Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.10.2020. --> Bis heute wurden 1154 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und das Haus am Meer

(1112, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 5.54521
bei 219 Bewertungen
Standardabweichung 2.08220 und Varianz 4.33554
Median 6.0
Gesamtplatz: 956

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah6.5Fing relativ stark an, mit der Zeit machte sich leider immer mehr Langeweile breit, hielt sich bis zum Ende.
qaiman0.0Müll
Kohlmi0.8Selten einen solchen Schwachsinn gesehen. Aufnahmen mit Filter; totale Langweile und wirres Buch. Tatort zum Abgewöhnen. Borowski ist dermaßen langweilig, dass mir mehrfach die Augen zufielen. Grottig.
Windpaul5.5Na ja, nichts besonderes. In den letzten 10 Minuten wird alles aufgeklärt. Langweilig. Das ist zu einfach aufgebaut.
TobiTobsen5.8„Fliegender Stern ist ein Indianer Punkt.“ Ein zwar atmosphärisch guter und mit klassischer Ermittlungsarbeit ausgestatteter Borowski-Fall, aber auch dieser 33. Fall liegt meilenweit hinter dem Kieler Top-Niveau der vergangenen Jahre. Auch die Darstellung in verschiedenen Zeitebenen und die Dramatik/Tragik innerhalb der Familie ändert daran nichts. „Er ist traurig Punkt“
brotkobberla4.5Das war heute sehr verwirrend. Borowski war heute nicht gut in Form - symtomatsch war das Einschlafen am Beifahrertisch - so war der Tatort. Ein verstörtes Kind das erwachen war und ein verstörtes Kind was noch ein Kind ist. Naja - recht spannend fand ich es heute nicht. Auch nach den Überraschungsangriff vom Indianer. Letztendlich wieder ein Familiendrama - wenn auch ein fast dänisches.
Oekes0.0Borowski kann man mittlerweile auch vergessen
Nordmann8.5 
Pumabu8.6 
Latinum2.5 
Püppen2.7Nazis und Indianer: schon wieder, wie vor 3, 4, 6, 7, 16 und 18 Wochen: 90 Minuten vergeudete Lebenszeit.
Traubenbaum4.5 
Seraphim6.0 
regulator6.0 
Illi-Noize9.0 
Grompmeier6.0 
Hackbraten3.5Gute Geschichte, total langweilig erzählt. Und die Kinderpsychologin wirkte, als wäre sie aus einem Gruselfilm vorbeigekommen.
dakl6.1 
Trimmel4.5 
zwokl6.0 
BernieBaer9.8Bester Borowski seit langem.
mauerblume8.0 
Kliso8.5 
Tatort-Fan5.5Buch und Regie: Niki Stein - da waren meine Erwartungen natürlich hoch, erfüllt wurden sie leider nicht ganz. Die Story ist durchaus spannend, war mir am Ende dann aber doch zu abgedreht. Der Simon-Darsteller (Anton Peltier) spielt sehr gut.
mecker3.0Für mich gibt es inzwischen zu viele Tatorte mit obskuren Familiengeschichten.
RF11.5Der Fall an den Haaren herbeigezogen, Rückblenden katastrophal eingesetzt, Borowski an der Schmerzgrenze, das Pfaffengehabe schrecklich, und ... ja, ja die Indianer
Kpt.Vallow7.0 
tommy22k3.5Wie passen ein Pfarrer, ein Hund, Indianer, Nazis und Reformpädagogik zusammen??? Genau, gar nicht! Was bitte schön haben die Drehbuchautoren geraucht? Schade, Borowski Tatorte waren früher deutlich stärker.
grEGOr6.5 
fabian4567.0 
Sonderlink5.0Wirre Leute, wirre Handlung, wenig beeindruckend.
Puffelbäcker8.0Viel Vergangenheitsschwurbelei, aber sehr unterhaltsam.
Ticolino5.0Meine Pluspunkte: ein gut aufgelegter Borowski/spielfreudiger Milberg, schöne Landschaftsaufnahmen und die Ansichtskarte von Laboe; meine Minuspunkte: der tote Hund und eine recht bald ziemlich konfuse und konstruierte Handlung; weil bald Weihnachten ist, gebe ich noch fünf Punkte
Kirk3.0 
Jahreszeiten6.0 
KarlHunger2.5 
Zuff14.0 
uknig224.0Sehr komplexe, aber auch manchmal etwas verwirrende Geschichte. Leider ziemlich langatmig und damit wenig spannend.
austin1.0schlechtester Borowski ever - klar ist, dass die neue Assistentin nichts taugt, aufgespritzte Lippen und gekünstelt sprechen machen noch keine Schauspielerin. Der eine Punkt geht an den Schäfer und seine Hündin.
jdyla6.7 
Paiml6.0 
skeptomenos863.0Höchste Zeit für wieder ein wenig Realitätsnähe bei Borowski. Zunächst verwirrend mit den Vor- und Rückblenden, dann nur noch träge, und man wartet bis zum Schluss vergeblich auf die Enthüllung eines spektakulären Familiengeheimnisses.
Vosen8.0 
MMx4.0 
Amphitryon6.0 
InspektorRV6.0 
os-tatort2.0 
TSL4.0 
bontepietBO2.0Borowski versinkt in mystischem Chaos. Daraus wird ihn auch die taffe Sahin nicht befreien können. 2 Punkte für die Erinnerung an frühere Fälle aus Kiel. Kannte eigentlich beim NDR niemand den Titel der Tatort-Folge #906?
Nic2347.0Bischen viel gewollt...
th.max0.0 
jan christou6.0 
joki6.0 
walter8005.0 
Arlemer6.0 
Bird353510.0 
tatortoline7.4 
Thiel-Hamburg6.5Leider insgesamt viel zu langatmig- Aber mit vielen schönen Ausstattungsdetails, tollen Schauplätzen und guten Schauspielern. Es war eine Freude, Martin Lindow mal wieder spielen sehen zu können. Und Ute Hannig ist sowieso ganz wunderbar. Der thematische sowie der länderübergreifende Ansatz sind ebenfalls begrüßenswert, und deswegen darf man auch nicht zu niedrig bewerten - aber die Handlung gerät leider nur behäbig und unfrisch. Schade!
Rawito7.9 
ernesto7.5 
Algo8.0 
The NewYorker8.0Die Rattenlinie hat in der Tat auch noch eine weitere Generation mit sich gezogen, Deutschland, deine Traumata...
Mitsurugi2.0 
DerHarry6.0Diese Beklopptenparade kommt nicht annähernd an Borowski-Klassiker wie die Frau am Fenster heran. Einige stimmungsvolle Momente.
Vinzenz067.0 
Finke3.5 
schaumermal2.0 
59to16.4 
smayrhofer6.0 
Harry Klein6.5Im spooky Pfarrershaus stirbt der demente Opa, draußen schleichen Hund und Indianer durch den Wald. Borowski deckt eine tragische Familientragödie auf, deren Botschaft (die 68er trugen das Erbe der Naziväter in Form moralischen Rigorismus weiter) allerdings erstaunlich schlicht gerät.
Kuhbauer9.5Ein sehenswerter Film über das Zerbrechen von Familien, von Liebe, von Schuld und gleichermassen ein guter Krimi
Revilonnamfoh6.1Zwischendurch etwas verwirrend zum Schluss dann ganz OK mehr aber auch nicht.
diver7.0Eine lineare und chronologische Erzählweise hätte dem Tatort gut getan.
gernschinho4.0Misslungener Mystery-Tatort. Anfangs sehr verwirrend durch die unmotivierten Zeitsprünge. Die überzeichneten Charaktere passten nicht zur Handlung. Mit der Zeit wurde es zwar etwas besser, aber insgesamt bleibt ein unterdurchschnittlicher Borowski.
Karpatjoe6.5 
Potus6.0Unausgereift.
oliver00016.5Bei Niki Stein weiß man, was man bekommt: Einen komplexen, fordernden Fall. So auch hier. Politisch unkorrekt, mäßig spannend, gutes Team, insgesamt solider Fall.
KikiMuschi5.0 
Jürgen H.5.0Nach starkem Beginn flacht das Szenario ab. Schöne Aufnahmen, die verschränkten Handlungsebenen ergeben letztlich ein Mosaik. Borowski bräuchte bessere Drehbücher. Wir wissen jetzt immerhin, dass er vor Hunden keine Angst hat.
arnoldbrust10.0 
axelino6.0 
Küstengucker5.1 
Vogelic6.0Über Durchschnitt,mehr nicht.
adlatus5.4Schwere Kost mit Vätern und Söhnen im Wahn. Das Thema kann ganz spannend sein, wurde aber durch den Schnitt und Sprüngen in der Zeitenfolge kaputt gemacht. Dazu ein schwaches Ermittlerteam. Es wird Zeit, dass die Borowskis Co-Pilotin mehr Profil bekommt. Kiel kann mehr.
alumar6.5 
ambler6.0Seltsamer Fall - krampfhaft mystisch. Aber eine schöne Landschaft ;-)
dg_4.6 
flomei4.5 
holubicka4.0Erst undurchsichtig, danach langweilige unspannende Abfolge. Borowski und Sahin ruhige coole Ermittlung
schwyz7.0Ein düsterer Nordkrimi um Frömmigkeit und Fanatismus, exemplarisch aufgezeichnet anhand 4 Generationen einer Familie. Fokussierte Handlung, souveräne Ermittlungen (von Borowskis Alleingang am Schluss mal abgesehen). Schöner Ausflug aufs Land und nach Dänemark. Nur diese Zeitsprünge im Ablauf sind hier mal wieder komplett überflüssig.
Siegfried Werner5.5 
DanielFG1.5Haben Drehbuchautoren und/oder Regisseure eigentlich Narrenfreiheit? und warum tun sich renommierte Schauspieler sowas an? Er kommt immer mehr in Mode wirre Ermittler oder wirre Geschichten auf den Schirm zu bringen. Dabei gehts auch sehr gut anders wie vor ein paar Tagen der Film "Unschuldig" gezeigt hat.
portutti7.0 
fromlowitz3.0 
TheFragile4.3 
Schimanskis Jacke8.2Wer Schwedenkrimis mag wird hier schon mal mit opulentem Bildmaterial verwöhnt. Wer aber klassische TO mag wird vom Ende etwas enttäuscht sein, denn die Rückblenden klären nicht alles auf, die Entführung des Buben bleibt ein Rätsel. Borowski löst mal wieder durch reine Intuition, aber Autofahren lernt er wahrscheinlich nie mehr.
jogi3.5 
Joekbs7.0 
achtung_tatort8.1 
minodra6.0Ziemlich verworren und wenig inspirierend! Dennoch solide Krimikost aus Kiel respektive Dänemark!
alexo3.0Die letzten 10 Minuten konnten eine Nullpunktewertung verhindern
MacSpock3.5 
andkra677.5Gute Atmosphäre-aber nicht alles logisch
Cer3.5 
tatort-kranken6.0 
Waltraud9.5 
ziwa3.0Die früher so gute Borowski-Reihe wird leider immer schwächer. Es dauert ganze 69 Minuten bis diese Folge einigermaßen verständlich wird. Übrigens sind die dänischen Nummernschilder nicht korrekt nachgebildet, und selbst die aus welchem Grund auch immer als arrogant dargestellte Kinderpsychologin spricht den Titel des dänischen Buchres nicht mal annähern korrekt aus. Warum die Tochter eine Sadomasonutte ist, wird auch nicht weiter erläutert und ist daher eine überflüssige Szene. Ich hoffe, dass die Kieler Krimis sehr bald wieder auf früherem Niveau gebracht werden, denn ich mag die Schauspieler und die Landschaften.
Kalliope5.1"Der mit dem Wolf tanzt" Schöne Nord-Bilder, man kann die Seeluft förmlich riechen. Borowski solide, der Fall war anfangs wirr. Die Puzzleteile fallen gegen Ende passend zusammen. Jedoch komplett Überraschungsfrei und mit einigen Ungereimtheiten die nicht weiter aufgelöst werden. Spannung mäßig, gute Schauspielleistung der meisten beteiligten. Bleibt leider weit unter dem Niveau was man aus Kiel gewohnt ist.
Silvio7.0 
MKMK3.5Erst langatmig, aber noch leidlich spannend; dann abgespaced und völlig wirr. Und wieder einmal waren die Täter zur Mitte des Filmes klar. Den Plot konnte auch das gute Ermittlerduo nicht retten.
ARISI6.0 
silvershadow8.5 
Ralph8.5Hm, also mit der Fähre ist sie jedenfalls nicht direkt nach Aeroe gekommen, da hätten sie auf die im Hintergrund warten müssen. Aber sonst nur wenig zu meckern. Nicki Stein gewohnt gut bei Buch und Regie, legt viele Stränge, die alle am Ende logisch sind. Borowski wie eh und je gut, die Kollegin kommt immer mehr. Weiter so, bitte!
Paulchen6.9 
diesberg5.5Borowski geht besser
Bulldogge5.5 
stevkern7.0 
Kirsten725.0 
kringlebros2.0 
zrele4.5 
mesju5.5 
Schlaumeier6.5 
Alfons5.0 
Inkasso-heinzi1.0Ein sehr, sehr, sehr langweiliger Tatort, bin fast eingechlafen wie Borowski selbst. Gibt es solche Pfarrer wirklich noch? Der war ja wie aus dem 19. Jahrhundert. Auf Borowski-Tatorte habe ich mich früher mal gefreut, heute sind sie schlicht überflüssig.
woswasi7.5interessante kombination aus skandinaviern und indianern, schöne bilder, gute schauspielerische leistungen und das angenehm unaufgeregt.
Eichi5.0Wieder mal so eine ziemlich wirre und arg konstruierte Borowski-Folge mit wenig Spannung, viel mehr fällt einem dazu nicht ein.
Roter Affe5.0Spannend aber ich bin verwirrt.
InspektorColumbo6.0 
wkbb8.5Wieder einmal ein überzeugender Borowski-TO. Da stimmt einfach vieles, fast alles.
Franzivo6.5Nicht gut, wenn man dauernd auf die Uhr sieht. Da fehlt was. Aber immerhin gibt es in Dänemark Pomfritz.
escfreak0.0 
falcons817.2 
NorLis6.5 
dizzywhiz5.5 
agatha147.5 
malzbier594.5Hier ein "Borowski" mit düster-mystischem Touch. Die Story selbst - obwohl unrealistisch - gar nicht mal so uninteressant, aber sehr mühselig umgesetzt. Auch Borowski überzeugte nicht. Die besten Folgen mit diesem eigentlich von mir geschätzten Kommissar waren eindeutig jene mit Kollegin Jung.
White eagle5.0Hatte potential, am Ende aber doch eher langweilig.
nieve104.0 
fotoharry7.0Das Ende war etwas merkwürdig, sonst ein guter Krimi mit einigen Wendungen. Der taubstumme Indianer und die Kinderpsychologin waren zu stark übertrieben dargestellt.
Christian4.5Schwach. Skuriler Fall. Wenig Kiel.
ssalchen3.5Alte Nazis, frühe Waldorfschule, Indianer, Boote, Schaefer, Wolfshunde, Pfarrer – aller wurde in einen Topf geworfen und herauskam? Ein konfuses Stuck Sonntagabendkrimi. Da war einfach zu viel verpackt, vor allem aufgrund der Zeitsprünge etwas konfus. Da Motiv ließ auch zu Wünschen übrig und was das Grande Finale im alten Schulhaus sollte, weiß wohl nur der Drehbuchautor alleine.
Nöppes5.5 
TatortLK5.0langweilig, mytisch, verwirrend komplex
kaius116.5 
staz734.5 
Ganymede5.0 
achim5.5 
speedo-guido5.5ungewöhnlicher schwacher Borowski
homer4.0 
Häkchen7.0 
usedompinguin4.0 
l.paranoid9.0 
Mr.Johnny3.4 
Spürnase5.5Da Puzzlestücke dieses Films wollen nicht so recht zu einander passen und das ganze Geschehen bleibt mir fremd.
Weiche_Cloppenhoff4.5Knapp unter dem Durchschnitt
whues5.5 
Bohne7.0Der Film hat mich von der ersten Sekunde an gepackt. Es ist unheimlich. Wer ist gut, wer böse? Bei dem Pastor glaubt lange man, er könne seinem Sohn etwas angetan haben. Aber am Ende ist es etwas anders. Eine seltsame Reformpädagogik war das. Eher eine Sekte ohne Religion.
Nik3.5Wenns nach Lokalkolorit und Schauplätzen gehen würde, stünde diese Folge im oberen Drittel. Schöne Bilder machen aber noch keinen guten Tatort. Reichlich zäher Psycho-Mumpitz.
overbeck4.5 
balou1.0Wieder einmal mehr Mysteryfilmchen als echter "Tatort" mit vielen Klischees und noch mehr Logiklöchern. Naziideologie, Reformpädagogik, Kindesmissbrauch, Indianer - was denn noch? Und alles in einem Film... Erinnerte an eine amateurhafte Billig-Variante von Stieg Larssons "Verblendung". Punkt für Almila Bagriacik und die mit ihr verbundene Hoffnung, dass in die Borowski-"Tatorte" wieder ein dringend nötiger frischer Wind einziehen möge.
Trimmels Zipfel4.7Quo vadis Borowski? Es gab Zeiten da habe ich mich auf einen TO mit ihm gefreut... Neuerdings schlafe ich aber fast immer beim gucken ein. Die Storys immer abstruser. Einzig die Landschaftsaufnahmen sind noch sehenswert.
Jedi4.5 
schribbel3.0Mein Fall war der Tatort nicht. Wieder einmal eine einfache Geschichte, die total überspitzt erzählt wurde. Weniger wäre mehr gewesen.
Volker816.5 
donnellan8.1 
refereebremen6.7Mystischer Plot, der sich weitgehend schlüssig auflöst. Dennoch ist die Story etwas bizarr. Dass sich der Opa dann doch gegen den Sohn wendet, dieses Hin und Her ist arg konstruiert. Toll sind die Bilder und die Co-Ermittlungen in Dänemark. Wenn auch hier nicht alles von den Handlungen logisch erfolgt z. B. Auto nimmt Borowski an der Fähre mit. Die neue Ermittlerin bringt Farbe ins Team! Gerade das Ende ist unlogisch vom Zeitablauf. Spannend, aber kein Highlight!
Elch1545.5Reichlich konstruierte mittelmäßige Story. Die neue an Borowskis Seite legt einen guten Start hin. Mit Ausstrahlung spielen Martin Lindow und Anja Antonowicz.
Christoph Radtke6.0 
Utrechtfan9.0Guter Tatort, wurde in einer sehr schönen Umgebung gedreht und die Rollen sind hervorragend gespielt worden.
schlegel6.0 
wanjiku4.0 
hogmanay20086.0 
Dmerziger6.6Mit Borowskis neuer Partnerin kann ich mich immer noch nicht anfreunden und muss 0,5 Punkte wegen Unglaubwürdigkeit abziehen, ansonsten sehr melodramatisch, melancholischer Tatort miteinander bisschen zuviel „Indianer“ und ein bisschen zu wenig Ermitteln.
Andy_720d8.0Äußerst stimmiger Nordkrimi mit Thriller-Elementen, die dann doch gekonnt vor dem absoluten Overthrill stoppen. Weder ist das Pfarrhaus düster noch der Wald, weder der Wolf böse noch die Menschen wirklich. Toll besetzt, sehr schön anzusehen.
Sabinho7.0 
blemes6.0 
Eichelhäher2.0 
Maltinho6.8Ich fand die "Neue" ganz erfrischend. Aber zu viele Nebenschauplätze, die auf einen Haufen sehr überkonstruiert und aus der Luft gegriffen wirken. Daher die enormen Abzüge eines Tatorts, der einige Wendungen zu bieten hatte, was zu der dann doch recht ordentlichen Bewertung geführt hat.
Exi5.5Mythisch aufgeblasene Story, die im Endeffekt eine eher dünne unlogische Suppe war und noch dazu ziemlich verwirrend gedreht wurde. Da gab es schon bessere Borowskis!
dibo735.0 
Detti076.0 
peter8.0 
silbernase6.0 
HSV5.0 
Strelnikow9.0Hervorragender Krimi um jahrzehntelange verdrängte Traumata in der Ostsee-Grenzregion des südlichen Jütlands. Borowski beherrscht das psychische Duell mit den Beteiligten hervorragend, Mila Sahin dagegen eher blass.
Celtic_Dragon8.5Überzeugend... gute Story, sehr atmosphärisch.
Dirk6.0 
claudia0.0 
noti5.5 
Der Kommissar5.0 
Scholli7.0 
schwatter-krauser8.0 
kismet5.0 
Titus4.9 
Cluedo4.0Mäßig interessanter, mäßig spannender Kiel-Krimi. Leider zählt Borowski derzeit nicht zu den stärksten, auch wenn man mit jedem Film wieder auf Return to Form hofft.
Miss_Maple7.5 
lightmayr5.0Fing seltsam an, wurde in der zweiten Hälfte aber ziemlich tiefgründig
dani050216.2 
Junior6.0 
hunter19597.0Wirrer, aber bis zum Ende mysteriöser Borowski Tatort. Interessant, dass er wieder eine blutjunge Türkin als Assistentin gewählt hat.
tomsen24.0Ziemlich wirrer Fall ohne Sinn. Eigentlich ein völliger Käse. Mit der neuen Assistentin werde ich irgendwie auch nicht warm. Borowski war mal besser.
Esslevingen5.0 
Gruch7.5Durchschnittliche Borowski-Folge, spannend, gut gespielt, aber trotzdem reißt es mich nicht vom Hocker. Hätte ich so einen Pfarrer, ließe ich mich in die Nachbargemeinde umgemeinden. Mila Sahin gefällt mir immer besser, erledigt ihre Arbeit klar und nüchtern, ohne Macken. Das liebe ich. Aber trotzdem stört mich, daß ich erst in die vorherigen Folgen reinschauen mußte, ob es tatsächlich immer die gleiche Schauspielerin war.
ruelei4.0 
1-2-Polizei7.0 
Gotteshacker7.0Eindrucksvolle Zeichnung der Generation 1945-1950 und ihrer inneren Widersprüche. Herausragend auch die Figur des Pfarrers. - Unklar nur, warum am Schluss der Junge gleich mehrmals entführt wird.
yellow-mellow7.0Eine sehr düstere Geschichte im Stil skandinavischer Krimis. Die Erzählung war teiliweise etwas lahm und nicht ganz plausibel, aber insgesamt hat sie mir gefallen. Es gibt aber deutlich bessere Borowskis.
Kreutzer6.5 
lotta7.5 
misterdoogalooga6.2immerhin schöne Bilder - wenn auch zu "gewollt" - wie etwa das supersaubere Auto von Borowski - kein einzig Staubkorn
bascordewener8.7Axel Milberg und Almila Bagriacik sind ein tolle Kombination, ihre Darstellung von Klaus Borowski und Mila Sahin ist so glaubhaft, die Leben. Und dann der Fall - unheimlich, mit Themen wie Vater-Sohn Probleme, Nazivergangenheit, und Eifersucht erzählt mit Indianer, Segelboot und Hundeleiche.
bello6.7 
Tatortfan925.0 
geroellheimer9.0 
Tempelpilger5.2 
clubmed3.0 
thwasu3.5 
ralfhausschwerte9.0Das Opfer - der kauzige demente alte Herr - entpuppt sich am Ende als ein Widerling, der für die pseudo-antiautoritäre Bewegungen der 70er Jahre steht. Dafür, dass dieser Krimi hier einen zweiten Akzent setzt neben der Geschichte des verstoßenen Sohnes, der dann zum frommen und harten Pastor wird, macht ihn zu einem mutigen Film. Borowski und seine Kollegin ermitteln auf angenehm entspannte Art und Weise.
MisterXX0218.5 
Hänschen0072.0 
Der anständige Andi8.0 
JPCO7.0zwar kunstvoll konstruiert und ansprechend gefilmt, aber bisweilen verhebt sich Niki Stein, dem in seiner langen Tatort-Karriere schon einige Meisterwerke gelungen sind, hier am eigenen Anspruch - und so wirkt sein Film in den schlechten Momenten verworren und überfrachtet; uninteressant wird es freilich nie


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3