Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Sonnenwende

(1058, Berg)

Durchschnittliche Bewertung: 5.49429
bei 245 Bewertungen
Standardabweichung 2.18667 und Varianz 4.78152
Median 6.0
Gesamtplatz: 935

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik5.0Sicherlich ein interessantes, weil weitestgehend unbekanntes Thema. Differenziert erzählt, aber leider auch ziemlich langatmig und spannungsarm. Daraus hätte man mehr machen können.
clubmed4.0 
Ganymede4.5 
Windpaul4.0"Boden und Blut - Helig und Gut". Ein eher flacher und vorhersehbarer V-Mann Tatort, bei dem zu keiner Zeit Spannung aufkommt, der aber Markus Söder oder der AfD bestimmt gefallen hat. Schöne Namen, die Richard Wagners "Ring der Nibelungen" Zyklus entsprungen sein könnte und den ich als anspruchsvolle Alternative wärmstens empfehlen kann. Durchschnittliche Folge, habe dazu einen guten Monkey 47 Schwarzwald Gin getrunken. Ich werde mit dem Schwarzwald Tatort nicht warm, Komissare können mich weiterhin nicht überzeugen, diesmal aber auch ein schwaches weil sehr konstruiertes Drehbuch. Einen Zibärtle-Brand kann ich aber ebenfalls wärmstens empfehlen.
Noah7.5Hat gut unterhalten, war um Klassen besser als der erste Fall des neuen Teams.
brotkobberla7.0Rattengift - das wars... eine interessante Geschichte im nationalen Gewand. Die Kommissare heute etwas glaubhafter in ihrer Darstellung und der Fall selber war interessant und wir sicher so oder so ähnlich nicht nur in Einzelfällen in Deutschland vorkommen. Eine Familie, die rückwärtsgewand allen Neuerungen entgegensteht und in ihrer eigenen Welt lebt. Das hier groß aufgetragen wurde und der Verfassungsschutz hier auch mitspielen durfte hätte man aber getrost weglassen können und auch den Flüchtling hätte es in dieser Rolle nicht für den "Guten" gebraucht. Der Polizeieinsatz am Hof war aber nicht gerade recht professionell... - "Du feige Sau" ... naja das werden die meisten Mörden sein.
SherlockH2.0Man merkt, dass der Regisseur bei Michael Haneke Regie studiert hat ... das war nicht auszuhalten. Spannungsarm, klischeebeladen und dazu so melancholisch, dass man am liebsten von einer Dachschräge baumeln würde. Die Story war auch mehr als vorhersehbar und oftmals unlogisch - wieso hatte das Handy noch Akku? (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung 0/10; Ermittler 2/10; Darsteller 5/10; Umsetzung 1/10)
TobiTobsen5.0Wenn der Bioapfel braune Stellen kriegt... Ruhiger, atmosphärischer guter, aber auch etwas zu dick aufgetragender/unglaubwürdiger und mit einigen Längen ausgestatteter 2. Fall aus dem Schwarzwald. Insgesamt schwierig zu bewerten. Mit Gro Swantje Kohlhof (TO "Rebecca") und Janina Fautz allerdings sehr gut besetzt.
Grompmeier6.0 
59to16.7 
Laser0.5 
Latinum7.5 
Seraphim7.0 
Oekes7.9 
joki5.0 
minodra2.0Gääääähn!
Jahreszeiten6.5 
andkra677.0Gutes Thema, angenehm ruhig inszeniert, kein schlechtes Ermittlerteam- kann was werden
batic6.0 
MacSpock5.0 
Trimmel3.0 
Sonderlink5.5Trüb-traniges Einödlichtspiel mit „Hardcore-Ökos“ und Blut-und-Boden Atmosphäre.
ambler8.5Es dauert eine Weile, aber dann "wirkt" der Fall und das Team. Vermutlich werden die meisten Schwarzwaldbauern die Folge hassen;-)
Kirk7.0 
Andy_720d7.6Ich mag die Hauptdarsteller und ihre Figuren bekommen Kontur, und zwar in einer guten Richtung. Auch das Setting und die Locations passen, sogar das Drehbuch und die Story sind sehr ordentlich. Manche Szene (Medizin-Auflösung) wirkt aber unbeholfen, man spürt geradezu noch die Unsicherheit des Gesamtsystems. Das kann aber umgekehrt eine gaanz lange Geschichte des Schwarzwald-Tatorts werden und man beginnt dies zu hoffen.
Akh0133.5Ein vorhersehbares Familiendrama in einer neonaziuntetwanderten hardcore Ökogemeinde. Sehr langatmig, wenig spanend. Die beiden Ermittler auch eher nicht der Hit. Einzig die schönen Naturaufnahmen entschädigen für einen spannungsarmen Tatort.
Gisbert_Engelhardt0.5 
Illi-Noize8.0Bisserl wenig Ermittlungsarbeit, eher ein Drama als ein Krimi.
Nordmann10.0 
achtung_tatort9.1Top Thema, spannend und klasse Kamera
malzbier597.0Düsterer, hintergründiger und atmosphärisch dichter TATORT mit interessanter Story. Ungewöhnlicher und etwas verschachtelter Handlungsstrang; für den neuen Kommissar an der Grenze zur Befangenheit. Gute und stimmige Kameraführung. Die ganze Folge eindeutig über dem Durchschnitt.
MartinH8.5Spannende Kulisse, guter Fall, toll gespielt
SteierFan7.5Nimmt sich zwar einer interessanten Thematik an, leider wird diese mit den üblichen Krimiklischees angereichert, V-Männer, involvierter Kommissar, die Obrigkeit, die mit drin steckt, etc. Tolle Darsteller und stellenweise sehr gute Dialoge können nicht über das Themenrecycling hinwegtrösten.
tatort-kranken6.0 
Traubenbaum4.5Im Frühjahr grün, im Herbst wird“s braun, hier sogar beim Tatortschaun ..... Grün-brauner Ökothriller der surrealen Machart.
Morel5.0Im Kampf gegen den Faschismus muss die Logik zurückstehen, zähe, wenig packende Darstellung einer fanatischen Gemeinschaft, in die sich hoffentlich nicht allzu viele wiederfinden werden
balou2.0"Erst später, als der Mann schreit, er befinde sich als Wehrbauer im Krieg gegen die Umvolkung - da geht dem Kommissar ein Licht auf. Und das ist dann doch, angesichts der Debatten der Gegenwart, so unglaubwürdig naiv, dass es quietscht" (Süddeutsche Zeitung). Dem ist nichts hinzuzufügen!!! Ob´s am kroatischen Regisseur lag? Immerhin ist diese Naivität besser als in "Böser Boden" (Nr. 1037), wo die gleiche Thematik in einer unglaublich dummen Zombieklamotte endet.
tatortoline6.5Zwei Highlights: Der schreddernde Staatsschutzmann und der Spruch "Die Städter kaufen im Bio-Supermarkt und denken sie hätten's selbst angebaut" (wie wahr...). Ansonsten leider sehr zääähh. Wenig Spannung, wenig Überraschung, wenig Nachdenkliches. Immerhin ein paar schöne Naturbilder (die einem bei dem völkischen Gelaber jedoch wieder "im Halse stecken blieben").
WalkerBoh4.0Hat hier und da seine Momente, insgesamt aber einschläfernd und vorhersehbar.
th.max9.0 
paravogel7.0 
portutti7.0 
dakl5.0 
arnoldbrust10.0 
zwokl4.5 
Puffelbäcker4.0Völkisches Männerfreundschaftsgedöns. Langatmig.
Karpatjoe4.5Schöne Landschaftsaufnahmen. Dafür gibt es ein paar Punkte.
Elkjaer2.0 
schaumermal2.0 
grEGOr6.5 
Kliso8.0 
jogi7.5 
diesberg4.0blasse Kommissarin, leichtgläubiger Kommissar.Da konnte die Landschaft "Schwarzwald" auch nichts mehr retten.
dg_4.5 
MMx6.0 
KarlHunger5.5 
Püppen6.7Der Fall hatte – weiß Gott – genügend Substanz (Landflucht, Heimatpflege, Staatsschutz, Verschleierung der Todesursache), dass diese fast schon zwanghafte persönliche Involviertheit eines Ermittlers völlig unnötig war. Wenigstens hat man dadurch etwas übers Zibärtle erfahren.
derengelausks0.0GÄHN
Connortobi7.0Deutlich interessanter als der Falke-Tatort mit ähnlicher Thematik, aber dass Frieder so naiv ist, passt dann doch nicht für eine hohe Bewertung...
KikiMuschi7.5 
MKMK5.0 
Miss_Maple4.0 
Joekbs7.0Am Anfang dachte ich, das wird so eine Art Heimatfilm, der dezente Umschwung hin zu einer Naziproblematik ist gelungen.
krotho4.5Eigentlich ein guter Fall, aber das Charisma und die schauspielerischen Leistungen der beiden Ermittler sind auf dem Niveau eines Zwiebacks. Sorry für die klaren Worte, aber das macht wenig Hoffnung für die Zukunft.
butterchicken6.5 
uknig225.5Sehr düsterer Tatort, interessante Thematik, aber alles geschah quasi in Zeitlupe. Das nervt auf Dauer. Wahrlich mehr Melodram als Thriller.
highbayer6.0Zwar toll gespielt und super Bilder - hat aber doch irgendwie Längen
holubicka8.5Fing ruhig und banal an, nahm dann aber Fahrt auf um eine braune Sippe und V Mann vom Staatsschutz der vor Mord nicht zurück schreckt. Spannung bis zuletzt.
jdyla2.7 
Thomas648.5Toll - nach 45 Jahren ist der Mummelsee wieder im Tatort zu sehen. Zu sehen gibt es eine Folge nach dem Motto "weniger ist mehr". Keine abstrusen Experimente (Berlin), keine Versuche höher schneller weiter als andere Tatorte zu sein. Zudem kein Zickenkrieg im Team (LU, S), sondern das positive Gegenstück. Der Fall hätte ein wenig spannungsbeladener sein können, was möglicherweise der Vorstellung der neuen Kommissar geschuldet ist. Schließlich war es erst die zweite Folge. Wenn es so geradelinig weitergeht - gerne mehr davon! Pluspunkt für den Satz "Unsere Kinder haben keine Handys" :)
Pumabu7.5 
fbmy4.5Langweilig und konstruiert für mich. Harald und Thorsten. Na ja. Kamera aber gut.
Nic2346.5 
austin6.6Sehr vorhersehbar......wenn auch sehr interessante Passagen ;-)
rossi7.5schlichte Story aber recht beeindruckend gemacht
bontepietBO8.5Das Team kann das Niveau der Auftaktfolge halten - atmosphärisch dichte Story, die sich sehr gemächlich entwickelt und im Laufe der Zeit auf Touren kommt. Insgesamt gute schauspielerische Leistungen und eine beklemmend realistisch wirkende Handlung. Wie bei der Auftaktfolge verhindern kleine Logikfehler (Smartphone) und die ärgerliche Schlusssequenz eine noch bessere Bewertung. Warum musste dieses blöde Lied am Ende nochmal so in den Focus gerückt werden ? Es war doch schon alles gesagt.
Mitsurugi2.0 
Jürgen H.1.51,5 Punkte für idyllische Bilder und das Bemühen der Schauspieler/innen, in diesem hanebüchenen Film freiwillig mitzuspielen. Viel schlimmer geht's nimmer.
Arlemer7.5 
Bohne7.0Am spannendsten war für mich die Mordmethode. Diabetes durch Rattengift war es am Ende. Ok, das ist schön ausgedacht. Sonst viel Nazikram. Es soll uns glaubhaft gemacht werden, dass bei den Zeremonien einfach so so viele Menschen mitmachen. Ohne etwas zu sagen. Ich finde das unglaubwürdig.
agatha147.0 
Steve Warson4.5Der Volkmar mit seinen Töchtern Sonnhild und Mechthild, grobe Röcke, feste Schuhe und der dicke Zopf; bei der Ernte werden Volkslieder geschmettert, so stellt sich Klein Drehbuchautörchen die Bionazis vor. In der Realität wird die braune Brut wohl etwas subtiler die Kitas und Schulen unterwandern und "Raum" in alten Höfen suchen. Leider werden den Ermittlern jetzt auch tatorttypische persönliche Verstrickungen und überflüssige Privatprobleme angedichtet, was im ersten Fall der beiden Schwarzwaldkommissare noch so wohltuend ausblieb.
Finke3.5 
Bulldogge5.0 
demog4.0 
Ticolino1.5Hach, der Schwarzwald ist wirklich wunderschön, aber das war dann aber auch schon alles, wofür ich Punkte vergeben konnte. Für mich war es langweilig und ohne jeden Pep, und Berg war auf unglaubwürdige Weise persönlich betroffen.
Bird35359.0 
Tatort-Fan1.0Furchtbar nervige, bemühte Schlaftablette. Leider merke ich schon nach dem zweiten Fall: Der Schwarzwald-TATORT ist - trotz Eva Löbau - überhaupt nicht meins.
Potus1.0Danke für die Belehrung und die Klischees. 1 Punkt für die Kommissare.
mx8.2 
upl6.0 
Regulator5.5 
non-turbo2.0Bio-Bauern als Blut-und-Ecoboden Nazi's? Interessantes Thema mit der vergiftete V-Mann. Aber wie lahm, langweilig und Spannungsarm ist das ganze umgestezt. Thorsten als Freund der Amish-Familie sehr vorhersehbar, Berg als Kommissar und Bauer unglaubhaft, kein Humor, kein Aktion, dauert gefühlt 4 Stunden. Das war voll daneben!
Harry Klein6.5Im Schwarzwald singen die Ökobauern Nazilieder zur Pflaumenernte; ein stimmungsvoller, langsamer Film über völkische Siedler. Leider müssen die Ermittler wieder mal künstlich gegensätzlich agieren: Tobler hat kritischen Durchblick, Berg sympathisiert (zuerst) mit den Naziökos.
qaiman5.0 
dennster19816.5 
kreutzer7.5 
walter8001.0Nach den ersten Minuten ahnte ich schon: Das wird nichts. Und so kam es. Schöne Landschaftsaufnahmen allein machen noch keinen guten Film, jedenfalls dann nicht, wenn man mit Kitschszenen und reißerisch übertriebenen Gefühlsausbrüchen zugemüllt wird. Alles war vorhersehbar, durchsichtig und klischeehaft, eines Tatorts nicht würdig.
smayrhofer6.0 
mattxl7.5 
Revilonnamfoh6.4In der Umsetzung teilweise etwas zu langatmig bei einem interessanten Thema.
seniorem6.5Guter athmospärischer Tatort, Team weiß zu gefallen mit Ihrer bodenständigen Art.
Reeds3.2Als die Lehrerin angab, dass sie bedroht wird und Bildungsinstitutionen gezielt völkisch unterwandert werden, wurde es absurd. Und Berg hatte keine Ahnung von der Gesinnung seines Freundes - obwohl an dessen Hauswand gut sichtbar ein "Blut und Boden"-Spruch steht? Wahrscheinlich hat er zu oft Schnaps in sich reingekippt, um irgendwas zu bemerken. Ich bezweifle, ob das mit dem Team noch mal was wird...
Alfons5.8 
tomsen28.0Guter Tatort mit symphatischen Ermittlern. Das Kinder wirklich bei solchen Menschen aufwachsen können, gibt einem zu denken.
diver6.0Ich mag die beiden Figuren und auch die Schauspieler eigentlich, aber die Story war einfach zu lahm erzählt.
adlatus5.5Die erste dreiviertel Stunde war es gähnend langweilig. Danach zog die Spannung an. Insgesamt trotzdem ein gerade so durchschnittlicher Tatort. Die Ermittler sind selbst für den Schwarzwald zu betulich. Die persönlichen Stories der Ermittler waren nicht neu und einigermaßen nervig. Einzig Gro Swantje Kohlhof spielte wie immer groß auf.
Kohlmi2.1Feinstes Erziehungsfernsehen mit extrem wirklichkeitsnaher Story um Wikinger-Nazis auf einem Schwarzwald-Bauernhof. Hätte man die Story ins islamisch-türkische Milieu gerückt, wäre der Aufschrei gross gewesen. Genau dort werden diese Werte aber gelebt. Wenn das mit dieser Thematik beim Tatort nicht bald aufhört, schaue ich nur noch Folgen vor 2005.
Benjamin3.5Dies war ja voller Klischees (rechte V-Männer, linke Komissarinnen), puh. Die Punkte gibt es für die hervorragendenden Landschaftsbilder, die Lust auf einen Urlaub im Schwarzwald machen.
Ralph2.5Ein abgegrastes Thema, das ich nicht mehr sehen will. Ein Kommissarenduo, das es bis zu mir noch nicht geschafft hat. Landschaftsimpressionen, die den Krimi kaum unterstützt haben (Schatten sind nicht zuträglich!). Und eine Spannung, die mich einschlafen ließ. Gut, dass ich zurückspulen konnte. Ne, das ist auch bei diesem Anlauf nichts gewesen.
nat73.5Eigentlich gutes Thema, aber so zäh aufbereitet... Drama und Öde. Nicht so schlimm, wie beim ersten, aber da ist noch Raum nach oben. Die Schauspielerinnen und Schauspieler spielen mit angezogener Handbremse oder weshalb nehme ich denen ihre Rollen nicht ab? Ein wenig Dialekt hilft da nicht
Vogelic0.0Ein absoluter Tiefpunkt der Serie,langweilig und verwirrend.Das Team sofort absetzen.
BernieBaer5.0 
alumar5.0Nix für mich
DanielFG3.5So recht verstanden habe ich die Motivation der Protagonisten nicht, ansonsten schleppte sich das ganze leider sehr zäh dahin, ermittelt wurde kaum und die Darsteller agierten zum Teil sehr eindimensional, zB der (Nosferatu)-Arzt. Unlogisch: man hätte doch gleich zu Beginn mal bei nem anderen Mediziner nachhaken können, dann wäre die Mordmethode sofort in beiden Fällen klar gewesen??, die Gerichtsmedizinerin verschwieg doch sehr offensichtlich etwas! Solche Logiklöcher stören extrem, da musste wohl Zeit geschunden werden. Die beiden an sich guten Ermittler haben bessere Drehbücher verdient (und vielleicht kann man die Gefahr von Rechts jetzt mal für ein zwei Folgen rauslassen, es ermüdet langsam).
Thiel-Hamburg10.0Durchweg spannend, faszinierend, aufwühlend, bedrückend und fesselnd. Ein relevantes Thema vor toller Naturkulisse mit glaubwürdigen Schauspielern und einem fokussierten Team.
staz736.5 
Siegfried Werner6.0 
driver7.5 
Esslevingen5.0 
fotoharry3.5Grün-Braune ÖkoNazis - wilder geht es kaum. Auch die Verstrickung von Staatsschutz im braunen Sumpf, erschreckend, aber unglaubwürdig. Tobler und Berg wirken noch zu hölzern und nicht souverän. Punkte für die Landschaftsbilder.
diebank_vonelpaso4.5 
stevkern7.5 
axelino6.0 
tommy22k5.5Atmosphärisch schön, aber handlungs-technisch äußerst dünn. Die Staatsschutz-Handlung hätte man auch weglassen können. Beim Ermittlerteam ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Ist die Botschaft dieses Tatorts eigentlich dass alle Hardcore Ökos Nazis sind???
os-tatort6.0 
fromlowitz2.5Mieser Tatort.
Eichi2.5Der zweite Berg-Fall ist nur unwesentlich besser als der erste: insgesamt einfach nur langweilig, mit unsympathischen Protagonisten und einem Tempo aus dem 18. Jahrhundert. Das Experiment kann ab sofort beendet und die beiden öden Kommissare ersetzt werden!
TheFragile5.7 
speedo-guido7.5 
ziwa6.8Außer von der Kommissarin hervorragende Leistungen, besonders von den jungen Schauspielern. Die Ermittler wirken hilflos, viele Ungereimtheiten.
White eagle7.0So ein ruhig erzählter düsterer Dorftatort ist immer mal eine nette Abwechslung. Hätte irgendwie auch ein Skandinavien-Krimi sein können. Gottseidank ist der Handyakku mal leer geworden sonst hätte es wegen groben Unrealismus Minuspunkte gehagelt.
ernesto6.0Sehr gemächlich, ab der Hälfte kommt Spannung auf. Ermittler gewinnen mehr an Kontur. Da ist aber noch deutlich Luft nach oben
Vinzenz067.5 
alexo4.0 
Makrü3.0 
zrele5.0 
geroellheimer8.0 
schwyz5.5Die Darstellung und kontinuierliche Offenbarung der grün-braunen Gesinnung der Aussenseiterfamilie (stark gespielt) zieht einem irgendwie in den Bann. Auch wenn zuweilen (Beerdigung, geschnittene Lehrerin) etwas dick aufgetragen wird. Als Krimi eher durchschnittlich: Der Täter ist bekannt und die traditionell dubiose Rolle des Verfassungsschutz darf auch nicht fehlen. Die Ermittler angenehm geerdet und normal.
Schimanskis Jacke4.0Eine Wiederholung sollte nach Möglichkeit im Spätprogramm erfolgen, so können Insomnia-Patienten sicherlich schnell in den benötigten Schlaf getrieben werden. Man muss es hier, zumindest in der ersten Stunde aushalten können, wenn auch mal nichts passiert. Dazu trägt auch eine „musikalische“ Untermalung bei, die jegliche eventuelle Spannung im Keim erstickt. Es bleibt der Eindruck, dass hier mit Gewalt was spektakulär anderes gemacht werden sollte, aber gut gedacht ist eben nicht gut gemacht. Mir reicht das nicht für echte Krimiunterhaltung. Das einzige was im Gedächtnis bleibt ist der Blick von Schwesterchen als sie feststellt, dass ein Baumstumpf nur bedingt als Powerbank taugt.
Strelnikow3.0Neonazis und Ökobauern - was für ein eigenartiges Konstrukt! Der ganze "Krimi" ist eine widerwärtige Mischung aus Verschwörungstheorien und leeren Worthülsen - und einer der Ermittler ist dann auch noch sehr persönlich involviert.
kringlebros9.0 
Dippie5.5 
Paulchen7.8 
Oddjob0.5 
Christoph Radtke7.5Bio-Nazis
mesju6.5 
blemes6.5 
Mr.Johnny7.1 
ARISI4.5 
Franzivo6.0Kommt nicht richtig an, da fehlt was.
peter6.5Eher schwach, da zum Ersten sehr düster und dann auch noch sehr langatmig. Nazis sehr überzeichnet. Wobei das mit den V-Leuten und dem "Staatsschutz" eher glaubhaft wirkt.
Waltraud9.5 
NorLis7.7 
Nöppes6.5 
schwabenzauber6.5Das Beste: Der Schwarzwald-Tatort gewinnt Konturen. Die Figuren passen zur Story und zur Landschaft. Das wird schon was. Auch die Geschichte war durchaus ansehbar, wenn auch hier ein schwieriges Thema etwas „gschlampert“ und oberflächlich angegangen wurde. Aber alles in allem immer noch besser als die unsägliche Nazi-Zombi-Klamotte des Herrn Falke. Und dazu gibt’s noch einen Sonderpunkt für die ausgeklügelte Mordmethode.
Hackbraten5.0Das hat uns gerade noch gefehlt: ein rechter Kommissar. Dürfte aber in der Realität häufiger vorkommen.
Vosen7.0 
homer4.0 
flomei7.0 
Gotteshacker6.5Das Milieu, in dem die Story spielt, - eine Mischung zwischen Biobauern, Amish und Neonazis - ist etwas phantasievoll konstruiert. Das hat die erste Hälfte der Folge realitätsfern aussehen lassen. Ansonsten ist die Story (mit dem Geheimdienstler, der zuallererst sich selbst schützen will) ganz gelungen. - Von den schauspielerischen Leistungen ist nur der Vater Böttger hervorzuheben. - Unklar: Woran stirbt nun der Schwiegersohn am Schluss? Ein Gift, das so schell wirkt, müsste Zyanid sein? Und stirbt er aus freien Stücken?
Silvio4.8 
DerHarry7.5Ich fands besser als nach den Bewertungen hier zu erwarten war. Die Spanung ergibt sich aus dem Verhältnis zwischen Berg und Böttger. Leider trüben die üblichen Klischees das Gesamtbild. Ermittlerteam für mich gut.
Trimmels Zipfel4.6Nach kaum zehn Minuten fast eingeschlafen. Man sollte halt nicht den TO mitten in der Nacht schauen. Aber auch am nächsten Tag wurde es nicht besser. Durchweg sucht man die Spannung des Films. Amish People für Arme.
misterdoogalooga10.0unbehagliche atmosphäre - gute shcuaspielerische Leistung - hat gefallen
jan christou6.0 
Kalliope5.8Die Ambivalenz des Heimatschutzes und überhaupt der Begriff "Heimat" ist topaktuell. Tatort aus dem Schwarzwald damit am Puls der Zeit. Ob gleichzeitig noch V-Mann-Problematik im selben TO behandelt werden müssen ... Punkte für Atmosphäre, Dramaturgie und schauspielerische Leistung vieler Nebendarsteller (allen voran die überzeugende Darstellung von Mechthild). Die fokussierte, mitgleitende und hastige Kameraführung/-perspektive passt gut in das letzte Viertel bzw. das Finale (wobei die Kamera manchen TO-Puristen womöglich zu wackelig sein kann). Abzug für ein paar plumpe, populistische Platitüden, weil Ermittler Berg persönlich betroffen war, jedoch zu naiv agiert. Gemischte Gefühle bzgl. Verfassungsschutz - Volkswohl?
Dmerziger7.8Trotz recht früh klarem Täter eine sehr brauchbare Tatortfolge. Endlich mal rechtsradikale Menschen ohne typisches Glatzen und Kampfstiefelklischee und eine gut verpackte mitreißende Story. Highlight ist mit Sicherheit die schauspielerische Leistung von "Volkmar".
R.Daneel9.0 
Christian7.0Ordentlich, aber ich bin kein Fan von Staatsschuz und anderen reinregierenden Orgas. Da ist immer das Ende absehbar.
kismet7.0Schöne Bilder, interessante Story, gute Schauspieler
inspektorRV6.0 
achim6.0 
Häkchen6.0 
matthias5.0Enttäuschende Folge mit vorhersehbarem, wenig sinnvollem Plot und mäßiger schauspielerischer Leistung. Die bloße Behauptung einer Verschwörung macht diese noch nicht glaubhaft! Im Südwesten scheint es einen fatalen Hang zu Nebelschwaden zu geben. Allein die Grün-Braun-Blindheit im Ländle ist eine interessante Idee.
hsv6.5 
Exi5.5Nach dem guten Einstand für das Freiburger Team ging es diesmal wieder bergab: eine langweilige Blut und Boden Story mit einer persönlichen Verwicklung des Ermittlers, die nicht wirklich überzeugen konnte. Und dass Staatsschutz oder BND beim Tatort immer falsch spielen, ist wohl wirklich nichts Neues. Einzig schauspielerisch konnte dieser Tatort einigermaßen überzeugen.
hogmanay20086.5 
dani050217.0 
maddu094.0 
Stefan5.5 
McShop1.0 
kappl5.0 
InspektorColumbo6.0 
escfreak0.5Gähn. 0,5 Punkte für den Tatort aus der Heimat
Roter Affe3.0Komischer Fall, ein hat nen blauen Bart und es war recht langatmig.
nieve103.0 
ruelei0.5 
Waltzing Matilda5.7Aktuelles Thema. Düster umgesetzt, aber etwas zu langsam. Friedemann Berg kann froh sein, dass er noch seine Kollegin hat, diesmal stand er nämlich echt auf'm Schlauch.
hjkmans4.5 
wuestenschlumpf5.0Schade. Interessante Story, leider schlampig und inkonsequent zu Ende gespielt..
petersilie1238.0 
Kpt.Vallow4.5 
Junior4.0 
Gruch6.2Technikfeindlichkeit, Ökolandbau, Bewahrung alter Kultursorten, Nebenerwerbslandwirtschaft, Höfesterben, Traditionsabbruch, Stadt-Land-Gegensatz, Ablehnung der Schulmedizin, V-Mann-Problematik, Staatsraison gegen Einzelschicksal, Blut-und-Boden-Ideologie, Neuheidentum, Pubertät/Liebe/Eifersucht, Freundschaft/Loyalität(en). Ein paar Themen zuviel für 90 Minuten, daher sehr grobgeschnitzt. Besonders die Empörung der Lehrerin, daß nun andere den langen Marsch durch die Institutionen gehen (von Links lernen heißt doch Siegen lernen?). Außerdem: Wenn ein Nazi ein Lied schreibt, ist das nicht automatisch ein Nazi-Lied. "Und die Morgenfrühe" ist politisch unproblematisch. Die eigentliche Krimihandlung ist einfach gestrickt und schnell durchschaubar. Und wie so oft im Leben: am Schluß nur Verlierer.
ramwei1.5 
Tatortfan926.0 
kgm6.0Eine Reihe guter Ansätze waren ja da – aber Dinge wie der unrealistisch-überdramatische Zusammenbruch in der Schule und die arg dick aufgetragenen V-Mann-Verstrickungen oder die Schauspieler, die z. T. wirkten, als würden sie ihre Texte mehr aufsagen als spielen, haben den Tatort-Genuss etwas eingeschränkt. Die Folge wollte mehr als sie halten konnte.
dizzywhiz3.0 
Spürnase1.7Ja, sind wir im Wald hier? Denn es wimmelt nur so von Hinterwäldlern. Die Handlung ist extrem tranig und zäh, die atmosphärischen Klämge im Hintergrund steigern den Einschlafimpuls zusätzlich.
ssalchen5.5 
l.paranoid8.0 
wildheart4.0 
Weiche_Cloppenhoff1.7Sehr langweilig
dibo735.5 
Herr_Bu6.5Ordentlicher Durchschnitt. Erschreckend wie viele Spinner es inzwischen neben unserer Gesellschaft gibt.
noti7.5 
claudia7.0 
hunter19596.0Gruseliges Heimatdrama; leider ist die Geschichte viel zu einfach gestrickt. Die direkte Verbindung zwischen Ermittler und Täter/Opfer ist auch dieses Mal wieder völlig unnötig. Lernen die Autoren dies wirklich nie? Und zum Schluss läuft der Täter durch den stockdunklen Wald den 10 mit Taschenlampen verfolgenden Polizisten einfach so davon.
VolkeR.5.5 
oliver00016.0Gutes Thema, aber dann doch zu viel Verschwörungstheorien, z.B. mit der Aussage der Gerichtsmedizinerin.
Cluedo5.0Erneut ein Fall aus der rechten Szene. Davon gab es in letzter Zeit doch relativ viele, oft aber wirken diese zu stereotyp. Dieser versucht ein anderes Setting, wirkt letztendlich aber doch etwas langatmig.
Der Kommissar4.0 
Eichelhäher6.0 
yellow-mellow6.5Die Thematik der völkischen Siedler ist sehr gut und stimmungsvoll umgesetzt. Aber viel Handlung steckt im Drehbuch letztlich nicht und die Ermittler sind so hölzern wie die Schnitzereien des Täters.
lotta8.0 
Scholli4.0 
Smudinho57.5 
Titus6.5 
RF10.0In welchem Land spielt dieser Science Fiction? Reiner Müll
silbernase6.0 
donnellan7.5 
TatortLK4.0Strange: Polizisten, die alte Bekannte wiedertreffen und nicht merken, dass die in der rechten Szene unterwegs sind....
JPCO8.0völkische Schwarzwaldbauern, kriminelle Verfassungsschützer, Flüchtlinge... alles drin, in diesem zwar dick aufgetragenen, aber dennoch stimmigen, brillant fotografierten Provinzkrimi; Wagner und Löbau sieht man gerne zu
drbocan5.0 
Fantomas4.0 
hoefi746.5Story wieder solide, allerdings auch nicht mehr. Es fehlte ein bisschen an Spannung. Ein Smartphone im Versteck, dessen Akku nach Tagen noch geht?
dolphin7.7 
lightmayr1.5Schlechtes Team, überzogene Darstellung damit dass die Ökobauern alles unterwandert haben sollen
bascordewener9.1Unheim-isch und sicherlich nicht so unrealistisch als manche Leute denken. Ein sehr schön fotografierter Tatort und ein Drehbuch das steht - wie der Enttäuschung Kommissar Berg gefasst wird ist sublime. Ganz toller, vielleicht einigermaßen hochdramatisch hergestellter Tatort - super Amüsement, sehr befriedigendes Entertainment.
Rawito6.4 
Kommissar Kniepel8.0 
1-2-Polizei8.5 
allure4.0 
ralfhausschwerte6.0Das "neue" Schwarzwald-Team kommt weiterhin unverbraucht natürlich daher, trotzdem erreicht dieser Krimi nicht die Qualität des ruhigen Erstlings "Goldbach". Das liegt daran, dass die Story um Ökonazis und der Deckung von V-Männern doch arg gekünstelt wirkt. Wer nun tatsächlich der Vater des Kindes ist bleibt auch leider offen. Die Darsteller überzeugen, die Figuren aber nur sehr bedingt.
whues0.0 
refereebremen6.0Der zweite Schwarzwaldfall misslingt: Friedemann Berg wird zu sehr involviert in Form der Freundschaft zu einem Verdächtigen. Franziska Tobler spielt erneut ganz pfiffig. Die Heimatschutzstaffel ist dagegen nicht immer glaubhaft, die Rituale wirken übertrieben. Die Aufklärung gelingt, aber die Eigenheiten der betroffenen Familie wirkt doch recht konstruiert.
spund18.0Als Täter kam von Beginn an nur einer in Frage. Den Reiz dieses Tatorts machen andere Dinge aus: Famose Landschaftsaufnahmen, ein wohltuend normales, zurückhaltendes Ermittlerduo und gruselige Einblicke in das völkische, rechtsradikale Milieu.
Dirk5.0 
Küstengucker4.4Schwach. Der Stoff hätte Potential gehabt, aber die Umsetzung zum Gähnen langweilig. Dazu die Naivität des Ermittlers, die übrigens beide so typisch blasse Typen sind, die einfach keine Sympathien wecken.
magnum2.5 
Capitano4.5 
The NewYorker5.9Siegfried, Hagen und Kriemhild im Hochschwarzwald bei Schnitzerei und Obstbrand. Und natürlich der Staatsschutz. Und Fackelbegräbnis im Wald. Alles schon sehr mit dem Holzhammer des Wehrbauern.
Der Parkstudent4.7Ein Tatort über Öko-Aktivisten mit rechter Gesinnung. Nicht mein Geschmack. Die Handlung ist zudem teilweise etwas unübersichtlich und verwirrend.
StefanD6.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3