Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.10.2020. --> Bis heute wurden 1153 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Angriff auf Wache 08

(1105, Murot)

Durchschnittliche Bewertung: 5.16484
bei 219 Bewertungen
Standardabweichung 3.14214 und Varianz 9.87306
Median 5.5
Gesamtplatz: 1042

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah0.0Bin ein grosser Murot-Fan, aber das war nix, gar nix!
Windpaul0.0Im Vergleich zu den bisherigen Murot Fällen ist dies ein totaler Reinfall. Langweile und sinnfreie Ballerei. Dem Gebührenzahler wird einiges zugemutet aber das haut dem Fass den Boden aus.
TobiTobsen9.1Der Wilde Westen ist in der Offenbacher Prärie angekommen. Ein herrliches und sehr gutes Neo-Western Remake von "Assault - Anschlag bei Nacht" von 1976 und diverser anderer Genreklassiker. Actionreicher, unterhaltsamer, schräger, überspitzter und mit ironischer Darstellung, guter Musik und witzigen Dialogen ausgestatteter Plot. Große Auftritte für Peter Kurth ("Babylon Berlin") als hessischer John Wayne, Jörn Hentschel als Justizbeamter, TO-Dauergast Christina Große als Polizeibeamtin und Thomas Schmauser als Gefangener. „Ich hätte gern die Schere?! - Nein!“
minodra0.2Blödsinn hoch 10 bzw 08! So langsam sollte man Murot entweder echte Tatorte zuschreiben oder den Quatsch einfach einstellen!
brotkobberla5.0Ein Polizeirevier aus den 70igern – RAF-Plakate an den Wänden - aber ne High-Tech-Maschine, die Ferngesteuert ein Handy holen kann. Während der Sonnenfinsternis gings zu wie auf der Kinderfasching – Schießerei in beide Richtungen, die Magazine waren mit Endlosmunition ausgestattet – Arme kamen durch die Fenster in die gebissen wurde … Jusitizarbeiter hantierten mit Pumpguns…Eine Reihe Toter vor dem Polizeirevier…ein traumatisiertes Mädel versorgt die Polizistin. Wachter macht währenddessen ein Schießtraining und hört dann die Stimmen von Murot. Nach der Schlacht ist vor der Schlacht – die Waffen wird präpariert. Woher kommen denn die Handgranaten in einem Polizeirevier…Hier kann man unendlich so weitermachen…Die Rettung dann per Morse … das war so schlecht, dass es schon wieder gut war! Was für ein Trupp war da unterwegs…. Für jeden Sonntag ist das sicherlich nix aber Murot ist ja nicht so oft - oder nicht mehr...????
Grompmeier10.0 
KikiMuschi10.0Super!
MMx4.5 
BernieBaer9.0Trotz Logik-Lücken, viel besser als der Vorab-Verriss
regulator9.5 
Fat Sheeran7.0 
Andy_720d8.0Wiesbaden, pardon Hessen, ist immer für ein Experiment, ein Drama gut. Hier wird das echt klassische Stück "Mehrere gegen noch mehr" aufgeführt, und gar nicht mal so extrem experimentiert. Hintersinn oder Moral sollte man eher nicht suchen, es bleibt aber spannende Unterhaltung mit wirklich exzellenten Schauspielern. Das ist sehr viel mehr als anderswo und daher recht viele Punkte wert.
Traubenbaum0.0Geballere und Gemetzel machen keinen sehenswerten TO. Im Gegenteil!
ambler10.0Ein deutscher Carpenter - 10 Punkte, was sonst. Eklatante Logikfehler, aber egal;-)!
Oekes7.1Ziemlicher Unsinn
Illi-Noize0.0Völliger Blödsinn. Klang eigentlich vielversprechend... bin eigentlich großer Fan von "etwas anderen" Tatorten, aber das war nichts. Und eine totale Sonnenfinsternis ist bei weitem nicht so dunkel wie gezeigt, es ist eher wie in der Abenddämmerung, aber nicht wie bei Nacht.
staz735.0 
Karpatjoe7.0Herrlich absurd
Bird353510.0 
Ganymede2.0 
fbmy8.0Also mir hat's gefallen :) Absurde Realzeit-Splatterkomposition. Naturalisten kamen nicht auf ihre Kosten.
Nic2348.5Natürlich völlig drüber, aber sehr amüsant
Nordmann8.0 
Cluedo7.5Ein spannungsreicher Murot-Quatsch-Tatort! Natürlich ein wahnsinnig überzeichnetes Spektakel, irgendwo zwischen Tarantino, The Walking Dead und Western. Pluspunkte für Clemens Meyer als Radiomoderator und den tollen Soundtrack!
Vosen6.0Bisher der schwächste Murot, zuviel gewollt
grEGOr5.5Mit freundlichen Grüßen von John Carpenter
Zuff13.5Typisch Murot. Was soll das?
zwokl1.0Murot. Top oder Flop. Ich mag einige. Wirklich. Aber auch, wenn dieser eine Hommage sein sollte - für mich komplett sinnfrei. Ein Punkt für die Musik.
Paiml9.5 
Connortobi6.5Vielleicht könnte man eine Zuschaueraktion machen: Wünsch dir deine Murot-Hommage... Nach dem Murmeltier-Tatort die nächste Filmklassierreminiszenz, die den Drehbuchautoren sicher viel Spaß gemacht hat. Natürlich erwartet (Und wünscht sich) niemand einen klassischen Tatort, aber so dermaßen offensichtliche Schwächen (vier Gangster, dann mehrfach Zombies, alle sind weg, als Wächter eintrifft) stören doch sehr...
holubicka2.0Belagerungsquark. Sehr unrealistisch und trotz den Schießereien langweiliger Plott.
MacSpock10.0 
tatort-kranken8.0 
Jahreszeiten6.0 
dakl3.0 
dg_1.0 
hogmanay20088.5 
schnorchel18120.0Was dieser Schwachsinn mit einem Tatort gemein haben soll, erschließt sich mir überhaupt nicht
Roter Affe3.5Na ja, netter Versuch der dann doch sehr zusammengestückelt blieb. Wo waren die ganzen Toten als Magda zur Wache kommt?
Kpt.Vallow7.5Ich dachte schon, es sei eine Westernparodie; aber dann habe ich doch auch viele andere Filme wiedererkannt. Insgesamt hat es mir ganz gut gefallen. Aber sowas sollte doch lieber einmalig bleiben.""
agatha140.0 
steppolino8.0Murot ist immer was besonderes und die Vorfreude darauf ist groß. Doch dieses Mal fehlte mir die bei Murot sonst übliche zumindest andeutungsweise Einbindung und erst damit mögliche Abgrenzung von Tatortroutinen. Im Gegensatz zu “Im Schmerz geboren“ fehlte die Krimihandlung hier aber komplett. Es war lediglich ein sehr gut gemachter Spannungsfilm der als sehr gute “The walking dead“-Folge funktionieren würde. Doch anders als bei den dortigen Zombies, erwarte ich im Tatort doch eine Erklärung für den Grund des Angriffes. Deshalb sage ich hier zum ersten Mal den von mir verhassten Satz: Das war kein Tatort. Aber doch ein guter Film.
schaumermal0.0 
Pumabu7.0Es gab schon bessere Murots. Die Schauspieler kurth und Tukur, auch die Polizistin top, aber warum wurden sie eigentlich angegriffen? Und warum musste der Eisverkäufer sterben? .
tatortoline8.0Ich gebe wohlwollende 8 Punkte, weil es grundsätzlich Spaß gemacht zuzuschauen, denn es war gut inszeniert (insb. Musik). Außer Acht lasse ich dabei, dass es doch einige Logikfehler gab, die Grenze von feinem Humor zu billigem Klamauk hin und wieder überschritten wurde, es zuweilen vor (Hollywood-)Klischees triefte, es sich zwischendurch gezogen hat und (größter Mangel) die Geschichte völlig unverständlich war. Was sollte das Ganze eigentlich?? Wäre der Fokus nicht auf der Umsetzung gewesen, sondern auch auf den Inhalten, hätte es ein ganz großer TA werden können.
jdyla1.3 
Der Kommissar10.0 
Mr.Johnny0.1So eine gequirlte Sch...! Das war für mich definitiv der letzte Fall mit Murot! Unfassbar grottig!
TSL3.0 
Seraphim4.0 
austin10.0ein meinerseits sehr seltener glatter 10er für diese geniale Hommage an John Carpenter´s Assault on Precinct 13 gepaart mit Walking Dead und Zombie-Movie-Anleihen. Herrlich spannend-schräg-ernste Klamauk für den Sonntagabend!
clubmed0.3Möglicherweise große Kunst würde man irgendwelche Originale kennen, tue ich nicht ... Murot kann dieses Mal einfach weg. Furchtbar.
Mitsurugi8.0 
silvershadow8.2 
Thiel-Hamburg5.0Licht und Schatten. Einer starken ersten Hälfte folgte eine schwache zweite. Toll fotografiert und gespielt. Und ein brandaktuelles Thema: Die "gute alte Zeit" wird brutal angegriffen durch eine ebenso brutale wie diffuse neue Zeit. Leider verschenkt der Fall sehr viel davon, in dem er die Bedrohung so absurd wirken lässt und dem organisierten Bösen kein Gesicht und keine Stimme gibt. So verkommt nach einer Weile alles zu einem Geballer gepaart mit ein paar unglaubwürdig gelassenen Sentimentalitäten. Die Botschaft, dass ein kannibalistischer Serienmörder geradezu staatstragend ("wir müssen sie ausbrennen!") und beruhigend harmlos wirken kann gegen ganz andere Bedrohungen, denen unsere Gesellschaft sich ausgesetzt sieht, hat natürlich schon ihre Wirkung. Insgesamt ist dieser Fall aber leider zu langatmig und spannungsarm.
uwe19714.5Murot Tatorte, manchmal genial und manchmal grottenschlecht. Diesmal war es eher nichts.
balou0.0Wollte eine Hommage an großes amerikanisches Kino sein und ist doch nur ein wirrer Genre-Mix und blutiger Dauerklamauk. So schafft sich der "Tatort" selbst ab...
jan christou3.5 
schlegel1.0einen punkt füe die ersten 10 minuten, die großes vermuten ließen ... danach war das einfach nix mehr. gar nix!
Ticolino1.0Keine Ahnung, welcher Teufel mich ritt, diesen komplett inhaltsleeren Mumpitz bis zum Ende anzuschauen - vielleicht war es der unausgesprochene innerliche Wunsch, Murot nochmals im Pyjama zu sehen, wenn es sich am Ende aufgeklärt hätte, dass alles - wie bei "Murot und das Murmeltier" - nur ein Traum gewesen wäre. Aber nicht einmal das wurde mir gegönnt, sodass ich letztendlich um die Erkenntnis nicht umhin komme, dass die einzige Motivation der Macher, solch einen Unsinn zur besten Sendezeit abzuliefern, nur der Wunsch gewesen sein kann, in den Hitlisten der TO-Folgen mit den meisten Toten ganz oben zu landen.
Finke1.5 
Benjamin0.5Unterirdisch, dachte stellenweise daran abzuschalten. Grausam
oliver00016.5Leider habe ich die Anspielungen an die Film-Historie nicht verstanden, deshalb schwankte es zwischen Spannung, Humor und Langeweile.
Elch1544.0Die Murot-Tatorte sind immer etwas Besonderes, aber nicht besonders gut. Zu viel Ballerei und unzählige Tote, dabei nur phasenweise unterhaltsam.
Potus6.5Werten wir mal als Satire.
59to19.8 
Vinzenz068.5Man durfte diese Folge nicht als Tatort sehen (zu überdreht und unrealistisch), aber als Spielfilm top. Und......tolle Musik!!!
Revilonnamfoh5.0Irgendwie fällt das einem schwer diesen "Tatort" zu bewerten. Das ganze war selbst für einen Murot doch zu überzogen und zu hanebüchen. Aus diesem Grund gibt's die 5,0
ernesto6.0 
smayrhofer9.0 
Reeds2.7Überdreht. Ich wollte nach 5 Minuten den Radiomoderator umbringen.
lohmar10.0wieder einmal ein großer Schwachsinn,das sich überhaupt Schauspieler dafür finden lassen kann man nicht nachvollziehen, freu mich auf Soko
Vogelic6.0Über Durchschnitt,aber nichts besonderes
joki6.0Ich weiß nicht so recht...
Siegfried Werner5.0 
diver4.0Absolut unglaubwürdig und realitätsfern. Die Hommagen an andere Filme seien in allen Ehren, aber das war nichts. Sound und innovativer Schnitt war gut.
1-2-Polizei5.00 Punkte für das Kern-Drehbuch, das die Story ganz und gar nicht überzeugend rüber bringt und vielleicht einfach noch ein paar Mal überarbeitet worden wäre. Auch die eklatanten Logik-Lücken trüben den Spaß ungemein. 10 Punkte aber für die Umsetzung, v.a. Kamera, Musik, Casting, Schaupielerleistung und stellenweise auch die Dialoge. Viele tolle Filmzitate hätten daraus einen Klassiker machen können. Damit bleiben am Ende 5 Punkte, die in diesem Fall nicht heißen, dass der Film mittelmäßig war - sondern er war super und eine Katastrophe zugleich.
tomsen20.0Murot Tatort sind entweder super oder eine Katastrophe. Dieser war letzteres. Null Spannung, null Handlung, null Humor. Einfach nur schlecht.
Schimanskis Jacke9.8Natürlich war das kein TO, das war ein Murot, und wer solch einen einschaltet weiß, dass er es mit zahllosen Film- und Genrezitaten, hier von „American Graffitti“ bis „Rio Bravo“, und einer sehr freien Auslegung der filmischen Erzählmöglichkeiten bekommt. Kritik ist eigentlich müßig, Murot-TO sind nun mal, wie sie sind, und hier erfreuen diese zahllosen kleinen Details, bis hin zum intelligenten Einsatz der Split-Screen. Popcorn-Kino am Sonntagabend, selbst das SEK tanzt schön choreographiert dazu. Selbst Hessisch kann so „seggsi“ sein...
Joekbs1.0 
zrele2.5 
Jürgen H.7.0"Leichen pflastern seinen Weg". Wie stets bei Murot ein ungewöhnlicher Fall. Aber ist das überhaupt ein Fall? Wer die Angreifer sind, bleibt unschlüssig. Es ist so was wie ein Kampf Gut gegen Böse. Stark das erste Drittel, dann viel Geballer und ein bisschen Komödie. Dennoch kein schlechter Film, was u.a. mit Ulrich Tukur und seinen SchauspielkollegInnen zusammen hängt. Von Murot bin ich Besseres gewohnt, dennoch ein passabler Film.
TheFragile8.3 
portutti8.5 
adlatus8.5Murot polarisiert. Immer. Die Figur ist so angelegt. Das wird nie ein klassischer Tatort. Trotzdem schaue ich mir das einmal im Jahr sehr gerne an und erfreue mich an den Zitaten und Anspielungen. Für die argen Logiklücken und die fehlende Handlung gibt es aber diesmal ein wenig Punktabzug.
mesju8.0 
geroellheimer9.0 
blemes7.0Sehr unterhaltsames großes Kino, aber halt kein richtiger Tatort.
stevkern8.0 
Alfons5.05 Punkte für die Schauspieler. Fast alle Aktionen waren/sind unlogisch.
Miss_Maple2.0 
nat79.5 
alexo5.5Ein typischer Murot. Es gibt viele schlechtere Folgen.
KarlHunger9.5 
alumar6.5 
DerHarry8.5Das unvollständige Ende verhindert diesmal die Höchstwertung. Hab mich dennoch gut amüsiert!
achtung_tatort7.5Für Cineasten großartig. Aber dann doch zu wenig.
Harry Klein3.5Murot und einige Getreue schwitzen in einer sepiafarbenen Hütte nahe Offenbach und werden von arabisch anmutenden schwankenden Gestalten belagert und bedroht. Der Spaß besteht wohl darin, dutzende Filmzitate zu identifizieren. Ansonsten ist es recht spannungsfrei und unlogisch.
Püppen8.0Endzeitstimmung in O-Town oder Peter Kurth spielt Ulrich Tukur an die Wand: im neuesten Murot kann die Kritik an vielen Stellen anknüpfen. Musste unbedingt die Rekordzahl an Toten, an Filmzitaten und an Waffen gesteigert werden? Auf der einen Seite gab es diese kaum nachvollziehbare Masse an gesichtslosen Aggressoren und andererseits das subtile Spiel des Kannibalen von Peine und Jennys Entschlossenheit, die kurz zuvor ihren Vater gerächt hatte. Leider waren die ganz großen Momente nach einer Stunde verflogen und der Rest fiel in Logiklöcher.
tommy22k1.0Hochkarätig besetzt, aber das ist auch schon das einzig Positive das ich über diesen Tatort sagen kann. Die verschiedenen Anspielungen auf diverse andere Filme und Genre kamen leider nicht wirklich gut durch (außer vielleicht 'Night of the Living Dead' aber das hat leider gar nicht zum Rest gepasst), daher war der ganze Tatort nicht wirklich stimmig. Schade, Murot Tatorte sind meistens echte Highlights, dies war ein Tiefpunkt. Den einen Punkt gibts für die Musik und den Mut einen solchen Tatort zu wagen.
Trimmels Zipfel0.8Was sollte das denn sein? Ohne Sinn und Verstand. Ich habe schon viele Tatorte mit hanebüchener Handlung gesehen, aber hier gab es ja gar keine. Murot das war nix.
krotho7.0Natürlich kein Tatort im eigentlichen Sinn. Kann verstehen, wenn manche über diese Folge den Kopf schütteln, aber ich fand die Skurilität ganz amüsant und kurzweilig. Murot halt...
uknig228.0Etwas zu viel Geballer, aber sonst wunderbar abgedreht. Nichts für Tatort-Puristen, aber mir gefiel es. Deutlich besser als der letzte Murot.
jogi3.0Was für ein Blödsinn und auch noch mässig unterhaltsam
woswasi4.5ich habe zwar nix gegen äktschn, aber das hier - ich weiss nicht. hat sich nicht ernst genommen, war aber nicht lustig. heftiger kugelhagel, aber dazwischen leerlauf. logiklöcher wie in einem sieb, aber hauptsache -zig filmzitate untergebracht.
kismet7.0Schon gut gemacht, spannend, sprengt allerdings das Tatort-Genre.
kringlebros4.0Gute Ansaetze, coole Stimmung, aber zu viele Logikprobleme und unbeantwortete Fragen. Erst sind es vier Terroristen, dann ploetzlich 40 um die Wache herum. Wo kommen die alle her? Was wollen die eigentlich? Wo sind sie dann als Waechter erscheint? Wer zielt am Ende auf Murot?
IlMaestro4.0 
Amphitryon5.5Belässt es beim bloßen Zitieren.
schwyz2.5Dieses Murot-Experiment aus der musealen Wache in O-Town überzeugt nicht. Kann weder mit einer guten Handlung, noch mit Humor, noch mit Plausibilität punkten. Letztere wird sogar mit Füssen getreten, was aber auch gewollt sein könnte, aber einem trotzdem ständig den Kopf schütteln lässt. Nur Filmanleihen und Zitate einzustreuen reicht mir nicht. Immerhin gute Musik und ein überzeugender Peter Kurth.
schwabenzauber6.2Tja, das ist halt Murot. Logik-Fanatiker drehen hierbei wahrscheinlich durch, aber wenn man das mal außer Acht lässt, wird man unterm Strich recht gut unterhalten. Mich erinnerte der ganze Plot irgendwie an Rhea M. - Es begann ohne Warnung. Hier hatten Maschinen die Macht übernommen und eine Tank/Raststätte belagert. War auch an den Haaren herbeigezogen und trotzdem nicht übel. Und so ähnlich war es auch hier.
Algo5.0Die Murot-Filme haben mir bisher gefallen, dieser ist mit Abstand der schwächste (als Tatort). Der Film ist spannend, kreativ und gut gespielt, ein atmosphärisches Highlight! Aber leider kein Tatort: Da fehlt eine Tat und ein Täter mit Motiv, statt dessen findet da eine Invasion von nicht näher definierten schiess-wütigen Zombie-artigen Wesen statt, deren Motive und Ziele unbekannt sind. Es gibt keine Täter und keine Tat, also auch keine Ermittlung und keine Ermittler, bzw. die Ermittler im Film ermitteln nicht, und es ist da kein Fall der gelöst werden könnte...
Fromlowitz2.5 
axelino6.0 
Inkasso-heinzi9.9Wieder mal ein großartiger Tatort abseits des langweiligen Mainstreams, wo das große Gähnen schon nach 15 Minuten beginnt.
ARISI4.5 
os-tatort7.0 
ziwa0.0Unerträglich. Bei 19:30 Minuten, bevor die junge Tochter (vielleicht?) erschossen wurde ausgeschaltet. So ’ne sinnlose Gewaltorgie kann man Zuschauer nicht zumuten.
walter8000.5Der debile Rundfunksprecher war eine Zumutung, einfach ekelhaft. Und der Film war was für 14-jährige, die den ganzen Tag Ballerspiele machen. Was hat das mit Tatort zu tun?
Latinum7.0 
mauerblume7.0 
Ralph2.0Nö, das war nix. Hübsche Idee, aber keine Schlüssigkeit, wild alles aneinandergepatscht. Schade.
Hackbraten5.0Teilweise auf dem Weg zur Bestnote 10, aber dann wieder unerklärliche Momente: Wer erschoss den Eisverkäufer, warum wird der Eiskäufer getötet? Warum greifen die Bösen bei der Sonnenfinsternis von zwei Minuten komplett an, lassen sich aber in der Nacht Zeit und greifen erst an, als jemand zufällig aus dem Fenster kuckt? Peter Kurth (als Walter Brenner alias Walter Brennan) als John Wayne ist hinreißend. Aber warum grinst Tukur den ganzen Film über? Irgendwie haben die eine große Chance für einen ganz starken Tatort versemmelt.
Eichi8.0Gewohnt skurrile Murot-Folge, aber spannend gemacht. Einzig dieser nervige Ecki verhindert eine noch bessere Bewertung.
Kohlmi9.9Super Murot Tatort, den ich aufgrund der Andersartigkeit so liebe. Kein Umerziehungsgelaber oder todlangweiliges Geschwafel .. Natürlich kann man hier nicht den normalen Tatort Massstab anwenden; endlich aber einmal eine wirklich gelungene Hommage an das US-Kino und Genre. Peter Kurth - großartig; er erinnerte etwas an John Wayne in seinen Spätwerken.
Nik6.0Nach dem grandiosen Murmeltier-Murot fast schon enttäuschend. Sicherlich wunderbar skurril, effektreich, mit originellen Ideen und tollen Darstellern, aber das Konzept trug den Film nicht über 90 Minuten. Am Ende war es ermüdend. Leider. Was kommt als nächstes? Eine Hommage an Chuck Norris oder doch eher an die Herzog-Filme mit Kinsky?
th.max0.0 
fotoharry9.0Sehr spannender und guter Murot Tatort, leider hinterlässt das offene Ende einige Fragen (Tatmotiv, was wollen die Täter bezwecken, es haben wohl einige überlebt -wie geht es mit denen weiter). Schade, dass auch Murots Ro80 leiden musste.
Sonderlink8.4Einschließlich des Scores ein Carpenter-Nachzieher mit ein paar sentimentalen Momenten. Warum nicht? Es hat auf diesem Sendeplatz schon weitaus Armseligeres gegeben.
Jedi3.0 
arnoldbrust10.0 
Gotteshacker9.0Das war kein Tatort, keine polizeilichen Ermittlungen. Aber außergewöhnlich, und spannend vom Anfang bis zum Schluss. Eine Reihe witziger Situationen, z.B. der Roboter, der Beschuss übersteht, oder die Mörder, die nun nach Herzenslust töten dürfen. - Leider ist diese Folge von noch mehr Gewalt durchsät als "Im Schmerz geboren" und "Murot und das Murmeltier".
Kalliope7.2"Mowtown für O-Town". Der Soundtrack war definitiv ein Highlight. Die Darsteller waren alle super - was man von der (nicht-existenten) Auflösung der Story nicht sagen kann. Mir hat der Tatort zumindest bis zur Hälfte großen Spaß bereitet. Durch alle was während und nach der Sonnenfinsternis passierte verlor für mich dieser TO jeglichen Reiz, weil sich abzeichnete, dass dieser Film keinen Sinn mehr ergeben würde. Darum auch starker Abzug von meiner Seite. Womöglich hätte ich noch was zum Schmunzeln gehabt, wenn ich die Vorlagen-Filme und Zitate gekannt hätte - oder auch nicht.
DanielFG0.0Ein sinnloses ödes Geballer.
skeptomenos869.0 
Tatortfriends2.8Interessanter Experiment, mal wieder was ganz anderes. Leider hat es nicht meinen Geschmack getroffen. Viel zu viele Tote, wenig Inhalt. Gut besetzt, gute Musik, aber das Ganze als Film/Tatort für mich nicht sehenswert. Leider, denn Murot mag ich an sich.
Paulchen2.0 
White eagle9.0Wenn der Einheitsbrei-Zuschauer auf die Barrikaden geht, hat man alles richtig gemacht! Super Tatort!
NorLis0.9 
Nöppes5.0 
homer2.5 
achim4.0 
kappl3.0 
Bulldogge6.5 
Puffelbäcker0.0Warum?
Franzivo8.0Bei Murot wird wieder mal übertrieben: Zu viele Schüsse, zu viele Angreifer. Aber insgesamt interessant und spannend.
Titus7.8Absolut abgefahren!
overbeck7.0 
escfreak9.5Wildwest in Hessen - Genial
Häkchen4.0 
Silvio2.0 
flomei0.0 
Trimmel1.5 
Strelnikow2.0Primitives Ballerfilmchen, dümmliche Dialoge, schlechte Schauspieler: dieses Metier beherrscht Tschiller eindeutig besser. 2 Pünktchen gehen an die hübsche Polizistin.
Celtic_Dragon7.5Murot mal wieder mit einem Genre-Tribute... Unter dem Aspekt: Daumen hoch... als Tatort: Hm... Irgendwie schade, dass das Experimentelle bei Murot wichtiger ist, als eine Konzentration auf den Charakter... Trotzdem immer wieder sehenswert...
Schlaumeier3.5 
Tatort-Fan2.0Mag sein, dass dieser TATORT viele (originelle?) Anspielungen auf andere Filme enthält, doch er muss auch für diejenigen Zuschauer funktionieren, die diese Filme nicht kennen. Und das war hier meines Erachtens nicht der Fall. Die Folge hat ein paar charmante Momente, für mich war es jedoch zu viel sinnloses Geballer und zu viel Melodramatik. Leider mal wieder ein Murot-TATORT aus der Kategorie "Außergewöhnlich, aber nicht mein Fall". Radiomoderator Ecki ist mein heißer Anwärter für Platz 1 der Rangliste der nervigsten TATORT-Nebenfiguren aller Zeiten.
dizzywhiz7.0 
BasCordewener0.5Mal was anderes ... etwas ganz idiotisch, unwahrscheinliches, wahnsinnig dummes. Schrott!!!
Kliso8.5 
diesberg8.0 
l.paranoid1.0 
Kreutzer4.5WAr das ein Tatort oder ein Western?
kgm4.5Ein paar spannende Szenen und viele schöne Kamera-Bilder machen leider noch keinen guten Tatort. Die Logik ist komplett auf der Strecke geblieben: Warum agieren die Gangster so wie sie agieren? Warum lassen sie das Mädchen überhaupt abhauen? Warum können die Eingeschlossenen immer wieder ewig unbehelligt in der von innen beleuchteten Wache rumlaufen, wenn es draußen dunkel ist? Warum vermisst keiner den Gefangenen-Transporter? ...
nieve108.5Etwas viel Blut für meinen Geschmack, aber spannend inszenierte Folge. Murot wieder klasse. Die MacGyver-Entlehnungen ein Schmunzler.
yellow-mellow8.0Sehr gut, aber sicher kein Meisterwerk. Dafür war vieles zu unplausibel.
InspektorRV3.0 
küstengucker7.6 
ssalchen2.5Das war wohl als Hommage an die Zombie-Splatter Filme gedacht, hat aber leider nicht wirklich funktioniert. Man kann sich darauf einlassen, aber dafür benötigt man keinen Tatort – dann greift man doch lieber zum Original mit echten Zombies anstatt zu Kleinganoven.
Eichelhäher6.0 
The NewYorker4.5Da will der deutsche Tatort ganz ganz viel. Ist aber kein Netflix. Funktioniert nicht.
kaius112.5 
TatortLK8.0gut gemacht. Selten einen Tatort gesehen, in dem so geballert wird. Interessante Zusammenführung von vielen Themen: Polizeigewalt versus Selbstjustiz Licht versus Dunkelheit Macht der Täter versus Ohnmacht der Polizei öffentlicher Radiosender versus Niemandsland "Single"-Malt versus Übermacht Vieler Bibelfrömmigkeit versus Rache ...
Gruch9.1Es gab schon bessere Murots. Mutmaßlich wollte uns der Autor hauptsächlich nur mitteilen, daß er Offenbach für ein verlassenes Nest am Rande der Zivilisation hält, als er Murots Kampf gegen die Orks gerade nach dort verlegte. Ob dies treffend ist, kann ich mangels Ortskenntnis nicht sagen, aber Daubhausen, Gießen oder Modautal wären ebenso gut geeignet gewesen. Den inhaltlichen Zusammenhang zwischen dem mißglückten Polizeieinsatz am Anfang und dem Tod des Eisverkäufers bzw. dem Angriff auf Wache 08 kann ich nicht erkennen. Aber gut gespielt das Ganze.
peter10.0Ich gehe hier voll mit "ambler". Ein deutscher Carpenter. Großartig gemacht. Vergiss Hintersinn und Logik.
Sophief5.5 
Kirk8.5Spannend, manchmal zu viel Pathos, aber auf jeden Fall ein interessanter Tatort
Scholli2.0 
speedo-guido5.5Verglichen mit dem Original der 80er (Assault-Anschlag bei Nacht) eher mau
bontepietBO0.0Wieder mal ein Murot-"Tatort" bei dem unter dem Deckmäntelchen vermeintlicher Kunst ein billiges Video-Spiel-Gemetzel steckte. Welch skandalöse Gebührenverschwendung!
Detti078.5 
Weiche_Cloppenhoff5.0Keine Tatort, keine Langeweile, aber auch kein Meisterwerk
Spürnase9.0Wenn man es schafft den Anspruch an Realismus weit herunter zu schrauben, ein gelungener, sehr spannender Tatort voller guter Ideen. Dazu kommen endlich mal positiv in Szene gesetzte Actionszenen, ohne moralischen Zeigefinger.
Dmerziger3.2So Sau schlecht und irre, dass manches schon wieder amüsant und unterhaltsam wirkte. Gute Schauspielleistungen, katastrophale Kulisse.
Kirsten728.0Originell und kurzweilig, wenn auch unglaubwürdig
hunter19590.0Ich kann mit diesem schwachsinnigen Murots Zeug beim besten Willen nichts anfangen. Natürlich werden die sogenannten Filmkenner diesen Tatort wieder als Kunst bezeichnen und reihenweise 10 Punkte erteilen. Von mir gibt es für diesen Müll einmal mehr 0 Punkte.
ruelei1.0 
InspektorColumbo7.0 
noti8.0 
claudia6.5 
HSV2.0 
Exi5.5Nach Italo-Western, "Und täglich grüßt das Murmeltier" arbeitet sich Murot diesmal am Carpenter Klassiker "Anschlag bei Nacht ab". Der Film profitiert vom klaustrophobischen 80er Jahre Setting in der alten Polizeiwache, leider aber unter so manchem Hänger im Drehbuch, das nicht die vollen 90min trägt. Auch der Radiomoderator nervt. Schade, da war mehr drin!
dani050212.2Was für ein Scheiß. Bitte setzt den Tukur ab
Bohne0.5Für mich einer der schlechtesten Tatorte. Eine Handlung ohne Sinn und Verstand. Was wollten die schweren Jungs jetzt erreichen? Warum geht Murot zweimal ohne Schutzjacke nach draußen? Warum flieht die Gruppe nicht durch den Tunnel, wo sie doch wissen, dass das funktioniert? Warum bleibt zunächst ausgerechnet das Mädchen alleine zurück, um die Angreifer zurückzuhalten? Das junge Mädchen erinnert mich übrigens an die junge Jodie Foster. Warum tut Wächter nicht alles, um ihren Chef zu retten? Warum geht Wächter so tollkühn vor, als sie dann angekommen sind, und ruft dann auch noch „Männer“. Die Männer haben vernünftiger gehandelt in dieser Situation. Murot-Filme sollen Kunst-Filme sein. Dieser ist keiner. Er ist einfach nur ein schlechter Film.
usedompinguin6.0 
Junior5.0 
lightmayr3.0Handwerklich war es mit den Western-Elementen schon gut gemacht, aber die Handlung ist überhaupt nicht nachzuvollziehen, also warum es überhaupt zum Angriff kam.
schribbel3.0Story hätte echt gut werden können, die Umsetzung war leider wieder Murot-typisch vollkommen überzogen.
refereebremen7.5Murot gelingt es erneut, ein Experiment hinzubekommen und den Tatort als Kunstwerk wahrzunehmen. Klasse, wie sich die Geschichte nach und nach zusammensetzt, vom Beobachten des Mordes über die der Museumswache bis hin zur Flucht. Da stört es nur bedingt, dass die Gangster überdimensioniert werden und der Gefangenentransport in den Plot hereingesetzt wird. Einige Logikfehler bringen Abzug. Murot spielt klasse, es macht Spaß zuzuschauen. Chapeau!
Christoph Radtke7.5 
Esslevingen6.4 
Sabinho6.0 
schnellsegler2.0 
silbernase8.0 
dibo732.0 
Sindimindi0.8Meine Wertung passend zum Titel! Das glaubt man einfach nicht.Völlig sinnbefreite Handlung mit hirnlosem Rumgeballer.Wie kann sich ein Ulrich Tukur nur für so einen Quatsch hergeben? Das ist kein Tatort mehr, sondern eine Verhöhnung des Gebührenzahlers!
wanjiku7.0 
misterdoogalooga5.0ein netter Versuch, Carpenters Kultfilm neu und auf deutsch zu interpretieren - aber genau daran scheitert es auch: der Film kriegt die Atmosphäre des Originals nicht hin. Für die Mühe aber glatte 5 Punkte
wuestenschlumpf6.5Hier war ich hin- und hergerissen zwischen Genie und Wahnsinn.
Tatortfan927.0 
Horst S0.6 
lotta9.0 
Christian3.0Hat mich nicht mitgerissen.
moviestar4.0Meiner Meinung nach der bislang einzig schwache Murot Tatort. Die erste Hälfte war zwar recht interessant, aber als dann die Zombies aufkamen hätte ich am liebsten abgeschaltet.
RF11.0Aus Anleihen von "Assault on Precinct 13", "Schweigen der Lämmer", "Zombie" und "Good Morning Vietnam" entsteht ein ungenießbarer Tatort-Schwachsinn. 1 Punkt für die Musik
andkra676.5....Idee gut...Umsetzung mäßig
Dr. Lächeln8.0 
ralfhausschwerte9.0Wieder ein wunderbar origineller Murot, der einfach nur Spaß macht. Das liegt auch an den tollen Filmzitaten, an einer durchweg großartigen Besetzung und einer abwechslungsreichen Handlung, besonders in der ersten Hälfte. Etwas Abzug gibt es für ein paar Längen in der zweiten Hälfte und für das etwas theatralische Ende (hatten wir bei "Im Schmerz geboren" auch schon. Aber trotzdem: Murot gehört zu den ganz Großen.
thwasu3.0 
bello7.7 
Hänschen0070.0 
JPCO9.5famose Hommage ans amerikanische Genre-Kino; bis zum Anschlag vollgestopft mit Filmzitaten; mit Schmackes inszeniert und grandios gespielt - die Murot-Folgen spielen weiterhin in einer eigenen Liga
Der anständige Andi8.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3