Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.10.2020. --> Bis heute wurden 1154 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Hüter der Schwelle

(1104, Lannert)

Durchschnittliche Bewertung: 3.67682
bei 220 Bewertungen
Standardabweichung 2.40442 und Varianz 5.78124
Median 3.5
Gesamtplatz: 1145

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Finke0.0 
Illi-Noize6.0 
Inkasso-heinzi0.5Sorry, das war mir zu abgedreht und darüberhinaus todlangweilig.
Ganymede4.5 
agatha143.0 
BernieBaer1.0Leider habe ich nicht verstanden um was es ging. Den Mitleidspunt vergebe ich für die schöne Diana
Grompmeier3.5 
KikiMuschi2.5Was war das denn? Hilfe...
minodra6.8Okkultismus als Thema als solches mit Sicherheit sehr reizvoll und vielversprechend! Allerdings verirrt sich die Folge in zu vielen Nebenhandlungen, die einem den roten Faden verlieren lässt!
Trimmel0.0 
Mitsurugi4.0 
Fat Sheeran3.7 
fabian4562.0 
joki5.0 
Hackbraten2.0Damit konnte ich nun überhaupt nichts anfangen, einzig der braune Porsche hat seine Rolle vernünftig gespielt
Jahreszeiten5.2 
grEGOr1.5 
Seraphim3.0 
Joekbs3.9 
Nik2.5Ein Rohrkrepierer. Sicherlich bildgewaltig und mit Sinn für Effekte vorgetragen, aber was nützt das, wenn die Story einfach nur dürftig und verworren ist? Völlig am Publikum vorbeierzählt.
Waltraud4.0 
walter8001.0Was mich störte: viele akustisch unverständliche Sätze, besonders von Saskia Rosendahl/Diana Jäger. Einige Unklarheiten in der Handlung. Und die schwachsinnige Schlägerei. Beim Stuttgarter Vorgänger Bienzle wäre solcher Hokuspokus undenkbar gewesen.
zwokl4.0 
mecker0.0 
KarlHunger3.5 
bascordewener3.5Schade - Lannert und Bootz im falschen Buch. Bis der 'Fight Club' Szene baut die Spannung und dann verliert die Erzählung jede Logik. Die Punkt sind für die Kamera- und Audio-Leute. Abzug für ganz unrealistische Personen, idiotisches Drehbuch.
Cluedo5.0Stark inszeniert, tolle Bilder, aber eine Story, die mit jeder Minute schwächer wurde. Schade, dass Stuttgart in diesem Film zu esoterisch daherkommt und aus dem interessanten Setting keinen interessanten Krimi macht.
TSL2.0 
Zuff14.0 
Kpt.Vallow2.0Ich mag die Schauspieler. Aber der Fall war heute gar nichts für mich. Die Spannung verpuffte in der Unglaubwürdigkeit.
Roter Affe0.0Ich bin wahrscheinlich zu doof für diese Folge. Ein notgeiler Bootz stolpert mit einem vergeistigten Lannert durch den eher radikalen Zweig der Baden-württembergischen Esoterikszene. Unfassbar.
Sonderlink6.0Bildgewaltiger Blödsinn mit Hennecke als zerfurchtem Zeremonienmeister. Einschlafgefahr, bis kurz vor Schluss Frau Trautmannsdorff schlagfertig wurde.
portutti7.0 
schaumermal0.0 
Ticolino0.0Nach den letzten konstant überdurchschnittlich guten Folgen der Stuttgarter war es diesmal eine herbe Enttäuschung - Kompliment an alle, die bis zum Ende durchhalten konnten.
Kliso6.5 
tatort-kranken6.0 
Nic2348.0 
dakl3.0 
os-tatort4.5 
tatortoline7.7Gut inszeniert, aber nicht meine Story... Das war inhaltlich zu wenig packend.
Karpatjoe6.0Ganz interessantes Thema. Etwas wirr
Amphitryon6.0Eher abstrus als spannend.
steppolino0.0Einen kompletten Totalausfall darf jedes an sich gutes Team mal haben. Aber gleich so komplett und so total?? Wo anfangen, wo aufhören? Hier war alles schlecht. Manche Szenen taten fast schon körperlich weh, genauso wie das Schauspiel der Studentin. Und irgendwann wurde es dann tatsächlich übersinnlich, als man hörte wie sich Bienzle im Grab herumdreht. Eine waschechte 0,0. Sorry Stuttgart.
pejo13136.0 
skeptomenos865.0Wieder einmal so ein Film, wo alle Funktionen der Kamera durchprobiert werden und man so tut, als sei diese Konzeptlosigkeit dann große Kunst. Und die Geschichte ist auch nicht gerade überzeugend.
MMx3.5 
silvershadow1.0So. Ein. Stuss.
Robben100.0 
Bird35359.5 
Potus4.0Zu konstruiert.
Harry Klein2.0Wir haben herzlich gelacht - allerdings ist diese Fight Club+Harry Potter-Hokuspokus-Bullshit wohl gar nicht als Witz gemeint. In Stuttgart tragen Geschichtsstudentinnen offenbar meist nur Unterhosen...
Elch1540.0Das war gar nichts, nur abstoßend! Schade um die Zeit! Wäre es kein Tatort gewesen, hätte ich nach 10min abgeschaltet, aber man hoffte immer noch, dass es besser wird.
Noah1.0Da hat überhaupt nichts zusammen gepasst, auch die schauspielerischen Leistungen fast aller waren unterirdisch, Fight Club für Arme!
fotoharry1.0Esoterische Filme sind nicht mein Geschmack, noch weniger der Gedanke, dass Wiedergeburten aus dem Mittelalter hier und heute ihr Unwesen treiben sollen. Meine größte Frage ist, wie ein Selbstmord so getarnt war, dass es als Mord erschien -> das wirft kein gutes Licht auf die Rechtsmedizin?
Revilonnamfoh0.5Was für ein verworrener Käse aus Stuttgart. Eigtl.ein gutes Team war das hier leider gar nix. Mit Abstand der schlechteste TO aus Stuttgart mit Lannert & Co ever.
Kuhbauer1.5grandioser Blödsinn
TheFragile4.0 
Jürgen H.0.0Jetzt hat auch das Stuttgarter Team seinen grottenschlechten "Tatort" fabriziert. Was für ein hanebüchenes, mißlungenes Drehbuch! Wenn ich da an "Abschaum" zurück denke... Das Thema Sekte wird diesmal in der Tonne versenkt. Sicher nicht nur für mich einer der schlechtesten "Tatorte" überhaupt. Leider geht es mit dem "Tatort" insgesamt bergab, auch wenn es manchmal noch richtig gute Ausnahmen gibt. Vielleicht ist weniger mehr und es sollte nicht auf Teufel komm raus produziert werden?
kringlebros0.0 
NorLis1.1 
Siegfried Werner4.5 
küstengucker4.8Bin ein absoluter Lannert-Fan.Aber das war mal gar nichts. Weder spannend, noch lustig. Es sollte eine mystische, unheimliche Stimmung vermittelt werden - das gelang gar nicht. Irgendwie von allem nichts und von Nichts alles. Schade.
59to11.5 
Reeds6.8Seltsam - anfangs auf interessante Art, wurde dann aber zunehmend konfus und befremdlich. Warum hat die Mutter des Opfers eigentlich das Mädchen angegriffen?
adlatus4.9Leider ist der satanische Plan eines guten Drehbuchs nicht aufgegangen. Dazu ein wenig Fight Club für Arme. Das alles im Ländle?
mesju3.0 
oliver00012.0Konfus, langatmig, unrealistisch agierende Kommissare, nervige Musik.
Vogelic3.0Sehr schwache Folge,mehr gibts nicht zu sagen.
schwabenzauber2.0Habe nun lange überlegt. Was könnte man über diesen Tatort Gutes sagen. Ergebnis: Gar nichts.... Hätte nicht gedacht, dass mich ausgerechnet eines meiner Lieblings-Teams, dass in letzter Zeit durch so starke Filme glänzte, mich einmal so enttäuschen könnte. Herr Müller und Herr Klare - Warum lehnen Sie solche wirklich total abgefahrene Drehbücher nicht ab???? Denke, die schaden vor allem auch Ihrem Image total. Trostpunkte gibt es deswegen auch nur für die Beiden. Die mag ich einfach.
Connortobi8.0Angenehmes Team, seltsamer Fall - aber gerade wegen der Art der Ermittler interessant anzuschauen. Leider doch immer die gleichen Gesichter, dazu eine unnötige Fight Club-Einlage, ansonsten gute Stuttgarter Kost.
alumar3.0 
stevkern6.0 
axelino5.5 
fromlowitz3.5Mit zunehmender Sendezeit wird der Tatort immer schwächer.
arnoldbrust8.0 
Silvio1.0 
hogmanay20083.0Häääääää?!
geroellheimer4.0 
Bulldogge3.5 
Ralph2.5Pure Langeweile und Blödsinn aus Stuttgart.
bontepietBO0.0Nun auch noch Lannert und Bootz. Horror. Erschreckend. Mir fehlen die Worte !
Vinzenz064.5So ein Schmarrn!!
Eichi3.5Mit dem Thema konnte ich überhaupt nichts anfangen, das zeitweilige Geschrei einfach nur mühsam. Bootz und Lannert mühen sich redlich ab mit diesem öden Thema.
Bohne1.0Ich gebe als Stuttgart-Fan nur 1 Punkt. Ich gebe den Punkt, weil ich finde, dass die Kommissare wieder exellent geschauspielert haben. Mehr bleibt nicht von diesem Tatort. Kandidat für die peinlichste Szene in der Geschichte des Tatorts ist der Moment, als auf die "Hexe" eingestochen wird. Aber auch sonst ist nichts an diesem Film glaubwürdig, außer die knisternden Momente zwischen Kommissar und Hexe. Übrigens. Alte Tatort-Regel. Wenn der Kommissar sich verliebt, ist das Liebesobjekt entweder Täter oder Opfer.
wkbb4.5Oh weia. Dieses miese Drehbuch ist den Kommissaren Lannert und Bootz nicht gerecht. Schade, aber mit Ritualmorden oder ähnlichem kann ich nichts anfangen.
Schimanskis Jacke4.8Wenn schon solche zugegebenermaßen großartigen Effekte und Bilder präsentiert werden sollte wenigstens die Geschichte klar und verständlich sein und nicht zu viele Fragen offen lassen. Das ist hier misslungen, vieles bleibt im Ansatz und eine Atmosphäre wie bei „Die neun Pforten“ stellt sich nicht ein. Nach dem Trend zum KI/SF-TO kommt jetzt nach „Fürchte dich“ und „Blut“ wohl ein Horror/Mystery-Crossover. Freuen wir uns also schon mal auf „Zombies in Münser“.
alexo0.0Schade, dass man keine Minuspunkte vergeben kann. Totaler Schwachsinn!
ernesto8.0 
Kreutzer6.0 
flomei5.5 
ARISI3.0 
IlMaestro0.0Nach einer Stunde ging es einfach nicht mehr - Fernseher aus! Da war auch die leichte aufgebaute Spannung verloren und es war einfach nur noch lächerlich...
Algo7.3 
tommy22k4.0Die Stimmung hat zwar meistens gepasst aber die Handlung war dann doch zu absurd. Eine Mischung aus Tatort, Exorzismus, Fight Club, Hexerei, Satanismus ist dann doch des Guten zuviel. Und dann auch noch z.T. vor der schönen Kulisse einer Müllverbrennungsanlage...
Dirk4.5 
DanielFG2.0Ich mag die beiden, darum für jeden einen Mitleidspunkt, der Fall ein einziger Blödsinn und ich muss immer wieder fragen: wer winkt sowas durch?, und vielleicht könnten auch so etablierte Darsteller wie die beiden mal sagen: ohne mich.
jogi1.0 
holubicka4.0Sehr mystisch und die Ermittlung ruhig, unspannend und langgezogen. Die Stuttgarter Kommissare unter ihrem bisherigen Niveau.
zrele1.5 
schwyz3.5Ein okkulter Unfall - dies trifft auch auf das Drehbuch und die Handlung zu. Motive aus dem 17. Jahrhundert, ein Hexer mit schwarzen Büchern, Dämonaustreibungen mit Studentinnen in einer Ruine im Wald; dies alles ist zu effekthascherisch und wird irgendwie am Zuschauer vorbeigesendet. Dank der Fightclubszene, mystischen Bildern und einer lahmen Rechtsmedizin (sehr späte Feststellung, dass die Reste unter den Fingernägeln vom Toten selber stammen) wird die Folge mehr schlecht als recht auf 90 Minuten gestreckt.
Vosen4.0Klischeeüberladener Esoterik-Schwachsinn
falcons815.5 
Kalliope2.5Einen Punkt für den Darsteller von Luxinger, einen Punkt für "das weiße Licht" und einen halben für die Auflösung.
mr.smuuud1.1Habe mich wieder mal auf einen ungewöhnlichen TO gefreut, wurde dann aber doch schwer enttäuscht. Die Story ging gar nicht an mich ran, bin mehrfach eingeschlafen und diesmal war mir das Genuschel sogar zuviel. Schade...
Claudia-Opf5.0 
Kohlmi1.8Zuletzt waren die Stuttgarter ja ziemlich stark - gefolgt von einem jähen Absturz. Ich habe selten so einen Quatsch anschauen müssen; Langeweile und Verwirrung wechselten sich ab. Dass sich Müller für so etwas hergibt, lässt mich auch an ihm zweifeln.
Püppen3.9Ausgerechnet Okkultismus – dabei gibt es so viel andere lohnenswerte Themen wie Clan- und Wirtschaftskriminalität, Religion (vgl. Stockinger 2013), Phänotypologie von Tätern etc. Dabei war der Anfang mit dem Toten am Albtrauf eigentlich viel versprechend. Kommissar Bootz verknallt sich in eine „Hexe“ - ob das wirklich sein musste? Ach ja, 90 Minuten Sendezeit.
andkra678.0Gutes okkultes Zeug - kann man mal machen
Miss_Maple1.0 
overbeck1.0 
nieve109.0 
dg_4.1 
brotkobberla4.0Der einzige Hoffnungsschimmer war Lannert. Alles andere war nicht sehr erträglich...mit dem Porsche übern Schrottplatz...
Professor Tatort0.5Zeitverschwendung, unsäglich schlecht. Völlig missratener Versuch, einen Mystery-Krimi zu drehen. Schwache Story, unrealistische Handlung und eine an den Haaren herbeigezogene Auflösung. Schlimmer geht´s (fast) nimmer! Die Fight Club für Arme Einlage war zwar irgendwie mal was Neues, aber hatte ansonsten auch nichts mit dem Fall zu tun... Den halben Gnadenpunkt für die schauspielerische Leistung, der Autor und der Fernsehredakteur, der die Story ausgewählt hat, sollten für weitere Tatorte gesperrt werden!
Puffelbäcker4.0War nicht so schlimm, wie es allerorten kolportiert wurde. Allerdings: unglaubwürdiger Kappes war es schon. Sonderpunkt für Andre Hennecke.
Trimmels Zipfel3.8Was war das denn? Die Prügeleinlage sollte wohl das Actionmaß füllen und Anlass zur Sexquote liefern. Völlig unnötig! Die "Hexe" war teilweise schlecht zu verstehen. Sie ist übrigens wirklich eine Hexe, denn wer einen solchen harten Schlag so schnell und gut wegsteckt, muss eine sein...
AW8.2 
blemes4.0Der Anfang war okay, dann wurde es aber immer skurriler und langweilig
jan christou4.5 
Häkchen4.0 
ziwa4.9Nach knapp einer Stunde Leerlauf dachte man es wurde endlich spannend. Wurde es aber nicht. Aus dem Thema hätte man viel mehr machen können. Ist aber bei einer solch schlecht strukturierten Handlung und noch schlechter geschriebenen Drehbuch selbst für so gute Darsteller sehr schwierig. Einer der schwächsten Lannert & Bootz bisher. Die halbe Liebesgeschichte zwischen Diana und Bootz ist ebenso unglaubwürdig wie die plötzliche Transformation der Mutter zur kaltblütigen (Fast-)Mörderin. Jedoch ein Pluspunkt für die unwiderstehliche Saskia Rosendahl.
achtung_tatort0.5Völliger Schwachsinn
fbmy3.0Esoterik polarisiert. Von mir leider auch nur 3 Punkte für den Porsche.
achim6.0 
Spürnase3.0Die mystisch angehauchte Handlung ist thematisch kaum interessant und lebt von Andeutungen. Das Ende raubt dem film endgültig den Sinn.
Franzivo4.0Wenn bei Schlägerei einer so offensichtlich drüber haut, dass es peinlich ist (wie hier) – das war 60er Jahre. Auch der Rest ist schnell vergessen.
1-2-Polizei6.5Schwächster Tatort des Ansonsten immer sehr guten Stuttgarter Teams. Immerhin gut besetzt und ansprechend in Szene gesetzt, leider kann das das schwache Drehbuch nicht retten.
White eagle2.0Hilfe war das langweilig. Vielleicht ist mehr Spannung drin, wenn man den Film rückwärts guckt...
Traubenbaum0.5Ein eindrucksvolles Beispiel, was passiert, wenn die Rundfunkanstalten per Haushaltszwangsabgabe finanziert werden und sich die Anstaltemn nicht um ihre Kunden bemühen müssen: Es wird beliebiger Schrott abgeliefert. Und für dessen Produktion und Ausstrahlung wird auch gerne das Klima geschädigt. Dem kann vorgebeugt werden: Schaffen Sie die Haushaltsabgabe ab und lassen Sie den aTV-Kunden pro gesehener Sendung bezahlten und weisen Sie dabei eine CO2 Abgabe aus. Dieser TO hätten dann mit Sicherheit nahezu 0 Zuschauer.
Pumabu6.5 
regulator7.0 
clubmed3.5 
Laser0.0 
jdyla6.0 
HSV1.5 
balou0.0Mal wieder ein "Tatort" der keiner war und wohl auch niemals einer sein sollte und wollte. Zur Punktevergabe nehme ich Bezug auf zwei Pressezitate, mit denen alles über diesen unsinnigen "Tatort" gesagt ist: Zitat "Münchener Abendzeitung": "Einbrecher haben bei diesem Film ihre große Stunde: Ab spätestens 21 Uhr werden sie sogar mit lautem Brechgerät gefahrlos in jede Wohnung eindringen können, in der dieser "Tatort" läuft. Die Bewohner liegen da längst im Tiefschlaf. Oder sie laufen verwirrt auf der Straße herum. Der Stuttgarter Fall ist ein Geschwurbel aus mittelalterlichem und gegenwärtigem Hexenquark". Und Zitat "HNA": "Das nächtliche Opferritual wurde inszeniert wie eine Mischung aus „Babylon Berlin“, Loveparade und einer satanistischen Version von „Der Plumpsack geht um“... Der 24. Fall von Bootz/Lannert war einer der überflüssigsten Krimis seit Langem".
InspektorColumbo5.0 
Honigtiger10.0 
Alfons5.0Punkte nur für die Schauspieler
th.max0.5 
Schlaumeier0.0 
Latinum3.5 
woswasi2.0kann man als zuschauer eigentlich auch an hirnstillstand sterben?
Jedi7.0 
Nöppes2.2 
Volker813.0 
Mr.Johnny3.5Totaler Schwachsinn! Wenigstens zeigte Bootz ein bisschen nackte Haut; gerne mehr davon.
Nordmann6.0 
diver6.0Verwirrend, unglaubwürdig mit einer winzigen Prise Spannung.
Scholli2.0 
ambler9.5Mir hat er gut gefallen - ein bisschen „Herr der Ringe“ und Hexenjagd
The NewYorker2.8wenig bis nichts zu retten am Drehbuch, aber schon die Grundidee ist grober Unfug, der Rest ist Klischee
dizzywhiz3.0 
peter4.0Schlimm. Völlig abgedreht. Das kann man einem normalen Menschen doch nicht zumuten. In keiner Weise spannend oder verstörend. Eher lächerlich. Sehr schade, da Stuttgart zuletzt mehrere hervorragende Tatorte abgeliefert hat.
krotho4.0Ein völlig unnötiger Ausfall des sonst sehr zuverlässigen Teams aus Stuttgart. Ich hoffe mal, dass das ein einmaliger Ausrutscher war.
DerHarry7.0Sehr abgedreht, aber katastrophal fand ich es nicht. Unterhaltungswert war da!
dibo732.0 
TatortLK3.5Okkultismus war in den 80-er Jahren mal das große Thema. Verworren, unlogisch, nicht spannend
Detti073.0 
Rawito3.9 
Der Kommissar4.0 
Windpaul2.5 
smayrhofer4.0 
tomsen24.0Was ein hanebücher Schwachsinn.
Tatortfriends7.2Ein mysteriöser Fall für die stuttgarter Kommissare. Mit einem schwachen Drehbuch haben die Schauspieler doch noch das best Mögliche rausgeholt. Viele skurille, verworren Szenen, aber das Team ist einfach an sich schon sehenswert. Das ganze doch noch recht unterhaltsam.
usedompinguin6.0Ich fand den Tatort spannend und gut inszeniert, nur die Auflösung war sehr schwach.
Paulchen2.5 
Junior2.5 
whues0.5 
Titus5.4 
escfreak7.5 
Strelnikow4.0Okkulter Schwachsinn, den man nicht verstehen muss; reine Zeitverschwendung. Die Punkte gibt’s für die spannende Szene in der Müllverbrennungsanlage.
Celtic_Dragon7.0Da war viel mehr drin... irgendwie wurde das "Okkulte" nicht konsequent ausgespielt.
ssalchen3.0So ein okkulter Quatsch. Eine Story, die von Anfang an nicht Fahrt aufnimmt, extrem verworrenen Handlungsstränge und ein persönlich verwickelter Kommissar. Alles Zutaten für eine unterdurchschnittliche Folge. Wer Fight Club sehen will, der bleibt lieber beim Original.
Tatort-Fan0.0Ich hatte es schon beim Lesen der Inhaltsbeschreibung vermutet: total dämlicher und nerviger Okkultismus-Fall, absolute Zeitverschwendung. Nach den vorangegangenen, hervorragenden Lannert-TATORTen ein absoluter Tiefpunkt.
dani050213.0Zu viel durcheinander
Christian3.0Puh. Hat mich nicht gefesselt bzw. eher gelangweilt. Thema sagte mir nicht zu, war zu abstrus.
kismet3.0Missglückter Versuch, die Grenzen des Genres zu sprengen
nat74.0 
Kirk3.0Irgendwie spannend, aber vollkommen irrational
Gruch8.7Was bin ich froh nur langweilige Vorfahren zu haben. 1690 kam Andreas Sorge in Dessau wegen Beleidigung in den Turm, das verursacht mir keine Alpträume (ich spüre nur die Verwandtschaft). Zur Handlung: Alles sehr skurril, hätte ich bei Lannert/Bootz so nicht erwartet (heiter eher in Weimar, ernst eher in Kiel). Aber es paßt. Zumal schnell klar wird, daß L&B nicht an den Esoterik-Kram glauben und entsprechend handeln. Die Blutuntersuchung unter dem Fingernagel lief allerdings wirklich extrem langsam.
hunter19592.5Keine Ahnung wie ich es bis zum Schluss durchgehalten habe. Was für ein unsäglicher Mist. Dass die Logik in diesem übernatürlichen Zeugs sekundär ist, kann man verstehen. Aber zum Teil waren die Logikfehler so frappant, dass man nur den Kopf schütteln kann. Die wenigen Punkte gibt es für die Kameraführung, die mir sehr gut gefiel, und für das Aussehen der Rosendahl, die allerdings ihr Genuschel in den Griff bekommen sollte.
mangomare2.0 
Eichelhäher0.5 
speedo-guido5.0ungewohnt schwacher Stoff aus Stuttgart
Weiche_Cloppenhoff0.5Extrem langweilig
claudia3.0 
noti4.5 
kirsten720.0 
austin2.5what a cheese :-(
schribbel3.0Der Anfang versprach spannend zu werden, Der Weitere Verlauf bestätigte hingegen leider die Kritiken, die im Vorfeld bereits erschienen waren. Kurz mir fehlt der intellektuelle Zugang. Daher nur 3 Pkte.
Esslevingen3.5 
Christoph Radtke5.5 
donnellan6.0Okkulter Tatort, der mit Sicherheit nicht zu den besten aus Stuttgart zählt. So schlimm, dass er (Stand Januar 2020) in der Rangliste in etwa mit "Ein Hauch von Hollywood" und Co gleich auf ist, war er aber nun wirklich nicht.
Sabinho4.0 
Andy_720d7.3Der Mensch hat alles: Wohlstand, sogar Religion. Und dann langweilt er sich. Und dann geschehen die seltsamsten Dinge. Manche schreiben Drehbücher, andere redigieren Thriller mit Klischeeelementen zu Tode. Dank der Akteure ein schön anzuschauender Film, auch mit deutlichen Schwächen logischer und dramaturgischer Art.
silbernase8.0 
magnum5.0 
schwatter-krauser0.5 
wuestenschlumpf6.0Hier kann das Team leider auch nicht das miserable Drehbuch retten.
wanjiku3.0 
l.paranoid9.0 
uknig221.0Sehr dunkel, sehr verwirrend und leider völlig zäh, weil weder Krimi noch Mystery. Hanebüchen, die Kampfszene verhinderte immerhin das Einnicken.
Tatortfan921.5 
horst s0.3 
TobiTobsen4.5„Ich hab das weiße Licht gesehen.“ Fängt gut an, wird dann aber zunehmend schwächer, dieser bildgewaltiger Psycho-Fantasy-Krimi aus Stuttgart, über Okkultismus, Hexerei, Ritual(mord) und Besessenheit. Alles in allem zu spooky, zum Teil schwachsinnig und weit unter dem starken Niveau von Lannert&Bootz. Albern: Bootz im Stuttgarter „Fight Club“ Mit André M. Hennicke als Magier Emil Luxinger und Saskia Rosendahl als Diana Jöger in ihrer TO-Premiere gut besetzt. „Mach’s gut Digga, ich find alleine raus.“
yellow-mellow7.0Die Themen Okkultismus und Mystizismus sind schwer in eine Kriminalhandlung zu integrieren. Hier ist es gut gelungen. Man muss aber selbst ein klein wenig Zugang zu diesem Thema haben, um der Geschichte etwas abgewinnen zu können. Das tun die wenigsten Zuschauer und deshalb hagelt es schlechte Bewertungen. Schade.
Dr. Lächeln6.0 
ralfhausschwerte2.0Okkulter Pseudo-Quark, verworren unglaublich selbstgefällig und z.T. auch reißerisch, kaum zu glauben,dass die Stuttgarter, die zuletzt einige der stärksten Tatorte verantworteten, zu diesem Quark gesunken sind. Lediglich die schauspielerischen Leistungen von André Hennicke und Saskia Rosendahl sind 2 Punkte wert.
thwasu4.0 
bello4.7Ich mag ja sonst die mystisch angehauchten Folgen (z.B. Brix) aber bei den eher spröden Stuttgartern wirkte es stark aufgesetzt. Was sollte z.B. dieser Husten?
Hänschen0076.0 
hochofen10.0Lannert und Bootz go "Se7en", "The Witcher" und "Fightclub". Ich mag Mystery ja. Dass die ganzen Puristen hier das nicht tun, ist mir schon klar. Dennoch ist diese flächendeckende Herunterwertung einfach nur lächerlich und unfair. Als wenn dieser schon allein handwerklich sehr gut gefilmte und auch spannend aufgebaute Fall Roiter-Niveau hätte! Da muss ich zu Fleiß eine 10 geben, was ich noch nie getan habe. P.S: Bootz scheint die Nachfolge von Stedefreund als der leidende Schmerzensmann der Tatort-Ermittler anzutreten. Armer Sebastian. Was warst du mal für ein Sonnyboy.
JPCO7.5glänzend fotografierte Gratwanderung zwischen okkulter Mystery-Sause und nachvollziehbarer Kriminalgeschichte; zwar nicht komplett überzeugend, aber dennoch sehenswert, zumal Hennicke und Rosendahl optimal besetzt sind
oemel4.0Wie soll man diesen Fall bewerten? Thematisch absoluter Humbug, aber zumindest eine Stunde lang durchaus gut anzusehende Ermittlungsarbeit. Spätestens mit der satanischen Messe ist es damit dann vorbei. Trotzdem ist dieser Fall längst nicht so schlecht, wie er hier gemacht wird. Leider geht es noch viel schlechter...
Der anständige Andi5.0 
joestrahl0.5das war der pure Stuss (ungewöhnlich für Stuttgart)
staz733.0 
refereebremen7.0Spannende erste Hälfte, in der es sehr mystisch zugeht. Im zweiten Teil am Rande zum Klamauk, der Handlungsstrang ist dort gerade noch so vertretbar. Die Selbsttötung ist ohne vorherige Hinweise unrealistisch. Tolle Bilder und der Mut mal zu was anderem. Auch aufgrund der klasse Zusammenarbeit der Ermittler sowie Bootz' Flirt mit der "Hexe" noch 7 Punkte.
homer3.5 
Tracy2.0 
kappl1.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3