münster - ziemlich an den Haaren herbeigezogen war, so hatte der Fall zumindest keine großen Längen; schön, dass Schrader und Alberich eine eigene Geschichte bekamen. Insgesamt ein gut durchschnittliche, solides Ergebnis.
Claudia-Opf7.0 
Bulldogge6.0 
Benjamin7.0Das mit dem unterschlagenen Haar von Alberich habe ich nicht verstanden, deshalb die Abzüge.
joki5.5 
Harry Klein3.0Ein Münstertatort halt. Irgendwas mit einer Kommune und einem verlorenen Haar. Inzwischen wirken die Filme wie eine Mischung zwischen Soko Irgendwas, TKKG und dem Bergdoktor. Hat man jedenfalls am nächsten Tag wieder rückstandsfrei vergessen.
Columbo3.0Mir scheint die Stories und Drehbücher für die Münster-Tatorte werden immer flacher. Alles ziemlich vorhersehbar, auch keine interessanten Milieu-Schilderungen mehr (das war früher ganz anders, z.B. als es einmal um eine Studentenverbindung ging) - aus dem Thema "Kommune" hätte man viel mehr herausholen können. Die Pointen wirken zunehmend aufgesetzt. Nicht mehr mein Fall.
mesju6.0 
Vogelic6.0Über Durchschnitt,herrlicher Klamauk wieder.
alumar6.0 
sakulan7.0Münster ist es auf humorvolle Art gelungen, die Fassaden, Zwänge, Versagensängste und Erwartungshaltungen der Protagonisten im Umgang untereinander aufzuzeigen. Wie im richtigen Leben...
Laser7.8 
rodschi6.5Bitte mehr Limbus und weniger herkömmlich...
adlatus7.0Kein Highlight der Reihe um Thiel und Boerne, aber beste Münster-Unterhaltung. Bei dieser Folge spielen die Assistenten die erste Geige, während die eigentlichen Protagonisten sich mit Beziehungsgesummse abgeben.
flomei0.0 
DerHarry8.0Typisch Münster: Kein Krimi-Überflieger, aber gute, solide Unterhaltung.
schaumermal9.5 
Vinzenz067.5 
stevkern7.5 
Roter Affe3.5Schwache Nummer, Nadschehda fehlt und Alberich wird als dumm dargestellt.
axelino7.5 
Sparkey8.5Das Münster Team mal wieder in Top Form. Auch wenn wegen der Corona Situation wieder wenig von Münster zu sehen war und der Plot erneut ausgelagert wurde, war der Fall diesmal aber deutlich unterhaltsamer und am Ende sogar spannend. Sehr positiv auch, dass Alberich und Mirko diesmal mehr Aufmerksamkeit bekommen haben. Der Running Gag mit der vermaledeiten DNA-Probe war durchaus gelungen. Einen Pluspunkt noch für Mirkos Kung-Fu Einlage zum Schluß. Und satte 14,22 Mio Zuschauer können doch nicht lügen ...
Püppen4.8Seit 5 Jahren gab's endlich wieder „Event“ aus Münster, das man nicht wegschalten wollte – dank „Alberich“ und Schrader.
tommy22k2.0Wir sind wieder zurück im Münsteraner Quatsch Comedy Club. Das war kein (Tatort-) Krimi, das war Kitsch.
Volker818.0 
Professor Tatort5.0Ein echter Thiel und Boerne, ein Kriminalfall mit viel Klamauk, guten Sprüchen etc. Lange Zeit sehr spannend. Aber zum Ende hin wurde es dann doch zu abstrus und auch sehr unlogisch. Irgendwie fehlte mir auch der Handlungsstrang mit dem zweiten Haar, das Frau Haller gefunden hatte? Und dann war es dann auch etwas arg viel freie Liebe kreuz und quer. Wenn mit Rhythm im Titel die Trommelkurse gemeint waren, dann ok, aber sonst kam der Fall nach ca. 1 Stunde doch ziemlich aus dem Tritt. Lange Zeit unterhaltsam, zum Schluss fast schon ärgerlich schlecht. Man hat das Gefühl, dass der Drehbuchautor ein cooles Setting inszeniert hat und ihm dann die Idee und der rote Faden komplett abhanden kam; was rauskam ist halt sehr schade...
Franzivo8.0Münster in Form, gut dass Alberich mal mehr im Vordergrund steht. Rätsel: Thiels Fahrrad kaputt, dann fährt er damit und erst später repariert er es. Folge hat Spaß gemacht, auch wegen Schrader.
th.max5.5 
wuestenschlumpf7.0Handlung wie gewohnt oberflächlich. Aber Thiel und Boerne besoffen auf dem Seziertisch, das hatte schon was...;-)
tatort-kranken6.0 
dibo736.0 
Putzli10.0Genial wie immer
Königsberg5.0Wieder unlogisch, abstrus, unrealistisch und ohne Spannung. Positiv, dass man Thiels Assistenten und Alberich eine ungewohnt große Rolle gegeben hat. Insgesamt Dank des Teams trotz der oben erwähnten, in Münster fast schon serienmäßigen Mängel war es zumindest nie langweilig.
TatortLK2.0keine Spannung, flache Witze, hohle Story
dg_6.5 
fotoharry6.0Ein normaler Münsteraner mit Klamauk und skurrilen Momenten. Neu war, das Boerne mal kurz an sich gezweifelt hatte.
Mitsurugi7.0 
TSL4.0 
Küstengucker8.6 
Peter Boelens7.5 
Vosen6.5Der üblich alberne Münster-Quatsch; hatte ziemliche Längen
Cluedo5.0Standard-Tatort aus Münster. Tjerk.
Torsten8.0 
alexo6.0Ganz OK! Liefers in Hochform
schwyz5.0Leidlich unterhaltsamer Vorabendkrimi ohne Anspruch, Tiefe und Relevanz - typisch Münster halt. Die Krimihandlung rund um Polyamorie und Beichtgeheimnis ist dünn und redundant, so dass selbst Thiel zwischendurch mal zum Whisky greifen kann. Da ist es ja fast noch interessanter, wie Schrader und Alberich mit ihren Lügen und Versäumnissen umgehen...
Miss_Maple6.5 
Ralph6.0Ein kurzweiliger Film, wenngleich die Gags schon ziemlich vorhersehbar waren. Nett...
spund13.0Leider einmal mehr der übliche Quatsch. Zu unlustig für eine Komödie, zu unspannend für einen Krimi.
Fromlowitz6.5Ein paar Witzige Sprüche und ansonsten ganz okay. Etwas besser als Durschnitt.
MissElli8.5Guter Tatort und ab und zu auch etwas zum schmunzeln!
staz737.0 
regulator7.0 
Kliso9.0 
Rawito4.6Selbst mit Kinski-Sohn 'ne Frechheit
HSV6.0 
Weiche_Cloppenhoff4.4Nur mäßig unterhaltsam
jogi7.0 
ARISI6.5 
oliver00010.5Ganz schwach. Viele Szenen zum Fremdschämen. Teilweise schlimmer als TKKG – Stereotype überall, kaum Ermittlungen. Unfassbar.
os-tatort0.0 
Paulchen6.5 
White eagle7.5Das war doch mal wieder kurzweilig und amüsant.
Kuhbauer8.0 
overbeck7.5 
IlMaestro6.7 
zrele5.5 
The NewYorker5.1Klamaukiger Durchschnittsmünstertatort
wkbb8.0Wie gewohnt bei Münster, ein unterhaltsamer Fernsehabend, und auch besser wie die letzten beiden Münster-Folgen. Der Fall gerät wie so oft zur Nebensache, schade dass hier Frau Haller eine schlechte Rolle spielt als sie das verlorene Haar zur DNA-Analyse unterschlägt. Wobei natürlich ein nur vorhandenes Har an einer Leiche noch keinen Mörder überführen dürfte.
Kirsten728.0 
Scholli7.5 
arnoldbrust10.0 
achtung_tatort2.2Münster as it‘s worst. Nur die Musik war gut.
1-2-Polizei6.0Der Fall plätschert dahin, während die Protagonisten ihre Probleme beweinen. Gut, das ist schön gespielt, aber etwas mehr Handlung oder vielleicht sogar Spannung wäre eines guten Tatorts angemessen. Auch mehr Schmunzler gab es schon bei Münster. Durchschnitt.
tomsen25.0Die Witze zünden kaum und die Geschichte alleine mag den Tatort nicht zu tragen. Über weite Strecken langweilig. Einzig Alvarich mag das Ganze noch zu retten. Der Plott mit Vader ist auch immer der selbe.
diesberg6.2 
donnellan8.0 
blemes7.5 
Nöppes5.5 
Eichi7.0Endlich ist wieder etwas Witz zurück in den Thiel-Börne-Folgen. Die Story an und für sich durchschnittlich.
Tatortfriends9.6Sehr unterhaltsamer Fall aus Münster. Hier hat mir das Gesamtpaket gefallen: Geschichte, Nebenstories, Boerne/Thiel und Mirko/Alberich alle großartig, exzellent besetzte Nebenrollen (August Wittgenstein, Nikolai Kinski, Maëlle Giovanetti u.A.) und wirklich grandiose Kamera, schöne Bilder und tolle Musik. Danke. Viel Lob an das ganze Team das unter schwersten Koronabedingungen arbeiten musste. Sehr gut gelungen, vom Anfang bis zum Ende kurzweilig, humorvoll und gute Sonntagsunterhaltung. Für mich der beste aktuelle Fall aus Münster.
jan christou4.5 
kaius111.5 
balou6.0Zitat "Stuttgarter Nachrichten": "Als Krimi Schonkost, als Besuch bei skurrilen Bekannten sehr nett."
Häkchen5.0 
MacSpock10.0 
mauerblume2.5 
usedompinguin6.2Ist halt ein typischer Tatort aus Münster mit einem schwachen Fall drumherum, ich hab mich aber trotzdem bestens unterhalten gefühlt und es war nie wirklich langweilig
Christian7.0Normal komisch, die Story war aber eher mau.
Ch6.5 
Pumabu5.5 
Algo7.1 
kohlmi6.9Wie gewohnt witziger und gelungener Tatort. Rund um eine Ökokommune geschieht ein Mord, der routiniert aufgeklärt wird. Inhaltlich zwar nur Hausmannskost, aber immerhin wurde versucht das ganze etwas zu würzen.
smayrhofer6.5 
Dirk6.5 
Mr.Johnny8.0Ich weiß, ich bin eher die Ausnahme und sehr kritisch was "Münster" anbelangt. Aber diese Folge fand ich richtig gut!
homer2.5 
Gotteshacker6.5Die Story fängt gut an, endet dann aber ohne überzeugendes Motiv. Wieso hat Haller nicht einfach beide schwarzen Haare analysieren lassen? - Liefers (Boerne) hat diesmal weniger gut gespielt als sonst. Nur Thiel und sein Vater waren durchgehend gut. - Schade, dass aus Boerne und Inès Fournier nicht mehr geworden ist.
Nase4.0 
McShop3.5 
dommel7.0Unterhaltsame und stringente Folge mit "Eifersucht" als klassisches Mordmotiv.
claudia7.0 
noti7.5 
Foerb927.0 
Ganymede6.5 
Schlaumeier6.5 
ernesto7.5 
Titus7.3 
Gruch7.5Das Münsterland ist nicht gerade als Avantgarde der Gesellschaftsmodelle bekannt. Aber daß es dort noch die Liebeskommunen der 70er bis 90er geben soll, überrascht mich denn doch (ein Stück weit). Als unpassend (im Vergleich zur bisherigen Figurenzeichnung) empfand ich Hallers Verhalten. Warum schickt sie nicht beide Haare ein? Nachvollziehbar war dagegen die gut ausgestattete Wohnung von Schrader, wenn man schon mit der Requisiteurin unter einem Dach wohnt. Die eigentliche Krimihandlung? Mäßig interessant wie fast immer in MS.
Exi7.0Durchaus gefälliger Münster Tatort, der nicht mit den ewig gleichen Börne Thiel Kalauern operiert. Auch das Mörderrätsel blieb durchaus länger offen, was der Spannung gut getan hat.
TheFragile6.5 
Hänschen0074.5Münster wird langsam langweilig, immer das gleiche geplänkel
dani050216.5 
holty8.0Nach längerer Zeit wieder ein guter Thiel/Boerne. Die Storyline mit dem falschen Kareteka war eher überflüssig. Sonst launig und unterhaltsam, mit den üblichen Problemen für Krimi-Puristen.
peter9.5Klamaukig, witzig, gut.
BasCordewener8.5Hat gefallen, guter Balance zwischen Humor und Spannung. Mirko Schrader (gespielt von Björn Meyer) und Silke 'Alberich' Haller (gespielt von Christine Urspruch) sind ein tolles Team!
Paschki19776.5Ein schön klamaukiger Fall aus Münster. Kein Highlight aber unterhaltsam
ssalchen4.5Freie Liebe, Drogen, Trommeln und kleine bis große Lügen bilden das Fundament, Boerne und Thiels Zänkereien bauen darauf auf und fertig ist der Muenster Tatort. Leider wie so oft in letzter Zeit ist das Ergebnis nicht wirklich überzeugend. Zu viele Stereotypen, zu schnell wird klar was los ist und der pensionierte ExBulle passt so gar nicht zum Rest der Story. Tat nicht wirklich weh, aber gut war es auch nicht.
agatha149.5 
austin7.6Karatéeeeeeeee! ;-)
Latinum6.8 
Stefan7.0 
Trimmels Zipfel6.8Der Charme der klassischen Münster TO fehlt hier mMn zur Gänze. Die Story etwas dünn und vorhersehbar.
schwatter-krauser7.5 
Kalliope6.5 
Junior6.5 
hunter19594.0Eine leider sehr sehr dämliche Folge aus Münster. Belanglose Story, platter Humor, schlechte Schauspieler. Und mehr als ärgerlich sind die idiotischen Geschichten mit dem kiffenden und dealenden Vater Thiel. Hoffentlich war dies nur ein Ausrutscher.
Bohne8.5Endlich mal wieder Humor gepaart mit einem Krimi. Und nicht nur Humor, den man in vielen Variationen aus Münster ohnehin schon kennt. So soll es weitergehen.
DanielFG5.5Guter Durchschnitt, der Fall war aber etwas zu einfach gestrickt
nat76.5 
l.paranoid10.0 
Christoph Radtke5.5 
wanjiku4.0 
ruelei2.5 
Leser aus Heidelberg1.5 
Tatortfan926.0 
Aussie7.0unterhaltsam auf niedrigem Niveau, immerhin hatten die beiden Kommissare Spaß an ihrer Arbeit.
ralfhausschwerte8.0Wieder gute Unterhaltung aus Münster und ein Krimi, der durchaus auch Krimi ist. Viele Themen werden angesprochen (Polyamorie, Plagiatsaffaire, Bestechung, Homophobie) Schön, dass die Polyamorie eher liberal und lebensbejahend, die Homophobie dagegen lebenszerstörend dargestellt ist. Sehr gut auch, dass Assistent Mirko langsam Profil gewinnt und Frau Haller sowieso toll ist. Da nimmt man ein paar Ungereimtheiten (Boerne sowieso, aber auch Vattern als Undercover-Ermittler mit Drogen) gerne in Kauf.
Spürnase5.6Die Geschichte ist leider nicht ganz rund, insbesondere die Sache mit dem Haar des Täters.
horst s7.7 
Herr_Bu6.5Das übliche Kasperltheater aus Münster. Ohne besondere Höhepunkte, nur wenige Gags haben wirklich gezündet.
kgm7.0Der Humor kam in Münster früher mal leichtfüsiger daher - und warum der Mörder sein Mordwerkzeug nicht gleich mitgenommen hat sondern später nochmal kommen muss, erschließt sich auch höchstens dem Drehbuchautor - aber dass die Akteure plötzlich angesichts ihrer eigenen Unzulänglichkeiten ins Zweifeln kommen, ist eine interessante und unerwartete Sache.
Hochofen3.5Die ewig gleiche Münster-Formel ist nur mehr langweilig. Wenigstens hatten mal Mirko Schrder und Silke Haller mehr Dialog.
speedo-guido5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3