Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Kein Kinderspiel

(108, Lutz)

Durchschnittliche Bewertung: 6.74800
bei 75 Bewertungen
Standardabweichung 1.32779 und Varianz 1.76303
Median 7.0
Gesamtplatz: 372

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti8.0 
Ralph7.0 
Nik4.5 
Elkjaer6.5 
Christian2.5 
Stefan8.5 
Tatort-Fan7.0Intensives und ruhig inszeniertes Familiendrama, in dem gerade Werner Schumacher als menschlicher Kommissar überzeugen kann.
holubicka8.0Trauriger Fall mit einem hervoragend gefühlvoll ermttelndem Kommissar Lutz.
alexo7.0 
VolkeR.6.1Ich mag keine Krimis ohne Mord...
Harry Klein6.5Trauriges Kammerspiel mit wenigen Personen. Irgendwie ist es gelungen, die Inszenierung so bieder zu halten, dass es eher langweilig als eindringlich wirkt. Schade...
yellow-mellow7.0Tragische Geschichte, angemessen inszeniert; sehenswert
allure6.0 
Herr_Bu7.0 
kappl2.5 
Andy_720d4.5Beklemmend, aber bieder gespielt und inszeniert
ssalchen7.0 
Spürnase4.6Zu eindimensionale Familiendarstellung. Schwacher langgezogener Anfang, doch die letzten 15 Minuten sind um so stärker. Hassel überzeugt vor seiner Zeit als KHK Brinkmann.
Axelino7.0 
Der Kommissar6.5 
hjkmans7.0 
Titus8.1Höchst interessanter Krimi über die gesamte Spieldauer.
Tombot7.5Ich kann meinen Vorbewertern nur zustimmen, tragische Geschichte, gut gespielt, und souverän ruhig ermittelt, aber ich vermisse auch mehr Trauer über den Verlust des Kindes.
matthias7.5Ein einigermassen spannendes Kammerspiel, etwas vorhersehbar, psychologisch gut konstruiert und gespielt. Starker Schluss.
Hackbraten7.0Wenn ich nur nicht dauernd Brinkmann und Lutz verwechselt hätte
Vogelic8.0Guter Fall für Lutz.
Jürgen H.7.0 
Kpt.Vallow4.0 
zwokl7.5 
dakl5.5 
tomsen27.2Der beste Lutz. Überraschendes Ende nach spannendem Fall.
arnoldbrust7.5 
whues6.5 
hogmanay20087.0 
batic8.0 
Bohne8.5Tja, ein Schisser war das Kind wirklich nicht. Bedrückender Film. Nur dass der Hassel nicht auf Selbstmord gekommen ist, bei dem Brief. Eindeutiger geht es doch wirklich nicht. Und aus dem sollte einmal Kommissar Brinkmann werden. Tz.
Sonderlink7.4Solide inszeniertes Familiendrama ohne große Überraschungen. Von Hassel spielt den Vater mit einer frappierenden Unglaubwürdigkeit. Bei dieser neugierigen Nachbarschaft hätte die Stiefmutter die Leiche besser an Ort und Stelle gelassen.
Kreutzer8.0 
Steve Warson5.0Mal was anderes von der Thematik, der Tod eines kleinen Mädchens beschäftigt Kommissar Lutz und seinen Assistenten. Zum Schluß ist es dann ganz anders als gedacht... Aber man ahnt nichts Böses, kaum läuft der Film ein paar Minuten, schon ist einmal mehr K.H. von Hassel zu sehen, diesmal als Vater des Mädchens! Unglaublich, hatten die damals keine anderen Schauspieler als den drögen von Hassel? Mit dieser Omnipräsenz im Tatort war es im Nachhinein keine gute Idee, den auch noch als Ermittler in Frankfurt zu etablieren.
nieve106.0blödes Endw!
Der Parkstudent6.0Karl-Heinz von Hassel steht die Rolle des einfühlsamen, verwitweten Vaters gut. Auch sonst ist die Folge im Wesentlichen noch ganz ordentlich.
alumar7.5 
Püppen5.0Kindsmord, ein heißes Eisen, aber der Fall kriegt die Kurve und kann recht plausibel die Nöte und Motivation des Mädchens darlegen.
BasCordewener7.5Guter Lutz, solider Fall. Ohne Dramatik erzahlt. Wagner wieder zu 'eager'.
Kuhbauer8.5Hoppla Da wagt sich sich der SWF an ein solch heißes Eisen. Suizid bei Kindern. In den 1980er Jahren sicher noch kontroverser diskutiert als heute. Auch wenn der Krimi an sich nur Durchschnittsware war, Extrapunkte für das Thema sind allemal drin.
Eichelhäher5.0 
Rawito8.0 
DanielFG5.5An sich ja ein brisantes Thema, aber leider spielt von Hassel den "trauernden" Vater einfach nicht überzeugend. Wollte das die Regie nicht oder konnte er es nicht?
oliver00018.0Kinderschicksale sind immer bedrückend, Lutz wie immer sehr überzeugend. Aber warum haben sie sich nicht vorher mit den Mitschülern/Freunden unterhalten?
joki7.0Lutz klärt einen ungewollten Selbstmord - zu sehen auf YouTube
Thomas647.5Mich hätten noch die Umstände, und Motive, des Wegtransportes der Leiche interessiert. Ansonsten war’s ein guter Start weil die Opferfamilie beleuchtet wurde statt ein Privatleben der Kommissare zu sezieren. Dafür reiben sich Lutz und der beförderungsorientierte Wagner ein wenig. Als Zuschauer wurden mir viele Hinweise gegeben, mit SO einem Ende hatte ich nicht gerechnet.
Bulldogge6.5 
Dippie6.0 
fotoharry7.0Trocken und bieder, trotzdem auch ergreifend. Stiefmutter fühlte sich und wurde nicht geachtet, Vater blieb nach dem Tod recht gelassen. Kurz (der spätere) Bienzle mit Schnäuzer.
Trimmel5.0 
Puffelbäcker7.0Tod eines Arschlochkinds. Obwohl die ganze Sache recht durchsichtig war, ist es ein unterhaltsamer Krimi. Darüberhinaus macht er den Berförderungsstau im öffentlichen Dienst für jeden nachvollziehbar transparent.
schwabenzauber7.4Etwas bieder daherkommender Fall ohne Mord. Lutz und Wagner gut wie gewohnt, Story an sich auch, aber das langsame Tempo und die seltsame Unberührtheit aller Personen (mit Ausnahme vielleicht von Lutz) drücken doch die Punkzahl. Die überraschende Wende zum Schluss versöhnt aber wieder etwas.
Ralf T7.2Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6
jogi8.5 
schaumermal7.0 
Noah7.0 
wkbb9.0Lutz ermittelt diesmal in Heilbronn, er deckt sozusagen das komplette Baden-Württemberg ab. Gut besetzter Tatort, wieder mal mit den späteren Kommissaren K.H. von Hassel (Brinkmann) und Dietz Werner Steck (Bienzle). Guter Fall mit guter Ermittlungsarbeit, hat Spaß gemacht.
dommel9.0Starkes und auch realitätsnahes Familiendrama, welches die Konflikte zwischen dem Mädchen und der zweiten Frau des Vaters gut aufzeigt. Das es kein Mord war, war die Überraschung am Ende.
Alfons6.8 
windpaul6.0 
achtung_tatort5.1Das Mädchen spielt den Kotzbrocken super und das Ende ist stark. Ansonsten hätte man viel mehr aus dem Thema machen können.
malzbier597.0Kein klassischer TATORT, eher eine emotionale Familiengeschichte, gut und mit gewissem Tiefgang inszeniert. Eindrucksvoll Angelika Bender in nahezu tragischer Rolle. Sehenswert K.-H. von Hassel. Nicht der schlechteste "Lutz" !
Nic2345.0hanebüchene Geschichte, völlig unbeteiligte Schauspieler
Weiche_Cloppenhoff6.2Die ruhige Erzählweise passt hier sehr gut; WSE zeigt mal wieder, warum er als Quizmaster und nicht Schauspieler Erfolge feiern konnte
Pumabu8.6 
Honigtiger6.5 
dg_7.0 
speedo-guido6.0 
Waltzing Matilda8.4Tragisch.
mk877.5An sich ein orgineller und spannender Fall, auch wenn es den Figuren teils an Glaubwürdigkeit mangelt.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3