Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Treibjagd

(1072, Falke)

Durchschnittliche Bewertung: 6.51778
bei 225 Bewertungen
Standardabweichung 2.10777 und Varianz 4.44271
Median 7.0
Gesamtplatz: 495

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Windpaul3.0Hanebüchen bis zum geht nicht mehr. Ein Tatort, der zu 100% Klischees bedient. Schwaches Drehbuch, Falke eine unnötige Nervensäge. Alles extrem konstruiert, deshalb sehr schwach. Kameraeinstellungen und Toneffekt reissen es nicht heraus. 100% Blödsinn.
Noah8.5Sehr gute, spannende und atmosphärische Folge.
TobiTobsen6.0„Internet is nur für Spacken“ Durchschnittlicher, etwas zu überladener, klischeehafter Plot, mit einem zu überdrehten Falke - des eigentlich sehenswerten Teams Falke&Grosz - in ihrem gemeinsamen 5. Fall. Thematik allerdings durchaus kontrovers. Wär der Einbrecher kein Einbrecher, wäre er auch nicht tot. Und gäbe es härtere Strafen/Gesetze für Einbruch, würde der Einbrecher schon längst einsitzen. Aber selbst das ist alles kein Grund zur Selbstjustiz. Mit den TO-Dauergästen Michelle Barthel (5. Gastauftritt) und Andreas Lust (6.) gut besetzt. „Was machst du da?" - „Bewerbungsmappe.“ - „Mit einer Hand?" - „Ja, sogar mit links.“
brotkobberla5.0Naja - das Gute wollte doch nicht siegen und so ging der gute Gedanke dann doch ins Gefängnis... Insgesamt eine komische Kameraführung und ein eine einfache Geschichte, die unnötig aufpauscht wurde. Zum Schluss eine gebrochene Seele und eine Mörderin. - Dann kann ich dich ja Mami nennen :-)
Nordmann9.0 
Grompmeier10.0 
Kalliope7.2Doppeldeutiger Titel - bezogen sowohl auf die Ermittler, als auch auf die "Bürgerinitiative". Spannend zu sehen, wer wie schnell zum nächsten Zug kommt. Relativ bodenständig und nachvollziehbare Geschichte. Guter Soundtrack, schöne Inszenierung. Ordentliche Nebendarsteller. Leichter Abzug, weil einiges zu voraussehbar ist. Bestes Zitat von Falke: "Ich hab doch gesagt das Internet ist nur für Spacken."
Stefan8.5 
tatort-kranken8.0 
swimmfreak7.5Guter Krimi - ABER: es gibt auch Leute, die nicht reine Links- oder Rechtshänder sind. Ich bin Linkshänder, schiesse aber mit rechts.
Seraphim7.0 
Trimmel5.0Mit dieser Folge sei's endgültig gesagt: Falke wird niemals ein guter Ermittler werden.
Oekes7.0Wieso hat Falke eigentlich kein Blaulicht?t
fbmy8.0Gutes Spannungslevel, bin zufrieden :)
ambler4.0Leider mal wieder sehr schwach - unlogischer Plot, zielloses "durch den Wald"-Gerenne und ein krampfhaft dramatisches Ende - doch mal wieder ein neues Team, wäre doch an der Zeit. Oder einfach Falke weg, die Kollegin hätte einen besseren Partner verdient.
donnellan9.6Endlich mal wieder ein Tatort aus Hamburg, und dann gleich so ein guter! Ein weiterer Klasse-Tatort in der zweiten Jahreshälfte 2018!
Paravogel9.0 
tommy22k5.0Vom Thema her interessant. Die Umsetzung aber sehr mäßig. Völlig unglaubwürdige Handlung, insbesondere die "Treibjagd" war völlig übertrieben.
Nik7.5Beklemmender Wutbürgerkrimi, ebenso spannend wie realistisch. Die ein oder andere dramatische Wendung war vielleicht etwas konstruiert, aber unterm Strich eine gute gesellschaftliche Bestandsaufnahme.
butterchicken6.0Für Falke ganz ok
KikiMuschi6.5 
Traubenbaum2.0Falke wird immer unsympathischer. Eine ausgesprochen pennale, selbstgerechte Persönlichkeit.
joki6.5 
Püppen7.0Nur Verlierer hinterlässt diese „Treibjagd“: überhebliche Einbrecher, die froh sein können mit dem Leben davon gekommen zu sein, gewaltbereite Bürger, die jedes Recht auf ihrer Seite sehen, und unsensible Bundespolizisten, deren Anhang plötzlich zu den Gejagten zählt.
Regulator7.0 
Hackbraten4.5Eigentlich interessanter Fall über Bürger, die zur Lynchjustiz greifen. Das gab es schon im Tatort, aber etwas anders ist ja jedesmal. Nur: Falke spielt den Kronenkranich und plärrt die ganze Zeit rum. Warum er das schon vor der Verletzung seines Sohnes tut, warum er in einer Zeugenbefragung den Zeugen als Beschuldigten angreifen darf und warum er dafür nicht suspendiert wird, das klärt der Film leider nicht.
nat75.0Zu viel intuitive Aufklärung, die Kommissare eindimensional, die Story unglaubwürdig.
kappl7.0 
schaumermal3.0 
Jahreszeiten6.8 
Musikantist4.0Das Brüderpaar wurde recht gut gespielt. Frau Barthel nervt mit ihrem Gefauche. Und Möhring sagt ca. 100x zu oft Scheisse. Und nervt zunehmend...
grEGOr4.5 
uknig227.5Spannend war es, gutgespielt zudem. Kleine Schwächen und die Einbrecher sind definitiv nicht die Guten. Aber ein brisantes Thema gut umgesetzt und die Kommissare finde ich inzwischen richtig stark.
malzbier596.0Hier wurde ungeschönt dargestellt, wie eine Selbstschutzinitiative aus dem Ruder läuft und letztlich tragisch eskaliert. In dieser Folge gab es auf jeder Seite nur Verlierer und man bleibt selbst etwas ratlos zurück. Lob jedoch für das effiziente Zweierteam; Falke und Grosz gefielen einfach.
Ticolino2.0Dieser TO kam mir vor wie ein 90-minütiger Werbefilm, in dem mit der Holzhammermethode die Heiligsprechung von berufsmäßigen Einbrechern angepriesen werden soll. Sorry, aber die Darstellung der bösen Opfer und der ach so lieben Täter, die man am liebsten unter Artenschutz stellen würde, obwohl sie vorher noch superdreist grinsend der Polizei ins Gesicht gelogen haben, war mir entschieden zu plakativ. Die Polizei lief zudem in diesem Fall a) stets der Musik hinterher und somit b) zu keiner Zeit Gefahr, sich irgendwie mit Ruhm zu bekleckern.
qaiman8.5Sehr spannend, aber ein paar Fehler
Joekbs8.1Gutes Thema, gutes Drehbuch, mittelmäßige Darsteller.
Illi-Noize10.0Spannende Szenen im Wald, es kommt eigentlich nie Langeweile aus -> für mich sehr gute und kurzweilige Unterhaltung!
Morel5.5Die Wutbürger in ihren abgedunkelten Eigenheimhöllen gegen das junge Gangsterpärchen, deutscher Wald im Frühling und konfektionierter Fanatismus aus dem Internet, leider alles sehr vorhersehbar und egal
Karpatjoe5.0Bisschen langatmig
minodra4.7Nach dem hervorragenden Stuttgarter Tatort letzte Woche, leider ein starker Absturz heute mit Falke! Unlogisch, spannungsarm und ein Thema welches eher Sympathien für die Täter als für die Opfer schürt!
Cluedo4.0Leider wieder nur eine mäßig spannende Folge von Falke. Der NDR bekommt es nicht hin, dem guten Wotan mal wieder einen spannenden, fesselnden Tatort auf den Leib zu schneidern. Hier ist der Ansatz gut, die Ausführung enttäuscht doch recht schnell.
Connortobi4.0Mehr Schatten als Licht. Egal, wie man die gesellschaftspolitische Idee des Tatorts bewerten mag - ein (toller) österreichischer Schauspieler muss einen sehr bemühten norddeutschen Akzent aufsetzen, Falke benimmt sich (wie schon in den letzten Folgen idiotisch und unglaubwürdig... Da kann auch das meist gute Handwerk nicht überzeugen. Schade um die Ermittlerin Grosz, mit Falke arbeiten zu müssen, sollte eine Profi-Frau wie sie zur Weißglut bringen...
Eichi8.0Spannend, solid, unaufgeregt, Falke wie immer ein bisschen überdreht, aber Grosz wird immer besser.
derengelausks0.0schlimm täterschutz und diese zeigefinger gutmenschen art im unterton
MMx5.0 
portutti6.5 
hogmanay20089.0 
Korkenfreund6.5Wenn Falke nicht direkt jeden anbrüllen würde könnte der Tatort nach 30 Minuten vorbei sein.
krotho7.0Die Nuancen zwischen Recht und Unrecht bzw Notwehr und willkommener Möglichkeit zum Verbrechen geben diesem Tatort eine interessante Note. Je nach Blickwinkel haben alle (ihr) Recht.
holubicka10.0Einbrecherdrama, sehr spannend aufbereitet und mit dramatischem Ende. Sehr gute Schauspielerleistungen von allen.
clubmed5.4 
Bird35359.5 
th.max6.5 
Küstengucker7.6Eigentlich ein toller Tatort mit tollen schauspielern, einer interessanten Handlung, schockierendem Ende und schön unaufgeregt aufgeregt. Dennoch abzug weil die Story extrem konstruiert wirkte. So realistisch alles dargestellt war, so unrealistisch waren die Motive der Nachbarschaftswache.
Sonderlink7.7Cool, Nachbarschaftswacht. Einer für alle, alle für einen!
Jürgen H.6.0Nicht unspannend,das Ganze, die Unzulänglichkeiten der Ermittler sind am Ende aber doch überzogen, und ziehen sich als "roter Faden" durch. Alles in allem ein solider Krimi ohne Schnickschnack. Die Unglaubwürdigkeit sorgt aber dafür, dass ich nicht mehr als 6 Punkte vergeben kann.
nieve109.0 
Rawito8.7aaawww bulgarka - sehr tragisch - dennoch genauso für die doch recht gut gespielt- und beleuchteten "armen narren" prototyp wutbürger. gesamturteil: gutt.
agatha147.5 
mauerblume9.5 
Strelnikow9.0Stets spannender Krimi mit meist hohem Tempo. Möhring wütet sich durch die Handlung, seine Kollegin bleibt dagegen ruhig und bringt meist die Resultate. Emotional sehr aufgeladen verwundert lediglich die etwas übertriebene Symphatie der Ermittler für die Einbrecher.
InspektorRV6.8 
guyhein7.0 
BernieBaer7.5Solide
Thiel-Hamburg6.5Einige Unstimmigkeiten lassen den Fall etwas konstruiert wirken. Dennoch hat der gut besetzte Film Atmosphäre und Intensität - und, daraus resultierend auch Spannung. Inhaltlich bietet diese Folge dem geübten Zuschauer nichts Neues.
MKMK6.5 
hunter19595.0Erbärmliche Polizeiarbeit; Logiklöcher bis zum geht nicht mehr; Falke unkontrolliert und unsympathisch wie eh und je. Das Thema würde eigentlich 10 Punkte verdienen, diese Umsetzung aber nicht mehr als 5.
Nic2347.0 
The NewYorker5.5zu viele Zufälle und arg bemühtes Drehbuch, aber Falke hört gute Musik im Auto, das gibt einen extra halben Punkt
MacSpock6.0 
Potus5.0Im Nachhinein doch zu plagativ und einfach.
kringlebros8.0 
fotoharry8.0Sehr gelungene Erzählweise, auch interessant dass die Kommissare immer einen Tick zu spät kamen, obwohl ich diese Zufälle nicht mag wurden diese gut umgesetzt. Falke in seiner Art auch sehr authentisch. Sehr gut fand ich die Darstellung, wie heutzutage Trolle im Internet ganz schnell einen Shitstorm verbreiten können und es keiner verhindern kann.
Waltzing Matilda6.9'ne richtige Jagd war das jetzt nicht, eher so eine Art bewaffneter Waldspaziergang. Ich glaube, man hätte dieselbe Geschichte auch in der Hälfte der Zeit erzählen können. Aber das Team seh ich gerne und sie haben auch immer coole Musik.
Miss_Maple8.5 
smayrhofer6.5 
Ganymede4.5 
Reeds3.3Dilettantische, inkompetente Polizeiarbeit (da lassen sie doch tatsächlich das Auto des Einbrechers, nachdem sie es entdeckt haben, eine Stunde lang völlig unbeobachtet stehen!). Falke wirkt völlig unfähig (und als Charakter nach wie vor unglaubwürdig). Zwischendurch stolpern alle allein oder zu zweit durch den Wald.
arnoldbrust10.0 
seniorem3.5leider ein bischen langweilig, ohne Falke wäre es wohl ein Totalausfall gewesen
Kreutzer8.0Guter Tatort. Ich konnte mich sehr gut einleben in die Gefühle der beiden Brüder. Sehr realistisch und darum einfach gut !!!
mattxl8.0 
Steve Warson2.5Schwarz-Weiß-Malerei wie so oft in den Falke-Tatorten. Die "guten" Einbrecher gegen die "böse" Bürgerwehr. Das Mädchen mit der Heliumstimme kann trotz schwerer Verletzung mit erheblichem Blutverlust der Polizei über den gesamten Film weglaufen, bemerkenswert! Julia Grosz ist ein Lichtblick in diesem Kabinett der Dummköpfe einschließlich diesem unerträglich selbstgerechten Falke.
alumar7.5 
amnesix8.0 
Bulldogge6.5 
TheFragile7.5 
ruelei1.0 
non-turbo5.5Nicht sehr ambitionierte und etwas spannungsarme Fall. Treibjagd auf die Dievegge-Zeugin von wurende Burger und von die Polizei mit ganz viel Wald auf dem Schirm. Was mich leicht störte war das die Bulgarische Einbrecher als "die Guten" presentiert werden. Natürlich, das benehmen und der (digitale) Volkswut der Einwohner war nicht verteidigbar, aber ohne due Einbruchsserien hat er auch kein Tote gegeben. Abzug für das schwache Ende.
Vogelic6.5Über Durchschnitt aber kein Reißer.
schwabenzauber8.1Dieser Tatort-Herbst vermag wirklich zu überraschen. Auch diese neue Falke/Grosz-Folge alles andere als 08/15. Interessanter Plot, durchaus spannend aufbereitet, wenn man den Ermittlern auch immer einen Schritt voraus war Plausibel und nahe an den tatsächlichen Möglichkeiten. Einzig das wieder mal sehr traurige Ende ist wohl der filmischen Dramaturgie geschuldet. Aus diesen beiden Bundespolizisten ist ein wirklich starkes Team geworden.
ahaahaaha5.2Abenteuerliche Motivation der Charaktere. Daß einer bereit ist, kaltblütig zu Morden nur damit für seinen Bruder das Risiko einer Überführung des Mordes etwas geringer wird ist höchst unglaubwürdig. Noch mehr die Tatsache, daß er simultan mit seiner Verfolgungsjagd auch noch den Shitstorm im Netz organisiert - und warum er seinen Komplizen auf Falkes Sohn losschickt ist ja total unklar. Andeserseits fast ebenso unplausibel die Idee, daß sich die Einbrecherin nicht stellen will und damit den Mörder ihres Freundes überführen. Und Falkes Ausbrüche wirken schon echt unheimlich.
Schimanskis Jacke7.0Und wieder einmal wird die gutbürgerliche Kleinsiedlungsidylle als Ursache des Bösen ausgemacht und letztendlich zerstört. Lediglich der Hundezwinger im Wald ist eine Oase des Friedens... Leider sind einige Handlungen der Akteure nur schwer nachvollziehbar und da hat die Story, die erst in der zweiten Hälfte Tempo bekommt, eindeutig ihre Schwäche, auch wenn´s noch so gut gefilmt und geschnitten ist. Sollte man nicht überbewerten, eher für Aufregung sollte sorgen, dass Falke seiner Katze Milch gibt. Ein klares Don´t!
driver9.0 
axelino5.5 
Puffelbäcker2.5Ärgerlich in vieler Hinsicht: dieser Film lässt zweifeln, ob Möring ein guter Schauspieler ist. Er bellt die ganze Zeit rum, kann seine Stimme nicht modulieren,trampelt elefantesk rum. Michelle Barthel präsentiert einmal mehr ihr Untalent. Dann der moralische Impetus: dass man Einbrecher nicht ohne Weiteres umbringt, ist ja klar. Dass aber seitens der Ermittler von Anfang an eine Sympathie für diesen Einbrecher, der bereits acht Mal vorher mit der Polizei zu tun hatte, entwickelt wird, finde ich höchst unangebracht. Wer Opfer eines Einbruchs gewesen ist, leidet darunter, und zwar nicht körperlich, sondern mental. Über Jahre: Angst, die Wohnung zu verlassen, Angst, ob alles gesichert ist, der ständige Gedanke, dass die Einbrecher wiederkommen u.ä. Positiver Eindruck hingegen: die Darstellung des Schneeballsystems eines Shitsorms.
wildheart4.0Vorhersehbare Geschichte von Anfang an. Ein sehr plattes Drama à la rachesüchtige Nachbarschaft kontra Einbrecher. Ein überaus theatralisches Ende. Schade. Weisz und Möhring hätten bessere Drehbücher verdient. Vier Punkte für die beiden.
blemes6.0 
ernesto8.5Spannend und kurzweilig. Ortskenntnis hätte den Drehbuchautoren allerdings nicht geschadet
bontepietBO7.5Wie immer bei Falke klasse Kamera, prima Soundtrack - ansonsten aber konnte Treibjagd das Niveau des letzten Tatortes der Ermittler nicht halten Falke war übertrieben aufbrausend, die Unterteilung in "Gut" und "Böse" war zu stereotyp, auch wenn ich nach und nach auch mehr auf Seiten der Einbrecher als auf Seiten der Wutbürger stand. Diese waren sehr unglaubwürdig dargestellt, denn es fehlte in dieser Straße jegliches Hamburger Flair, die Bewohner schienen alle nur "zugereist". Alles in allem bot der Tatort aber durchaus spannende und wendungsreiche Krimikost mit überraschendem Ende.
schwyz6.0Eine grundsätzlich ordentliche Auseinandersetzung mit Netzwutbürgern. Auch wenn Einbruch/Einbrecher etwas gar verharmlost dargestellt und gezeichnet werden. Die Polizei agiert bei der bemühten Waldschnitzeljagd ziemlich unbeholfen. Und Falkes Vorverurteilung und sein Auftreten gegenüber dem geschockten Täter ist eines Ermittlers unwürdig.
Franzivo5.5Die Verbissenheit der Bürgerwehr wurde übertrieben dargestellt. Interessantes Thema, nicht optimal umgesetzt: Man kann weder Gut noch Böse ausstehen.
Vosen7.5Ganz ordentlich; das Einbrecherpärchen vielleicht etwas zu sympathisch dargestellt; störender österreichischer Akzent des Bruders
Kohlmi6.1Ich hätte diese Folge gerne besser bewertet, wenn nicht wieder eine politische Einflussnahme seitens der Macher zu bemerken gewesen wäre. Neben juristischen Ungenauigkeiten, hat diese Folge wieder ein schwarz-weiss Bild gezeichnet und liess die Ausgewogenheit vermissen. Verängstigend war zu sehen, wie sich das Internet zum Jagdinstrument entwickeln kann. Falke würde im wahren Polizeileben den Proll den er gibt nicht lange überleben.
Finke5.5 
stevkern6.5 
kismet6.0Eigentlich wäre das Thema Selbstjustiz ja schon spannend genug. Aber dann ist den Drehbuchautoren da nichts richtiges mehr zu eingefallen und sie mussten die Geschichte mit dem Mädchen aufpfropfen. Die war dementsprechend aufgesetzt und von einigen extremen Zufällen geprägt. Naja. Immerhin war's leidlich spannend und man hatte sehr gute Schauspieler, welche die Sache halbwegs noch mal rausreißen konnten. Gesamtfazit: Mittelprächtig
alexo8.0Wer war hier Opfer bzw. Täter. Ohne Worte!
Kuhbauer6.5Erschreckend Gut umgesetzt, trotzdem war da noch Luft nach oben
oliver00013.0Wieso ein Verhör auf offener Straße vor den Augen der Menschenmenge? Wieso so wenig Professionalität seitens der Ermittler, obwohl sie wussten, dass die Stimmung ihnen gegenüber feindlich war? Fehlende Distanz auch durch das ständige „Junge“. Zudem war fast jede einzelne Szene vorhersehbar. Grosz lässt sich zu sehr von Falke in den Hintergrund drängen, was dem Fall ebenfalls abträglich ist.
Revilonnamfoh8.6Intensive Folge über Selbstjustiz und Internetnutzer die nichts besseres zu tun haben als im Netz bei jeder Gelegenheit zu hetzen. Gut gespielt von allen beteiligten.
Christian6.5Spannend war es. Die Story aber teilweise zu klischeebehaftet.
Siegfried Werner4.0 
Tracy9.0Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet von diesem Team der beste Tatort seit sehr langer Zeit kommt? Weiter so!
adlatus7.5Interessanter Tatort mit unterschiedlichen Perspektiven. Wie immer im Leben gibt es aber nicht nur schwarz-weiß. Michelle Barthel spielt stark. Ansonsten unrealistisch, da keine Wartezeit in der Notaufnahme, sofort ein behandelnder Arzt und ein freies Zimmer sowie völlige Mobil-Netzabdeckung im Wald! Das ist nicht Deutschland 2018. P.S. Ich fremdele immer noch mit der Optik der neuen HP.
geroellheimer9.0 
diebank_vonelpaso2.5 
dg_7.8 
zrele6.5 
walter8001.0 
staz734.5 
McShop1.0 
jdyla6.0 
Gruch8.5Alle Beteiligten verhalten sich von Anfang an falsch, sie schaukeln sich gegenseitig auf u. es wird immer unauflösbarer. Wie kommt man aus einer solchen Situation heraus? Im Schwank löst sich alles einfach in Wohlgefallen auf, aber nicht unbedingt auf nachvollziehbare Weise. In einem guten Krimi, u. dies ist ein guter Krimi, löst sich alles nachvollziehbar, aber nicht unbedingt in Wohlgefallen, auf. Die Situation hinterher bleibt tragisch. Die Einbrüche gehen weiter, die Polizei wird sich stärker kümmern, aber noch weniger akzeptiert werden. Und andere Stadtteile werden von ihr noch mehr vernachlässigt. Kranzbühler wird immer daran denken müssen, daß sein Bruder noch leben würde, hätte er ihn nicht an die Polizei verraten. Grosz weiß das auch. Tröstlich für die Polizei: wenn sie nicht mehr weiter weiß, taucht regelmäßig ein Linkshänder auf. Ich bin Rechtshänder, schließe Türen aber mit links auf (vermutlich würde ich sie auch mit links aufschießen).
DerHarry5.0Eigentlich recht spannend und gut gemacht. Negativ: Die Ermittler kommen immer zu spät und aus den bösen werden wieder mal die guten gemacht. Wer ist immer der Böse? Der Einheimische. Es ermüdet langsam.
NorLis9.9 
Nöppes8.7 
Kliso8.5 
White eagle8.0 
ziwa8.1Spannend aber gegen das Ende doch ein bisschen verzögert. Fehler beim Close-Up vom bulgarischen Führerschein (Vorname doppelt, das Wort „Specimen“ zu lesen).
speedo-guido8.0 
InspektorColumbo6.0 
falcons816.5 
Roter Affe4.0War langweilig und das Motiv der Täter eher unrealistisch.
fromlowitz7.0 
Ralph7.0Die Figur wird konsequent weitergeführt, die "neue" Kollegin ist richtig gut. Fragenswert bleibt dann doch, ob Falke mit Schimanskis "Sch..."-Schlagzahl mithalten muss. Ansonsten ordentlicher Film, für meinen Geschmack etwas zu pointiert, was die Bürgerwehr angeht.
Bohne9.0Es war den ganzen Film über spannend, wer wen am Ende tötet. Passend dramatisch aufgelöst. Falke wird langsam zur lächerlichen Figur. Bzw. zu einem schlechten Kommissar. Das ist wohl gewollt.
flomei5.0 
Paulchen5.5 
os-tatort8.0 
spund17.5Dick aufgetragen, aber gut. Die neue Kollegin hat sich etabliert.
Benjamin8.5Kurzweilig und spannend. Schon erschreckend was ein Shitstorm auslösen kann.
l.paranoid9.5 
jan christou6.0 
Weiche_Cloppenhoff6.5Nach dem Stuttgarter Gähn-Tatort mal wieder ein brauchbarer Fall, bei dem man zwar vieles vorhersehen kann, es aber immer interessant bleibt; guter Soundtrack
lotta7.5Wieso sprechen Brüder, die quasi Nachbarn sind, unterschiedliche Dialekte?
ARISI7.5 
Silvio2.0 
Kirk8.0 
peter9.0Das macht wütend auf die, die meinen, sie müssten das Recht selbst in die Hand nehmen. Aus der Geschichte nichts gelernt und zu dumm, um die Folgen zu verstehen. Gut dargestellt.
hjkmans5.0 
achtung_tatort7.9Interessanter Schluss.
petersilie1238.0 
ramwei2.0alte Kamellen
dizzywhiz5.5 
Dippie7.0 
escfreak3.5 
schlegel1.0Ach, was tun mir die armen Einbrecher leid. Gute Nacht, Falke.
Oddjob8.0 
Mitsurugi5.0 
woswasi6.0ooch, die armen einbrecher! das nächste mal kriegen sie noch kaffee und kuchen ...
overbeck8.0 
achim9.0 
Der Kommissar9.0 
dibo738.0 
Tatort-Fan6.5Thematisch nah am Puls der Zeit ("Besorgte Bürger" organisieren sich und starten einen Shitstorm im Netz), in der Umsetzung jedoch leider mit Längen und nicht komplett überzeugend. Das Zusammenspiel von Falke/Grosz gefällt mir immer besser, auch Falkes Sohn macht sich gut.
zwokl7.0 
Pumabu8.8 
Herr_Bu6.5Guter Durchschnitt, mehr nicht. Interessant, da er die Betrachter in Komplizenschaft nimmt, da viele das Tatmotiv des Morden an dem Einbrecher nachvollziehen können. Aber dennoch kann dadurch kein Mord gerechtfertigt werden.
matthias7.5Ein einigermaßen spannender Howcatchem in einem interessanten Kontext. Der Akzent mancher Darsteller passt nicht zu Hamburg, was befremdlich ist. Auch einige dramaturgische Dusseligkeiten. Unglaubwürdiger Auftakt zum ansonsten starken Ende.
dennster19816.5 
Exi6.0Falke wieder einmal total unprofessionell unterwegs, ohne seine Kollegin würde er wohl diesen Fall nicht lösen. Ansonsten dümpelt die Geschichte eher so dahin, Überraschungen bleiben aus. Rausreißen kann diesen Tatort noch am ehesten Andreas Lust in seiner Rolle als Bruder des Mörders und „besorgter Bürger“.
andkra678.0Gute Idee, die zum Nachdenken anregt Ermittlerteam mit Schwächen, aber kurzweilig
drbocan7.5 
noti8.5 
claudia8.0 
malaparte5.0 
balou0.0Da wird das Einbrecherauto gefunden, aber einfach stehen gelassewn... logisch? Da bricht eine angeschossene Einbrecherin wiederholt zusammen, stolpert aber trotz Blutverlust stundenlang durch die Prärie und die Polizei kann sie nicht fassen, obwohl sie - planlos durch den Wald stolpernd - zielgenau die Hütte finden, wo die Einbrecherin sich versteckt... Logisch? Woher denn! Wichtig war doch nur hier ein schwarz-weiß Zerrbild zu zeigen: Hier der häßliche tumbe Deutsche, der dank des bösen world wide web wahre Treibjagden auf andere Menschen veranstaltet. Dort der hochsympathische bulgarische junge Einbrecher, der lediglich ganz harmlos nur nicht so genau zwischen "mein" und "Dein" unterscheidet... Das ist so dumb inszeniert, dass es langweilt, zumal dies dem Zuschauer im Tatort schon öfter - und genauso schlecht! - vorgesetzt wurde.
dakl6.5 
SteierFan6.5 
Titus5.4 
Tatortfriends7.1Das HH-Team wächst immer mehr zusammen und macht einen soliden Eindruck. Die Story hat einen interessanten Hintergrund und zeigte ein sehr menschliches Drama. Die Härte die man in der Bürgerwache spürt ist für mich schlecht nachvollziehbar, und auch das traurige, dramatische Ende hätte ich lieber anders gesehen. Deshalb auch kein Highlight, aber trotzdem sehenswert.
Harry Klein6.5Falke hat es mit einem erschossenen Einbrecher, vor allem aber mit einer besorgten Bürgerwehr, die sich über ein Internetforum organisiert. Man meint, den Plot schon 100x gesehen zu haben, dennoch ein ganz akzeptabler Film.
Smudinho58.0 
Häkchen5.5 
Spürnase3.7Ein Fall ohne Überrraschungen. Die Macht von sozialen Netzwerken wird weit überzogen dargestellt und die Kommissare agieren nicht professionell genug.
Alfons7.0 
Latinum8.0 
Tatortfan927.2 
Trimmels Zipfel9.3Man wurde sehr gut unterhalten, das zählt in erster Linie. Das voll Klischee ein Bulgare und nicht ein zB Däne den Einbrecher spielt ist zu verzeihen. Der Kommissar bringt aber mMn zuviel Verständnis mit dem Mordopfer auf - er ist mehrmals eingebrochen und war eben nicht so ein Unschuldslamm.
tomsen27.8Spannende Geschichte.
Esslevingen4.2 
Mr.Johnny9.7Für mich von Anfang bis Ende sehr spannend. Klar, gab es ein paar Lücken, aber da der Spannungsbogen für mich immer auf hohen Niveau war, verteile ich viele Punkte. Und warum hier manche über Falke (Wotan Wilke Möhring) motzen, kann ich überhaupt nicht verstehen. Denn der gibt auch mit Bart eine super Figur ab... =;o)
refereebremen7.5Eine hochspannende und dramatische Folge, die Verfolgungsjagden und parallelen Handlungen überzeugen weitgehend. Nicht glaubhaft ist der Kumpane des Einbruchopfers, der Falkes Sohn zusammenschlägt. Die Brüder in der Bürgerwehr überzeugen ebenfalls nur bedingt. Eine Geschichte mit Einbruchshäufungen nicht so weit weg von der Realität, es geht Schlag auf Schlag. Aufgrund der Dramatik und der tollen Hamburg-Bilder eine gute Folge!
mesju8.0 
Christoph Radtke8.0 
lightmayr3.0Zu arg zusammenkonstruiert. Die ursprünglichen Täter werden zu positiv dargestellt
Gotteshacker7.0Starke Spannung.
VolkeR.7.5 
batic7.0 
mr.smuuud9.5Super spannend bis Schluss, mit dramatischen Ende. Top
Junior5.5 
ssalchen6.0Im Grunde eine alte Idee neu aufgesetzt. Selbstjustiz - richtig oder flasch? Vor allem, wer ist nun jetzt der Taeter, wer das Opfer. Insgesamt ganz unterhaltsam ohne viele Laengen - aber so richtig "BUMM" hat es auch nicht gemacht.
Kpt.Vallow8.0 
StefanD7.5 
Scholli6.0 
homer7.5 
dolphin6.5 
usedompinguin4.0 
diver7.0Durchaus spannend inszeniert. Aber mit einigen Glaubwürdigkeitsdefiziten
59to16.8 
1-2-Polizei7.5Spannend und aktuelles Thema.
Sintostyle8.0Passend in die heutige Zeit, in der ein rechter Mob Menschen jagt.
allure6.5 
hoefi747.1Story zwar arg konstruiert, aber Spannung war da.
RF19.0Kleiner Punkteabzug aufgrund der arg konstruierten und "zufälligen" Geschehnisse. Aber ansonsten volle Spannung.
Capitano6.0 
rossi0.0Was für eine unlogische, tendenziöse Story; schlechte und unsympathische Schauspieler: Eine Qual, ich habe es nicht bis zum Ende ausgehalten.
Detti079.0 
whues0.5 
Fantomas3.5 
magnum6.0 
Prinz Poldi8.1 
dani050218.1Richtig guter TO, neue Partnerin ist klasse. Spannend und leider auch realistisch umgesetzt .....


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3