Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 06.12.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Niemals ohne mich

(1125, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 7.28821
bei 246 Bewertungen
Standardabweichung 1.53464 und Varianz 2.35510
Median 7.5
Gesamtplatz: 170

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
geroellheimer6.0 
Windpaul8.0Gute Folge. Endlich gehts wirklich um den Fall und keine sonstige Exkurse.
terrax1x17.0 
brotkobberla8.0Eine düstere - der Realität aus der UVG (Unterhaltsvorschuss)-Sicht sehr nahe kommenden Tatort. Wie es auf solchen Arbeitsstellen ist - es gibt hinterher nur Verlierer. Etwas unlogisch, wie die Frau darauf kommt, das Kind auf Schlafmittel zu testen. Ansonsten bedrückend gut - und alle haben sich mal geliebt.
andkra679.2Top Tatort aus der Mitte der Gesellschaft - Musik sehr gut
highlandcow9.5 
Nordmann8.0 
Grompmeier6.5 
KikiMuschi8.0 
fbmy8.0Jake Bugg, Jütte, Wurstbraterei. Trotzdem kaputte Familien! Sehr realistischer Tatort. Exzellent inszeniert.
Robben1010.0 
MMx6.0 
ambler7.5Tja, sie haben sich alle mal geliebt - welch wahre Worte. Die Fallaufklärung allerdings war schwach
Trimmel8.5 
Oekes8.4 
Seraphim6.0 
Traubenbaum9.5Zwischendurch etwas langatmig, aber zum Schluss immer stärker. Beste Schluss-Szene aller TO bisher.
Hackbraten6.0Während des ganzen Films wird eingeblendet, dass Anne Will die Täterin ist und dann ist sie es doch nicht. Ich bin enttäuscht
arnoldbrust10.0 
regulator7.5 
InspektorRV6.8 
Ticolino9.5Sehr realistisch (leider...) und deshalb packend und stark.
59to17.2 
LAutre08157.5 
malzbier594.5In dieser Folge wurde das durchweg brisant-gesellschaftliche und anspruchsvolle Thema schlichtweg überzeichnet, was zur Folge hatte, dass dieser TATORT einfach anstrengend war. Auch das Ermittlerteam schien überfordert. Hier galt: weniger wäre mehr gewesen. Schade.
Robert8010.0 
schlegel8.0ging teilweise schon sehr emotional zu werke.
McShop8.0 
clubmed7.5... und alle haben sich mal so geliebt - Leidtragende sind die Kinder - leider krasse Realität.
minodra7.8Jugendamtsfall. Gefühlt der fünfte in den letzten 4 Jahren. Aber sehr einfühlsam, spannend bis zuletzt und leider sehr realistisch. Traurige Welt, traurige Kinder!
misterdoogalooga6.6eine angenehme Folge aus Köln. Nicht sonderlich spannend und der Täter eigentlich recht rasch erkennbar - trotzdem recht nett, weil schauspielerisch ein paar gute Szenen dabei sind - die lichtdusche ist auch lustig - aber insgesamt zieht er sich ein bisserl dahin - wie ein befreiender sonntagsschass eben...
wuestenschlumpf7.5Authentisch. Weniger Krimi, mehr Sozialdrama, aber das kennt man ja aus Köln. Trotzdem gut anzuschauen.
staz734.5 
uknig228.5Emotional sehr aufwühlend, ein packender Tatort ohne jeden Leerlauf und mit grandiosen Schauspielern wie Peter Schneider. Eines der besseren Kölner Sozialdramen.
T-Shirt6.7als Hartz-IV-Sozialdrama äußerst gelungen, als Krimi etwas lahm - zumal die Auflösung eher mau war
Schimanskis Jacke6.8Das Erstaunlichste ist, dass die Folge bei dem vorgegebenen Thema nicht wie üblich in eine komplette Gesellschaftsschmonzette abgedriftet ist. Die Einzelschicksale wurden ohne Übertreibung beleuchtet, ohne Zeigefinger und so, dass der eine oder andere Fall einen nachdenklich macht. Allerdings war auch schon mit dem ersten Auftauchen ein gutes Gefühl da, wer denn die Unterhaltsvorschusskassensachbearbeiterin umgebracht hat. Dies übrigens ein Favorit für das Unwort des Jahres. Als Krimi eher langweilig, wäre da nicht noch die allerletzte Szene gewesen – liebe Scheidungsopfer, bitte nicht nachmachen...
grEGOr7.0 
Cer7.5 
jdyla6.7 
Waltraud6.0 
Jürgen H.7.5Insbesondere die schauspielerischen Leistungen sind hervorzuheben. Dadurch wird die Szenerie glaubwürdig. Die Dramen, welche sich in Familien abspielen, sind gerade in dieser schwierigen Zeit, in der wir leben, ein Fingerzeig. Wenn Paare auseinandergehen, dann soll es auf dem Rücken der Kinder nicht eskalieren wie in diesem Film gezeigt. Ich vergebe einen kleinen Bonus für die letzte Szene, ohne zu spoilern.
Joekbs8.0 
InspektorColumbo7.0 
Der Hexer0.0 
Jahreszeiten6.8 
fabian4568.0 
nieve109.0Wieder eine tolle, spannende Folge aus Köln.
oemel7.5Schwere Kost aus Köln. Mit keinem der Beteiligten möchte man gerne tauschen. Krimi mit einer ganzen Reihe potenzieller Täter, bleibt lange spannend. Kein Straßenfeger, aber solide.
walter8004.0Mir tut jedes Team leid, das ein Drehbuch von Jürgen Werner bekommt. Er kann nur endlose Streitereien und Brüllereien, um seine Substanzlosigkeit zu übertünchen. Die vier Punkte sind nur für Schenk und Ballauf.
Sabinho7.0 
holubicka8.5Wieder ein starker Tatort-Krimi aus Köln ohne Schnick Schnack, guter Story und mit einem sozial kritischem Unterton.
Nic2348.0 
Karpatjoe7.5Trauriges Thema
jan christou7.0 
Thiel-Hamburg7.0Dieser Tatort ist an vielen Stellen extrem langatmig und altbacken. Vor allem immer dann, wenn das Ermittlerteam ins Bild kommt. Ich sehne den Tag herbei, an dem diese Wurstbude in die Luft gesprengt wird. Und dieses alberne Statistengewusel im Präsidium, ist einfach nur grauenhaft schlecht. An und für sich hätte ich nur vier Punkte vergeben. Aber der Film hat exquisite Momente stimmungsvoller Melancholie, von Songs getragene, langanhaltene Momente des verlorenen Innehaltens, die der Wertung den ersten Extrapunkt sichern. Zwei fetteste Extrapunkte verdient sich diese Folge dann durch ihr für einen Tatort ja fast schon revolutionäres Ende! Die dadurch entstehende fast schon gute Gesamtnote sollte aber nicht über die o.g. Schwächen hinwegtäuschen.
Vosen7.5Eigentlich ganz o.k., in Kölner Manier aber halt wieder etwas zu holzhammermäßig, lindenstraßenmäßig
Amphitryon6.0Sehr konventionell.
silvershadow7.5Gutes Drehbuch, gute Darsteller. Insgesamt stimmig.
balou5.0Als Sozialstudie richtig gut mit viel Realität, "als Kriminalfilm aber eine Zumutung" (Zitat "FAZ"), insbesondere wenn dieser "Tatort", wenn ich es richtig verstanden habe, sich damit zufrieden gibt, dass offenbar der Falsche als Täter ermittelt und verhaftet wurde. Hier wurde im Bemühen, die Handlung immer weiter auf die Spitze zu treiben, insbesondere in der letzten Viertelstunde zu sehr übertrieben und Vieles verschenkt.
Cluedo5.0Durchschnittlich spannender Durchschnittstatort mit durchschnittlich sozialkritischem Thema, durchschnittlich herunter gespielt von den Durchschnittskommissaren Ballauf und Schenk. File under: Durchschnitt.
Rawito7.2 
MacSpock3.5 
Elch1549.5Nur Dramen! Endlich mal wieder ein guter Tatort, nach dem Schrott der letzten Wochen. Alle Schauspieler gut in Szene gesetzt. Jütte und seine Lichtdusche ein auflockerndes Element bei der düsteren Thematik. Und sogar 2x die Wurstbraterei, wenn auch 1x geschlossen. Super Schlussszene, in der sich die ganze Wut eines gehörnten Vaters entlädt.
Claudia-Opf9.0 
Bird353510.0 
Potus7.0Ruhig, angenehm, etwas klischeehaft
dg_8.5 
Paiml9.0 
dakl7.0 
smayrhofer7.0 
tomsen28.7Sehr gute Folge. Obwohl ich die Tat der Schlusszehne in keiner Weise billige, kann ich sie sehr gut nachvollziehen. Tragisch wird aufgezeigt wie Ex-Paare die Kinder gegeneinander ausspielen und wie diese darunter leiden.
Kuhbauer4.0 
Benjamin7.5Ein trauriger Blick auf Realitäten
mauerblume5.5 
Noah7.0 
DerHarry7.0Bitterer Fall mit einer „Überraschung“, zu vielen kaputten Beziehungen und Menschen. Da wäre weniger mehr gewesen.
diesberg6.5 
IlMaestro6.1 
fotoharry7.0Ruhiger aber sozial-kritischer Tatort zum Nachdenken (vor allem die Schlussszene). Jütte mit seinem Lichtbad wieder sehr amüsant.
axelino7.0 
KarlHunger5.2 
Christoph Radtke8.0 
spund19.5Ein absoluter Ausnahme-Tatort: Nah am Leben, tolle Schauspieler, eine gut tuende kleine Prise Humor, klassischer Who-dun-it, starkes Ende.
Ralph7.5Wieder ein typischer Kölner Tatort mit einem sozialen Thema, das tatsächlich nicht wirklich gerecht erscheint. Die letzte Szene hätte nicht sein müssen. Jütte wird immer besser.
Revilonnamfoh7.9Traurige Geschichte um Unterhaltzahlungen in zerrütteten Familien.
Vogelic10.0Gute Ermittlerarbeit von allen Dreien.Viele mögliche Täter und spannend und sehr gutes Ende.
Franzivo7.5Das ist neu: Tatort bringt am Schluss eine Zugabe, die einen mächtig erschreckt hat. Vorher aber auch interessante Folge.
schaumermal4.5 
mesju8.5 
Eichi8.0Wirklich sehenswerte Folge aus Köln, in der die Problematik um Unterhaltszahlungen und die Situation von Scheidungskindern eindrücklich vermittelt wird. Amüsante Nebenstory um Lütte's Lichtdusche.
achim6.5 
Alfons7.0Es gibt schon einige unlogische Aktionen
Harry Klein7.0Bis aufs Blut zerstrittene Ex-Paare, Streit um Unterhaltszahlungen und eine tote Sachbearbeiterin des Jugendamtes. Traditionelles Kölner Sozialdrama, solide und streckenweise eindringlich gemacht. Auf den pseudolustigen Assistenten und manch verstaubten Dialog könnte ich verzichten.
oliver00017.5Gute, wenn auch etwas vorhersehbar. Langsam, wie viele Kölner Tatorte in letzter Zeit, aber nicht zu langsam. Berührend ohne zu sehr zu verstören.
wkbb7.0Tja, gutes und interessantes Thema, aber die Umsetzung fällt den Kölnern immer schwieriger -> das Rentendasein nähert sich. Es dreht sich um das Thema "Unterhaltszahlungen", die von der Kommune übernommen werden müssen, weil die Eltern angeben, nicht dazu in der Lage zu sein. Es gibt 3 Arten: 1. Vater Hidebrandt, der arbeitslos ist und die Ex-Ehefrau mit ihrem Chef liiert ist und schwarz arbeitet. 2. Der Dachdecker Krömer, der krank ist, aber schwarz arbeitet und 3. Die junge Frau, die angibt den Vater nicht zu kennen (war Fozzie Bär, haha), aber eben mit dem jungen Vater zusammen lebt. Alle 3 werden von der übereifrigen Sachbearbeiterin Fellner verfolgt und haben deswegen ein Motiv. Umso überraschender die Aufklärung.
Strelnikow8.5Sehr ergreifende Darstellung menschlicher Schicksale um das Gezerre von Kindern aus kaputten Ehen und wie "von Amts wegen" damit umgegangen wird. Die Ermittler machen sich dabei sehr gut. Die tragische Szene am Ende ist beeindruckend.
jogi6.0 
fromlowitz8.0 
NorLis9.3 
Nöppes9.2 
homer5.0 
sakulan8.0Wie im richtigen Leben! Selbst einiges in der Richtung durchgemacht. Toll gespielt. Und Hätte als die faulste Sa u aller Zeiten mit dem running Gag großartig.
stevkern7.0 
TSL7.0 
Miss_Maple7.0 
Scholli8.0 
alumar7.5 
Paulchen8.0 
Professor Tatort6.0Solide Krimi-Kost. Interessantes halbwegs zeitkritisches Thema mit dem Unterhalt. Verdächtige schön eingeführt und Auflösung verständlich. Cool war die Schlussszene! Dass Jütte etwas mehr ermitteln durfte, tut dem Ganzen gut. Auch wenn ich Ballauf/Schenk mag, sind sie als Figuren schon recht auserzählt. Jütte bringt da echt ein Stück Humor rein, ohne dass alles zum Klamauk wird! Super Spruch von Schenk "Wenn Jütte seinen eigenen Mörder suchen muss, dann kriegen sie mich nie..."
Püppen6.9Auch wenn manches altbacken erscheint: die sozialkritischen Fälle und dieses Mal himmelschreiende Ungerechtigkeiten im Kölner Tatort gehen unter die Haut. Schauspielerisch überragend ist Anna Böger, während das Psychogramm des Amtsleiters völlig überzogen ist.
portutti4.5 
schwyz7.0Als Krimi überschaubar, aber dafür sicher eines der besseren Sozialdramen. Man leidet mit den Kindern mit und kriegt die breite Charakterpalette von Eltern und Jugendamtsarbeitern alltagskonform präsentiert. Die Schlussszene bleibt haften und ist nichts für ZDF-Pilcher-HappyEnd-Zuschauer. Denen könnte danach nicht mal eine Lichtdusche helfen...
alexo8.0Als Krimi weniger spannend. Dafür ziemlich nah an der Realität. Traurig aber wahr.
os-tatort9.0 
Mitsurugi7.0 
Küstengucker8.6 
Kirk8.0 
qaiman7.0Robin Hood lebt! War spannend und unterhaltsam, aber kein Highlight.
TobiTobsen8.2„Es war Karneval. Er hatte ein Kostüm an. Sarinas Vater ist Fozzie-Bär.“ Sehr guter, spannender, unterhaltsamer, bewegender, tragischer, mitfühlender, aber auch witziger und mit sehr gutem Whodunit ausgestatteter Kölner Fall. Eine insgesamt starke Sozialkritik, dazu ein herrlich amüsanter Jütte - mit selbstgebauter Lichtdusche, der aber dennoch nicht in seine „Arbeits-Arbeits Balance“ Abschließend gibt es noch eine bitterböse Schlusspointe. Sehr guter Cast.
Algo6.7 
TheFragile7.0 
achtung_tatort8.3Schade, dass manche Charaktere nicht zu Ende gespielt wurden. Aber dennoch sehr spannend und gut gemacht.
Häkchen7.0 
ARISI8.0 
tatort-kranken6.5 
Adlatus8.1Die Kommissare aus Köln, arbeiten sich weiter am Niedergang der Mittelschicht ab. Guter Plot und ein klassischer Whodunit ohne Schnickschnack.
Silvio8.0 
Illi-Noize10.0 
Roter Affe4.0Steter Schwermut, wenig spannned, keineErleuchtung.
falcons819.0 
agatha148.5 
kringlebros7.0 
Kohlmi6.5Meine Bewertung anerkennt zwar das sozialpolitisch schlimme Thema ‚Unterhaltsprellerei‘ an; auch war ich von den leidenden Kindern sehr betroffen — dies reicht aber alleine nicht für einen Tatort, der in erster Linie mehr Krimi sein soll, als die Darstellung politischer Themen und eine Kritik an dieser. Insofern nur Durchschnitt.
Exi7.0Ein Kölner Tatort wie vor einigen Jahren üblich: ein gesellschaftskritisches Thema (diesmal: Scheidungskinder, Hartz IV) wurde mittels eines Mordfalls von allen Seiten beleuchtet und durchdekliniert. Immerhin war diesmal keiner der beiden Kommissare persönlich betroffen. Im Endeffekt wurde es Kölner Routine, handwerklich war es gut inszeniert und mit der letzten Einstellung gelang auch noch eine handfeste Überraschung,
zrele8.5 
flomei7.5 
Reeds4.2Fing als relativ feinfühliges Sozialdrama an, wurde aber dann doch holzschnittartig. Vor allem der Schluss, dass Hr. Hildebrandt am Ende auch noch durchdreht...
bontepietBO8.6Das traurige Thema wurde grundsolide, vielschichtig und glaubwürdig dargestellt, dabei durchaus spannend und nie belehrend. Insbesondere der Arbeit der Mitarbeiter*innen der UVK wurde ein gebührender Stellenwert eingeräumt. Bonuspunkte für die letzten 5 Minuten.
krotho6.5Ein ‚solider‘ Tatort und vom zuletzt schwächelnden Kölner Team mal wieder eine bessere Folge. Ob es wirklich so viele Möglichkeiten des Amtsmissbrauchs gibt, würde ich zwar bezweifeln, aber für eine Krimi-Serie ist das schon in Ordnung.
Nik6.0Es gab schon schlechtere Sozialdramen aus Köln. Nicht wirklich spannend, aber voller Tragik und Abgründe, gut gespielt.
Kpt.Vallow8.0Nicht schön; aber sehr überzeugend!
Gotteshacker10.0Ein brennendes soziales Problem, dargestellt mit Leidenschaft. Dazu eine Menge Verdächtiger, die es alle gewesen sein könnten. Ergibt 9 Punkte. Und dann dieser unerwartete, aber logische, Schlusspunkt. 10 Punkte.
ernesto7.5 
Schlaumeier9.0 
Utrechtfan8.5Starker Tatort
tommy22k8.0Ein komplexes uns sensibles Thema einfühlsam umgesetzt. Vielleicht nicht bis in jede Nebenrolle und bis ins letzte Detail überzeugend und auch ziemlich vorhersehbar aber insgesamt eine gute Folge.
Bulldogge5.5 
Ganymede7.5 
Kliso10.0 
White eagle6.5Nichts wirklich hervorstechendes (bis auf die Schlussszene), kommt erst in den letzten 20 Minuten in Fahrt. Guter Durchschnitt.
HSV7.5 
Pumabu7.6 
refereebremen6.7Die krasse andere Seite des Jugendamtes, die Probleme werden im Plot sehr realistisch und kritisch aufgezeigt. Ballauf und Schenk emrittlen wieder gut, Lütte nervt mit der Lampe. Dafür Abzug ebenso wie für der Showdown, das Doppelleben des Abteilungsleiters ist in deser Art und Weise sehr unrealistisch (vor allem, dass nichts auffliegt). Macht dieser sonst tollen Folgen eine höhere Bewertung zunicht- ebenso wie die Schlussszene. Auch das passt nicht zum vorherigen Charakter.
TatortLK5.5hat Längen - Spannung fehlt desolater Umgang mit Alleinerziehenden sehr gut recherchiert
Smudinho58.0 
Zuff13.5 
Spürnase7.0Ein solider Krimi nach klassischem Muster. Die Sozialkritik lässt dieses Mal genug Raum für eine Kriminalhandlung.
Andy_720d6.5Ernstes, wichtiges Thema solide und schnörkellos abgearbeitet.
zwokl7.5 
joki7.0 
Latinum8.0 
th.max8.0 
celtic_dragon7.0Auch ein sehr typischer Fall für die Kölner mit sozialkritischem Unterton. Jugendamtmitarbeiterin macht sich durch ihre konsequente Linie massig Feinde und wird erschlagen. Überraschende Wendung? Na ja, es ist eher ein unwahrscheinlicher Zufall der auf die richtige Spur führt. An der finalen - für die eigentliche Handlung nicht relevante - Szene werden sich die Geister scheiden. Kann man mögen... muss man nicht.
Puffelbäcker7.5Einer der Sozial-Tatorte, die sich mit der Moralkeule zurückhalten. Verzweiflung und Gewalt sind gut erklärbar gemacht und hinterlassen uns mit einem zwiespältigen Gefühl zurück.
dani050216.5Standard mehr nicht.
blemes9.0Typischer Köllner sozialkritischer Tatort. Teilweise bedrückend und unterhaltsam.
kismet8.0Guter Krimi nach klassischem Whodunit-Schema. Jugendamt bildet interessanten Hintergrund.
diver8.0Konstante Leistung aus Köln. Interessante Einblick. Täter sehr vorhersehbar
speedo-guido6.0 
dizzywhiz9.0 
Weiche_Cloppenhoff1.2Sozialdrama, bei dem selbst die Betroffenheitskommissare inzwischen nicht mehr mitkommen, als Tatort eher umgeeignet
Trimmels Zipfel6.4Irgendwie immer dieselben Täter. Das Ende hätte ich schon vorher erwartet. So eine vom Amt, die so konsequent vorgeht könnte es auch in Echt gerne geben :-)
Sonderlink6.5Wieder der Kölner Zeigefinger. Diesmal bohrt er sich in die Wunden von Alimente-Verlierern, ohne am Ende wirklich überzeugen zu können. Präsentiert wird von allen möglichen Tätern der unglaubwürdigste.
Herr_Bu7.0Routinekrimi aus Köln mit etwas Betroffenheitsgeplänkel, auch nicht zum ersten Mal ein Tatort über um Kinder streitende Eltern.
1-2-Polizei7.5 
Volker815.0 
Junior8.0 
usedompinguin7.0 
Kalliope4.0Wenn die kölner Moralkeule schwingt, wird der Mordfall in den Hintergrund gedrängt. Zitate in letzten 5 Minuten denkwürdig und passend: "Ich spiele mit meiner Familie dieses Spiel." Wurde die Täterfrage überhaupt glaubhaft geklärt? Oder war das ein offenes Ende?
dibo737.0 
donnellan6.5 
ssalchen8.0Der Tatort zeigt zwei Fakten gnadenlos auf: - Auch bei einem scheinbar gerechten System gibt er Härtefälle und Verlierer. - Bei jeder Scheidung im Streit leiden die Kinder am Meisten. Diese Botschaften wurden gut in einem halbwegs glaubwürdigen Fall verpackt, der doch die eine oder andere überraschende Wendung nahm. Dass man ernste Themen auch mit einer Portion Humor verfeinern kann, beweist uns wieder mal der geniale Jütte.
overbeck8.0 
Stefan6.5 
noti10.0 
claudia9.0 
peter9.0Die Hälfte der Ehepartner kommt seinen/ihren Unterhaltsverpflichtungen nicht nach. Warum wird das in Realität nicht verfolgt? Wichtiges Thema, spannender Film. Ballauf/Schenk richtig gut.
Sintostyle9.0 
Elkjaer6.5 
Kreutzer7.0 
lotta4.0 
hogmanay20088.0 
Der Kommissar10.0 
woswasi4.5zuviele längen. kinderanbrüller ballauf nervt genauso wie die penetrante musik, die sich zu wichtig nimmt. jütte unnötig wie ein kropf.
Christian7.5Gutes Thema, facettenreich umgesetzt. Kontrovers und von einigen Seiten dargestellt. Anderes war mir zu klischeehaft und auch das der Täter dann dort zu suchen war, fand ich etwas schade.
whues6.0 
DanielFG8.5Gute tragische Geschichte, gut erzählt, überzeugende Schauspieler in allen Rollen und ein überraschender übler Schlag am Ende. Die Kölner könnens noch.
Mr.Johnny9.8Wieder mal ein starker Fall des Kölner Teams, welches durch Jüte definitiv noch besser geworden ist. Dieser TT war auch grundsätzlich sehr gut besetzt (vor allem Frau Kugelmayer)! Sehr unterhaltsam!
jupikh9.0 
escfreak8.5 
hunter19597.5Starker, aufwühlender Tatort. Nachwievor überflüssig finde ich den komischen Assistenten der Kommissare.
pejo13139.0 
flugteo7.0 
yellow-mellow5.0Der Schluss hat es dann ja doch ein bisschen rausgerissen. Ansonsten gepflegte Langeweile und öffentlich-rechtlicher Erziehungsauftrag.
RF19.0Die Leidtragenden sind immer die Kinder. Sehr bewegender Tatort mit interessantem Thema und einem tollen Ende
l.paranoid9.0 
allure5.0 
Tracy6.0 
Detti077.5 
pasquale6.0Typische Kölner Sozialstudie, in der das Team wie gewohnt verbraucht wirkt.
thwasu7.0 
Finke7.0 
schwatter-krauser5.5 
magnum7.5 
Bohne8.5Wieder ein schön unaufgeregter Köln-Tatort. Wie angenehm ist es, die Kommissare wieder in einer inneren Balance zu wissen. So kann der Fall wieder im Vordergrund stehen. Ein Ekel-Opfer, das viele tot sehen wollen. Und man denkt sich den ganzen Film über. Wo kann noch ein ganz anderes Motiv liegen? Wie meistens in solchen Krimis. Hat Spaß gemacht.
schribbel6.5Das Thema Unterhaltszahlungen hat mir sehr gefallen und war informativ. Die Story selber fand ich auch gut umgesetzt, insgesamt sehr stimmig
Hänschen0077.5Max & Fredy , die zwei gehen immer
bello7.0 
ruelei7.0 
ziwa9.0Herzzerreissender Sozialrealismus, wo der Mord und die Ermittlungen eigentlich zur Nebensache reduziert werden. Hervorragende Folge über einer leider immer aktuellen Thematik. Auch glänzende Schauspieler, wie zum Beispiel Anna Böger als Ingrid Kugelmaier. Die Fast-Schlussszene mit dem Gesellschaftsspiel ist grosser Kunst. Jütte wird immer besser als, äh, Lichtlieferant in der düsteren Atmosphäre.
Titus7.8 
Dirk8.5 
ralfhausschwerte4.5Der Titel des vorherigen Köln-Tatortes "kein Mitleid, keine Gnade" würde auch hier passen: keine Gnade scheint es für die leidtragenden Trennungskinder zu geben: hier gelingen Nina Wolfram sehr bewegende stille Szenen, in denen Blicke ausreichen. Laut und gewalttätig aber ist die Welt der Erwachsenen, die "niemals ohne mich" schreien. Leider sind aber sowohl die Trennungspaare als auch die Mitarbeiter*innen vom Jugendamt unglaublich oberflächlich und klischeehaft dargestellt, besonders auffällig beim Paar Krömer/Bär (Sozialwissenschaftlerin, die es sexy fand, mit einem Dachdecker zu vögeln?) und beim Abteilungsleiter Breitenbach, der so sehr unter dem Anblick der streitenden Paare leidet, selbst aber keinen Zugang zu seiner Familie findet. Alles ziemlich oberflächlich. Auch die letzte "harte" Szene kann dann nicht wirklich schocken. Insgesamt leider eher schwach.
wanjiku8.5 
Tatortfan927.6 
Der anständige Andi9.0 
horst s5.6 
silbernase7.5 
lightmayr7.5Glaubwürdige Darstellung. Insgesamt ist der Film eine Warnung, besser keine Familie zu gründen
Kirsten728.5 
Eichelhäher6.5 
Tatortfriends8.5Ergreifende Geschichte die unter die Haut geht. Die ruhige Erzählweise gefällt mir gut. Wie immer ein sehr sympathisches Ermittlerteam. Danke.
Aussie7.5mehr ein Sozialdrama, als ein Tatort. Aber nicht schlecht.
Dmerziger5.2Täter und Story früh, viel zu früh zu erahnen, lediglich die sozialkritische Komponente gibt noch einen Extrapunkt bei der sonst recht schläfrigen Handlung und blassen Komissaren.
Vlado Stenzel2.0 
Haferkamps Enkel7.5 
Tatort-Fan7.5Kurzweilige Story um kriminellen Jugendamt-Leiter. Durchweg tolle Schauspieler (Anna Böger, Peter Schneider, Katrin Röver, Gerdy Zint, Henny Reents, Christian Erdmann), die Emotionen kommen rüber. Auch optisch sehr ansprechend umgesetzt.
JPCO8.0interessante Figuren in einer vergleichsweise klassisch aufgezogenen, überzeugend konstruierten Geschichte
leitmayr_fan6.0 
Ludwig H.8.0 
Königsberg8.0Wieder einmal zeigt sich Köln als das soziale Gewissen des Tatorts. Sehr starke Darstellerinnen und Darsteller in diesem Drama, welches berührt und der Realität leider erschreckend nahe kommt. Und alle haben sich mal geliebt.
rodschi7.0Ein typischer Kölner TO, bei dem es nur Verlierer gibt.
ch6.0 
MKMK9.3Unterhalsamer Tatort mit außergewöhnlichem Plot. Dazu bleibt die Spannung wegen der zahlreichen Verdächtigen vom Anfang bis zum Ende erstaunlich hoch, wenn auch die kaputten Familien ein wenig überzeichnet und stereotyp sind. Macht nix: klasse und mehr von solchen Tatorts! Und eine Tatsache bildet das traurige Fazit: Unter kaputten Familienverhältnissen leiden vor allem die Kinder.
gosox20008.5 
Hochofen6.5Was ist das für ein Inside-Joke, Nebenfiguren nach Tatort-Ermittlern von jeweils anderen Standorten zu nennen? Hier Fellner. Eisner und Thiel habe ich auch schon ausgemacht. Ansonsten war das nicht so übel. Sozialthemen kann man ja doch machen, ohne dass es kitschig oder übertrieben anklagend wird. Fieses Ende.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3