Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.07.2019. --> Bis heute wurden 1113 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der wüste Gobi

(1040, Lessing)

Durchschnittliche Bewertung: 6.07283
bei 254 Bewertungen
Standardabweichung 2.55406 und Varianz 6.52324
Median 7.0
Gesamtplatz: 731

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Finke0.0 
minodra0.6Nichts neues aus Weimar! Schwachsinn zu Weihnachten mit guten Schauspielern, die ihr Können verschwenden. Bitte einstellen!
Windpaul6.0Der übliche Weimarer (Klamauk) Tatort aber diesmal eine Groteske mit guten Dialogen und, abgesehen von den Komissaren mit sehr bescheidenen schauspielerischen Fähigkeiten, mit einer sehr guten Besetzung und schauspielerischen Leistung. Leichte Kost, trotzdem der beste Weimar Tatort bis jetzt.
Benjamin5.0Etwas verwirrend
kappl9.0 
Noah7.0Konnte mich bis jetzt mit dem Duo nicht so recht anfreunden, diese Folge war aber richtig unterhaltsam.
brotkobberla2.5Als ich gedacht hab es geht fast nicht belangloser und blöder ist der falsche Arzt gekommen – oh Mann. Ein fast fachgerechter Luftröhrenschnitt und viel Poesie und Kultur. Schwager, Schwippschwager und viele Verwandten. Ein Trittbrettwürger unterwegs; so musste es ja auch kommen und der „Fliegende Holländer“ war auch immer dabei. Die letzten sieben Minuten schützen den Tatort dann doch vor einem Totaleinbruch. Sie waren der Mörder: „Ja aber ich hatte einen verdammt schlechten Tag ...!“. Noch ein Tritt auf die DDR. Ein Lichtblick: „Warum kratzte das Klopapier in der DDR. Damit auch der letzten einen roten Arsch bekommt“. Der 2. Weihnachtsfeiertag und der Jahresausklang 2017 hätten besseres verdient gehabt.
Grompmeier10.0 
highlandcow10.0 
clubmed3.9am Besten waren die Schornsteine!
TobiTobsen6.6"Pudding im Nischel, Stahl in der Hose" Für Dorn & Lessing beginnen turbulente 24 Stunden, als der dreifache Frauenmörder Gotthilf Bigamiluschvatokovtschvili, genannt Gobi (Jürgen Vogel) fünf Jahre nach seiner Verurteilung aus der forensischen Psychiatrie ausbricht....der 5. Fall, durchaus spannend, auch wenn nicht tiefgründig, dafür witzig und unterhaltsam. Lessing & Dorn gewohnt überzeugend, dazu natürlich ein sehr gut aufspielender Jürgen Vogel als strickender "Würger von Weimar". "Lieber ein Bier vergessen, als ein's verschütten" Darauf eine Buchstabensuppe.
Edward Blake6.2Dauerte doch eine ganze Weile, bis die Sache überhaupt in Fahrt kam und die Witze zu zünden begannen. War dann zwar auch kein Hochgenuss, aber zumindest etwas kurzweilig.
wildheart0.0Die Kommissare frieren und daraus werden Scherzchen gemacht, über die man nicht lachen kann. Ein Psychiater – behandelt einen ausgebrochenen Mehrfachmörder – fackelt seine ermordete Frau ab, witzig, oder? Nein, nicht witzig. Eine Harfenistin liebt ihren Mörder – oh wie süß – und ist selbst auf die gleiche Weise unrealistisch idiotisch wie der konstruierte Psychopath. Und so weiter. Ein Drehbuch aus der Drogenszene. Nein, das wäre eine Beleidigung von Drogenabhängigen. Die Autoren waren wahrscheinlich bei vollem Bewusstsein, als sie diesen Schrott schrieben. Jürgen Vogel und Jeanette Hain, die ich ansonsten sehr schätze, auf einem Tiefpunkt. Und ansonsten? Noch mehr Albernheiten, was summa summarum alles mit einem Kriminalfilm nichts, aber auch gar nichts zu tun hat. Die Geschichte selbst strotzt nur so von billigen Klischees: unausgegorene Figuren wie Gobis Freundin Mimi oder Prof. Eisler, der wegen eines „schweren Tages“ zwei Morde begeht. Ich fass es nicht. A
Akh0130.0Jürgen Vogel als Dessous strickender Würger ist sensationell. Doch das rettet den an hohlen Plattitüden überbordenden Fall nicht. Der infantile Humor von Tschirner und Ulmen ist unerträglich. Der Kaffeedurst vergeht einem auch noch (obwohl der Gag einer der wenigen Lichtblicke war). Und dass das arme Eichhörnchen sterben musste, gibt der ganzen Farce den Rest.
butterchicken8.0 
SteierFan0.0Wie immer.
MMx8.0 
Phillip7.5Nette Dialoge
maddu099.0Stulle
ambler7.5Jürgen Vogel und Ernst Strotzner haben es rausgerissen - der Fall wR wie immer dürftig. Spaßig war es allemal;-)
Ralf W.3.0eher ein Film für Komiker, daher auch 3 Punkte. Waren ein paar witzige Szenen dabei.
Kpt.Vallow9.5Gut gelacht habe ich. Die Darsteller passten auch hervorragend zu den Rollen.
Kliso8.5 
andkra672.3Alles nett - gute Ermittler - gute Schauspieler, aber kein Krimi - echt nicht
Morel8.0Hier sitzen die Pointen über die gesamte Laufzeit, es macht einfach Spaß zuzusehen
Kaius117.5 
Hackbraten7.0Schier unglaubliche Brutalität: Erst werden alle Mahler-Sinfonien am Stück gespielt, dann wird ein Eichhörnchen erschossen. DAS nenne ich Horrorfilm
dolphin8.8 
Joekbs2.5Erste Haelfte quaelend langweilig, humorlos, zuweilen einfach peinlich. Leichte Steigerung in der zweiten Haelfte, ab und zu kam ein Spruch ueber den man schmunzeln konnte. Eigentlich sollte die ARD eine neue Sendereihe eroeffnen in denen solche Produktionen gezeigt werden, dann wuerde echten Tatortfans solche Entaeuschungen erspart.
SherlockH8.4Hat sehr viel Spaß gemacht. Skurille Figuren und gute Darsteller. Gerne mehr davon. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6/10; Humor 10/10; Ermittler 9,5/10; Darsteller 9,5/10; Umsetzung 7/10)
tessa14119.5Endlich wieder Tatort Weimar mit Lessing/Dorn...mittlerweile ja fast schon Kult!! Auf das Autorenduo ist wie immer Verlass und die Folge geprägt von spritzigen, schnellen Dialogen!! Das Highlight dieses Tatorts bleibt weiterhin das Ermittlerduo mit Tschirner und Ulmen in Höchstform...weiter so!!! Macht richtig Spaß und ist eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Tatort-Alltag...MEHR DAVON!!!
grEGOr5.5 
inspektorRV7.7 
achtung_tatort7.4An sich nicht zu bewerten, aber teilweise urkomisch und phantastische Szenen. Dazu eine aberwitzige Story. Von Minute 10 - 40 zog es sich aber ...
tatort-kranken6.0 
Claudia-Opf10.0 
Volker818.5 
balou0.5Der Dessous strickende Würger und sein Psychiater, der seine ermordete Frau abfackelt und Eichhörnchen abballert - hach wie lustig!!! Wer darüber lacht und sich dabei unterhalten fühlt, sollte ernsthaft den eigenen Geisteszustand überprüfen. Passt ansonsten gut zu den forcierten Bemühungen der ARD um Darstellung der Polizei als grenzdebilem Idiotenhaufen. Immerhin sind die Dessous - auch wenn sie nur ein paar voyoeuristische Blicke unter den ein oder anderen Rock rechtfertigen sollen - einen halben Gnadenpunkt wert.
Mdoerrie9.5 
derengelausks9.0echt gut
terrax1x17.5 
bontepietBO9.0Dorn und Lessing pendeln in meinen Bewertungen zwischen hop und top - diesmal boten sie eine herrliche Krimikomödie, sehr witzig, selten zotig und sogar einen plausiblen, originellen Fall.
schlegel8.5Beim Tatort aus Weimar sollte man keine Krimis à la Derrick oder gar Ode ertwarten. Hier werden Dorn und Lessing in Szene gesetzt, mit mehr oder weniger gutem Klamauk und Wortwitz. Das wird ertartet und so geschah es.
Eichi7.5Der 3-fache Frauenmörder Gobi bricht aus Klinik aus. Er war jedoch unschuldig inhaftiert, seine Verehrerin hat die ursprünglichen Morde begangen und ein Professor hilft tatkräftig mit, den Verdacht auch bei den neuen Morden auf Gobi zu lenken. Versöhnlicher Abschluss des insgesamt katastrophalen Tatortjahres 2017.
joki5.5Wieder sehr merkwürdig alles. Entweder man gibt eine eins oder eine neun. Ich nehme die Mitte.
Seraphim7.0 
Elkjaer0.3 
BernieBaer6.0Einige witzige Dialoge helfen über schwache Story hinweg. 1 Punkt für Nora.
demog7.5 
dakl8.0 
zwokl6.5 
McFuchsto8.0stellenweise großartiger Humor. Der Rest ist Nebensache. Wir mögen Weimar!
tommy22k0.5(Fast) jeder Gag ein Griff ins Klo... Albern. Kindisch. Flach. Grausam. Schlecht. Schrecklich. Peinlich. Einen halben Gnadenpunkt für die Musik und Jürgen Vogel. Eigentlich traurig wie man mit dieser schauspielerischen Besetzung einen so unterirdischen Tatort produzieren kann.
traubenbaum0.5Schwachsinn. Und der Luftröhrenschnitt wurde schon von Boerne an Thiel im Münster-Tatort vollzogen: abgekupfert. Nur wg. Jürgen Vogel als psychotischer Würger :0,5 Punkte. Ansonsten 0,0 gar nichts.
th.max5.5 
paravogel5.0 
jdyla6.0 
ernesto6.0 
os-tatort5.0 
Ticolino8.4Ich habe mich köstlich amüsiert, lediglich die vielen toten Tiere verhinderten eine noch bessere Wertung.
holubicka2.0Gequirlter Würger-Quark im wahrsten Sinne des Wortes unterirdisch. Lichtblicke die Rollen von Jeanette Hain und Jürgen Vogel und ein paar lustige Dialoge.
agatha141.5 
yellow-mellow8.0Wunderbare Folge mit einem feinsinnigen Humor. Fast so gut wie damals die fette Hoppe.
batic6.0 
refereebremen2.0Tschirner und Ulmen spielen am Tag vorher bei "Alles ist Liebe" beim Nachbarsender gut. In das Gentre gehören beide hin, denn dieser Klamauk ist mal wieder deutlich unterm Strich. Nicht komisch, sondern lächerlich bis hanebüchen sind sowohl die Schauspieler als auch die Handlung. Dazu Tschirners blöde Besserweissersprüche, das geht gar nicht. Die Wendungen im Fall sind auch unglaubhaft. Die Schlusszene ist dagegen gelungen, wie auch die Bilder von Weimar. Ansonsten: Bitte aufhören!
uwe19712.0Was zahlt man Schauspieler wie Jürgen Vogel das sie so ein Drehbuch spielen.
Kuhbauer6.5 
Trimmel0.0 
Potus8.0Skurill. Weit besser als Münster!
seniorem6.5Durchaus unterhaltend
Kommissar Kniepel0.0Einfach nur schlecht. Mehr möchte ich dazu auch gar nicht mehr sagen.
Oekes7.7Vogel und Schornsteine sehr gut, ansonsten ganz nett
dennster19817.7 
Siegfried Werner6.5 
marginalie10.0 
walter8007.0Thorsten Merten hat im Einsatzleiter seine Idealrolle gefunden. Ohne ihn fände ich den Weimar-Tatort nur halb so gut.
Schimanskis Jacke6.52017 ist geschafft! Auch ein TO ist manchmal wie eine Bratwurst, und so dauert es für Weimar erstaunlich lange, bis die Geschichte in Schwung kommt und die Pointen zünden, da hilft auch kein Coitus Interruptus als Running Gag. Nora Tschirner gibt sich gewohnt als Nora Tschirner und Christian Ulmen darf stolz das B-Wort fehlerfrei in die Kamera sprechen – bitte das nächste Mal bei so was die Take-offs im Abspann. Ernst Stötzner sorgt als psychopathischer Psychiater für manchen makabren Lacher und „Nachahmungswürger“ und „Nüschel“ dürfen in den gesamtdeutschen Sprachgebrauch einziehen. Das Plus gegenüber den Kollegen in Münster ist immer noch, dass Weimar sich nicht selbst kopiert – bitte so bleiben.
Revilonnamfoh7.2Das ganze war Unterhaltsam mit gutem Humor und Schauspielern, allen voran einmal mehr Jürgen Vogel.
Jürgen H.3.0Die Schauspielerriege hat sich ins Zeug gelegt. Doch diese Art Krimiparodie zieht sich als 90-Minüter wie Strudelteig. Manch gute Pointe wird von Unsinnigkeiten überlagert, schade. Jürgen Vogel spielt großartig, die Frage ist nur, ob er sich vorher das Drehbuch durchgelesen hat. Gute "Tatorte" werden seit Jahren zum seltenen Ereignis...
Celtic_Dragon4.0Weimar macht einen auf Münster. Erschreckend flach. Ein Paradebeispiel wie man mit Klamauk den Krimi killt. Die sympathische Besetzung kann auch nicht alles retten...
Kreutzer5.0Warum mussen Kommissare und Verbrecher alle verruckt sein. Glaubw"urdig ist das nicht
Regulator7.5 
arnoldbrust10.0 
Canjina7.5 
Puffelbäcker7.0Klamauk von a bis z. Aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt und paarmal gut gelacht. Weimar ist auf schräge Komödia abonniert. Meinetwegen.
Vogelic7.0Gut gemachter und gespielter Tatort mit Herrn Vogel.
Hi&Co7.2Nicht alle Gags waren lustig, aber insgesamt erheblich witziger als die albernen Münsteraner. Angenehme Unterhaltung. Und Vogel, hier mal wieder in seiner Paradediszplin als Durchgeknallter mit gutem Kern, ist schon ein starker Schauspieler.
gerlitzen7.0der gewohnte Weihnachtsspass aus Weimar. Der Wortzwitz ist genial, die Story hanebüchen. Was will man mehr...
Waltzing Matilda8.0Die Weimarer sind eines der wenigen Tatort-Teams, deren Folgen man schon an ihren Titeln erkennt, was ich immer sehr schön finde. Die Folge selbst ist typisch Weimar: Schräg, bizarr, amüsant und irgendwie auch niedlich: Die sympathischen Kommissare und den unnachahmlichen Jürgen Vogel möchte man am liebsten einfach knuddeln. Überraschende Wendungen, überzeugende Auflösung, starke Pointen. Und mit dieser unterhaltsamen, verrückten Folge endet ein unterhaltsames, verrücktes Tatort-Jahr.
HUNHOI4.0Wie üblich aus Weimar: viel Klamotte, teilweise witzig, kaum Spannung.
alumar7.5unterhaltsam , fand ihn gut
IlMaestro7.2 
Roter Affe9.5Klasse, lange nicht mehr so amüsiert.
axelino3.5 
Ralph2.0Wenn ich die Veralberung des Tatorts sehen will, dann kann ich mir auch andere Filme anschauen. Weimar ist und bleibt sowas, was man nur anguckt, weil man alle Tatorte gesehen haben will.
schilphipp9.0 
schaumermal1.5 
Harry Klein3.0Zu Weihnachten gibt's wie immer aus Weimar Kalauerkost nach Schema F. Jürgen Vogel als aus der Psychiatrie geflohener Würger, Mordmotiv Buchstabensuppe. Ich bin wohl zu alt oder zu jung für deartigen Frohsinn.
Bird35359.5 
silbernase8.0etwas vorhershebar, etwas verworren, aber dank bestens aufgelegter Schauspieler noch sehr unterhaltsam
WalkerBoh7.0Hinterlässt gemischte Gefühle. Einerseits sind viele Ideen top umgesetzt und viele Stellen sehr lustig, andererseits schleppt sich die Handlung manchmal arg träge voran. Wegen der herausragenden Darsteller hat man dennoch viel Spaß.
dg_6.5 
nastroazzurro9.0 
Paulchen6.0 
staz733.0 
kilowatt8.5Eine Sternstunde deutschen Filmschaffens ... Tolle Dialoge, und Frau Tschirner kann süß und tough zugleich spielen ...
Püppen4.4Die Witzchen sind zu erwarten – aber plötzlich gibt es einen zweiten Mord und die Spannung lässt einem kaum mehr Luft zum Atmen!!
wanjiku2.0 
mattxl6.5 
Franzivo7.5Passt, Hauptsache gute Unterhaltung.
Strelnikow4.0Etwa einmal im Jahr ist der Weimar-Tatort zu ertragen. Tapfer kämpfe ich dann gegen den Schlaf. Diesmal sorgte ein hervorragender Jürgen Vogel für etwas Abwechslung, dafür gibt’s 4 Punkte. Ansonsten besteht immer noch bei allen Beteiligten der Zwang, unbedingt witzig sein zu müssen – einfach nur ätzend!
Connortobi8.0Wenn man sich auf Weimar einlässt, sehr unterhaltsam und gekonnt gemacht. Ulmen, Tschirner und Vogel machen Spaß, das Drehbuch ist gut, lakonischer Witz und Situationskomik gelingen - so kann's weitergehen.
highbayer9.5Die Weimarer laufen dem Duo Börne/Thiel langsam aber sicher den Rang ab. Toller Film, super Schauspieler, Humor mit Niveau.
Ganymede6.2 
Jahreszeiten2.0 
schwabenzauber7.4Wer Weimar einschaltet muss sich darauf einstellen, dass es eventuell etwas zotig und klamaukig werden könnte. Wenn man das aber weiß und sich darauf einlässt, war es ein durchaus vergnüglicher Krimiabend. Die Story nicht mal so dürftig und die Witze und Dialoge gar nicht mal so schlecht. Es sieht so aus als könnten Dorn und Lessing ihren Weg zwischen Krimi und Komödie finden. Ein so nicht erwarteter, angenehmer Abschluss eines insgesamt recht dürftigen Tatort-Jahres.
Scholli3.5 
non-turbo4.0War weder spannend noch besonders witzig. Vor allem uninteressant, unlogisch (Mordende Psychiater) und langsam. Konnte mich uberhaupt nicht fesseln, schade ums Team.
Bulldogge6.0 
ziwa0.7Das ist kein Krimi, sondern eine Freakshow! Dabei ist der unheimlichste von allen der Professor (Ernst Stötzner). Und diese Lupo-Figur ist einfach nur lächerlich. Auch die Handlung übergeht ständig sich selbst in Absurdität und Lächerlichkeit. Ein Paar nette Sprüche sind schon vorhanden, aber meistens ist der verkonstruierte Humor einfach nervend. Der Drehbuchautor sollte sich mal die Mühe machen, echte Dialoge zwischen authentische Menschen anzuhören, statt in seiner akademischen Zelle sein Ego aufzuputzen. Eher als Videoinstallation in einer obskuren Kunsthalle als als Prime Time-Fernsehunterhaltung tauglich. Dazu Punkteabzug wegen der Tierquälerei.
fromlowitz5.0Nix besonderes.
geroellheimer10.0 
hogmanay20082.0 
wuestenschlumpf8.5Humor ist immer eine Frage des Geschmacks, und meiner wurde hier getroffen! Wunderbar!
Kirk7.0 
ruelei0.0 
fotoharry8.5Lustig und unterhaltsam, Jürgen Vogel hat sehr gut gespielt. Gute Irreführung und Lösen der Täterschaft.
Kohlmi5.7Vorab - ich mag Ulmen. Tschirner ist und bleibt mir fremd im Tatort. Im ganzen nicht ganz so schlecht, wie vorher angenommen. Trotz allem aber mehr Slapstik als guter Krimi. Auch wenn einige running Gags ganz gut waren, so war die Handlung über weite Strecken langweilig und wenig spannend. Zum Glück habe ich die Folge gestreamt und am Ausstrahlungstag etwas anderes gemacht.
oliver00019.0Herrlich komisch. Endlich mal ein Tatort aus Weimar, bei dem der Humor ins Schwarze trifft. Selten so gelacht.
escfreak8.5 
Reeds0.32017 war wirklich kein gutes Jahr - für den TO nicht und sonst auch nicht.
ARISI5.5 
alexo2.5Wie können sich so gute Schauspieler, die in diesen Tatort mitgewirkt haben,für so einen Mist hergeben. Aus dem eigentlichen Thema hätte man bestimmt einen ordentlichen Film gestalten können.
Tatort-Fan7.0Gewohnt unterhaltsam, schöner dezenter Humor, tolle Schauspieler, gute Filmmusik.
Eichelhäher7.0 
portutti5.0 
Amphitryon5.5Viel Klamauk, wenig Komik.
fbmy0.5Der reinste Klamauk. Für wen wird das gedreht?
jan christou7.5 
schwyz7.5Ernst Stötzner als verrückter Professor ist der Höhepunkt einer unterhaltsamen Folge, bei der es von Anspielungen (z.B. Gerd Postel) und Wortspielereien wieder nur so wimmelt. Die Handlung ist für Weimar-Verhältnisse fast schon schlüssig und kommt mal ohne Verwandtschaftschaos aus. Und wir lernen: Brände nicht mit Buchstabensuppe löschen...
flomei7.0 
Christian6.0Da haben mir die ersten Folgen der Lessing-Serie besser gefallen. Witze waren nicht so zündend und die Story erst zum Ende hin gut.
Tatortfan927.0 
Nik2.0Jeanette Hain und Jürgen Vogel sind gut, der Rest: Gags auf Teufel komm raus und Geplänkel - Weimar ist und bleibt der überflüssigste Tatort.
R.Daneel5.5 
ramwei1.5verrückt - wann kommt endlich mal wieder ein vernünftiger + spannender TO
Spürnase7.5Der weimarer Humor stimmulierte wieder mal treffsicher meine Lachmuskulatur. Auch die Schauspieler machen ihre Sache gut. Doch die Handlung fällt etwas zu absurd aus, kann mich nicht in ihren Bann ziehen.
Steve Warson7.0Wer das nicht als lustig empfand, schreibt jetzt zur Strafe 100mal "Bigamiluschvatokovtschvili"!
diebank_vonelpaso6.0 
Dippie8.0 
VolkeR.5.5 
dommel6.0Jürgen Vogel als Ausbrecher aus der Psychiatrie war das Gesicht dieser unterhaltsamen Folge. Nicht ganz so bekloppt wie die vorherigen Weimarer Folgen.
Stefan5.5 
TheFragile6.2 
hjkmans10.0 
KarlHunger7.5 
Vinzenz069.0Super Krimikomödie, Tschirner und Ulmen in Höchstform, auch die Nebenrollen super besetzt!!! Krönender Jahresabschluss 2017!!
Tatortfriends6.0Spezieller Art von Tatort, aber doch auf jeden Fall ein schöner Film.
NorLis6.6 
Nöppes6.0 
Pumabu2.0Was sind das nur für unwitzige und unrealistische Komissare,vor allem die Frau. Da ich sonst den Schauspieler Jürgen Vogel mag, und nicht verstehen kann, warum er hier mitmacht, gebe ich 2 statt zum ersten Mal 0 Punkte
Rawito7.9 
diesberg6.2 
Christoph Radtke6.0 
Vosen8.5Mir hat's gefallen. Der Weimarer Humor gefällt mir jedenfalsl besser als der Münsteraner
kernspinnerin7.0 
Gruch7.5Die schönsten 15 Minuten meines Lebens verdanke ich Gobi nun nicht gerade, aber ich bin ja auch keine Frau. Aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt, Jürgen Vogel hat Gobi in seiner Zerrissenheit sehr gut gespielt, da wurde die Auflösung, daß er gar kein Mörder ist, glaubhaft. Obwohl ich auch nach dem zweiten Ansehen noch nicht verstanden habe, wie die beiden Morde durch den Arzt nun durchgeführt wurden. Ganz nett der Patient als Arzt, gab es das nicht schon irgendwo bei Heinz Erhardt? Wie geht das Leben von Gobi nun weiter, wie strickt er sich nun durchs Leben mit der Notwendigkeit seinen Lebensunterhalt bestreiten zu müssen?
59to16.0 
MacSpock4.0 
Bohne7.0Ich sehe Kira Dorn immer wieder gerne. Mir liegt dieser Humor mehr als der der Münsteraner. Der Fall war mir ein klein wenig zu abstrus. Der Running-Gag mit der Unterwäsche war großatig.
mx8.3 
mesju7.0 
Der Kommissar8.0 
kringlebros4.0 
kismet7.0Jürgen Vogel ist sicher ein guter Schauspieler, aber für die Rolle war ja wohl eine glatte Fehlbesetzung. Ansonsten alles gut: Witz, Spannung, überraschende Wendungen und nicht zuletzt das Duo Tschirner/Ulmen.
adlatus5.5Sorry Leute, netter Wortwitz, aber das Drehbuch ist echter Käse.
spund16.0Ulmen und Tschirner werden immer besser. Der Fall. Na ja, ein Fall halt. Reißt auch Jürgen Vogel nicht raus.
overbeck4.5 
uknig228.0Schon wie Lessing immer fehlerfrei Bigamiluschvatokovtschvili aussprach, war große Klasse. Weimar wird immer skurriler, das war über weite Strecken beste Unterhaltung. Der Fall war wie in den besten Münster-Folgen ziemlich dürftig. Aber auch hier spielte das keine Rolle.
dizzywhiz2.0 
Cluedo4.0Leider wieder ein ziemlich wurstiger Rohrkrepierer aus Weimar. Das tolle Ermittlerteam hätte bessere Storys verdient, denn allmählich wird es ungut: überzeichnete Charaktere, schwache Drehbücher, Humor mit der Dampframme. Uargh.
drbocan8.0Man kennt die Struktur, aber trotzdem unterhaltsam.
gotteshacker7.0Super Darsteller, der Jürgen Vogel. - Zuschauen macht Spaß, 1. weil Lessing und Dorn so fröhlich sind, 2. wegen der Nebenbei-Jokes wie z.B. der roten Kaffeekanne. - Schade, dass am Anfang Szenen gezeigt werden, die sich am Schluss als gar nicht die Realität herausstellen. - Sprache manchmal etwas genuschelt.
Herr_Bu7.0 
nat79.5Wieder perfekte Unterhaltung, witzig ohne es übertrieben sein zu wollen, gute Dialoge und nicht vorhersehbare Entwicklung. Die beiden werden zu meinen Lieblingskommissaren.
holty7.2Als Krimi kaum brauchbar, aber einige Gags zündeten und ich finde Dorn & Lessing durchaus witzigund unterhaltsam, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Nordmann9.0 
Häkchen3.5 
Berger0.0Und wieder eimal gehen an dieses Schrott-Team NULL Punkte!!!
dibo736.5 
lightmayr3.0Das mit Jürgen Vogel war ja stellenweise ganz witzig, aber hat mir alles in allem nicht gefallen und ein Krimi war das schon gar keiner.
donnellan6.7Wie aus Weimar gewohnt mal wieder ein ziemlich alberner Tatort. Jürgen Vogel passte jedoch gut in seine Rolle und hat diesen Tatort ein wenig aufgewertet.
Latinum7.0 
Dirk7.5 
tomsen28.0Witzige Folge. Gute Unterhaltung. Sympathisches Team.
dani050217.1Die Entwicklung nimmt immer mehr fahrt an. Toller TO, gutes Drehbuch.
Thiel-Hamburg6.5Die Geschichte ist leider, leider zu seicht albern und erinnert an einen ollen Marie-Louise Fischer oder Konsalik - ohne dabei als gelungene Persiflage durchgehen zu können. Ungeheuer süß ist natürlich das Ermittlerduo (vor allem natürlich Nora Tschirner), dem die Autoren wieder eine derartigen Wortwitz verpasst haben, dass es eine Freude ist. Sehr gute Schauspielerleistungen von Jürgen Vogel und Ernst Stötzner!
smayrhofer7.0 
Laser6.2 
matthias4.0Abgesehen von einem gewissen Wortwitz ist diese Folge einfach nur albern und langweilig. Ein bedauerlicher Verschleiß guter Schauspieler!
peter10.0Für mich zur Zeit neben Münster das Top-Tatort-Team. Großartiger Humor. Dazu Jürgen Vogel in Hochform und ein ausgezeichneter Ernst Stötzner. Wir hatten sehr viel Spaß bei diesem Film und haben jedesmal sehr gelacht, wenn Lessing den Namen fehlerfrei ausgesprochen hat. Die Take-Offs wären sicher sehr interessant. Kamera und Licht auch ausgezeichnet.
krotho6.5 
Titus7.6 
speedo-guido6.0sehr speziell
Dmerziger7.4Natürlich ist die Grundstory Weimarlike ziemlich an den Haaren herbeigezogen und nur minimal spannend. Dafür 3,4 Punkte, aber 4 Extrapunkte gibt es für: 1. Die Starbesetzung mit Jürgen Vogel etc. 2. Sensationell spielende Komissare Lessing/Dornund auch Lupo 3. Grandiose Dialoge 4. Situationskomik. Ich habe selten so herrlich herzerfrischend gelacht.
claudia4.5 
noti7.0 
White eagle7.0 
InspektorColumbo5.0 
DerHarry10.0Bisschen weit hergeholt, aber segr unterhaltsam. Die Weimarer haben sich zu einem meiner Lieblingsteams gemausert!
Weiche_Cloppenhoff5.5Gute Dialoge, maximal mittelmäßiges Drehbuch
Junior6.0 
diver6.0Eigentlich ganz lustige Unterhaltung, aber als Tatort funktioniert das ganze in meinen Augen nicht so hundertprozentig. Die Story absolut unglaubwürdig.
l.paranoid5.0 
jogi8.0 
hoefi741.0Als Komödie wieder geeignet, als Tatort leider nicht.
hsv2.0 
ssalchen7.5Weimar ist das bessere Münster, das zeigt sich immer wieder. Die Gags sind zwar seicht, aber trotzdem originell und witzig. Und auch das Drehbuch gibt um einiges mehr her. Wenn dann auch noch ein Jürgen Vogel den Sexmaniac gibt, dann steht einer hohen Bewertung nichts im Wege. Wirklich gute Unterhaltung.
Andy_720d8.0Oh, welch schöne Überraschung. Eine stimmige Geschichte, getragen von brillanten Akteuren. Dazu vor Wortwitz und subtilem Humor nur so sprühend. So funktioniert Weimar !
LariFari8.0 
Miss_Maple5.0 
petersilie1239.0 
Korkenfreund5.0Running gags als inszenatorisches Gerüst ist eine gute Idee; dumm nur, wenn die running gags schon beim ersten Mal nur geringfügig witzig waren und durch die Wiederholungen nicht an Komik hinzugewinnen.
Esslevingen4.0 
Exi7.0Weimar, speziell wie immer! Diesmal war es aber ausserordentlich unterhaltsam, mit einigen gelungenen Gags und die Darstellung des provinziellen Psychodoktors war sehr stimmig. Als Krimi war es natürlich schwierig zu bewerten, da gab es sicher schon Besseres, aber darum gehts ja in Weimar nicht wirklich...
Detti078.0 
RF11.0Durchhalten war die Devise. Schwachsinnig und durchgeknallt.
Sonderlink4.5So spannend wie ne Kochshow und so niveauvoll wie das Sport1-Nachtprogramm. Hauptsache schräg. Und Vogel spielt das, was er am besten kann. Wenigstens diesmal kein politischer Auftrag.
tomuc7.4 
nieve104.5 
magnum5.0 
Silvio5.5 
schwatter-krauser7.0 
BasCordewener6.5Besser als frühere Lessing/Dorn Fälle. Noch immer zu viel Witzigkeit ohne Ziel, aber es wat ein packende Geschichte mit sehr gute Schauspielern. Unterhaltsam, und mit angenehmen Weimar Bildern.
JPCO9.5grandiose Figuren, geniale Dialoge - ein famoser Spaß von der ersten bis zur letzten Minute; die Darsteller (Vogel, Stötzner, Hain) sind fantastisch, aber Ulmen ("Herr Bigamiluschvatokovtschvili") übertrumpft alle
Kalliope5.5Sehr witzig. Kann man nicht ernst nehmen und muss man als Klamauk-Tator werten. Schon nach wenigen Szenen erkennt man den/die tatsächlichen Täter/Täterin. Trotzdem spannend, weil man noch einige Wendungen/Offenbarungen vermuten kann. Ulmen und Tschirner wie gewohnt unterirdisch blödsinnig. Sonderpunkte für Jürgen Vogel als Gobi und seine Running Gags: "Häkelarbeiten" sowie Frauenheld
allure7.0 
Mitsurugi6.5 
ralfhausschwerte6.5Besser als frühere Weimar-Krimis: wirklich tolle Besetzung mit Jürgen Vogel, Jeanette Hain und Ernst Stötzner. Auch das Team kommt symphatischer rüber als früher. Skurille, originelle Ideen stehen einer allerdings letztlich wieder überschaubarer Krimihandlung gegenüber.
mauerblume6.5 
Oddjob8.0 
küstengucker8.0Sehr humorvoll, die Ermittler harmonieren auch hier hervorragend miteinander. Dazu jede menge skurriler Dialoge und Personen. Natürlich alles dadurch etwas überdreht und kein wirklich ernstzunehmender Krimi, aber allerbeste Unterhaltung.
Der Parkstudent8.3Wieder eine köstlich komische Folge aus Weimar. Man könnte fast sagen, Weimar ist das neue Münster. Die "in-den-Kaffee-spuck-Tradition", wenn das LKA im Haus ist, hat was! Zitat: "Du kackst mir nicht mehr in mein Cabrio." (Prof. Eisler zu einem Eichhörnchen, das es mit einem Gewehr niedergestreckt hat)
The NewYorker1.0Ulmen und Tschirner weit unter ihren Möglichkeiten / Münster Tatort genuschelt? Nichts stimmt und ein wenig Logik ist nicht verkehrt
pasquale9.3Das Team noch weitgehend unverbraucht und in großer Spiellaune, der Fall überraschend, wendungsreich und sorgfältig konstruiert, wenn auch ohne die ganz große Spannung
Paschki19777.3Ich liebe Jürgen Vogel, dazu ein geniales und belebendes Ermittler-Duo, hat den Klamauk-Faktor von Münster - und das im besten Sinne :)
Trimmels Zipfel7.9Ich schrieb schon mehrfach: Als eigene Serie super aber als eine Folge des TO etwas daneben. Diesmal saßen die Lacher aber. Auch wenn die Story sehr dünn war wurde man gut unterhalten.
zrele8.0 
Alfons5.8Gobi spielte gut ....sonst ...
usedompinguin9.0 
lotta4.5 
schnetzi8.3 
whues6.5 
Capitano7.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3