Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.09.2019. --> Bis heute wurden 1117 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Familien

(1057, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 6.60649
bei 231 Bewertungen
Standardabweichung 1.52815 und Varianz 2.33524
Median 6.7
Gesamtplatz: 446

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Windpaul4.5Tatort Durchschnittskost.
TobiTobsen6.6"Ich will Euch zwar nicht in Eurer Ehekrise stören, aber..." Guter, ruhiger, grundsolider, fast-typischer Kölner Fall, mit ein paar vorausschaubaren Wendungen und dennoch gutem Whodunit. Dazu gibt's diesmal für Freddy ein altes 80er-Golf I-Cabrio und für alle einen ständig kauenden Assistenten Jütte. Alles in allem jedoch nur eine leicht-überdurchschnittliche Familientragödie.
Ganymede4.5 
Grompmeier5.5 
brotkobberla5.0Ein Tatort, der sich hinzog bis die 89 Minuten endlich zu Ende waren... Ein Trauerspiel ohne Spannung und ohne Esprit. Die Kommissare farblos und Jütte unterirdisch.
Latinum8.5 
Noah6.0Ein bisschen arg vorhersehbar das Ganze, aber wenigstens mal wieder ganz normale Ermittlungsarbeit, ganz klassisch.
batic6.0 
Nordmann4.0 
KikiMuschi6.0 
Stefan7.5 
SherlockH4.8der Tod des jungen Mannes zu Beginn war also nur der Vorwand, um die Mordkommission in einem Entführungsfall ermitteln zu lassen - meh. Die Auflösung überzeugte mich gar nicht und auch die schauspielerischen Leistungen haben mich nicht vom Hocker gerissen. Leider ziemlich spannungsarm und altbacken inszeniert. Köln nach dem letzten Ausreißer (8,8) wieder auf Normal(durchschnitts)niveau. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung 3/10; Darsteller 5/10; Ermittler 7/10; Umsetzung 6/10)
BernieBaer9.0Wieder mal ein richtig guter TO aus Köln
clubmed9.5Wollten wir nicht alle mal wieder einen normalen Tatort? - La voilà - nichts auszusetzen, schön erzählt, zwar etwas wenig Spannung, aber ein schöner, runder Fall.
Traubenbaum10.0Was für eine Tragödie, was für ein starker Tatort. Endlich einmal wieder. Tolles Team, bärenstarke Story, fesselnd und bedrückend zugleich.
Hackbraten7.0Jütte iss jut
MacSpock7.5 
tatort-kranken8.5 
Jahreszeiten6.8 
Illi-Noize10.0Interessanter Fall, lange mit ständigen Wendungen. Jütte mit einigen lustigen Szenen - hat Spaß gemacht!
achtung_tatort7.3Ehrliche Hausmannskost
minodra5.3Am Ende sehr emotioal... bis dahin zäh wie Kaugummi! Nix besonderes aus Köln!
Ticolino6.0Etwas viele Figuren, die dann auch erwartungsgemäß alle mehr oder weniger schuldig waren; die Handlung war leider mitunter etwas sehr zäh und spannungsarm; schauspielerisch war es insgesamt gut, und Jütte finde ich richtig cool.
Nic2348.0 
Cluedo5.5Reichlich konstruiert wirkender, dennoch ordentlicher Tatort aus Köln. Begeisterungsstürme kamen nicht auf, dafür war das Schauspiel einiger Darsteller viel zu hölzern. Die Wendungen in der Geschichte hingegen hielten den Spannungsbogen aufrecht.
grEGOr6.5 
tatortoline8.0Klassischster Whodunnit mit den üblichen, aber verzeihlichen Logik-/Filmlöchern. Kein Kracher, tut aber auch nicht weh. Alles in allem ok, wenn man nicht zu viel erwartet.
uknig225.0Ein Tatort ohne Experimente, klassisch. Aber wenig überzeugend, kaum Spannung, schwache Charaktere und reichlich zäh. Nur Assistent Jütte gefällt mit seiner lakonischen Art.
dakl7.5 
zwokl7.0 
arnoldbrust10.0 
Prinz Poldi6.9 
Steve Warson4.0Masse statt Klasse. Statt die beiden Kölner Schnarchnasen alle 4 Wochen auf Sendung zu schicken, sollte man vielleicht erst einmal Drehbücher entwickeln, die ein Mindestmaß an kriminalistischer Spannung bieten. Die Nebenstory um Freddys vergessenen Hochzeitstag war auch nur mäßig amüsant.
joki7.0 
mauerblume7.0 
demog6.5 
non-turbo5.0War in 1981 ein Top-Tatort, jetzt irgendwie zu spannungsarm und vorsehbar. Teener Charlotte stirbt beim spielen, Erpressung mit die Leiche, Freund war es. Etwas zu Derrick!
Joekbs8.0Wieder mal ein solider und gelungener Tatort aus Köln. Durchweg von allen Darstellern überdurchschnittliche Leistungen. Starker Anfang, intelligente Einleitung zu einem Entführungsfall. Leider verkam der Schluss mehr zu einer Erzählung als zu einem spannenden Krimi.
Seraphim5.0 
Arlemer3.0 
Kirk7.0 
terrax1x19.0 
Nik2.0Unfassbar öde. Aber im Grunde ein typischer Köln-Tatort: Gelaber statt Spannung, Depri-Atmo statt Drive, mühsames Puzzlen statt knackiger Story. Sie können es einfach nicht mehr, die Kölner. Das liegt m.E. weniger an den ergrauten Hauptakteuren, sondern eher an der Redaktion, an den Autoren, den Machern im Hintergrund. Sie produzieren ein schlappes Sozialdrama nach dem anderen. Tatort zum Abgewöhnen.
MMx6.5 
krotho6.5Eine der besseren Tatort-Folgen aus Köln. Überschaubare Handlung und somit stets nachvollziehbar aber auch nicht wirklich überragend. Kleiner Regiefehler (zwei Weinflaschen neben der Wodkaflsche, die direkt zuvor nicht da standen). Amüsanter verfressener Assistent.
Mdoerrie8.0 
Waltraud6.5 
Strelnikow8.5Spannender , hoch emotionaler Krimi mit durchweg guten Schauspielern bis in die Nebenrollen. Lediglich die überflüssige Story mit dem vergessenen Hochzeitstag nervt. Insgesamt sehr fesselnd - Bravo Köln!
Rawito5.3 
Roter Affe4.0Langweilig Jütte nervt.
diesberg6.0 
hunter19597.2Endlich wieder einmal ein schörkelloser Krimi, Bravo!
inspektorRV5.8 
Bird35359.5 
Kpt.Vallow5.5Zu viel Tragödie.
holubicka6.0Tieftrauriges Familiendrama. Vorhersehbar und wenig Spannung. Guter Durchschnitt.
Waltzing Matilda7.5Netter Tatort für den Sonntag-Abend, auch wenn mich die Auflösung teilweise nicht ganz überzeugt hat, ein bisschen zu komisch konstruiert. Aber dafür gut aufgelegte Kommissare. Und Jütte ist cool!
swimmfreak8.0Guter Krimi
Potus8.0Solides Drama. Wohltuende Zurückhaltung bei Kommissar-Problemchen. Aber glaubwürdig?
Ralph6.5Solider Krimi, insgesamt aber etwas sehr um die Ecke konsturiert.
Tatort-Fan5.5Ziemlich konventioneller Krimi von der Stange - kann man gucken, muss man aber nicht. Mich hat dieser TATORT nicht wirklich überzeugt, obgleich er nicht langweilig war. Assistent Jütte ist in jedem Fall eine große Bereicherung fürs Team und Anton von Lucke (Kasper Fröhlich) spielt gut. Wohlwollende 5,5 Punkte von mir.
IlMaestro6.3Ganz ok. Leider etwas spannungsarm. Jütte und Freddy waren super!
Regulator8.5 
Harry Klein6.0Ein Toter mit einer Tasche voll Geld ist nur der Anlass, Freddy und Max einmal mehr in die Abgründe Kölner Familien sehen zu lassen. Die Story ist nicht ganz schlecht, aber gewohnt erklärbärartig inszeniert. Auch der neue dauerkauende comic relief Assistent passt exakt ins Degeto-Mittelmaß.
th.max6.0 
fotoharry5.0Ein gewöhnlicher Tatort mit einigen kleinen Schmunzlern (Erdbeerkörbchen für Freddy, Rütte sowieso), ein bisschen Spannung und Überraschung (die suchen über Social Media die Zeugen!)
Reeds4.6Insgesamt eher durchschnittlich. Was ich nicht verstanden habe: Die Mutter von Charlotte war schwanger, als sie Ritter kennenlernte - der Kindsvater wollte das Baby nicht, und sie verliebte sich (mehr oder weniger zur selben Zeit?) in Ritter. Dann müsste Ritter doch gewusst haben, dass das Kind nicht von ihm ist?
smayrhofer6.0 
walter8004.5Zu viele Kitschszenen und Gesülze. Das haben Schenk und Ballauf nicht verdient. Stammt das Drehbuch von Rosamunde Pilcher?
TOP6.5 
Kreutzer8.0 
Schimanskis Jacke3.8„Ivo lost forever“ hat ja schon was und auf Junggesellenabschiede gibt der Kölner gerne mal die Todesstrafe, aber besser wäre es gewesen, wenn man den im Film gegebenen Tipp ins Kino zu gehen befolgt hätte. Dieser Familienmischmasch ist einfach nur langweilig, auch wenn der Gag mit dem Erdbeerkörbchen und der Kühlschrankkrieg vom „dicken Onkel Freddy“ und Jütte doch für den einen oder anderen Akzent sorgt. Aber wahrscheinlich sollte noch mal ein TO wie in den 90ern gedreht werden und ich hab den Trend nur verpasst.
mattxl7.0 
Revilonnamfoh6.0Plätscherte so dahin nicht mehr als Durchschnittsware ....
TSL6.0 
adlatus6.8Klassischer Tatort ohne viel Schnickschnack mit dem Lieblingsthema aus Köln, der Erosion der Mittelschicht. Zu Jütte habe ich jetzt schon eine Hassliebe. Insgesamt nicht mehr als ein grundsolider Krimi, aber auch nicht weniger.
upl6.0 
mesju5.0 
DanielFG5.5Durchschnitt, mehr leider nicht, einige Längen und Freddies Privatkram war zu aufgesetzt.
Vogelic7.0Teilweise etwas langatmig,aber spannend allemal.
Gotteshacker6.5Solide ermittelt. Nur: wieso konzentrieren sich die Ermittler bei der Entführung gleich von Anfang an auf einen Täter in der Familie? - Ein wirkliches Motif hat der Mörder auch nicht vorzuweisen; es wäre ihm doch ein Leichtes gewesen, auszusteigen und dem Betrunkenen die Tasche abzunehmen.
dg_6.5 
Jürgen H.6.0Solider Krimi, der weitgehend "klassisch" daherkommt. Das Thema Entführung, Lösegeld und das Ganze rundherum ist nichts Neues. Die "Wahrheit" am Ende etwas überraschend. Der running gag mit Freddy nicht wirklich nötig, der Assistent ist nach wie vor gewöhnungsbedürftig. Kein Meisterwerk, aber guter Durchschnitt. Die Kölner können es natürlich besser, eh klar.
geroellheimer10.0 
alumar5.0 
schaumermal4.5 
schlegel6.0 
ARISI6.5 
MKMK7.5 
TheFragile6.8 
diebank_vonelpaso7.0 
Akh0137.5 
fbmy6.5Der Neue, leicht übertriebene Darstellung, insgesamt eher nicht so überzeugend (glaubwürdig) aber auch nicht schlecht.
Bulldogge5.5 
ziwa5.3Sehr konstruiert, und besonders zum Beginn langweilig. Was die Handlung angeht: Tragischer geht’s nimmer.
speedo-guido6.5 
Finke6.0 
highbayer5.5Da gabs schon deutlich besseres aus Köln. Die können doch nur mehr DRAMA. Jütte ist der Lichtblick.
Vosen6.0 
nieve107.5 
Mitsurugi3.5 
Sonderlink8.0Was tun, wenn die Stoffe ausgehen? Dann ist es wichtig, dass sich die Drehbuchautoren einfach ein paar ganz alte Tatorte ansehen, um möglichst unauffällig Ideen abzulutschen. In diesem Fall war es die Nummer 37 aus dem Jahr 1974. Eine todsichere Sache, das eine wie das andere. Nicht schlecht. Der 74er war aber besser.
stevkern7.5 
jan christou9.5 
zrele7.0 
Korkenfreund3.0Ach du dicke Sch... Kein Drehbuch zuvor legte den Akteuren so senil-naive Aussagen in den Mund "Mami, ich geh auf die Elite-Uni!" - "Nimm's nicht so schwer" (zum verliebten Freund der entführten Abiturientin). Lichtblick Jütte rettet diese Folge nicht.
schwyz4.5Ein eher biederer Durchschnittstatort, der mit dem unbeteiligten Toten nach dem Polterabend etwas bemüht mit Tragik angereichert wird. Die Figuren bleiben oberflächlich. Dass der Bruder bei der ganzen Täuschung mitmacht, ist schwer nachvollziehbar. Die Ermittler sind gefangen im Alltagstrott und agieren in Anbetracht der potentiell laufenden Entführung ziemlich passiv. Fazit: Ein typisch Kölner-Sozialtatort der Marke "Gestern schon dagewesen, heute gesehen, morgen vergessen."
flomei6.0 
Bohne7.5Als ich den vermeindlichen Vater gesehen habe, dachte ich sofort, der hat was damit zu tun. Gut kombinierte Geschichte. Diesen Tatort konnte ich mir entspannt ansehen, ohne dass ich mich an einer Stelle aufgeregt habe. Das ist schonmal was. Ach. Und übrigens: Fahrradfahrer verfolgt man nicht mit dem Auto. Das bringt nichts.
axelino7.0 
tommy22k8.5Ein überzeugender und zum großen Teil auch spannender Tatort mit solider Handlung. Im Gegensatz zu den zahlreichen - z.T. durchaus gelungenen - Tatort-Experimenten, mal wieder ein sehr klassischer Fall der aber auch durchweg gut gespielt wurde.
DerHarry6.0Durchschnittsware - also immerhin nicht schlecht. Lütte gefällt mir und bekommt einen Extrapunkt.
Eichi7.5Recht solide und spannende Story über unterschiedliche Familienverhältnisse und die ungerechte Verteilung des Reichtums. Der Schluss macht aber einiges kaputt, den hätte man sich irgendwie anders gewünscht.
nastroazzurro4.0 
portutti6.5 
ernesto5.5 
hogmanay20087.5 
ruelei6.8 
staz734.5 
blemes6.0 
refereebremen7.0Raffinierter Fall, der mittendrin spannend wird. Die Figuren spielen teils etwas wankelmütig und teils unglaubwürdig (z. B. Schelle vom Anwalt). Insgesamt gibt es starke Charaktere, gerade bei den jungen Schauspielern. Abzug für den übertreibenden neuen Assistenten Jütte, der so gar nicht in das Team passt. Die Tathergänge wirken unglaubhaft. Der junge Witwe hätte mehr Sendezeit gegeben werden müssen, das wird zum Nebenschauspiel. Baallauf und Schenk sind stark! Interessant, aber kein Toptatort.
Franzivo6.5Beginnt sehr interessant, bleibt spaßig und rätselhaft. Aber das Ruck-Zuck-Ende ist grauenhaft.
Püppen8.4Klassisch, tragisch, gut!
SteierFan5.5Typischer Kölner Durchschnittstatort, hier rein, da raus. Weiter kommt dieses Team wohl nicht mehr.
matthias7.0Einigermaßen spannend, jedoch recht konventionell erzählt. Jütte ist auf seine Art eine Bereicherung.
Kliso8.5 
Kalliope4.5"Mensch Jütte" - Bester Mann im Tatort. Zum Schluss liegen Scherbenhaufen zerbrochener Familien zu Füßen der Zuschauer. Der/die "Täter" wurden dramaturgisch schon zu Anfang exponiert - der Rest langweilig und nicht schön anzusehen. Einzig sehenswert (manchmal leider auch nervig) sind die Running Gags dieser Episode: Der vergessene Hochzeitstag und der (nervig) schmatzende "Jütte" - doch wer viel schafft, muss viel futtern ;-) ein paar Sympathie-/Gnadenpunkte bringt es ein ...
hjkmans8.0 
RF13.5Arg konstruiert und doch nicht passend. Unglaubwürdig mit zuviel Overacting.
InspektorColumbo7.0 
Weiche_Cloppenhoff1.4Normal, aber einschläfernd
WalkerBoh5.0Der Fall und die Darsteller sind ja nicht einmal schlecht, aber die Dialoge stammen aus dem gleichen Baujahr wie das diesmalige Dienstfahrzeug und sind dementsprechend weder zeitgemäß noch lustig. Viel zu viel nervige Nebenhandlung. Und der neue Assistent ist völlig unerträglich.
Spürnase5.4Eine ziemlich einfältige Kriminalhandlung mit zu großer Portion Sozialdrama. Aber das erfrischende Schauspiel der unverbrauchten Darsteller hat mir gut gefallen.
Andy_720d7.5Ein eher schnörkelloser Fall, der gerade dadurch überzeugt - man meint fast, die Akteure haben sich, durchs doch interessante Drehbuch animiert, etwas mehr angestrengt, daher wirkt der ganze Film ziemlich rund, ziemlich gelungen. Dennoch fühlt man sich mit den Nebensträngen "Freddys Ehe" und "dummer Assi", als ob mit dem Holzhammer ein Baukastenteil noch untergebracht gehörte.
Sintostyle7.5Leider war der Vater von Anfang an sehr offensichtlich im Kreis der Verdächtigen. Der Fall an sich jedoch kurzweilig, der neue Assistent viel besser als im letzten Teil.
alexo7.0 
hsv7.0 
Dippie5.5 
kringlebros7.0 
Eichelhäher6.5 
Thiel-Hamburg9.5Richtig gut! Ein an und für sich unkonventionell anmutender Fall mit einigem Tiefgang, guten Schauspielern und angeseichts vieler Verdächtiger durchgehender Spannung, die den Zuschauer immer wieder auf falsche Fährten lockt. Der "Umgang mit der Todesursache" ist allerdings nicht ganz glaubwürdig. Das Ermittlertrio harmoniert gut.
balou5.0"Der Kölner "Tatort" ist ein betörendes Beispiel des Mittelmaßes von ARD-Sonntagabend-Krimi-Produktionen." (Zeit online) Originell oder gar aufregend geht anders! See and forget...
Häkchen6.0 
tomuc6.5 
ahaahaaha6.2Durchschnittlich und nicht besonders inspiriert. Übliche Familienverhältnisse und Verwicklungen, erwartbare Auflösung, keine besonders interessante Charaktere oder große Schauspielerleistungen. Aber ganz langweilig war es nicht und wenigstens die Tragödie des jungen Paares am Anfang war echt ergreifend, blieb leider nur episodisch und räumte danach das Feld für die fade Großfamilienbeziehungskiste.
Kohlmi5.4Ein vermeintlicher Mord, der aber schnell aufs Nebengleis 'Entführung' gebracht wurde- beide Fälle ohne kausalen Zusammenhang ... Die Verlobte des Ermordeten, welche an einer Aufklärung höchstes Interesse gehabt haben müsste, tauchte auch gar nicht mehr auf ... Insofern ein schwacher Tatort mit running Gag über den vergessenen Hochzeitstag Freddy's Frau. Der 73. Fall wirkte auf mich lieblos abgespult und ohne Spannung.
fromlowitz7.0 
ambler5.5Der Star war das Erdbeerkörbchen ;-)!! Insgesamt Durchschnitt
Trimmel5.0 
jogi6.05 Punkte für den Fall und ein Extrapunkt für Jütte
Miss_Maple9.0 
Pumabu6.8 
agatha148.5 
NorLis8.0 
dennster19816.5 
tomsen28.5Sehr spannende Geschichte mit erwarteten und unerwartetn Wendungen. Witziger Assistent. Auch der Plot um den schussligen Fredi war amüsant.
Alfons6.8 
Detti074.5 
Nöppes8.7 
dibo737.5 
White eagle7.0 
kismet3.0Als der Täter zum ersten Mal auf dem Bildschirm erschien, sagte ich zu meiner Frau: "Das ist der Täter, dieser Schauspieler spielt immer den Täter". Hölzerne Dialoge, teilweise schlecht gespielt und diese Szenen zwischen Ballauf und Schenk hat man auch schon millionenmal gesehen. Vielleicht wird es Zeit, die mal in Rente zu schicken.
Mr.Johnny9.8Sehr starker Fall aus Köln, der mich von Anfang bis Ende super unterhalten hat! Jütte verstärkt das Team ausgezeichnet, nur das Hin und Her wegen des vergessenen Hochzeitstags von Freddy bewog mich zu einem klitzekleinen Punktabzug...
falcons817.8 
Fantomas6.0Story etwas überkonstruiert, viele Dialoge typische "Drehbuchsätze", aber insgesamt ganz ansehbar und in gute Bilder verpackt. Etwas mehr Spannung hätte nicht geschadet.
Trimmels Zipfel8.8Endlich mal wieder etwas nettes aus Köln. Besonders Jütte war mal wieder der Kracher :-) Der Großvater grandios gespielt. Familie im Abgrund. Weiter bitte !
Exi7.0Anfangs ein Mordfall, der aber dann immer mehr den Fokus auf den vorgelagerten Entführungsfall inkl. Familiendrama legt. (Manchmal etwas zu) ruhig inszeniert, aber glaubwürdig gespielt, wenn auch der Täter durchaus vorzeitig zu erraten war. Kollege Jütte hat definitiv das Potential zum Kultpolizisten!
escfreak9.5 
allure6.5 
Dmerziger7.1Solider Schenk-Tatort mit familiären Abgründen, z.T. viele Klischees aber durchaus spannend.
donnellan8.1Guter, solider und spannender Tatort mit vielen Verdächtigen und einem eher unerwarteten Ende.
Tatortfan927.5 
Christian6.0Solide. Leider kein besonderes Thema und die Story arg konstruiert.
fabian4565.5Plot ok. Die Vermittler sind nicht meins. Das Privatleben von Kommissar schenk ist nervig und obsolet.
Paulchen8.7 
kappl8.0 
Junior5.5 
noti7.5 
claudia7.0 
schwabenzauber7.1Solides Krimi-Machwerk der Kölner Dauerbrenner ohne große Überraschungen. Story klassisch genauso wie die langweilige Freddy-Nebenhandlung, die wieder irgendwie zur Story konstruiert wurde. Es geht um Ehen und Familien, also nehmen wir mal Freddys Hochzeitstag. Trotz allem gute Unterhaltung ohne Schnörkel. Ballauf und Schenk sind mittlerweile für genau solche Tatorte bekannt. Aber ob sie sich damit noch bis zur Rente retten? Seit Franziska wartet man auf einen Knaller.
dolphin7.7 
petersilie1238.0 
Gruch7.0Über das von Reeds genannte Zeitproblem bin ich auch gestolpert. Bestenfalls nach 1 Monat hätte Ines von der Schwangerschaft gewußt, bis das Thema mit Weigel ausdiskutiert ist vergeht wenigstens eine weitere Woche. Sie hätte Ritter Charlotte als Siebenmonatskind verkaufen müssen, da würde sogar ich bei aller Verliebtheit stutzig werden. Die Schreiner die ich kenne können rechnen. Noch kurz zu Charlotte: Sind unsere heutigen Spitzenabiturienten wirklich so doof, daß sie Sätze von sich geben wie "Ich komme auf eine Elite-Uni"? Unklar bin ich mir was ich von Jütte halten soll, etwas übertrieben gezeichnet, aber ganz nett. Erinnert mich von der Art her etwas an den frühen Rüdiger Hoffmann. Wenigstens scheint er was zu können. Freddys Kampf mit dem Hochzeitstag hätte man weglassen sollen, war doch eh klar, daß er ihn verliert. Ansonsten Durchschnittskost mit einigen interessanten Wendungen.
canjina7.0 
overbeck6.5 
dizzywhiz7.0 
Esslevingen6.0 
homer7.0 
ssalchen5.0Man muss dem Tatort zu Gute halten, dass die Auflösung dann doch etwas überraschend kam. Dass liegt aber in erster Linie daran, dass die vorgespielte Entführung nach dem Unfalltot starker Tobak war und eine große Portion Surrealismus beinhaltete. Daher kam über die 90 Minuten nie so richtig Stimmung auf – da ist man Besseres gewohnt von den Kölnern. Auch bin ich mir nicht sicher, ob der Assistent nun lustig ist oder nicht.
l.paranoid7.0 
bontepietBO8.4Prima Old-School-Tatort ohne politischen Firlefanz und persönliche Verwicklungen der Ermittler. Eher ruhig, aber dennoch spannend erzählt und teilweise recht emotional. Mit der Figur des Hotte habe ich mich wider Erwarten arrangiert, er war diesmal ein belebendes Element im Kölner Trott.
Herr_Bu7.0Von der Thematik her typische Folge für das Kölner Team, recht geerdet, aber dennoch packend.
VolkeR.6.0 
Puffelbäcker8.5Starke Folge mit unerwarteter Wendung. Jütte ist ein Gewinn.
Dirk8.0 
oliver00015.0Sehr langsam und beschaulich. Das Ende so schlecht…
Der Kommissar8.0 
diver6.0Etwas an den Haaren herbeigezogen, aber durchaus gute Tatort-Unterhaltung.
LariFari6.0 
Scholli7.0 
59to17.5 
Smudinho56.0 
Titus6.7 
Aussie8.0sehr solide, bis zum Schluss bleibt er offen, wobei die Gesamtsituation dann arg überkonstruiert ist.
silbernase5.5 
TatortLK7.0unterhaltsam, logisch, ruhig mäßig spannend
bascordewener7.5Whodunnit. Hat mir gefallen. Dialogen zwischen Ballauf und Schenk witzig, und Jütte ist ein guter dritter Mann.
Siegfried Werner7.0 
JPCO7.5grundsolide inszenierte und gespielte Krimiunterhaltung, wie sie mittlerweile fast zum Markenzeichen des Kölner Tatorts geworden ist; hübsch konstruiert, kann man gut durchgucken, bleibt aber nicht langfristig im Gedächtnis
Tracy7.0 
The NewYorker6.0Zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort und daraus ergibt sich dann der Fall, naja, brauchte doch recht lange, um darauf Spannung aufzubauen
hoefi747.0Guter Durchschnitt.
Tatortfriends8.5Starke, traurige Geschichte, eigentlich nur mit Verlierern. Das Team Ballauf-Schenk ermittelt wie immer menschlich und professionell. Auch die Gastrollen gut besetzt. Gute Kamera, schöne Bilder. Sehenswerter TO.
WBB6.5 
magnum6.5 
dani050217.0 
Capitano6.0 
usedompinguin4.0 
malzbier597.0Interessante Folge mit gutem Drehbuch, überzeugenden Darstellern und einem sehenswerten Team; nicht schlecht, aber auch kein Highlight.
jdyla6.7 
qaiman0.0Bin kurz vor Ende "ausgestiegen", weil es sooo langweilig war und schauspielerisch eine Katastrophe. Höchste Zeit für ein neues Team.
Elch1547.5Gute Folge, gutes abwechslungsreiches Drehbuch, mäßige Spannung, weil etwas leicht durchschaubar, dass mit der Entführung etwas nicht stimmt. Keine herausragenden Schauspieler, Jütte als belebendes erheiterndes Element, ebenso die Szenen Freddy mit seiner Frau.
küstengucker6.5Schon arg konstruiert.
Karpatjoe6.5Alles wieder sehr tragisch. Richtig spannend war es aber nicht
Musikantist8.0 
Silvio6.0 
paravogel7.5 
StefanD6.5 
oemel7.5Starker Beginn - auch schauspielerisch. Aus dem Mordfall wird eine Entführung, das ist echt gut und spannend umgesetzt. Diese Spannung kann der Film leider nicht halten, und so wird Freddys verpasster Hochzeitstag irgendwann interessanter als die Auflösung des Falles. Trotzdem ist die Folge sehenswert, denn Max und Freddy sind gut aufgelegt und jederzeit Herr der Lage. Letzteres muss man inzwischen leider extra erwähnen...
Benjamin7.5Solide Unterhaltung, bis auf paar Klischees
Der Parkstudent7.2Auch wenn Krimis über vorgetäuschte Entführungen in jüngerer Vergangenheit schon öfter vorgekommen sind, haben wir es hier mit einem soliden Krimi zu tun, bei dem Spannung nicht zu kurz kommt.
Jedi8.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3