Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 28.10.2020. --> Bis heute wurden 1154 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Rebland

(1138, Berg)

Durchschnittliche Bewertung: 5.93146
bei 178 Bewertungen
Standardabweichung 2.11878 und Varianz 4.48923
Median 6.0
Gesamtplatz: 824

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
windpaul3.5 
Kuhbauer0.0So ein Nonsens ! Dieser Film hat beste Chancen beim "Schlechtester Tatort aller Zeiten"- award.
Oekes0.0 
Grompmeier5.5 
brotkobberla8.0Ein Tatort, der beschaulich und fast schon emotionslos nach der Vergewaltigung anfing. Aber spätestens aber der Hälfte nahm dieser richtig Fahrt auf. Heute wurde die Staatsgewalt von einer ganz besonderen Seite gezeigt – von der persönlichen. So einfach können Familien zerstört werden – das ist die erschreckende Quintessenz. So einfach ist das halt nicht, dass man immer mehr und immer öfters in die Familien – digital oder in der analog – eingreift. Dieser Tatort müsste eigentlich alle wachrütteln, die immer mehr und mehr Überwachung fordern. Weniger ist manchmal mehr – auch wenn es dann manchmal mehr weh tut. Man hat gesehen, dass auch die größten Arschlöscher (Polizist, der im Auto wachgefahren wurde …) unschuldig sein können und die netten eben auch mal nicht. Billie und ihr Kollege heute unaufgeregt gut.
joki6.0 
Robben109.5 
minodra7.0Geradlienig und logisch erzählt. Guter Fall aus dem Schwarzwald.
highlandcow8.0 
ambler1.0Was für ein Mist - die beiden Ermittler wirken wie „Dick und Doof“, der Rest der handelnden Personen ist bestenfalls holzschnittartig. Das schwächste Ermittlerteam der Reihe
InspektorRV6.8 
clubmed10.0Ich bin begeistert, stringente Ermittlungsarbeit, kein Wort zu viel im Drehbuch. Perfekt.
fbmy7.0Musik und Bilder gut. Ein paar interessante Fragestellungen zur DNA Analyse und viel besser als der letzte Tatort aus Freiburg. Zwar nicht sehr realistisch aber immerhin nachvollziehbar.
tatort-kranken4.5 
Illi-Noize9.0 
Trimmel7.5 
uwe19715.5Durchschnittliche Tatort Folge aber für Berg Verhältnisse eine ordentliche Leistung
Miss_Maple7.0 
zuff14.5 
jogi8.0Spannender Tatort, der einlädt, über die Folgen von Ermittlungen nachzudenken.
Sabinho7.5 
Jahreszeiten6.5 
TSL6.0 
Roter Affe2.0Eine super Einschlafhilfe. An Regeln hält man sich in der Gegend wohl nicht so gern.
MacSpock3.5 
uknig223.0Über weite Strecken langatmig und langweilig.
nieve105.5Das beste war die Musik.
Kpt.Vallow6.5 
Alexo8.0Ohne große Action und Spannung. Trotzdem gut gemacht. Ein Tatort auch zum Nachdenken.
schaumermal2.0 
grEGOr6.5 
regulator5.5 
JohnBeGood2.0Nicht so schlecht, wie die anderen Folgen dieses Teams. Aber es zieht sich einfach immer so in die Länge. Chance vertan.
T-Shirt3.9weniger ein Krimi als ein äußerst zähes Telekolleg zu juritischen und ethischen Fragen der DNA-Analyse; äußerst fragwürdig ist zudem die Ermittlungsarbeit der Polizei sowie die Art und Weise, Verdächtige zur Abgabe einer DNA-Probe zu nötigen
Cluedo5.5Lange Zeit interessantes Verdächtigenroulette. Aber irgendwie auch sehr klischiert und nicht unbedingt überzeugend gespielt.
portutti7.0 
Robert802.0 
Latinum5.5 
tommy22k7.0Nach dem letzten Desaster hatte ich Schlimmes befürchtet... Diesmal gabs viele schöne Bilder aber vielleicht hätte man sich auf ein Thema konzentrieren sollen. An für sich wars ein solider Fall mit guten Schauspielern, obwohl ein anderer Täter wäre mir lieber.
Waltraud3.0 
Ch4.0 
schlegel6.0Nicht der spannenste Tatort, aber halt klassische Krimikost.
Kliso8.0 
Vosen6.0 
MKMK4.0Gelegentlich flackert sogar Humor in Freiburg auf, wenn etwa die Zyklus-Verschiebung ins Spiel kommt, oder Berg in Minute 13 meint: "So nem Bayern-Fan is alles zuzutrauen." Ansonsten zieht sich der Tatort trotz der zahlreichen, nicht unspannenden Wendungen sehr. Über die sich mehr und mehr dehnende Zeit nervt die Kaputtheit der Verdächtigen mehr, als sie nützt.
MMx6.0 
Nik7.0Nach dem Fastnachts-Desaster wieder was Solides aus dem Schwarzwald. Nicht gerade hoch spannend, aber psychologisch ausgefeilt und emotional - tragisch, komisch, tragikomisch, da steckten die unterschiedlichsten Schattierungen drin. Tobler und Berg überzeugten zudem.
jdyla7.3 
Thomas643.0Was war das wieder? Zwei mal wieder schlampert dreinschauende Laiendarsteller und ringsherum Leute mit einem Knall. Da reicht auch eine Victoria T oder ein Herr Kniza nicht aus. Die Story ist erst langatmig, dann kaum glaubwürdig und mit einigen Regiefehlern. Etwa 30x fuhren die Kommissare mit ihren gesponserten Dienstwagen durch die Feldwege im "Rebland", so lassen sich 90 Minuten auch füllen. Prädikat: Nicht sehenswert.
Puffelbäcker7.0Solide Ermittlungsarbeit bei drei Verdächtigen. Nicht wirklich spannend, aber um Lichtjahre besser als die desaströse Karnevals-Folge.
Cer5.0Ohje....warum müssen die Ermittler immer irgendwie persönlich involviert sein, wie hier mit der Freundschaft? Ich wünsche mir mehr klassische Kriminalfälle
Pumabu7.8Ganz gefälliger Krimi mit 3 lange Zeit gleichwertig Verdächtigten. Nach dem Disaster-Tatort von der Fastnacht wieder ein Aufwärtstrend für das Schwarzwaldteam
jan christou7.5 
tatortoline7.6Es hätte der Geschichte besser getan, wenn sie sich auf eine statt auf drei Personen konzentriert hätte. Dazu einige Logikfehler. Insgesamt aber nicht so schlecht wie in der Presse angekündigt.
RF15.0So einfach verwischen die Grenzen zwischen Gut und Böse und zwischen Recht und Unrecht. Interessant
joestrahl1.5ein vor sich hin dümpelnder Film mit uninteressanten und blassen Mimen - so macht Tatort keinen Spasee
Thiel-Hamburg8.0Sehr liebevoll ausgestattet und in Szene gesetzt. Interessante Charaktere, verkörpert von guten Schauspielern. Inhaltlich durchaus mit vereinzelten Leerlaufstellen. Enthält aber auch einige sehr eindrucksvolle und berührende Szenen zwischenmenschlicher Beziehungen, so dass eine überdurchschnittliche Bewertung sehr gerechtfertigt ist.
agatha144.0 
Algo3.4Das Ganze wirkt sehr konstruiert um das Thema DNA-Analyse, die Figuren völlig unglaubwürdig
Potus7.5Etwas überkonstruiert, aber interessant. Mal kein Toter.
dakl7.3 
Andy_720d7.0Thema, Aufbau, Dramaturgie, Besetzung: alles wirkt so bieder und gestrig, dass es wohl schon postmodern ist. Der Titel ist krampfhaft auf Lokalkolorit bezogen, nichts ist wirklich besonders. Aber, und das ist auch viel: es ist spannend und das Team wirkt realistisch und sympathisch.
Tatort-Fan7.0Welcher der drei Verdächtigen ist der Vergewaltiger - und wie wirken sich die Ermittlungen der Polizei auch auf die beiden unschuldigen Männer aus? Dieser Plot ist über weite Strecken spannend und wendungsreich erzählt, intensiv gespielt und inszeniert, hat aber auch kleinere Längen. Durch die durchweg sehr guten Schauspieler/innen (Victoria Trauttmansdorff, Roman Knizka, Marek Harloff, Roman Knizka, Bärbel Schwarz) und tollen Drehorte wird mir der Film wohl dennoch länger in Erinnerung bleiben als manch anderer Tatort. Tobler/Berg sympathisch. Dass das Thema "Erweiterte DNA-Analyse" thematisiert wurde, hat mir gut gefallen.
Kirillow6.5 
tomsen25.0Der Fall an und für sich war ok. Die Ermittler, vor allem Franziska Tobler, gehen jedoch gar nicht. Ein Fehlverhalten löste das Andere ab. Was mir fehlte war auch die Begründung der zwei Unschuldigen für die Ablehnung des DNA Tests. Insgesamt nach dem unsäglichen Fasnachtstatort der zweite Fall in welchem die beiden Ermittler komplett versagen. Bitte das Team ablösen.
qaiman0.0Langweiliger geht es nicht mehr. Und schauspielerisch katastrophal.
refereebremen7.5Tolles Zusammenspiel von Tobler und Berg, die die Problematik des ausgeweiteten DNA-Massentests durch interne Diskussion umfassend aufzeigen. Schöne Bilder von den Weinbergen! Ein Fall, der sich genügend Zeit für das Opfer und die potenziellen Täter nimmt. Drei Einzelschicksale und die Folgen eines verweigerten, freiwilligen DNA-Tests hervorragend inszeniert. Die Figuren und deren Umfeld kommen teils etwas schräg bzw. kitschig rüber (Kreiselfahrt im Streifenwagen). Dafür gibt es Abzug für einen insgesamt stimmigen, spannenden Fall, in dem es keine Leiche während der Spielzeit gibt.
Revilonnamfoh6.4Wesentlich besser als die letzte Folge des Teams. Gesamt als Krimi ganz OK mehr aber auch nicht.
marginalie0.0 
walter8005.0Eigentlich gut, doch mich störten die vielen reißerisch überdrehten Psycho-Szenen. Kein Mensch würde sich im normalen Leben so verhalten. Das ist billige Effekthascherei.
TheFragile5.7 
Püppen8.7Reichlich Lokalkolorit (auch durch die Parallelen zum Fall Maria Ladenburger), überzeugende Darsteller und logische Psychogramme – das war sehenswert.
Jürgen H.7.5Hervorragend sind die schauspielerischen Leistungen. Es handelt sich mehr um ein Psychodrama als um einen Krimi. Einziges Problem: Um die Geschichte mit all den Verzahnungen und Psychogrammen zu erzählen, sind 90 Minuten eigentlich zu wenig. Da wäre - ausnahmsweise - ein Zweiteiler passend gewesen oder auch ein anderes Format. Die Geschichte findet zu schnell ein Ende, Vieles wird nicht erzählt.
Mesju2.5 
Traubenbaum6.0 
Fromlowitz4.0 
Noah5.0 
Vogelic7.0Spannend und nicht vorhersehbar der Täter.
misterdoogalooga7.7eine unaufgeregte Folge, bei der man nach dem Abspann aber zufrieden war. es gibt bessere Tatort-Folgen, aber auch sehr viel, viel schlechtere
Strelnikow4.0Studie über das Zerstören dreier Existenzen aufrund des dilettantischen Vorgehens der beiden weitgehend unfähigen Ermittler. Da helfen auch die schönen Bilder nichts mehr, die kurz vor Schluss noch schnell eingeblendet werden.
stevkern7.0 
Bohne7.0Man schaut den Film und denkt sich, gleich wird es unappetitlich. Warum nur? Die Idee zum Film war gut. Drei Männer, die ihre Speichelprobe nicht abgeben wollen. Man weiß genau, einer war es. Nur wer? Und warum zieren sich die anderen beiden? Alles plausibel. Warum kam keine richtige Spannung auf? Warum hatte man keine Angst um die Frau, die mit dem Polizisten mitging? Irgendwie muss es an den Stilmitteln gelegen haben. Der Film kam wie ein Sozialdrama rüber. Schade um die Szene, als das Opfer zum Frisör ging. Da hätte man viel mehr draus machen können. Auf jeden Fall gut, dass die Kommissare diesmal nicht richtig in Gefahr kamen und auch keiner weglief. Das sieht man einfach zu oft.
alumar4.5 
Professor Tatort9.5Richtig großes Kino. Tolle Folge mit einem feinen Psychospiel. Es kristallisieren sich 3 Verdächtige heraus. Diese werden gleichberechtigt dargestellt, und machen machen sich durch ihr Verhalten und vor allem durch die Weigerung eines DNA-Tests immer mehr verdächtig. Aber nur einer kann der Täter sein - auch die Möglichkeit, dass noch ein Vierter Täter aufgrund des Frankreich-Bezugs auftaucht macht das Ganze noch spannender. Neben psychischen Anspannung der -zumindest - zwei Unschuldigen wird auch noch gut auf das Opfer eingegangen. Wirklich toll und realitätsnah gespielt, die Ermittlungen nehmen nur den notwendigen Raum ein, während die Figuren sehr detailliert gezeichnet werden. Der Druck auf die Verdächtigen aus Ihrem Umfeld steigert die Spannung umso mehr, man wartet förmlich darauf, dass sich dieser Druck - egal ob Täter oder sogar "Opfer" - irgendwie entlädt...
Weiche_Cloppenhoff5.5Einigermaßen unterhaltend; hätte einen guten Polizeiruf zu DFF-Zeiten abgegeben. Ca. die Hälfte der Drehzeit dürfte darauf verwendet worden sein, PKWs, die durch Weinberglandschaften fahren, aufzunehmen
Hardtware4.0 
Mdoerrie0.0 
Schimanskis Jacke9.0Dass es nach dem Fastnachts-Fiasko eine Steigerung geben muss war klar, aber gleich so deutlich? Dieser Tatort ohne Tote glänzt durch Schauspieler und Soundtrack, und es mag sein, dass das Thema DNA-Analyse stärker behandelt wird als die Sorge um das Opfer, aber die Realität ist grausam und die Schwarzwald-TO sind nun mal betont natürlich, auch wenn 41-jährige ohne Beziehung sich dort wohl lange in den Wäldern versteckt haben. Schade nur, dass manchmal schlampig gearbeitet wurde, wie bei dem durch die Stadt rasenden Auto, das bei einer anderen Kameraeinstellung von einem gemütlich radelnden Kind „verfolgt“ wird.
fotoharry3.0Mal was anderes; anstatt einer Leiche und einer findigen Mordkommission wird die Moralkeule zwischen den Kommissaren geschwungen. Die Figuren der Tatverdächtigen und das Opfer wurden zwar sehr gut gespielt, trotzdem ziehte sich der Spielfilm in die Länge. Vielleicht auch durch die finster entschlossene Grimmigkeit der Kommissare.
Elch1544.5Besser als die letzte Folge dieses Teams, aber nicht wirklich gut. Wenig Spannung, schwaches Finale. Das Ermittlerteam wirkt verunsichert und unprofessionell. Die Handlung wird auf 3 mögliche Täter fokussiert, von denen es einer war. Ein paar bekannte Schauspieler machen noch keinen guten Tatort.
Ralph5.5Seit Roiter/Zorowski war mir kein Kommissarengespann so unsympathisch wie diese beiden. Das schwächt das Wohlwollen, wobei der Fall eigentlich gut war. Lange blieb der Täter im Dunkeln, immer wieder wechselte der Hauptverdächtige. Das war stark gemacht. Aber: Ich bin ja nun niemand, der nicht auch mal "Sch..." sagt, doch warum in alles in der Welt müssen derartige Ausdrücke so gehäuft vorkommen? Da wäre ich doch für mehr Niveau. 0,5 Punkte dafür, dass "der Heckenschütze" mal nicht der Täter war...
SophieF6.0 
diesberg6.9 
KarlHunger4.5 
Bird353510.0 
Joekbs6.5 
Ticolino7.0Ein ruhiger, klassischer TO zum Mitraten - schauspielerisch stellenweise mit Luft nach oben, aber ansonsten solide Krimi-Kost. "Einem Bayern-Fan ist alles zuzutrauen" (Berg)
Sparkey4.5Klassischer Plot: Frau geht allein nachts nach Hause und wird überfallen. Der Versuch diesem Plot etwas neues abzugewinnen, glückt eher mittelmäßig. Statt Spannung werden die Lebensumstände dreier potentieller Täter langatmig dargelegt. Mehr Sozialstudie und Drama als Krimi. Der Aufhänger mit dem erweiterten DNA-Test ist auch nur eine Randnotiz. Krimi geht anders.
achtung_tatort7.7Spannung hat als einziges gefehlt, ansonsten top
horst s8.5 
Tracy2.02 Punkte für die schöne Landschaft
Bulldogge5.0 
holubicka6.0Der Fall zeigt schön die Auswirkungen und Konsequenzen der intensiven Ermittlung von Berg und Tobler bei den Verdächtigen, des Täters und des Vergewaltigungopfer auf.
bontepietBO8.0Wichtiges Thema sehr sensibel und durchaus spannend umgesetzt. Klasse dosierter Soundtrack. Leider fehlte allen Protagonisten der Bezug zum Breisgau - Ermittlerteam stammt aus Thüringen und Österreich und auch das Opfer, die Tatverdächtigen und der Täter schienen zugereist. So mussten schon etliche Kilometer auf den Sträßchen am Kaiserstuhl rumgekurvt werden, damit der geneigte Zuschauer nicht vergisst, wo der Tatort gerade spielt. Aber mit diesem Manko befindet sich das Freiburger Team ja in schlechter Gesellschaft mit anderen Tatortschaupläten, deshalb kein Punktabzug.
Vinzenz068.5Sehr ruhiger, stimmiger Tatort, bei dem rein die Ermittlungsarbeit beleuchtet wird.
Silvio5.0 
HSV5.0 
Nöppes9.5 
bello6.0 
Tempelpilger6.7 
schwyz6.0Ein etwas schulmeisterlicher Diskurs über Vor- und Nachteile der erweiterten DNA-Analyse. Begünstigt auch durch das unsensible Vorgehen der Ermittler, die beim DNA-Verweigerertrio den einen oder anderen "Landschaden" auslösen. Positiv: Täterfrage lange offen, gute Mimen, schöne Reben, ordentlicher Plot.
zwokl7.0 
wkbb6.0Zunächst einmal: Einen Tatort ohne Tote erlebt man selten. Das Thema war höchstaktuell, noch vor der Gesetzgebung umgesetzt. Und man sieht welche Widersprüche es mit der erweitereten DNA gibt, es werden Personen belastet und ausgegrenzt, die ihr gutes Recht wahrnehmen, nämlich dass man, wie in diesem Fall, nicht immer zur DNA-Abgabe gezwungen ist. Negativ ist leider die Darstellung der Ermittler, eher langweilig.
ahaahaaha8.4Tatort mit Tiefgang und Flair. Wunderschöne Reblandschaft. Wenn die zu dick aufgetragenen Opfer und das Polizeipärchen nicht wären, könnte diese Folge als ein Klassiker gelten.
Ganymede6.0 
Mitsurugi6.0 
Eichi7.5Unaufgeregte Geschichte über eine vergewaltigte Radiomoderatorin, mal ohne sichtbare Leiche. Glaubwürdige Darstellung der privaten Probleme, die die in Verdacht geratenen Männer erhalten.
smayrhofer7.0 
Kalliope4.0Der Fall beginnt wie ein 70er Jahre Tatort. Später stolpern und schnüffeln die Ermittler durch das Privatleben dreier Verdächtiger, die unter Generalverdacht gestellt wurden. In etablierter Tatort-Manier haben natürlich alle Verdächtige auch etwas zu verbergen und sind entweder direkt oder indirekt schuldig - sonst würden die Ermittler erst recht das Gesicht verlieren. Der Zweck heiligt die Mittel? Im letzten Tatort übertraten Tobler und Berg die Grenze des guten Geschmacks und in diesem Tatort übertreten sie die Grenze der Legalität - zumindest bis der Abspann mit einem Paukenschlag über aktuelle Gesetzlage aufklärt. Der größte Schocker TOs erfolgt mit dem Abspann. Punkte für diese Aufklärung, für die Inszenierung und hübsche Kulisse. Die Ermittler gehören in eine bitterböse Satire. Da denkt man, dass es nach der durchzechten Fastnacht nicht schlimmer werden konnte..
homer3.5 
arnoldbrust10.0 
speedo-guido7.0 
Inkasso-heinzi1.5Stinktodlangweiliger Schmarrn. 90 Minuten können soo lang sein. Diese Story und die Ermittler packten mich an keiner Stelle. Punkte für die schönen Weinberge.
Küstengucker7.4 
woswasi5.0sehr positiv, daß es diesmal nicht um mord ging. die kaputten existenzen, die durch die ermittler noch kaputter gemacht wurden, ganz gut dargestellt. aber leider viel zu langatmig und das thema DNA analyse zu lustlos und zu bemüht eingebaut.
White eagle4.0Spannungsarme Filme können interessant sein, wenn einen zumindest die Charaktere oder die Geschichte fesselt. Das hat man hier nicht geschafft.
ARISI5.0 
th.max8.5 
DanielFG4.0Ich mag die beiden, aber diese Folge kam nicht an mich, irgendwie zu lahm und zu konstruiert.
Franzivo8.0Das war gut, hat sich gesteigert. Drei Verdächtige machten die Sache interessant, wobei ich kurz dachte, vielleicht ist ja ein ganz anderer der Täter. Und man wollte nur zeigen wie so ein Verdacht Menschen ruinieren kann. Aber auch so eine bemerkenswerte Folge.
Reeds6.2Bisher bester Berg-Tatort, Ende aber nicht ganz überzeugend.
dizzywhiz7.0 
skeptomenos866.0Die Auflösung befriedigt irgendwie nicht recht. Man hat das Gefühl, es wurde völlig beliebig einer von den Dreien als Täter ausgewählt. Hätte es nicht ein Vierter sein können? Das Vorgehen der Kommissare ist immer wieder unglaubwürdig, abseits davon gibt es auch einige gelungene Szenen.
axelino7.0 
oliver00019.0Starke Folge über die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen von (erweiterten) DNA-Beweisen. Sehr stark gespielt, kommt ohne Stereotypen aus und besticht durch schnelle Schnitte, die niemals Langeweile aufkommen lassen.
Kohlmi6.8Ordentlicher Tatort, insbesondere nach der letzten Folge dieses Ermittlerduos. Auch wenn der Fall und dessen Aufklärung wenig fesselte, war der Zuseher doch arg mit den möglichen Folgen eines Gentests befasst. Augenscheinlich kann ein unsensibler Umgang mit Gendaten durchaus zu schlimmen Folgen unschuldiger Verdächtiger führen. Persönlich halte ich aber die erweiterte Genanalyse in der Polizeiarbeit für gerechtfertigt.
flomei6.0 
Titus4.9 
dg_8.0Themenfilm zur DNA-Analyse als Tatort verpackt.
Der anständige Andi6.0 
Ralphekater10.0 
Der Kommissar4.0 
peter6.0
bascordewener7.1Guter Tatort, wichtiges Thema, aber das Verfahren der Ermittlern war öfters unverantwortlich. Das Rebland ist sehr attraktiv aber die Polizisten dort sind eigen bisschen eigenartig?
zrele6.0 
Alfons6.3 
Exi3.5Eine klare Steigerung zum letzten Freiburger Fall, der ja ein Totalausfall war, aber das ist wahrlich keine Kunst. Statt eines kritischen Tatort zum Thema DNA Massentests (was wohl das Ziel war) wurde es ein ziemlich zähflüssiger Brei. Die 90min wollten nicht vergehen, und man konnte sich für keinen der Hauptprotagonisten auch nur irgendwie erwärmen. *Schnarch*
Kirk7.5 
TobiTobsen6.8Guter, interessanter, unterhaltsamer 6. Fall von Berg&Tobler über die Thematik/Problematik der „Erweiterten DNA-Analyse". Plot in sich stimmig und mit einem sehr gutem Whodunit ausgestattet.
ssalchen4.0 
Schlaumeier7.3 
usedompinguin6.0 
wuestenschlumpf4.0Mal wieder ein klassisches Beispiel aus der Reihe: Gewollt aber nicht gekonnt. Irgendwie alles so lustlos und uninspiriert gespielt.
Häkchen6.0 
blemes5.0 
overbeck5.0 
InspektorColumbo6.0 
dani050216.2 
The NewYorker5.0 
Seraphim6.0 
TatortLK5.0Es fehlt die Spannung. Dafür schöne Herausarbeitung des Dilemmas bei der erweiterten DNA-Analyse mit Chancen und tragischen Vorverurteilungen.
Harry Klein7.5Angenehm ruhig inszenierter Schwarzwaldkrimi mit guten Schauspielern. Das Opfer einer Vergewaltigung will kein Opfer sein, drei Verdächtige werden parallel geführt. Etwas arg dominant ist das Thema Legitimität erweiterter DNA-Tests.
hogmanay20087.5 
diver8.0Thema der erweiterten DNA Analyse und deren Gefahren / Problematiken gut umgesetzt.
Nic2347.0 
silbernase6.0 
Finke6.5 
escfreak7.5 
kringlebros4.0 
NorLis8.7 
Junior8.5 
noti8.0 
claudia8.0 
ernesto5.0 
Christian6.5 
Kirsten729.0 
Siegfried Werner4.0 
Rawito7.8 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3