Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Wie alle anderen auch

(1160, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 7.03064
bei 235 Bewertungen
Standardabweichung 1.93468 und Varianz 3.74298
Median 7.1
Gesamtplatz: 259

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Pumabu8.2Nur traurig
Ganymede8.5 
Grompmeier7.0 
TobiTobsen7.7„Eine Billion steckt unser Staat jährlich in unser Sozialsystem. Kannste mir mal verraten was die mit dem Geld machen?“ Eine richtig gute, fast dokumentarische, interessante, unterhaltsame, und vor allem kritische Sozialstudie über unser tolles Sozialsystem und die dann daraus folgende Obdachlosigkeit, falls manches nicht so nach Plan verläuft. Dazu die Thematik Häusliche Gewalt. Ganz starke Skizzierung der darstellenden Charaktere. „Ella“ (Ricarda Seifried) sticht dabei besonders hervor. Ballauf&Schenk agieren dezent im Hintergrund, Jütte überzeugt und Natalie Förster ist auch wieder mit am Start. „Ich könnt dir Stundenlang auf die Fresse haun‘!“
brotkobberla7.0Wieder mal was sozialkritisches aus Köln. Diesmal wars eine ganz ordentlich erzählte Geschichte, die so manche Ausweglosigkeit zeigte, die eigentlich obejektiv gar nicht exisiterte. Ballauf und Schenk aber auch Jütte haben mir heute gut gefallen. Die Kollegin war auch ganz nett und hat sich gut ins Team eingefügt. Zum Schluss natürlich wieder mal ein kleines Happy End. Auf dem Bett sitzend ist es halt auch gemütlicher wie ein Sprung aus dem Fenster.
Nordmann7.5 
misterdoogalooga10.0Köln ist wieder top - eine sehr gute aber leider auch bedrückende Folge, weil am Ende immer die Straße gewinnt
Arlemer6.0 
ernesto9.0 
highlandcow7.5 
Traubenbaum8.0 
Cluedo7.0Erstaunlich guter und sensibler Tatort zum Thema Obdachlosigkeit. Nicht platt, obwohl der sozialkritische Ansatz Kölns wieder einmal zum Tragen kam.
fbmy8.0Köln - das soziale Gewissen des Tatorts. Eigentlich nicht so mein Ding, aber sehr gut inszeniert. Bewegend.
Trimmel10.0 
ambler9.5Sehr eindrucksvoll und beklemmend! Das so etwas in unserer Gesellschaft passieren kann - ohne Worte!
minodra8.8Einfühlsamer Tatort der das Obdachlosenmillieu zum Thema hat und am Ende traurig zurücklässt!
Harryswagen7.5 
MMLuis9.0Bis auf das grauenhafte Gekrächze an "Filmmusik" ein erstklassiger Tatort.
Illi-Noize10.0Wow, Bockstark! Ein Krimi mit nur kaputten Leuten, die im Leben bisher kein Glück gehabt haben.
tototo717.0Einfühlsame und aufwühlende Milieubeschreibung, allerdings nur mäßig spannend, bleibt deutlich hinter Polizeiruf von letzter Woche zurück. Dennoch sehenswert.
Robben109.5 
qaiman6.0Spannender Anfang, dann langatmig. Handy-Ortung wäre nicht schlecht gewesen. Interessantes Thema.
Noah8.5Trotz vieler Klischees mal wieder eine starke Folge aus Köln.
Jahreszeiten6.7 
MMx7.5 
yellow-mellow4.0Langweiliger und langatmiger Prekariatsporno.
Schimanskis Jacke1.8So muss man sich vorkommen, wenn man spannende Krimiunterhaltung bei wish bestellt. Wenn´s ein Sozialdrama nicht bis arte packt wird es hat ein Kölner TO. Wenigstens wurde auf die Musik von Tom Waits als obligatorisches Stilmittel verzichtet. Stattdessen grausige Dialoge, in denen pensionsberechtigte Beamte über das Elend der Welt philosophieren. Ich weiß ja nicht was so ein TO kostet, aber das Geld hätte man besser den Statisten aus dem Millieu, die am Ende gezeigt werden, in die Hand gedrückt.
RF14.0Positiv: Diesmal keine hübschen Villen und gutaussehende Darsteller. Negativ: Flache und unglaubwürdige Story und miserable Polizeiarbeit.
Joekbs7.0 
uknig222.0Trauriges Thema, aber leider völlig bleiern umgesetzt. Mal wieder ein Kölner Sozialdrama, das nicht überzeugt.
InspektorRV6.7 
Volker818.0 
walter8002.0 
Seraphim6.5 
joki7.0 
donnellan10.0 
Küstengucker7.7 
grEGOr5.5 
Robert8010.0 
krotho5.0Eine bedrückende Rahmenhandlung über die traurigen Schattenseiten der Gesellschaft. Leider ein eher dahinplätschernder Kriminalfall, der auf einem zu überzogenen Tatmotiv basiert.
T-Shirt5.7Das ist eigentlich kein Krimi, sondern ein Sozialdrama mit viel berechtigter Kritik am deutschen Sozialsystem. Daran wäre auch nichts auszusetzen, wenn die Geschichte nicht dermaßen träge und behäbig erzählt würde.
Jürgen H.10.0Ein "Tatort", wie es ihn nicht oft gibt. Er lässt einen nachfühlen, wie es sein muss, auf der Straße und von der Hand in den Mund zu leben. Schauspielerisch Extraklasse, und das Lächeln der Obdachlosen in den letzten Einstellungen hoffnungsvoll. Kein "Tatort" kann perfekt sein. Aber ein "Tatort", bei dem man als Zuschauer so nah dabei sein kann, verdient nur die Höchstnote. Würde mich freuen, wenn es mal ein Making off dieses Films zu sehen gäbe!
tine539.5 
moviestar7.0Ich beziehe mich hier mal allein auf die visuelle Darstellung: Furchtbar! In Außenaufnahmen wurde der Kontrast völlig überzogen und der Fokus absichtlich so eingestellt, damit im Hintergrund möglichst nichts mehr von Menschen mit Masken zu sehen sind. Was allerdings auch nicht perfekt gelang, wenn man genau hinsah war in der einen oder anderen Einstellung dennoch eine OP- bzw. weiße FFP Maske erkennbar (z.B. bei den Einstellung rund um den Dom bzw. Bahnhof). Ich persönlich halte nicht viel davon, die Pandemie visuell in den einzelnen Folgen nicht in Erscheinung treten zu lassen.
InspektorColumbo8.0 
Bulldogge5.0 
marion7.5 
jdyla6.7 
Helmsoland8.5 
TatortLK8.0Sehr gut gemacht. Das Milieu der Obdachlosen und die persönliche und institutionelle Ohnmacht kommen gut zu tragen. Tolle Schauspieler.
ziwa9.3Und währenddessen sitzen wir gemütlich hinterm Bildschirm in unseren sicheren Wohnungen und Häusern. Ein kleines Stück Filmkunst. Ein Doku eher als ein Tatort — die Krimigeschichte nahezu unnötig. Dazu alle Rollen toll besetzt. Sogar Jütte darf ermitteln und wächst dabei über sich selbst hinaus.
MKMK8.0Schnörkellos erzählter, packender und eindringlicher Tatort, der streckenweise auch wütend macht. Mann, wünscht man dieser Ella (ganz stark: Ricarda Seifried) eine bessere Zukunft!
oemel4.0Durchaus brisantes und ärgerliches Thema, als TATORT jedoch ausgesprochen langatmig und schwer auszuhalten. Ballauf und Schenk - erst ab Minute 17 im Einsatz - wirken wie Fremdkörper in dieser Story. Nächstes Mal bitte wieder ein Krimi...
austin0.5Ich verstehe wirklich nicht mehr, wer in D nur noch im Filmgeschäft ist: Es geht nur noch mit moralinsauer erhobenen Zeigefinger und jetzt fühlen wir uns alle schuldig = besser Selbstgerechtigkeit? Ich kann meine Sonntagabende wirklich anders verbringen...
KarlHunger7.0 
Elkjaer3.5 
schlegel7.5 
Nik6.0Passable Milieustudie mit eindringlichen Bildern, authentischen Figuren und tragischen Verstrickungen. Was fehlte, war Spannung.
dg_8.0 
Sparkey8.0Mehr Milieustudie denn Krimi. Aber gerade diese Schwerpunktverlagerung macht die Intensität dieses Falls aus. Die Darstellung der Obdachlosen wirkt sehr authentisch. Sehr beeindruckend auch die einfühlsame Ermittlungsweise des kompletten Teams. Keine falsche Political Correctness. Das Verbrechen selbst der sozialen Situation geschuldet. Respekt vor dem Team und den Darstellern!
jan christou7.0 
fotoharry8.0Ruhige, ausführliche Sozialkritik, Frauen als Opfer von Männergewalt und Wohnungslosigkeit in einem Film; sehr gut untergebracht. Die neue Natalie Förster bleibt mit ihrem Spruch " in Eurem Alter ist mit Demenz zu rechnen" gegenüber Schenk und Ballauf in Erinnerung.
Thiel-Hamburg9.5Starke Bilder. Sehr gute Schauspieler. Relevantes Thema. Trägt für die absolute Höchstnote gegen Ende einen Tick zu dick auf. Ein halber Extrapunkt für den finalen Jütte-Dialog, der war grandios. Die Täterschaft riecht man förmlich - aber das ist OK. Insgesamt ein sehr guter Fall, der berührt und Finger in die Wunden legt.
Cer5.0Drame wäre für diesen Tatort noch eine Untertreibung. Ein menschliches Schicksal schlimmer als das andere. Dazu noch "Trauermusik" ohne Ende. Der Kriminalfilm kam dadurch etwas zu kurz. Abgesehen davon muss es leider Punktabzug für das allzu zufällige Geschehen geben.
Vosen8.0Mir hat der ganz gut gefallen. War zwar ein bisschen ein typischer Kölner (mit viel Sozialdrama und alles offensichtliche nochmals extra kommentiert. Auch Jütte ist wieder normal (etwas faul und verschmitzt mit Gerechtigkeitssinn, nicht so abgrundtief dämlich wie das letzte mal). Die Neue von der Spusi bringt auch ein bisschen Pep rein. Einziger Kritikpunkt vielleicht, dass Ella letztlich ihrem Schicksal überlassen wird (ist aber vielleicht auch realistisch. Und warum das Handy nicht geortet wurde, verstehe ich auch nicht.
Roter Affe6.5Gute Unterhaltung, bedrückend.
holubicka7.5Bedrückende Story in der Obdachlosenszene. Die Ermittlung schleppend. Das Ganze mit einem sozialkritischem Unterton, der zum Nachdenken zwingt.
Häkchen6.5 
kringlebros9.0 
dommel8.5Beklemmende Folge aus dem Obdachlosenmilieu mit schönen Kölner-Drehorten. Auch das Thema häusliche Gewalt wurde gut eingebaut.
Oekes4.8 
jogo8.6Ein tiefer, realer Blick in die abgehängte, brutale Parallelwert unserer Wohlstandsgesellschaft. Verstörend und zerstörend. Auch das Team gefiel mir sehr gut. Jütte mal nicht nur Fußabtreter für Teddy. Und die Neue wächst gut ins Team.
rodschi7.0Der Titel versprach nichts Gutes, aber im Vergleich zum milieuähnlichen "Platt gemacht" war das deutlich besser.
hogmanay20086.5 
Celtic_Dragon8.5Typisch Kölner Tatort mit sozialkritischem Ansatz. Eine tote Obdachlose als Aufhänger um die Bedeutung einer Wohnung für Individuen in unserer Gesellschaft herauszustreichen. Sehr ansprechend inszeniert. Es tut der Figur Jütte gut, wenn er wie in dieser Folge nicht nur hinter dem Schreibtisch sitzt.
Ch7.5 
gosox20008.0 
tomsen29.5Sehr gut. Auch wenn die typische Ermittlungsarbeit etwas auf der Strecke bleibt eine gute Sozialstudie.
TOP7.5 
Regulator6.5 
TheFragile7.5 
Potus5.0Zu dramatisch.
Der anständige Andi5.0 
Harry Klein7.5Eindringliches Sozialdrama aus der Welt der abgehängten Wohnungslosen. Ganz ohne Erklärdialoge geht es nicht bei Freddy & Max und selbst gute Schaupieler haben es schwer mit der Darstellung von Obdachlosen, aber die ruhig inszenierte traurige Geschichte überzeugt.
th.max8.5 
fabian4565.0 
Vogelic8.0Sehr Realitätsnah,gut gemacht.
Alfons6.4 
schwyz6.5Obdachlosigkeit, schäbige Kleinwohnungen oder das Auto als Schlafstätte - konsequent werden hier nur Figuren auf der Schattenseite des Lebens gezeigt. Eine eindrückliche Sozialstudie; trotz dem einen oder anderen unnötigen erhobenen Zeigefinger. Die Täterin ist aufgrund der Bildschirmpräsenz früh zu erraten. Nur das Motiv bleibt nebulös. Und prompt vermag dieses am Schluss dann auch nicht zu überzeugen.
lohmar15.5Brennpunkt Tatort viel klischee aber ging so
Mitsurugi6.0 
Nöppes9.5 
Reeds5.1Relevantes Thema, wie schnell man (tw. trotz Job) in eine prekäre Lage kommen und sich seine Wohnung nicht mehr leisten kann - aber leider hier in ein etwas bleiernes Sozialdrama umgesetzt, typisch für Kölner Tatorte.
refereebremen7.5Realitätsnahes Sozialdrama vom Rand der Gesellschaft. Der Tiefe der Hauptfiguren wird zurecht viel Zeit gegeben, wobei die Kommissare bewusst in den Hintergrund rücken. Gut! Dazu Prägnante Drehorte. Schwach: Die anderen Strafvorwürfe hätten intensiver verfolgt bzw. aufgeklärt werden müssen (Unterschlagung, Vergewaltigung). Die Auflösung überraschend, aber ebenso nachvollziehbar! Unsere Gesellschaft muss sich hinterfragen, wie so etwas möglich sein kann. Der Zuschauer bleibt daher zurecht nachdenklich zurück. Einen Tick besser als der Vorgänger "Platt gemacht". Sehenswert!
adlatus7.9Auch hier geht es wieder um den Niedergang der Frau in Gesellschaft. Die Obdachlosigkeit wurde vielleicht ein wenig zu plakativ dargestellt, aber daraus ergab sich eine traurige Milieustudie, die einen bestürzt zurücklässt. Der Fall an sich war leidlich spannend.
Kirk7.0 
DerHarry8.5Leider nur sehr wenig Krimi, dafür umso mehr Sozialdrama. Pflichtprogramm für alle „Wir-sind-ein-reiches-Land-und-haben-Platz-für-alle“ - Phantasten. Geht richtig unter die Haut - die Straße gewinnt immer...
Püppen7.0Seit ein paar Wochen nehmen die Sonntagabend-Krimis verstärkt soziale Schieflagen ins Visier - und das ist gut so. Wie hier insbesondere Frauen unverschuldet auf der untersten Stufe landen und dann ausgerechnet die Sozialarbeiterin wegen 180 € zur Täterin wird, das ist schon starker Tobak. Ellas "Ich bin gut im Aushalten" und die Begleitszenen dazu lassen einen frösteln.
axelino7.0 
flomei8.0 
Puffelbäcker8.0Dass es weniger ein Kriminalfall als eine Sozialstudie war, hat mich nicht gestört. Ich fand nur, dass alles sehr dick aufgetragen war. Nirgendwo gab es einen Lichtblick, nirgendwo eine Möglichkeit realistischer Hilfe. Gibt es in Köln kein Frauenhaus? Andererseits bringt der Film vielleicht den einen oder anderen dazu, anders über diese Menschen zu denken und nicht sofort den Stab über sie zu brechen.
Miss_Maple9.0 
alexo7.0Trauriges realitätnahes Sozialdrama. Auf die neue eingebildete Kollegin könnte durchaus verzichtet werden.
os-tatort7.5 
Ticolino6.5Eine stille Folge, in der sich eindringliche, zu Herzen gehende Momente, Leerlauf und Vorhersehbarkeiten munter abwechselten; insgesamt springt aber noch eine überdurchschnittliche Bewertung dabei heraus.
Ralph7.5Solide Krimikost aus Köln, mit gelungener Musikauswahl.
elch1545.0Thema Obdachlosigkeit und prekäre Situation, ein wichtiges Thema. Aber zum wievielten Mal kam das im Kölner Tatort vor? Die Thematik wiederholt sich zu oft.
arnoldbrust10.0 
Bird353510.0 
balou0.0Zwar nicht "wie alle anderen auch", aber doch wie sehr viele "Tatorte" Ettikettenschwindel. Wenn ich Sonntags abends "Tatort" einschalte, möchte ich einen Krimi sehen und kein Sozialdrama mit erhobenem Zeigefinger - und sei es noch so gut gemacht. Da dies kein "Tatort" war, erfolgt die entsprechende Bewertung!
falcons818.5 
stevkern7.0 
Thomas641.0 
dakl6.7 
spund19.5Überragend. Realitätsnah, authentisch, spannend, sämtliche Frauenfiguren "auf der Platte" schauspielerisch überzeugend dargestellt, dazu harmoniert das Kölner Team in seiner neuen Besetzung immer mehr. Viel Lokalkolorit.
LAutre081510.0 
Scholli7.5 
diver9.0Tatort, der unter die Haut geht
Revilonnamfoh8.0Ein Tatort der einen ziemlich traurig zurücklässt, allerdings auch eher ein Sozialdrama als ein echter Tatort Krimi. Deshalb eine gute aber keine Top Bewertung.
Fromlowitz2.0Für mich ein langweiliger Tatort und das 90Minuten lang.
Benjamin9.0Eine bedrückende Story, die sehr gut erzählt wurde.
wkbb9.0Gutes Thema, stark umgesetzt. Positiv: Auch Jütte darf mehr ran. Negativ: Warum lassen Ballauf und Schenk Ella nach der Briefübergabe ohne Worte zurück ?
hille10.0 
dizzywhiz2.5 
portutti8.0 
schaumermal2.5 
Weiche_Cloppenhoff2.5Das Thema des Tatorts war natürlich ein Fest für die Kölner Betroffenheitskommissare
Algo8.9 
DetektivFlamingo7.0 
Trimmels Zipfel5.7Als Filmdoku mit erhobenem Zeigefinger Top, aber als Tatort ein Rohrkrepierer. Spannung kam nicht auf und die Leute auf der Straße etwas plump dargestellt. Was bleibt? Wir alle sind doof nur gegenüber von Calais ist Dover ;-)
mauerblume3.0 
ARISI8.5 
Franzivo7.0Erschreckende Zustände, wie bei beim vorigen Tatort (Borowski, weiße Männer). Meine Benotung eher großzügig. Die Folge hat sehr lange Anlauf genommen.
tatort-kranken5.5 
jogi7.5 
Sabinho8.0 
White eagle7.0Gut, aber ein paar eklatante Logiklöcher bei, was die Ermittlung angeht.
mesju7.0 
Bohne9.5Was ist da in Köln los? Der zweite großartige Tatort in Folge. Glaubhaft dargestellt das Unglück und die ganze Armut. Selbst wie der junge Mann gehaust hat, der ja immerhin mitten im Tellerwäscherleben steht, ist plausibel. Ich kenne selber Menschen in Köln, die so wohnen. Den Täter konnte man mal weider erahnen, wenn man sie überlegt, welche Figur zwar vorgestellt, aber als Täter vermeintlich nicht in Frage kommt. Es ist immer doof, wenn es genau eine solcher Figuren. Gelungen fand ich die Freitodszenen am Ende. Mal etwas anderes.
Utrechtfan2.0Langweilig
NorLis8.8 
blemes6.5Ein typischer sozialkritischer Kölner Tatort. Mit einigen Höhepunkten vor allem der Schluss aber auch mit einigen Längen dabei.
sakulan7.0Dem Thema angemessen ruhig und einfühlsam erzählt ohne zu sehr überzogen oder klischeehaft gewesen zu sein. Auf der anderen Seite sind die TO aus Deutschland seit geraumer Zeit kaum mehr "normale" Kriminalfälle sondern überwiegend Sozialstunde oder Belehrungsfersehen der GEZ-spindoctors.
IlMaestro6.6 
Finke6.0 
Peter Boelens8.0 
Kalliope2.5Ein weiteres Sozialdrama aus Köln ... Der Mord gerät schnell zur Nebenhandlung und wurde viel zu durchschaubar inszeniert. MörderIn schon bei erstem/zweiten Auftritt klar. Meine Punkte gehen an die gute Inszenierung bzw. Schnitt und an die neue Assisstentin.
Kohlmi5.9Ermittlungen im Randständigen Millieu die 5. Inklusive den Schuldigen, wie Wohnungsbaugesellschaften und die öffentliche Hand. Es ermüdet mich zusehends, immer wieder die gleichen Hintergründe aus ARD Sicht zu erfahren. Der Krimi selbst banal vorhersehbar und zu erahnen. Interessant dass hier Klaus J. Behrend den einfühlsamen Ermittler mimt, privat aber kräftig durch Werbung sein Vermögen pumpt. Unglaubhaft.
dani050214.3 
Inkasso-heinzi9.5Zuerst wollte ich mir dieses Sozialdrama gar nicht ansehen, aber die guten Bewertungen hier haben mich neugierig gemacht. Jetzt habe ich das nachgeholt und mir fällt nur eine Bewertung ein: Beeindruckend!
woswasi6.8sehr gute, professionelle umsetzung eines altbekannten themas. angenehm unspektakulär gemacht, wirkt dadurch aber langweilig. besonders gute leistungen der darstellerinnen von jung & fischer.
peter9.0Hervorragendes Thema, exzellent gemacht. Sehr gut die Ella durch Ricarda Seifried.
staz738.0 
Eichi8.5Sensible Milieustudie aus dem Obdachlosenmilieu, ergreifend und bedrückend, aber doch irgendwie auch zuversichtlich.
Vinzenz069.0 
MacSpock6.0 
Kliso8.5 
HSV6.5 
oliver00017.0Einige Logikmängel (gibt es in Köln keine Möglichkeit, ein Handy orten zu lassen?), einige Aussagen zum Sozialstaat so direkt, dass man das Gefühl hat, die Filmemacher trauen ihren Zuschauern selbstständiges Denken nicht mal ansatzweise zu. Die Täterin konnte man ebenfalls schon früh erahnen. Dennoch insgesamt ein guter Tatort.
Spürnase5.3Solide Kost aus Köln. Aber das Thema trifft nicht meinen Geschmack, etwas Humor oder eine überraschende Wendung hätten dem Film gut getan.
Latinum6.5 
zwokl7.0 
Rawito8.1 
kappl5.0 
Kpt.Vallow6.5 
silbernase7.0 
Gotteshacker9.0Soziale Nöte werden mit Leidenschaft dargestellt. In diesem Fall sogar mehrere: Gewalt in der Ehe (ausgelöst durch Kommunikations-Unfähigkeit der Frau), Obdachlosigkeit, und auch Aggressionen unter Obdachlosen. Jedes Schicksal menschlich dargestellt. So kennen wir und so lieben wir den Kölner Tatort! - Der Todesfall gerät dabei fast in den Hintergrund; das ist aber OK so. - Jütte ermittelt endlich vernünftig mit.
achim6.0 
homer3.0 
Nic2347.5 
59to18.7 
achtung_tatort8.5Kölner Tatorte können einen echt runterziehen
noti8.0 
claudia8.0 
Laser6.7 
Schlaumeier4.5 
alumar8.5 
speedo-guido7.0 
kaius118.5 
Hardtware7.5 
kirsten727.5 
Jedi7.5 
usedompinguin7.1Sehr emotional und brutal realistisch, allerdings mit Spannungslöchern und einer sehr vorhersehbaren Aufklärung.
Paulchen8.5 
Sintostyle7.5starker Einstieg, sehr stark gespielt, zwischendrein leider etwas langatmig, Ende wieder gut
Kreutzer8.0 
Hänschen0075.0habe höchere Ansprüche an Köln
agatha148.0 
bontepietBO9.5Diese Sozialdrama des Kölner Tatortteams war Klassen besser als vor Jahren "Plattgemacht". Waren seinerzeit die "Höhner" als Schlussakkord einfach peinlich, konnte diesmal sogar der Soundtrack überzeugen. Bonapartes "Mister X" erzeugte mitsamt der Filmsequenzen Gänsehaut pur. Die Handlung war absolut stimmig und durchaus wendungsreich mit überraschendem Ende, die Darsteller glaubwürdig - insgesamt ein Tatort zum mit-leiden. Selbst Jütte konnte mich diesmal überzeugen und feindosiert ein paar Kalauer setzen, die die traurige Stimmung nicht zu erdrückend werden ließ.
nieve104.0 
Mr.Johnny9.4Mal wieder ein starker, einschneidender Fall. Das Schicksal der einzelnen Protagonisten berührte mich sehr. Es gab sicher schon spannendere Folgen, aber gepackt hat der Film mich von der ersten bis zur letzten Minute.
Tatort-Fan7.0Bemerkenswert: Ballauf/Schenk haben ihren ersten Auftritt erst nach einer guten Viertelstunde. Ruhig erzählt, bewegend. Gute Schauspieler/-innen, traurige Auflösung. Die Schlusssequenz mit echten Obdachlosen sorgt für Gänsehaut. Alles in allem gelungen.
Tatortfriends10.0Extrem beeindruckender Fall aus Köln, der mich vom Anfang bis zum Ende berührt und gepackt hat. Emotional, sozialkritisch, traurig... so hat jedes einzelne Schicksal mich berührt, und nachdenklich gestimmt. Die leise Erzählweise und einfühlsame Ermittlungsarbeit vom erfahrenen, sympathischen Team Ballauf/Schenk war äußerst angenehm, und sogar Jütte konnte mal selbst ermitteln was er prima gemacht hat. Insgesammt wurde das Sozialdrama, diesmal rundum weibliche Obdachlosen, die Hackordnung und Konkurrenz, und die Härte der Straße, hervorragend sensibel gefilmt. Mir hat auch das Interview mit Dietmar Bär bei 3nach9 vom 16.3. - also ein Paar Tage vorher - geholfen diesen Tatort noch mehr wertzuschätzen. "Ein Film der mich ziemlich weggefegt hat", so Dietmar Bär im Talkshow. Und genau das war es für mich auch. Danke!
Andy_720d7.0Eine angemessene Inszenierung mit Ermittlern, die sich zurücknehmen. Leider recht unspannend.
uwe19716.5Mal ein schöner normaler Tatort der zum Nachdenken Anlass gibt.
Siegfried Werner5.0 
Junior9.0 
ssalchen7.5Ob es wirklich notwendig ist, mehrere heiße Themen in einen Tatort zu verpacken sei dahingestellt. Aber so wie es gezeigt wurde, machte es durchaus Sinn (häusliche Gewalt führt in die Obdachlosigkeit). Sozialdrama, glaubhaft und nicht zu überzeichnet dargestellt, mit dem wohl monetär geringsten Mordmotiv in der Tatortgeschichte. Lässt den Zuseher nachdenklich zurück – es speilt ja in einem so genannten ersten Welt Land inklusive „funktionierenden“ Sozialsystem.
escfreak9.0 
Exi7.0Seit längerem wieder einmal ein Kölner Sozialdrama, das zwar zum Teil unorthodox gefilmt und aufgebaut war, aber doch eine gewisse Sogwirkung auf den Zuschauer entwickelt hat. Der Tatort war aber mehr an der Darstellung des Milieus interessiert als an der Aufklärung des Mordfalls, der Täter war nicht ganz so schwer zu erraten.
zrele6.5 
Paschki19777.3Zeitgemäße Millieu-Studie und Spiegelbild unserer Gesellschaft. Spannend, wenngleich auch nicht sonderlich innovativ. Die Kommissare in dieser Folge nur Staffage
Ludwig H.4.0 
thwasu8.0 
BasCordewener9.2So geht es auch, mit viel Empathie für Opfern von häuslichem Gewalt, Obdachlosen und kleine Betrügern. Sehr atmosferisch erzählt, gute Ermittlung. Vielleicht nicht sehr spannend, aber Futter zum Nachdenken.
wuestenschlumpf8.0Düstere Folge aus Köln, insgesamt aber durchaus sehenswert!
Titus7.6 
Königsberg7.0An die Nieren gehende Milieustudie, der allerdings Spannung und Tempo völlig abgehen. Daumen hoch für die Musik und vor allem für die ganz stark spielende Ricarda Seifried.
Windpaul5.5 
tatortoline8.7Berührend! So viele leider typische Frauenschicksale (Häusliche Gewalt, (hingenommene) Vergewaltigung, Unterbezahlung in der Pflege, Teilzeitfalle usf.). Trotz des mauen Krimis und der Kölner Holzhammerdialoge (dafür etwas Abzug) war ich von der ersten bis zur letzten Minute dabei. Die letzten Einstellungen waren das Sahnehäubchen.
Tempelpilger6.5 
smayrhofer6.5 
allure6.0 
Haferkamps Enkel7.0 
Dirk6.5 
clubmed8.1 
Fluppy8.0 
Tatortfan927.0 
Dobbie8.0 
leitmayr_fan6.0 
Stefan6.5 
schwatter-krauser6.0 
ralfhausschwerte9.5Mit den letzten Bildern von Obdachlosen - schöne Aufnahmen ohne Voyeurismus - gibt dieser Köln-Tatort den Menschen "von ganz unten" ihre Würde zurück. Auch in dem eigentlichen Fall vorher nimmt sich dieser Krimi angenehm viel Zeit, um seinen Figuren gerecht zu werden. Dabei bewegen vor allem die Szenen der Frauen in den sogenannten systemrelevanten Berufen, die Altenpflegerin, die sich noch nicht mal eine Wohnung leisten kann oder die Frau von der Suppenküche, deren Fulltimejob nur zur Hälfte anerkannt wird. Überhaupt ein starker Beitrag aus Köln, in dem die Stadtverwaltung allerdings nicht gut wegkommt.
l.paranoid6.0 
ruelei7.1 
dibo737.0 
Herr_Bu6.5 
Christoph Radtke7.5 
wanjiku7.0 
Leser aus Heidelberg7.0 
horst s2.6 
Aussie4.0moralinsaures Sozialdrama - Dank Ballauf & Co ein bißchen Tatort.
Hochofen4.0Die Kölner und ihre Sozialdramen. Ehrenwert und auch authentisch, aber leider langweilig. Dabei hilft es nicht, in quälend langen Einstellungen und Montagen das Ganze noch breiter auzuwalzen.
lightmayr7.5Die Folgen aus Köln über das Obdachlosen-Milieu sind immer authentisch
malzbier597.0Sehenswerte Folge, die diesmal die Kölner Obdachlosenszene behandelt. Nicht wirklich spannend, aber ohne Klischee und mit einem stimmigen Team.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3