Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Bombengeschäft

(1089, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 6.22971
bei 239 Bewertungen
Standardabweichung 1.53530 und Varianz 2.35715
Median 6.5
Gesamtplatz: 648

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
minodra6.6Durchaus spannend erzählt aber ohne große Höhepunkte! Die Szene am Anfang mit den allierten Bombern über Köln mit der 80er Jahre Musik sowie das Finale bleiben in Erinnerung!
TobiTobsen6.4„Für mich gibt es hier nicht allzu viel zu tun.“ Guter und unterhaltsamer Fall von Ballauf und Schenk. Markante Figuren agieren in einem klassischem Whodunit, mit zahlreichen Verdächtigen mit guten Motiven, lediglich die Kameraführung ist zeitweilig etwas komisch. „Blindgänger“ Jütte hat derweil „Mittachspause“.
Grompmeier7.5 
tatort-kranken6.5 
Nordmann7.0 
Ganymede6.0 
donnellan6.2Nach dem bisher sehr guten Tatort-Jahr 2019 war dies ein doch eher lahmer Tatort aus Köln.
Noah7.5Konventionelle und solide Folge, besser als so manche Experimente in letzter Zeit, ein ganz normaler Tatort halt!
KikiMuschi7.0 
Seraphim6.5 
Hackbraten6.0trotz der Bombenentschärfung am Schluss nicht übermäßig spannend
BernieBaer6.0 
Gisbert_Engelhardt5.0 
Windpaul5.5 
WalkerBoh6.0Fängt ganz gut an, dann verliert sich die Geschichte aber in einem eher lahmen Beziehungsgeflecht.
Paravogel5.0 
brotkobberla5.0Ein Tatort, der im September 1944 beginnt. War ganz interessant aber wurde dann imm belangloser und einfacher. Es fehlte die Spannung.
Nic2348.0 
ambler6.5War ok - Thema spannend, irgendwie aber etwas langweilig
Trimmel7.5Guter Krimi mit interessanten Sujet (Bombenentschärfung). Einzig die Einstellungen mit halben Gesichtern waren da störend.
staz733.5 
uknig224.0Täter-Suche in Zeitlupe. Eine Geschichte mit vielen Längen, gefühlt schon 100 Mal gesehen. Enttäuschend.
Inkasso-heinzi8.3Guter, klassisch verfilmter Fall ohne überdramatische Musik und große Showeffekte. Jütte bräsiger denn je. Der Fall plätscherte so ohne Höhepunkte vor sich hin, war aber nicht ohne Spannung.
Connortobi7.5Warum gut arbeitende Assistenten in Köln so mies behandelt werden, muss man vielleicht nicht verstehen, aber insgesamt eine solIde Folge der Kölner. Angenehm zurückhaltend und frei von allt zu plakativen Botschaften.
Rattort6.0Nett,aber nichts Spezielles. Muss man nicht schauen.
Kliso7.5 
Jahreszeiten6.2 
joki6.0 
grEGOr4.5 
walter8008.5Endlich mal wieder ein normaler Tatort ohne pseudo-künstlerischen Schnickschnack, ohne aufdringliche Musikbeschallung und mit ausreichenden Erklärungen zum Fall. Bitte mehr davon!
tatortoline7.5"Ist auch das Negativ dabei?" Noch nichts von digitaler Fotografie gehört? Der Comicstil war interessant und sehr nahbar, aber die halben Gesichter wirkten, als hätte der Kameramann immer daneben gehalten. Insgesamt solider TO mit interessanter Grundstory (Weltkriegsbomben), aber nichts für die Ewigkeit.
dizzywhiz6.5 
batic5.0 
qaiman2.0Langweilig
Joekbs5.5Etwas sehr langatmig das Ganze, das Thema ist auch nicht so neu und recht einfallslos umgesetzt.
jdyla6.0 
balou2.0Trotz der Bombenentschärfungen spannungsarm. Da haben die Macher so viele Motive reingepackt, doch alle wurden nur anerzählt und so blieb dieser Tatort fade und langweilig mit großer Einschlafgefahr. Mittlerweile irgendwie passend zum in die Jahre gekommenen Ermittlerduo. Am spannendsten war da eigentlich sogar noch Jüttes Mittagspause...
McFuchsto4.5leider sehr laaaaaaaannngweilig.
Waltraud7.0 
schaumermal3.5 
Kirk7.0 
Sonderlink6.5Bombig. Welche Anfänger waren da wieder für die Bildkadrierung zuständig? Die Figuren in den Naheinstellungen waren entweder nur halb zu sehen oder unscharf. Leistungserosion auch an den Filmhochschulen, das ist bitter!
MMx5.5 
achtung_tatort5.9Der Kamaramann mag halbe Gesichter. Ansonsten war es ein normaler Tatort. „Enola Gay“ passt hervorragend als Musikopener.
speedo-guido5.5 
demog6.0 
InspektorRV5.9 
Nik5.0Die Kölner sind längst das Schwarzbrot der Tatort-Reihe. Dieser Fall war bestenfalls solide, bei weitem nichts, was einen vor Hochspannung vom Hocker haut. Den beiden ergrauten Kommissaren täte etwas mehr Dialogwotz gut, wenn schon keine Action mehr drin ist. So bleiben die zwei auf nüchterne, mausgraue Abfragefiguren beschränkt - interessant, dass Bär und Behrendt das wohl ausreicht. Schauspielerisch scheinen die beiden sehr genügsam zu sein.
Elkjaer4.5 
Cluedo4.0Relativ langatmige Standard-Episode aus dem oft so grauen Köln. Schade, prinzipiell sind Ballauf und Schenk sympathisch, ihre Filme aber oft trist.
Pumabu8.0 
Vosen6.5Klassische Kölner Stangenware; irgendwie arg uninspiriert!
holubicka6.5Interessantes immer noch aktuelles Thema Bombenentschärfungen. Ansonsten nur gut durchschnittlicher Kriminalfall aus Köln. Die Kameraführung mit den Nahaufnahmen der halben Gesichter nervt.
MacSpock9.0 
jan christou8.0 
nieve108.0 
Bird353510.0 
swimmfreak8.0Endlich wieder mal ein richtiger Krimi!
Potus7.0Solide
Claudia-Opf7.0 
Oekes7.0 
fotoharry4.0Ein etwas zu ruhiger Tatort, Routineermittlung ohne Pep. Auch die vielen Szenenbilder mit zu nah herangezoomten und damit nur halben Gesichtern ist nicht mein Ding.
marginalie0.0 
Vinzenz067.0 
59to13.0wie innovativ...jede Menge halbe Köpfe ...dafür gibt's von mir 3 Punkte
th.max6.5 
Makrü7.5 
Volker818.0 
Alfons6.5 
adlatus6.0Mal wieder ein klassischer Whodunit Tatort.Leider auch ziemlich langweilig. Bis auf die Eingangsszene wird dieser vermutlich schnell in Vergessenheit geraten.
Kuhbauer6.0Betulich, altmännermässig, ein wenig vorhersehbar.
Waltzing Matilda7.4Nette Folge, zog sich aber ziemlich in die Länge.
Kreutzer8.0Wie immer. Ein guter Tatort aus Köln
mattxl6.5 
silbernase6.5 
smayrhofer6.5 
Revilonnamfoh7.0Solide Tatortkost aus Köln nicht mehr aber auch nicht weniger.
Torsten6.0Solide, ohne große Höhepunkte
arnoldbrust10.0 
Regulator7.0 
Benjamin8.0Interessant und spannend
zrele8.0 
Thiel-Hamburg2.0Konventioneller Unterdurchschnitt, der keine Zierde für die Tatort-Reihe ist. Lauter Klischees und zeitfressende Doppelt- und Dreifachinformationen für ganz Doofe. Die Spielsucht wurde etwa 10 mal erwähnt. Der Rückzug vom Kaufvertrag gefühlte 15 Mal. Die weggesprengten Testikel mindestens 8 Mal. Dass Jütte gern mal pünktlich Feierabend macht und gerne isst, ist nun auch "durch". Ein für geübte Zuschauer erbärmlich vorhersehbarer Plot, da ahnt man den Mörder schon, ohne dass er überhaupt im Bild auftauchen muss...Ganz schwacher Fall aus Köln.
alumar6.5 
TSL6.0 
diver7.0Eigentlich nicht schlecht aber etwas langatmig inszeniert
schwabenzauber6.5Nach vielen starken Folgen in diesem Frühjahr leistete sich Köln dieses Mal einen kleinen Durchhänger mit dieser eher lahmen "Bombenräumer-Geschichte". Alles andere als fesselnd, was man immer daran merkt, dass der Kopf ständig auf der Suche nach etwas anderem ist und man deswegen ständig Schwierigkeiten hat dem Plot zu folgen. Was aber bei uninteressanteren Geschichten auch irgendwann egal ist. Zudem machte es nicht viel Mühe zu entdecken, was hier verborgen war. Die 80 Minuten in der Mitte waren leider nicht so gut wie Anfang und Ende.
NorLis8.9 
upl8.0 
dg_6.0 
mesju5.0recht viel durschnittlicher geht es nicht ...
Vogelic8.0Gute Ermittlerarbeit und gute Schauspieler,und endlich mal keine Privatgeschichten von Ballauf und Schenk.
diesberg6.0 
Detti074.0 
Reeds3.3An diesem TO war außer der seltsamen Kameraführung und Farbgebung absolut nichts Bemerkenswertes.
fbmy6.5Etwas konstruiert, der Fall, aber wenoigstens keine Kalauer und kein Klamauk. OK!
TheFragile6.5 
Herr_Bu7.5Ordentliche Folge, spannungsreich erzählt um brisantes Hauptthema (Blindgänger aus WK II). Mit bemerkenswerten Charakterzeichnungen, am interessantesten der Rollstuhlfahrer zwischen zynischen Sprüchen und Hinwendung an die Frau des Opfers. Als Whodunit diesmal erzähltechnisch in gewohnten Bahnen, dafür beim Bildaufbau experimentell mit den halbierten Gesichtern, woraus ab und wann eine bemerkenswerte Bildtiefe resultiert. Gute Sonntagabendunterhalten, nicht mehr und nicht weniger, aber dies durchaus über dem Durchschnitt.
ARISI6.5 
stevkern7.5 
Axelino6.5 
Steve Warson6.0OMDs "Enola Gay" als Anfangsmusik zu den Weltkriegsbildern vielleicht etwas zu dick aufgetragen, da ja (glücklicherweise) keine Atombomben auf Deutschland abgeworfen wurden. Ansonsten nach mehreren außergewöhnlichen Folgen wieder Standardware aus Köln. Aber mit Dick & Doof als Ermittlern ist wahrscheinlich nicht mehr rauszuholen.
Ralph5.0Es zog sich einfach. Die beiden machen ihre Sache gewohnt locker. Aber irgendwie fehlt von der Imbissbude bis hin zu den typischen Kabbeleien etwas, um mehr Punkte herauszurücken. Das Thema hätte auch spannender inszeniert werden können. Und sind denn die Kampfmittelräumer nun eine staatliche Einrichtung oder nicht?
Schimanskis Jacke4.8Da wollte wohl jemand TO-Geschichte in Bildgestaltung schreiben. Oder sollten die Halbgesichter und die überzogene HDR-Schraube davon ablenken, dass der Fall alles andere als spannend war? Die Intro war leider noch mit das beste, das was danach kam war ein Overflow an Effekthascherei in einer Geschichte ohne Akzente und Wendungen.
krotho5.5Insgesamt ein solider aber langweiliger Tatort. Keine Spannung, keine Überraschungen und ein dann noch das seniore Gespann Ballauf/Schenk. Die Charaktere waren früher mal deutlich charakterlicher.
Ticolino8.2Schauspielerisch durch die Bank gut, viele überraschende Wendungen und falsche Fährten, kein Privatgedöns der Ermittler und sonstiger unnötiger Schnickschnack und somit für mich insgesamt grundsolide, deutlich überdurchschnittliche Krimiunterhaltung
Zuff16.5 
os-tatort7.0 
Püppen7.2Der Kölner Tatort thematisiert den oft existenzbedrohenden Umstand, dass Grundstücksbesitzer die Kosten für Kampfmittelbeseitigung zu tragen haben, wenn die Granaten vorher „übersehen“ wurden. Danke!
Esslevingen5.0 
non-turbo2.5Hat mann ein vergessenes Brinkmann-Drehbuch gefunden? Echt schlimm, es is halt nicht mehr 1984. Anschlag, viele Verdachtigen in Ehe, alte Kriegskamaraden, Steit um ein Haus. Team auch total Blass, Sohn als Täter, alles schön 1000 Mal gesehen, echt ein Beleidigung so etwas in 2019 zu senden.
clubmed5.8 
Traubenbaum8.0Starker Krimi. Mit starkem Spannungsmoment am Ende .... Herzklopfen, ob das gut geht oder es so richtig knallt .....
zwokl5.5 
dakl7.0 
jogi8.0 
Harry Klein4.0Wieder mal ein 90er-Jahre Vintage Tatort aus Köln. Freddy & Max spulen grausig papierne Dialoge ab, die Figuren sind eindimensional, die Story wie am Reißbrett entwickelt. Dass der Mord am Bombenentschärfer etwas zu tun hat mit dem Bauprojekt, riecht man Meilen gegen den Wind.
RF13.5Katastrophale Kameraführung. Hier wollte sich wohl jemand profilieren. Story durchschaubar und geradlinig. In Skandinavien wäre das Ende wohl anders geendet.
White eagle5.0War das Derrick?
ziwa7.7 
Jürgen H.4.5Solche Geschichten sind schon allzu oft verfilmt worden. Da geht es um Nuancen, was die Umsetzung betrifft. In diesem Fall ist das Ganze bieder inszeniert, und teilweise langatmig. Zudem fehlt es weitgehend an Spannung. Und die Auflösung ist am Ende kaum relevant. Köln konnte mal mehr...
Rawito5.3Nein, hat mich nicht gepackt. Ende daher unerträglich. Sorry Kölle, diesmal nicht.
kringlebros3.0Langweilig. Und zwei Punkte Abzug fuer die nervenden Grossaufnahmen. Wer kommt auf die Idee staendig nur halbe Gesichter zu zeigen?
Fromlowitz6.5 
Honigtiger6.0 
schlegel5.5 
geroellheimer10.0 
oliver00015.0Sehr langsam und gemächlich. Überfrachtet.
KarlHunger5.0 
lotta2.5 
blemes7.0Gute Geschichte. Ohne Längen umgesetzt
dani050216.5 
hogmanay20086.0 
flomei6.0 
Spürnase8.0Eine glaubhafte und konzentriert erzählte Handlung, nur die oftmals seltsam gewählten Bildausschnitte trüben das Bild.
Eichi6.0Sehr durchschnittliche Folge, nicht wirklich spannend, wird mir nicht lange in Erinnerung bleiben.
malaparte5.5 
InspektorColumbo7.0 
StefanD7.0 
alexo7.5Solide Folge ohne privaten Kram und Nebenschauplätze.
IlMaestro6.5 
küstengucker7.9Ein ruhigerer Tatort wo man nicht von beginn an wusste wer der täter ist. Das gefällt mir in der regel ganz gut. Aber die letztliche Aufklärung deckt ein Motiv aus welches sehr konstruiert und sehr dünn erscheint. Das reißt den ansonsten eher positiven Gesamteindruck runter. Dazu ein paar Charaktere die nicht so wirklich überzeugten.
schwyz5.0Mord, versuchter Mord, Erpressung, Einbruch - trotz vieler Krimiversatzstücke kommt die stimmige Bombengeschichte ziemlich langfädig daher. Schenk/Ballauf sind im wahrsten Sinne des Wortes nur halb im Bild und ermitteln ohne Esprit. In Sachen Spannung ist die Folge klar ein Blindgänger...
Bulldogge7.0 
Siegfried Werner6.0 
Finke6.0 
Andkra673.5Lustloser Plot ohne jedes Esprit
oemel5.0Ausgesprochen langweilig. Definitiv besser als der letzte "ich hab mir alles nur eingebildet" Fall aus Köln, trotzdem verstärkt sich der Eindruck, dass dort langsam die Lichter ausgehen.
Prinz Poldi6.7 
Roter Affe6.0Mittelklasse, so wenig Aufwand für die Bombenentschärfung ist sehr unrealistisch.
refereebremen6.7Doch anders und keine Parallelen zu ”Bombenstimmung”, ein früherer Kölner Tatort. Diesmal keine Privatgeschichten der Ermittler- das tut gut! Dafür ist der Assistent wieder höllisch nervig. Die Story wird gut inszeniert, aber ist doch durch die Personen verzwickt. Mehr Hintergrund wäre wünschenswert gewesen. Geht es wirklich nur um die Grundstücke?
Kalliope6.0Fing gut an, spannende Konstellation und ich tappte selbst länger im Dunkeln über Auflösung, obwohl einiges sich frühzeitig abzeichnet. Gute Nebendarsteller. Das Ende war dann ... naja ... ich verrate nichts ;-)
Häkchen4.0 
Miss_Maple7.0 
MKMK7.0 
matthias6.5Solider Durchschnitt. Mäßig spannend, konventionell erzählt. Täter lässt sich früh erahnen.
Illi-Noize8.0Ein wenig zäh, aber ok.
Weiche_Cloppenhoff3.1Einziger Höhepunkt: Die Musik von OMD zu Beginn; ansonsten plätschert der Tatort so dahin
Paulchen7.0 
dennster19816.5 
elch1548.5Gute abwechslungreiche Geschichte, gut gespielt.
tommy22k6.0Solide, aber ohne viel Spannung. Die Handlung war etwas verworren, ohne viel Detailtiefe aufzubauen. Leider z.T. auch etwas vorsehbar.
Professor Tatort3.5Ballauf & Schenk nicht gerade in Bestform - aber die an den Haaren herbei gezogene Story gab wohl auch nicht mehr her: Wenn sich in den menschlichen Fragmenten schon Spuren einer Handgranate fanden, was ist dann mit der Bombe passiert? Eine Handgranate kann diese Verheerung ja kaum schaffen - und umgekehrt könnte eine solche Explosion nicht auch eine Handgranate zerreißen, die in der Nähe liegt. Also massive Logik-Schwächen bei der Tat, aber es wird hinterher kaum besser. Der Sohn, der für seinen Vater - im öffentlichen Dienst - arbeitet, kann vielleicht noch durchgehen, dass der Vater aber wenig über die Tätigkeiten des Sohnes weiß und jeder macht, was ihm Spaß macht, wirkt nun doch nicht so ganz plausibel...
overbeck1.0 
ernesto6.0 
Kohlmi5.9Durchwachsene Folge — die Kölner müssen mehr bringen, um sich nicht dauerhaft abzunutzen. Immerhin war die Idee ganz nett: Spekulanten und Bombenentschärfer wittern die ganz große Sache.
Gruch6.0Mein Vater, als Hobbyphotograph, hat mir beigebracht: Achte immer darauf, daß die Gesichter der Personen vollständig auf dem Bild sind. Und wenn Du jemand porträtierst der aus dem Bild hinausschaut, sollte die Strecke vor seinem Auge länger als die hinter seinem Hinterkopf sein. Jetzt weiß ich, daß er recht hatte. Der Kameramann hat das bestimmt auch so ähnlich gelernt und wollte mal was anderes ausprobieren. Darf er, das Ergebnis gefällt mir aber nicht. Und vor lauter bildkompositorischer Irritation habe ich sogar beim zweiten Ansehen wenig Aufmerksamkeit für die Geschichte und die Personen übrig gehabt (wie viele Vorkommentatoren). Scheint auch nur durchschnittlich gewesen zu sein. In Erinnerung blieb nur der Vorspann und die Figur Alexander Haug. Jütte gefällt mir immer besser.
Korkenfreund6.5Leider nicht spannend, wenig überzeugende Personenkonstellationen, trotz vieler Bomben kein richtiger Bumms.
Titus7.8 
whues5.0 
The NewYorker6.0solider Tatort mit Schwächen in der Auflösung; aber Kampfmittelbeseitigungsdienst ist einfach ein tolles deutsches Wort für das uns viele Sprachen beneiden, weil sie eben nicht so viele Nominative hintereinander hängen können
Celtic_Dragon6.5Da war vile mehr drin... was spannend beginnt, flacht leider ab. Recht triviale Auflösung.
AW6.3 
diebank_vonelpaso4.5 
Sintostyle9.0Klasse-Fall aus Köln. Der Spielhallen Besitzer war überragend.
mauerblume5.0 
kismet5.0Teilweise spannend, interessante Geschichte.
Puffelbäcker7.0Solide und unwahrscheinlich.
hjkmans8.5 
Andy_720d7.0Ein ordentlicher Fall, wohltuend ruhig, beinahe würdevoll inszeniert; jedoch TV-typisch mit lächerlich unrealistischer Endszene.
kgm7.5ein unaufgeregter, aber trotzdem interessanter Fall - und ein Thema, dass angesichts der Regelmäßigkeit solcher Funde nach wie vor aktuell ist. Aber warum die Explosion am Anfang keinen größeren Schaden hinterlassen hat oder warum es dieses zu dick aufgetragene Ende gebracht hat, wissen wohl nur die Drehbuchschreiber...
hsv6.0 
Franzivo7.0Hätte etwas mehr Pfeffer vertragen, aber solide
achim7.0 
Kpt.Vallow6.0Solide
VolkeR.6.5 
bontepietBO7.6Guter und durchaus spannender Old-School-Tatort, allerdings mit merkwürdiger Kamera in Szene gesetzt. Pausen-Jütte nervt.
Stefan5.5 
dommel6.0Solide Krimiunterhaltung mit ungewöhnlichen Thema "Bombenentschärfung". Allerdings ein paar "Baustellen" zu viel - dadurch nicht immer stringent.
tomuc7.0 
peter7.5Eher schwach für Köln. Aber interessantes Umfeld bei der Kampfmittelbeseitigung.
Mr.Johnny4.5 
Latinum4.0 
Nöppes7.7 
schwatter-krauser5.0 
wanjiku8.0 
Mitsurugi5.0 
Exi6.5Eher mäßigere Folge aus Köln: trotz guter Darsteller und guter Regie fehlt der Story ein wenig der Biss und wirklich plausibel war es im Endeffekt nicht. Solide Krimiware, nicht mehr aber auch nicht weniger.
noti7.0 
claudia5.0 
Schlaumeier7.0 
Junior3.5 
1-2-Polizei7.0Unterhaltsam, interessant.
escfreak9.0 
DanielFG5.0Absolutes Mittelmaß, ein paar halbe Gesichter und eine Geschichte, die man schnell vergisst.
usedompinguin5.0 
pasquale5.3Fast schon erwartete Kölner Belanglosigkeit
LariFari6.5 
hunter19597.2Interessanter Fall ohne grosse Schwächen. Für einmal gänzlich ohne Privatkram der Kommissare. Etwas unglaubwürdig kommt der Assistent rüber.
Strelnikow7.5Für Kölner Verhältnisse ein ziemlich rasanter Krimi, diesmal ohne ständige Zusammenfassungen des Ermittlungsstandes. Interessante Entwicklungen und eine konstante Spannung, Täter war aber bereits schon früh absehbar. Der Assistent nervt.
Der Kommissar8.0 
dibo736.0 
Dirk6.5 
l.paranoid8.0 
Tatortfan926.0 
TatortLK5.0Die beiden Kommissare sind cool. AQllerdings fehlt die Spannung.
ssalchen5.0Den Tatort kann man mit einem Wort zusammenfassen: Durchschnitt. Nichts Weltbewegendes, nichts Neues aber auch nichts Schlechtes oder Konstruiertes. Die überraschenden Wendungen waren auch Fehlanzeige, aber trotzdem kam nicht wirklich Langeweile auf. Also: Durchschnitt
Scholli6.5 
agatha148.5 
Christian7.0Einem im positiven Sinne klassischer Tatort, dem aber die Fahrt etwas ausgeht.
tomsen27.5Guter unspektakulärer Fall aus Köln. Angenehmerweise für einmal ohne das zickige getue von Max. Guter Durchschnitt.
Capitano6.5 
SteierFan5.5 
Gotteshacker7.0Gute Ermittlungen, die den Täter langsam, Stück für Stück, einkreisen. Mehrere potenzielle Täter: Alexander Haug (aus Eifersucht), Feichdinger (als Krimineller), Gebel und J. Maiwald zusammen. - Schön dargestellt der Antagonismus zwischen dem Profi, der jedes Risiko ausschließen will, und dem Spieler, der am Schluss sogar russisches Roulette mit seinem Leben spielt. - Sehr passende Musik zur Intro: Enola Gay.
BasCordewener8.2Spannung und bis am Ende gab es mehrere mögliche Tätern. Großartige Bildregie. Thema konkret und realistisch Dargestellt. Akteure toll - guter Tatort.
Dippie6.0 
Trimmels Zipfel6.3Solide Durchschnittskost mit Hängern. Die Kameraführung war teilweise nicht mein Ding.
allure7.0 
ruelei4.0 
Christoph Radtke6.5 
hoefi746.5Solide, aber was war das für eine Kameraführung? Oft nur das halbe Gesicht im Bild, sollte das Kunst sein? Das gibt Abzüge.
falcons816.5 
lightmayr6.0Die eigentlich unmögliche Entschärfung am Ende war etwas dick aufgetragen, aber ansonsten sehr schlüssig.
Smudinho56.0 
Königsberg6.0Etwas betulich-langsam und die Kamera eine Katastrophe. Ansonsten solide. Nichts, was in Erinnerung bleibt.
portutti8.0 
Aussie8.0guter, solider Kölner TO, ohne viel Höhen und Tiefen.
Tatortfriends6.6Solider Krimi mit interessantem Hintergrund. Unentschärften Bomben aus der 2. Weltkrieg als Risiko für Grundstückeigentümer. Ein etwas blasses Team dieses Mal, und auch die hervorragenden Nebendarsteller konnten nicht genügend überzeugen. Die experimentelle Kameraführung störte regelrecht. Halbe Gesichter, was soll das bringen?
Jedi7.0Spannender Tatort, obwohl eigentlich schon zu Beginn klar war wer der Mörder ist, bleiben die Details lange offen


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3