Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Tollwut

(1046, Faber)

Durchschnittliche Bewertung: 7.12249
bei 249 Bewertungen
Standardabweichung 2.09253 und Varianz 4.37869
Median 7.5
Gesamtplatz: 212

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
swimmfreak7.5scheint ein besseres Tatort-Jahr zu werden als 2017!
Grompmeier10.0 
andkra679.0Überdreht, konstruiert, aber spannend - echter Thriller...Faber und Team haben Perspektive....
Nordmann9.5 
inspektorRV2.0 
Windpaul9.0Wenigstens dieser Dortmunder Tatort hat Champions League Niveau, wenn schon der lokale Fussball nicht ;). Klasse Charaktere, gute Story und Drehbuch. Bin auf die Fortsetzung gespannt.
MMx7.5 
Gisbert_Engelhardt3.5Naja...wieder mal betont sehr böse...zu dick aufgetragen. Außerdem unglaubwürdige Geschichte. Schwacher Fall aus Dortmund...
tatort-kranken8.5 
BernieBaer7.03 Punkte Abzug für den Schluß
TobiTobsen8.7"Sind sie mies drauf, oder sind das schon Symptome?" Im Gefängnis stirbt ein Häftling an Tollwut. Nach einer Messerstecherei, die er schlichten wollte, ist der Knast-Arzt Zander (Ex-Pathologe) ebenfalls infiziert. Im Laufe der Ermittlungen trefft Faber auf den alten Bekannten Markus Graf (wieder einmal klasse: Florian Bartholomäi), der (höchstwahrscheinlich) damals Fabers Frau und Kind getötet hat hat....sehr guter, spannender, teils packender & heftiger Fall mit vielschichtiger Handlung, nach alt bewährten Dortmunder Konzept. Nach "Auf ewig Dein #TO 898" hier die furiose Rückkehr von Graf, mit wiederholten klasse, intensiven Psychoduell mit einem gewohnt glänzend aufgelegtem Faber und einem starkem Ende/Cliffhanger. Dazu gibt es die Auflösung um Daniel Kossik. Neben natürlich Bartholomäi noch mit Holger Handtke u. Murathan Muslu gut besetzt. "Ich bin nett!"
zwokl7.5 
Tatortfan929.5 
KikiMuschi6.0 
dakl9.5 
brotkobberla7.0Faber heute nicht ganz so „neben draußen“. Bönisch macht einen Mitleidsfick und Deley war dafür heute neben der Kappe. Mitleid zerreißender Moment war die Szene mit dem Bild von der Tochter ansonsten ein düsterer Tatort. Die Spannung fehlte zwar unterhaltsam war der Tatort doch. Ein Spitzel vom LKA – undurchsichtig; ein Gefängniswärter – verdächtig und ein Kindsmörder – gerissen waren die Mittelpunkte des Tatortes – und dann ein abruptes Ende ... – es geht also weiter...
gergela9.0Clevere Story, gute Akteure.
butterchicken6.5 
Harryswagen8.5 
HorstBorschtsch3.0Langweilig, nur zum Ende hin spannend.
Oekes8.3Ein bisschen konstruiert, aber spannend, Faber ist klasse
MacSpock9.0 
Connortobi6.0Sherlock, äh, Faber, und Moriarty, äh, Graf, irgendwie doch too much... Und bei der horizontalen Erzählweise also die nächsten Folgen im Schweigen der Lämmer-Blutrausch?
ernesto9.54.2.2018 .... und zum jetzigen Zeitpunkt schon genauso viele richtig gute Tatorte wie im ganzen Jahr 2017
Kpt.Vallow4.5Ich hasse es, wenn ein TO kein Ende hat, und dazu noch das Böse gewinnt. Darum massive Abzüge für einen ansonsten guten TO.
Hackbraten0.0Als abgeschlossener Tatort misslungen, Note wird eventuell nach einer eventuellen Fortsetzung korrigiert, falls ich mich dann noch an diese Folge erinnern kann.
Illi-Noize8.0Bin kein Freund vom Gefängnis-Milieu. Auch sonst nur gegen Ende Spannung, ansonsten eher Tragik als Spannung oder Unterhaltung.
Noah9.5 
Seraphim8.0 
uknig229.5Famoser Tatort. Hochspannend, eine Story voller Wendungen und schauspielerisch allererste Klasse. Das interessanteste Team kommt derzeit aus Dortmund.
minodra7.8Too much! Aber dennoch faszinierend und durchgehend spannend! Ätzend, dass Graf wieder frei ist und der ganze Scheiss wieder in den Vordergrund rückt! Wie gesagt: Too mu h!
qaiman0.0Völlig unglaubwürdig, konstruiert und überzogen. Und das Team gehört noch immer abgesetzt.
RF18.0Trotz einiger Längen insgesamt und gerade gegen Ende sehr spannend und trickreich. Hannibal Lecter lässt grüssen.
wildheart9.5Ein exzellenter Tatort !!
donnellan3.9Ziemlich wirre Story.
Karpatjoe7.5 
Akh01310.0Grandioser Auftakt in bester David Fincher Manier: ein Tollwut Toter in der Haftentstalt in Dortmund. Tragisch hinzu kommt, dass der Geffängnis Arzt, ein Exkollege des Teams ebenfalls mit Tollwut infiziert ist und auf Grund der späten Diagnose nicht mehr zu retten ist. Die ganze Story nimmt noch an Fahrt auf, weil Graf (grandios wie immer: Florian Bartholomäus) in dieselbe Haftentstalt verlegt wurde. Faber ist davon überzeugt, dass Graf hinter der Sache steckt. Der Rest des Teams verfolgt eine Spur Richtung des Tobak Klans. Doch Faber soll Recht behalten. Graf gelingt die Flucht bei einer Evakuierung der Haftentstalt und hinter lässt im Schlussbild schon sein nächtes kunstvoll hergerichtetes Todesopfer. Das Duell Faber - Graf kann in die nächste Runde gehen. Spannend, wendungsreich und überraschend. Was kann ein Tatort mehr bieten?
Jahreszeiten8.3 
Kliso7.5 
Ticolino1.0Es ist ein Jammer, und ich bin wirklich verärgert, dass ein eigentlich originelles und spannendes Thema, das auch über weite Teile stark und beklemmend dargestellt wurde, dadurch komplett verhunzt wird, indem es zur Staffage einer weiteren Faber-Graf-Fortsetzungsgeschichte verkommt. Die Fortsetzung, die uns nun zwangsläufig erwartet, will ich nicht sehen.
Volker818.0 
tommy22k10.0Für dieses famose Psychoduell gibt es verdientermaßen die volle Punktzahl. Hervorragende Dramatik, Spannung und Schauspieler. Ein sehr gelungener Psycho-Thriller á la Hollywood.
Nik5.5Nicht unspannend, aber irgendwie überfrachtet und verhoben zwischen Knastkrimi, Tollwuttragödie, Selbstbeschäftigung des Teams, Graf-Comeback und horizontaler Erzählweise. Daraus hätten andere drei Krimis gemacht.
paravogel8.0 
achtung_tatort7.9Gibt es einen schlechten Hartmann-Tatort? Bislang eher nicht. Und Florian Bartholomäi überzeugt eigentlich auch immer.
Thomas649.5 Wer zu schwache Nerven hat, der sollte lieber 'Münster' schauen. Denn dieser Tatort hat es in vielerlei Hinsicht in sich. Zum einen wegen mancher grenzwertigen Szene, zum anderen wegen des Handlungsstrangs. Dieser offenbart einen Thriller, der als Bummelzug anfängt und wie ein ICE durch’s Ziel schießt. Durch’s Ziel, nicht drüber hinaus. Weil Faber endlich auf Dalay zugeht. Offen die Frage, wie der isolierte Graf das alles wissen konnte und seine Anwältin so dumm war. Was an der Qualität dieser fesselnden Folge nichts ändert. - PS: Zu viel Graf braucht es künftig nicht.
grEGOr4.5 
Miss_Maple4.0 
wuestenschlumpf10.0Warum sind die Dortmunder so konstant gut? Weil sie tolle Charaktere und Schauspieler haben, ein Team, das sich konsequent weiterentwickelt, sowie einen roten Faden, der sich durch fast alle Fälle zieht, nämlich Fabers Vergangenheit. Chapeau!
schaumermal4.0 
schlegel8.0 
balou0.0 
Püppen4.8Spätestens dieser Fall zeigt, dass es höchste Zeit wird, das Faber-Trauma Markus Graf zu beenden, sonst dreht sich das Dortmund-Team immer und immer wieder um das gestern, damals und früher.
Joekbs8.0Das Team besteht einfach aus guten Charaktären und von den drei Schauspielern sehr gut umgesetzt.Die Story in den ersten 2/3 gut, dann jedoch zu stark auf die Story Faber/Graf reduziert. Trotzdem ist die Ungeduld groß die Fortsetzung zu sehen.
Sintostyle8.5Wieder mal ein beeindruckender Fall aus Dortmund mit einem überragenden Ende. Punktabzug gibt es für die launige Nora, sowie das plötzliche Auftauchen von Zander als Gefängnisarzt.
Cluedo6.0Nicht schlecht, allerdings habe ich mir den Tatort nach der Beschreibung fast noch ein wenig aufregender gewünscht. Zwischendrin gab es durchaus Längen. Die überzeichneten Charaktere verzeiht man diesem Knastkrimi indes.
DanielFG1.5Das Team hätte bessere Drehbücher verdient als die immer wieder aufgewärmte alte Fabersche Familientragödie, jetzt ist er also wieder draußen der Westentaschen-Lecter, da ahnt man schon - leider - böses für die nächsten Folgen. Diese alte Geschichte zentriert die Folgen aus Do immer wieder nur auf Faber und Graf, was soll denn da jetzt noch passieren, festnehmen und -halten lässt sich dieser kriminelle Übermensch offensichtlich ja nicht? Damit verfestigt diese Folge nur die dramaturgische Sackgasse der DO-TOe, und war übrigens leider auch noch wirr, extrem unrealistisch und langweilig. Schade um das gute Team.
jdyla6.7 
speedo-guido7.5nimmt leider erst in der zweiten Hälfte an Tempo zu
Nic2347.5Nicht schlecht, aber das ständige Rumgezicke von Nora nervt doch arg. Die Aussicht auf weitere Folgen mit dem widerlichen Graf ist auch nicht so toll...
os-tatort6.0 
Mitsurugi5.0 
highbayer7.5Gute, erschütternde Folge.
joki6.0 
Amphitryon6.5 
holubicka8.5Unrealistische, dennoch ausgeklügelte Story mit bösen Überraschungen. Totale Spannung um das Motiv der Mordtaten mit schrecklichem Ende. Sehr gute Schauspieler Leistungen.
InspektorColumbo6.0 
demog7.0 
Ralph8.0Dortmund macht Spaß - sie sollten es aber mit der horizontalen Erzählung nicht übetreiben.
Roter Affe8.0Mitreissend.
ambler9.5Was für ein Tatort - packende Geschichte, spannende Abgründe und die Story geht weiter
Jürgen H.7.0Zweifellos ein Fall, der viel zu bieten hat, und neben Psychoduellen auch Action liefert. Für zart besaitete Zuschauer ist der Film möglicherweise zu heftig, jedenfalls sind einige Szenen so angelegt. Hier eine Wertung zu vergeben ist nicht einfach, weil einiges unausgewogen, manches wiederum ausgezeichnet gestaltet ist. Der Kompromiss mag gerechtfertigt sein. Faber polarisiert sicher weiterhin und das spricht für die Figur.
dennster19816.5 
th.max9.5 
Strelnikow8.0Spannender, schnörkelloser Knast-Thriller mit düsterem Ausgang. So werden wir auch in den weiteren Dortmunder Folgen mit dem ständigen Gegner von Faber konfrontiert werden.
Claudia-Opf3.0 
Bird353510.0 
Potus3.5Das DO-Team wird völlig überbewertet. Jedes einzelne Team-Mitglied unsympatisch (nicht die Schauspieler!). MöchtegernThriller.
marginalie10.0 
Vinzenz067.5Nora Dalay nervt (zickt) gewaltig!!
fotoharry10.0Sehr spannender Psychotatort mit überraschender Wendung zum Schluss hin. Normalerweise mag ich kein offenes Ende, aber auf die Fortsetzung freue ich mich schon, wenn Faber wieder auf Graf trifft und dann vermutlich Hackfleisch aus ihm machen wird.
dommel8.0Dortmund in gewohnt guter Form. Außergewöhnliche Morde durch Einsetzung des Tollwut-Virus. Packende Fortsetzung des Duells Faber - Graf, dem vermeintlichen Mörder seiner Familie. Nur die Machenschaften des Albanien-Clans etwas undurchsichtig.
Siegfried Werner5.0 
geroellheimer10.0 
Regulator8.0Guter Tatort, Faber etwas zu brav und Dalay nervte. Freue mich schon auf die nächste Folge des Duells Faber - Graf!!!
Thiel-Hamburg6.5Durchaus spannend aber im Grunde reißerisch, räuberpistolig und unglaubwürdig. Gelungen der "Phantomschmerz" als Reaktion auf den Verlust des Teammitglieds Kosslik. Von hoher Faszinatonskraft ist jede Szene mit "Graf". Florian Bartholomäi ist einfach IMMER eine Bank.
dani050216.9Geschichte war OK, Bönisch steigt mit einem Tollwutinfizierten ins Bett ? Die Hintergründe der JVA total falsch wiedergegeben. das war von der Recherche her ne Katastrophe. Offene Zellen bei einem Sicherungsverwahrten, Besuche in den Zellen, totaler Quatsch. der Abteilungsbeamte ist Oberinspektor (4 Balken). Warum fragt man im Justizvollzug NRW nicht, wenn man sich schon die Fahrzeuge leiht?
Harry Klein7.5Im Knast sterben Häftlinge an Tollwut, das Team streitet und Faber trifft auf den Mörder seiner Familie. Bartholomäi gibt den Hannibal L. für arme etwas arg gekünstelt. Gnadenlos überzeichneter Thriller, dank guter Schauspieler und präziser Regie dennoch spannend.
traubenbaum8.5 
Kreutzer6.0Es ist vielleicht realistisch aber nicht sehr angenehm um zu sehen wie sich die Kommissare immer streiten. Das Drehbuch dieser Folge was sehr schwach.
smayrhofer7.5 
mattxl7.5 
adlatus9.0Superspannende Geschichte mit einem überraschenden offenen Ende und einer toten Rechtsanwältin. Das Duell zwischen Faber und Graf geht in die nächste Runde. Einzig Dalay nervt, indem sie den neuen Kossik gibt. Der Nachfolger ist noch nicht vollständig eingeführt.
kismet7.0Eine kunstvoll konstruierte Story, die auf der Verquickung zweier Handlungen basiert: Mann, der seinen Tod erwartet, und Super-Verbrecher, der seine Flucht aus dem Gefängnis plant.
Reeds5.2Ein tollwutinfizierter Arzt küsst Frau Böhnisch auf die Wange und geht dann mit ihr in's Bett statt in Quarantäne. Faber und Graf spielen unterdessen mäßig überzeugend "Schweigen der Lämmer". Naja.
Kuhbauer9.0Macht Lust auf mehr. Und wenn Fr Dalai dann irgendwann einmal deutlicher sprechen lernt, wirds vielleicht noch besser.
Esslevingen6.0 
Revilonnamfoh8.7Ein Mord durch einen Virus Fabers Ex Rechtsmediznier eines der Opfer. Faber selbst im Zwist mit "dem Geist" seiner Vergangenheit. Klasse der Part zwischen Faber (Hartmann) und Graf (Bathlomäi). Da ist man auf die sichere Fortsetzung gespannt ..
HUNHOI5.5Überfrachtet und unrealistisch. Man sollte die Faber/Graf-Geschichte und das Dalay/Kossik-Trauma endgültig mal abschliessen. Trotzdem durchweg spannend.
Phillip5.0Nette Dialoge. Aber ein Beipackzettel, auf dem die Geschichte steht, wäre sehr hilfreich gewesen.
Alfons7.2War nicht alles ganz logisch. Zoff im Team finde ich übertrieben!
spund19.8Da passt alles. Spannend, klaustrophobisch, realistisch, psychologisch ausgefeilt, Angst erregend. Außerdem klasse Darsteller, eine sehr gelungene Weiterführung des Beziehungsgeflechts innerhalb des Teams, ein menschelnder, aber auch zugleich irritierender Faber und eine Aylen Gezel, deren Figur von Folge zu Folge mehr an Gestalt gewinnt und die immer hübscher wird:-)
nastroazzurro8.0 
derengelausks10.0 
Exi8.5Atmosphärisch unglaublich dichter Faber Tatort, der einige sehr guten Szenen Fabers mit Graf aber auch mit seinem Team beinhaltet. Sehr beklemmend auch die Situation während der Massenpanik und das langsame Zugrundegehen von Dr. Zander. Das Spannungslevel konnte auch durchgängig hoch gehalten werden. Für eine noch höhere Bewertung reicht es dann aber doch nicht ganz, dafür war der geniale Plan von Graf doch etwas zu konstruiert und unrealistisch.
gernschinho7.5Der Film hat mich anfangs wenig überzeugt, da es doch eine ziemlich konstruierte Geschichte war. Auch die klischeehafte Inszenierung des Gefängnisses war mir zu viel - glaubt doch keiner, dass es in der JVA Dortmund zugeht wie in Alcatraz. Davon abgesehen wurde die Geschichte mit der Zeit aber immer besser, es war insgesamt eine sehr solide Tatort-Unterhaltung, Faber ist und bleibt sowieso einer meiner absoluten Favoriten.
non-turbo8.0Dieses Team wird immer besser! Spannungsvolle Knast-Folge, worin Faber recht hatte mit die Flucht von sein Feind, der Kindermörder Graf, die auch seine Tochter auf dem Gewissen hat. Aber das zweite Spur der Albaniënclan war auch glaubhaft. Toll: Mitleidsfick von Bönisch mit sterbende Gerechtsmediziner. Auch Toll: das Böse gewinnt manchmal am Ende und macht sofort die Rechtanmwalting zum ersten Opfer. Ich hoffe: Fortsetung folgt!
ahaahaaha4.2Der schlechteste Faber-TO. Habe zwei Tage davor teilweise die "Zahltag"-Folge wieder geschaut, mich gewundert, daß sie wesentlich besser war, als ich sie in Erinnerung hatte. Und dann das hier. Abstruse unglaubwürdige Story, sowohl Faber-Graf Dynamik mit Anspielungen an Fabers Tragödie als auch Zanders langsamer Tod kommen eher skurril als bewegend rüber, und Dialoge teilweise sehr bemüht.
TSL8.0 
Vogelic7.0Spannende Folge mit gutem Ermittlerteam,nur Frau Dalai nervte gewaltig.
ruelei3.0 
celtic_dragon9.0Das zur Zeit beste Tatort-Team in einem Knastdrama. Häftlinge werden mit Tollwut infiziert... Fabers Gegenspieler Graf treibt Psychospielchen in bester Hanibal Lector Manier...
oliver00016.0Irgendwie halbgaren. Zu viel Streit zwischen Faber und Dalay. Zu viel Clan und zu viel Faber gegen seinen Erzfeind. Das Team und seine Fälle waren schon mal besser.
Honigtiger10.0Hannibal Lecter lässt grüßen
hoefi748.5Wieder ein Highlight. Allerdings scheint mir die Story doch nicht immer glaubwürdig und logisch. Aber spannend war es allemal. Und der Grundstein für weitere Spannung ist durch die Flucht von Graf wieder gelegt.
driver10.0 
Schimanskis Jacke9.8Nach dem offenen Ende der letzten Folge wäre zwar eine kleine Rückblende schön gewesen, aber so geht es gleich ins Volle. Lieblingspsycho Faber und der Hannibal Lecter der Öffentlich-Rechtlichen liefern sich ein Psychoduell vom Feinsten, Dalay zickt übermäßig und jeder umarmt Tollwut-Jonas, der auf seine letzten Tage nichts besseres zu tun hat, als seinem Job nachzugehen. Alles wird eingerahmt von ein bisschen „Walking Dead im Knast“ und so kleine Unstimmigkeiten werden durch hervorragende schauspielerische Leistungen und Dialoge überspielt. Und weiter geht es von Cliffhanger zu Cliffhanger...
alumar8.5 
axelino7.5 
Kirk9.0 
amnesix9.0 
fromlowitz7.5 
staz737.0 
TheFragile7.8 
mauerblume7.5 
Ganymede8.8 
59to17.7 
agatha146.0 
Pumabu8.5 
Kohlmi6.5War mir teilweise zu verwirrt; die Faber-Serie "Mörderjagd" sollte nun auch mal zu Ende sein. Letztlich stehen die Mordermittlungen immer hinter der Fortsetzungsserie ' Faber jagd Graf' zurück und verwässern den eigentlichen Fall zu viel.
Morel7.0Wilde Mischung von Knastdrama und Psychothriller, alle Figuren bigger than life und leider mit der Zeit auch zunehmend uninteressanter
DerAlte679.5Sehr guter Faber. Ein wenig dick aufgetragen und teilweise unlogisch aber sehr spannender Tatort, Weiter so.
arnoldbrust10.0 
White eagle9.0Eher ein Psychospiel, der Fall dient da nur als Beiwerk. Das Ganze ist auch nicht wirklich logisch und realitätsnah. Schwamm drüber. Sehr spannend und atmosphärisch dicht inszeniert, man achte da mal auf die musikalische Untermalung. Klasse!
dg_3.5 
Bulldogge7.0 
jan christou4.5 
Rawito8.2 
alexo7.5Die Nora Dalay sollte man so schnell wie möglich nach Düsseldorf ziehen lassen.
lotta7.5 
Puffelbäcker8.0Auch wenn der Fall wenig wahrscheinlich erschien: ich fand´s spannend.
peter9.0Durchweg gut und spannend mit einem exzellenten Faber. Aber Punktabzug für den Cliffhanger und dass Graf jetzt wieder frei ist und für die übel angelegte Rolle von Dalay.
Torsten8.0 
matthias6.5Wendungsreich und spannend, jedoch zu konstruiert um unglaubwürdig und wirklich packend zu sein. Dies betrifft sowohl die eigentliche Geschichte, als auch den Konflikt zwischen „Dalay“ und „Faber“: alles zu künstlich.
flomei7.0 
Andy_720d8.0Spannender, geradliniger Thriller mit überragend guter Musik. Die Charaktere absolut glaubwürdig, die Verrücktheit Fabers diesmal richtig dosiert. Was eine noch höhere Bewertung verhindert: manche sehr unrealistische Momente (eigentlich sogar zentrale) sowie die absolute Abwesenheit von Lokalkolorit. An einer Stadionhülle zu stehen kanns ja nun wirklich nicht sein.
hjkmans7.0 
jogi3.0 
Eichi7.0Albanische Mafia infisziert Leute im Knast mit Tollwut, um bei Evakuierung zu flüchten. Mörder von Fabers Familie entkommt und bringt seine Anwältin um - offenes Ende. Etwas zu viel der Dramatik.
seniorem6.5Story ganz gut nur das Team nervt etwas
mesju7.0 
wkbb8.5Eine hohe Wertung für Faber & Co. weil ich davon ausgehe, dass dies der Beginn einer Serie mit dem Dortmunder Team und dem Psychotäter Graf wird. Ähnlich wie Hannibal. Dieses war auf jeden Fall ein guter Einstieg mit Florian Bartholomäi als Graf. Negativ zu bemerken ist lediglich das Verhalten von Dalay, die sich wohl auch aus Dortmund verabschieden will, aber nach eigener Aussage erst wenn Graf hinter Schloss und Riegel sitzt.
refereebremen7.5Die erste Folge der Dortmunder zu Dritt, der Ausstieg von Daniel Kossik hätte stilvoller gelöst werden können. Der zwangsweise Tod von Rechtsmediziner Jonas Zander wirkt dann doch zu sehr übertrieben, auch wenn das Thema "Virusinfekt mit Tollwut" gar nicht so fernab ist. Muss die Bönisch mit dem Zander noch schlafen? Der Plot wird spannend umgesetzt, jedoch ist der ganze Tatablauf zu unrealistisch. Interessant wieder das Psychoduell zwischen Faber, der doch etwas teamfähiger wird, und dem Mörder seiner Famile. Bleibt das ein Dauerthema?
McShop4.5 
Eichelhäher7.0 
Detti079.0 
SherlockH7.5Überambitioniert wie so oft in Dortmund, aber spannend. Dalay nervt - es wäre wirklich gut, wenn sie endlich geht. Auch die schauspielerische Leistung von Aylin Tezel fällt gegen die guten darstellerischen Leistungen der anderen wieder sehr ab. Ganz stark: Thomas Arnold! Von der Graf-Geschichte könnte man sich endlich mal verabschieden: es wird nur noch unglaubwürdig (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung 7/10; Ermittler 7/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 7,5/10)
IlMaestro6.8 
Fantomas5.5Recht ordentliche Fortsetzung von "Auf ewig Dein". Kossik fehlt nicht, Tezel übertrieben zickig. Story eigentlich recht simpel, aber immerhin nicht ganz unspannend. Florian Bartolomäi, eigentlich kein schlechter Schauspieler, legt seine Rolle an der Grenze zur Parodie an, was unfreiwillig komisch wirkt. Schade, dabei kann er "böse".
nat79.0 
Häkchen4.5 
diver8.0Ganz gut. Markus Graf hervorragend gespielt... Ähnlichkeiten zu einem realen Kindermöder mit gleichen Initialen sind wohl nicht ganz zufällig ...?! Hoffentlich vergeht bis zur Fortsetzung des Handlungsstrangs nicht wieder allzu viel Zeit
schwabenzauber8.1Starke Fortsetzung der Faber-gegen-Graf-Psycho-Duelle. Die Tollwut-Geschichte war vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen, das tat aber der Story nicht groß weh. Einzig die Dalay nervte dieses Mal kolossal. Aber in dieses Team kommt einfach keine Harmonie. Sogar wenn's der Faber mal mit Kaffee und Stückchen versucht wirkt das nur sarkastisch. Trotzdem alles in allem toll gemacht. Durch den Cliffhanger bauen die Dortmunder natürlich Druck auf sich selbst auf. Bin gespannt wie das weitergeht.
petersilie1239.0 
Franzivo8.0Diesmal hat Dalay schlechte Laune, nicht Faber. Mal was anderes. Gute Folge.
DerHarry9.0Das einzige, was ich auszusetzen habe: Wie kann es sein, dass - trotz der konkreten Gefährdung für den Gefangenentransport - dieser mitten in Dortmund so überfallen werden kann, dass Graf die Flucht gelingt???
ARISI7.5 
Steve Warson6.5Die Dortmunder Gute-Laune-Truppe ermittelt in Sachen Mord mittels Vireninfektion in einem Gefängnis. Gaaanz zufällig sitzt natürlich auch Psychopath Graf in der Haftanstalt und so trifft Faber seinen Gegenspieler aus "Auf ewig Dein" wieder, der ihm aber zum Schluß abermals entkommt. Die horizontale Erzählweise finde ich in einer Reihe wie Tatort, mit langen Zeitabständen zwischen den Folgen eines Teams, nach wie vor suboptimal.
Nöppes10.0 
TatortLK8.0Schade, wenig Lokations aus Dortmund. Spannend Facettenreich Faber wird immer sympathischer
diebank_vonelpaso6.5 
portutti6.5 
hogmanay20088.5 
dolphin8.5 
Smudinho58.0 
clubmed6.4Graf, so genial er spielt, muss ich nicht nochmal auf der Flucht sehen, aber warten wir es mal ab - wahrscheinlich muss er das nächste Mal erschossen werden, von Faber und im Todeskampf gesteht er im die Wahrheit über den Autounfall....
gotteshacker7.0Interessant, wie die Polizei sich an einem Superhirn die Zähne ausbeißen kann. - Gute Story, auch wenn sie leider wieder mit Fabers Vorgeschichte zu tun hatte. - Zu viele involvierte Personen: ich kam durcheinander, welcher Häftling welchen Namen trägt und welche Verbindungen hat. - Für meinen Geschmack immer noch etwas zu viel Gezicke im Team.
VolkeR.8.0 
Prinz Poldi7.0 
kringlebros6.0Das Team gefaellt mir. Der Fall war mir zu verworren.
dibo735.5 
ziwa1.6Die Dortmunder Tatort-Folgen sind dermaßen unterirdisch, dass sie nicht mal als Parodie taugen. „Tollwut“ ist leider keine Ausnahme. Eine Zumutung. Kamera geht so. Handlung bisweilen sogar recht originell. Aber Drehbuch, Regie, Darsteller — allesamt tun sie einem nicht Leid, sie tun schlicht und einfach Weh beim Anschauen. Physisch Weh. Vor allem diese verkrampften Versuche, Humor einzubringen. Das war jetzt die letzte Chance für Dortmund, ab jetzt werde ich die Folgen mit 0,0 bewerten ohne sie zu sehen. Denn für solches Mangel an Talent ist das Leben wirklich zu kurz und schön.
KarlHunger5.8 
schwyz6.5Das Duell Graf gegen Faber wieder aufzuwärmen, wäre jetzt nicht nötig gewesen, obwohl Tatortďauergast Bartholomäi wieder beängstigend gut agiert. Die Folge an sich ist dicht und spannend, wirkt mit dem umständlichen Fluchtplan aber etwas überkonstruiert und darum auch nicht immer glaubwürdig.
Inkasso-heinzi8.0Faber merkt langsam dass er sein Team braucht, schön zu beobachten. Lustig, wie er erfolglos versucht, sich bei den Leuten anzubiedern, die er zuvor wie Dreck behandelt hat.
krotho9.0Bis auf die völlig bekloppte Intimszene von Frau Boenisch mit dem infizierten Arzt ein superspannender Tatort mit einem beängstigenden genialen Psychopathen.
batic7.0 
Korkenfreund8.0Dichte, düstere angepisste Stimmung. Und:"Kaufen sie sich einen Hund!" - "Hab schon einen Kaktus."
Vosen8.0 
R.Daneel5.0 
tine539.0 
walter8001.0 
misterdoogalooga10.0Alles richtig gemacht - guter Tatort - einzig, die Drohne war etwas überflüssig
Latinum7.0 
austin8.6Spannend und beklemmend, fast schon zu anspruchsvoll für das "Standardpublikum" ;-)
fbmy6.0Gut gemacht, aber mir zu düster und auch etwas verkrampft...
Sonderlink6.0Warum nicht gleich ne Serie draus machen? Diese andauernden Fortsetzungsgeschichten werden uninteressant. Krank: „Mitleidsfick“ mit einem Virusträger, da schäumt man schon mal aus dem Mund.
claudia5.5 
noti7.5 
Der Kommissar9.0 
overbeck5.5 
Mr.Johnny3.2Die Folge überzeugte mich überhaupt nicht und das Team baut für mich immer stärker ab... - Schade!
escfreak3.0Tollwut in der JVA...Wer denkt sich so was unrealistisches aus
Spürnase4.0Die Handlung ist schlüssig und eher trocken inszeniert. Das Knast-Milieu gehört absolut nicht zu meinen Favoriten, die psychospielchen gehen auf die Nerven. Die schlechte Stimmung im Team ist unnötig und für mich nicht nachvollziehbar.
Finke3.5 
Weiche_Cloppenhoff3.5Wie immer aus Dortmund (bzw. hier aus Magdeburg) ein ungewöhnlicher Tatort, der zwar einigermaßen unterhält aber auch eher in eine eigene Serie gehören würde
Laser6.7Lebt von Faber, teilweise recht unglaubwürdig. Dalaysche Schmollnummer nervt.
NorLis10.0 
blemes6.0 
dizzywhiz10.0 
Dirk7.5 
yellow-mellow8.0Dieses Team entwickelt sich langsam aber sicher zum besten in der aktuellen Tatort-Landschaft. Auch diese Folge war wieder sehr gut.
Königsberg9.0Der bis dato beste Tatort des Jahres. Schnell steht das intensive Psychologie zwischen Faber und Graf im Mittelpunkt. Etwas, das so nicht immer funktioniert. Mit Faber hat man sich aber den glaubwürdigsten Kandidaten dafür ausgeguckt. Dortmund mal wieder Klasse.
ssalchen7.0Der klassische Thriller Kommissar gegen hyperintelligenten Serienkiller weitererzählt. Diesmal im Knast - und um einen geplanten Ausbruch. Wie immer bei diesem Thema ist die Allwissenheit und die Cleverness des Planers unrealistisch. Da das aber auch in Hollywoodfilmen nicht anders ist, sei es verziehen. Daher recht gute Unterhaltung, bin gespannt, wie es weitergeht. Schade um den Doc, wenigstens durfte er nochmal ran...
ramwei1.5 
lightmayr7.5Gut gemachte Knast-Folge mit den passenden Darstellern
Christoph Radtke7.5 
Trimmels Zipfel6.2Ein Messer mit Tollwut Viren verunreinigen? Etwas sehr abwegig. Einige Szenen im Knast scheinen mir zu unecht.
drbocan9.5Stark
zrele9.0 
nieve106.0 
Christian7.5Ordentlich. Psycho-Spiele haben mir gefallen. Auch das offene Ende haben mich wenig gestört. Aber mitgerissen hat mich der Tatort nicht.
malzbier595.0Etwas besser als die älteren Folgen, die ich von Faber & Co. kenne; vielleicht liegt es auch am nun ausgeschiedenen Kollegen; das Beste aus meiner Sicht wäre, wenn nur Faber und Bönisch das Dortmunder Team bilden würden, die beiden jüngeren waren bzw. sind im Grunde überflüssig ! Hoffen wir mal auf
magnum6.0Ganz spannend, aber das Team nervt
Stefan8.5 
hunter19593.0Völlig lächerliche und überladene Geschichte. Mi diesem Ermittlerteam werde ich mich wohl nie anfreunden. Bisher gefiel wenigstens die Tezel mit ihrem Aussehen, aber jetzt benimmt sie sich auch noch wie eine verzogene Schulgöre. Es ist zu befürchten, dass wir in ein paar Monaten die Forsetzung der Graf Faber Saga auszuhalten haben.
Scholli5.5 
l.paranoid6.0 
Titus6.5 
bontepietBO8.8Ich mag eigentlich keine Knast-Filme - dieser Tatort aber war überragend gedreht, spannend, emotional, wendungsreich. Die Dortmunder spielen derzeit in der 1. Liga der Tatort-Teams. Fabers Entwicklung gefällt mir, allein die zwischenmenschlichen Nuancen sind fast spannender als die Fälle. Abzüge gibt's bei "Tollwut" nur für das unbefriedigende offene Ende - komplexe Fälle sollten sich möglichst nicht über mehrere Folgen ziehen, da die Abstände dazwischen einfach zu groß sind.
Herr_Bu7.0 
SteierFan7.0Nichts neues aus Dortmund, ziemlich an den Haaren herbeigezogene Geschichte, die Assoziationen zu den neuen Sherlock Holmes-Filmen weckt.
tomsen27.2Sehr guter Tatort, nur das Gezicke und Gezetere von Nora geht einem extrem auf die Nerven. Ich dachte nach dem Abgang von Kossik würde das besser. Leider war dem nicht so.
allure4.0 
Gruch7.5Ausgeklügelte, daher unrealistische Story mit bösen Überraschungen. Bei Fortsetzungsgeschichten sollten die Abstände kürzer sein. Erst recht, wenn der Bösewicht allmächtig und allwissend ist (wie sonst hätte er dies alles nicht nur planen, sondern auch ausführen können). Bartholomäi zu sehen ist immer lohnend, aber die Geschichte mit Graf sollte dennoch langsam enden. Ansonsten: Daniel Kossik ist jetzt tatsächlich da angekommen, wohin Wir in NRW unsere Versager schicken, Nora Dalay sollte ihm folgen.
Trimmel10.0 
Kalliope7.5Ergänzung nach erneuter Ausstrahlung: Zugegeben, die Geschichte verfolgt extrem konstruierte Wege. Zuerst "sieht alles aus wie in einem Horrorfilm"[sic!], danach gelungenes Verwirrspiel mit enormen Spannungsaufbau in der letzten halben Stunde und eine perfide Wendung. Punkte für Idee und Spannungsaufbau, neutral bei dem Psychospiel zwischen Faber und Graf. Punktabzug für plattes Schauspiel zu Beginn mit JVA-Leiterin und einiger Schnittfehler.
Silvio7.0 
Oddjob9.5 
MKMK8.0 
achim7.5 
falcons817.5 
The NewYorker7.7 
ralfhausschwerte7.5Immer wieder spannend, wie sich das Team aus Dortmund - jetzt nur noch zu dritt - weiter entwickelt. Leider ist aber doch wieder nicht alles glaubwürdig. Dass Nora Dalay jetzt die negative Energie gegen Faber quasi von David übernommen hat, passt nicht zu ihrem Charakter und zu ihrer Haltung in den vorangegangenen Fällen. Auch die Kombination vom schleimigem Graf mit den harten Albanern ist seltsam und kaum glaubwürdig. Aber es gibt auch bewegende Szenen und das Interesse an dem Team bleibt konstant hoch.
Waltzing Matilda9.8Ein geradezu historisches Ereignis, denn hier treffen erneut die zwei spannendsten Psychopathen der Tatort-Geschichte aufeinander: Markus Graf - und Kommissar Faber. Dazu eine Massenpanik im Knast, bei der alle 3 Ermittler in verschiedenen Räumen festsitzen (sehr spannende Szene!), ein bewegendes, trauriges Comeback von Dr. Jonas Zander, den ich eigentlich immer mochte, und ein interessanter Einstieg von Schauspieler Rick Okon. Fazit: Hier wird viel geboten.
BasCordewener5.9Mann schaut sich das an, und wird zuerst gepackt bei der Angst um Tollwut, aber dann läuft es in diesem Tatort doch schief. Kein Fall, aber ein immer unglaubwürdiger Traumageschichte aeist es. Der Markus Graf Sache sollte gelöst werden, sonst sind Faber und sein Team nicht mehr Tatortfähig.
JPCO8.0geschickt verknüpft der Film die Schicksale von alten (Dr. Zander), neuen (Jan Pawlak) und wiederkehrenden (Markus Graf) Figuren aus dem Kosmos des Dortmunder Teams - da verzeiht man dem packenden Gefängnis-Thriller auch einige Ungereimtheiten
Paulchen8.5 
whues4.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3