Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 17.09.2019. --> Bis heute wurden 1116 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Dunkle Zeit

(1039, Falke)

Durchschnittliche Bewertung: 6.55495
bei 222 Bewertungen
Standardabweichung 2.07936 und Varianz 4.32374
Median 7.0
Gesamtplatz: 475

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
arnoldbrust10.0 
Gisbert_Engelhardt0.5 
Windpaul3.5Zu viel gewollt. Der Film ist genauso klischeehaft und oberflächlich, wie es der Partei im Film vorgeworfen wird. Dazu schwache Dialoge, 90 Minuten Langeweile und Vorhersehbarkeit. Das Ermittlerduo ist auch abwesend. Schade. Ich hatte mich schon auf einen guten Tatort gefreut.
brotkobberla7.5Auf der einen Seite ein Drehbuch auch dem Leben. Parteiaufbau, Parteiführung usw. und auf der anderen Seite, der die weichgespülte Seite spielen musste. Eine interessante Geschichte, die fast tagesaktuell war und natürlich konnte die Geschichte nur so ausgehen, dass der Täter in den eigenen Reihen zu finden war. Der geplante Rücktritt vor dem Mord – alles wie im richtigen Leben. Lauter irrgeführte Professoren, die vorgeführt werden sollten. Insgesamt war es zwar ein interessanter Fall – fast wie eine Dokumentation aber insgesamt sehr schwarz/weiß. Links in RAF-Manier die Chaoten vorgeführt, Rechts die Nazis vorgeführt. Letztendlich zwei übergelaufene Rechte zu den Linken. Die Täter konnten nur „rechts“ sein. Etwas eingestreut wurde der Konflikt mit dem Papa. Komischer Zufall die Ähnlichkeit mit Weidel...
BernieBaer9.9Großartiger Tatort. Viele aktuelle Themen (Rechtspopulismus, linke Autonome, Polizeinotstand) wurden geschildert, aber nicht einseitig. Sehr ausgewogen! Zudem gute schauspielerische Leistungen und logische Aufklärung.
Grompmeier5.5 
TobiTobsen7.7Während des Wahlkampfs wird ein Politiker der „Neuen Patrioten“ durch eine Autobombe ermordet. Der Wagen gehörte seiner Frau Nina Schramm (sehr gut: Anja Kling), der Spitzenkandidatin der Partei. Die Rechten machen neben linken Extremisten die Polizei für die Tat mitverantwortlich. Denn trotz Morddrohungen sei Schramms Mann nicht vernünftig von Falke & Grosz beschützt worden....sehr guter, spannender, interessanter, geradliniger, überwiegend authentischer und brisanter Plot rund um die aktuelle politisch gespaltene Situation. Punk Falke trifft Rechtspopulistin Schramm in Hamburg. Guter Lokalkolorit, Plot ohne nervigen u. überflüssigen Nebenhandlungen. Falke/Möhring mit starkem Auftritt. Mit Patrick von Blume u. Udo Schenk gut besetzt und von Sophie Pfennigstorf sehr gut gespielt.
KikiMuschi7.5 
Harryswagen7.5 
59to18.2 
minodra5.6Schlimmer als "Böser Boden" konnte es nicht werden. Dies hat diese Folge geschafft, viel mehr aber auch nicht. DNP gleich AfD war zu sehr greifbar. Alles andere lächerliche Fiktion!
andkra679.8Top Tatort - Ermittlerduo wird immer besser - spannend und dicht an der aktuellen Gedankenwelt unserer Gesellschaft
paravogel1.5 
Sintostyle9.0Klasse Fall, leider werden die "Besorgten Bürger" sich wieder über die "Gutmenschen" aufregen und die Systemmedien, die ja Lügen über die Rechten verbreiten. Ich hoffe jedoch, dass genug Menschen die Taktik dieser Menschenfänger erkennen und der Tatort hierfür auch einen Grund bietet, sich damit zu beschäftigen.
Laser3.0 
kappl7.0 
terrax1x18.0 
Oekes1.0Die Beiden kann man vergessen
Ticolino6.0Interessante Thematik, leider habe ich irgendwann nicht mehr ganz verstanden, wer wieso falsch gespielt hat; die Darstellung des jungen Pärchens war für meinen Geschmack nicht sehr überzeugend, aber dafür hat mir diesmal Falke ausgesprochen gut gefallen.
Kirk9.0 
Nik8.0Da läuft es einem kalt den Rücken runter. Engagierter, entlarvender Politkrimi, spannend und dicht erzählt.
grEGOr6.5 
joki5.0Was sollte das jetzt? Kapiert habe ich die Story auch mal wieder nicht.
Seraphim7.5 
Alfons7.0 
Illi-Noize10.0Sehr schön die Machenschaften der Rechtspopulisten dargestellt. Schade, dass Udo Schenk nicht sonderlich lange zu sehen ist ... seine Stimme ist echt der Hammer!
MMx7.5 
WalkerBoh2.0Die Handlung schleppt sich mit öden Politiker-Reden, an Baukastenklischees vorbei. Hier und da alberne Möchtegern-Nachwuchs-RAF-Teenies und eine verworrene Ermittlung. Das war leider gar nichts.
Siegfried Werner6.0 
zwokl6.5 
dakl7.0 
swimmfreak8.5Endlich mal wieder ein Highlight!
Jahreszeiten7.0 
Kliso8.0 
Nordmann10.0 
Noah6.0 
Rawito9.0Gleich tobt hier der Mob :D ..darauf systemgetreue 9Punkte. Viva la Staatsfernsehen siempre <3
batic7.0 
uknig222.0Eine wenig intelligente Annäherung an das Thema neue rechte Partei. Alles reichlich plump, alles reichlich holzschnittartig, viele Klischees.
Karpatjoe4.5Irgendwie völlig durchschaubar
Connortobi6.0Trotz des kontroversen Themas erstaunlich gelungen, wenn auch an einigen Stellen zu platt. Und wieso wohnt bei Schneider ein Schwarzafrikaner, von dem keiner etwas weiß?
portutti8.5 
achtung_tatort9.5Lügenpresse, Fake News, Lügenpresse. Naja, eher schwer dran an der Realität.
ernesto7.5 
non-turbo6.5War jedenfalls ohne Leerlauf, ist schon was. Aber irgendwie billig das die 'AfD' seine eigen Mord auf der Parteichef organisiert... Trotzdem gute abendunterhaltung, Spannung war da, Humor fehlte leider. Falke und Grosz kein echtes Team.
königsberg7.5Das Thema wurde inzwischen unzählige Male durchgekaut. Hier aber gab man sich zumindest die Mühe, die Argumente aller Seiten aufzuführen. Dadurch war der Tatort eben nicht, wie so oft, der erhobene Zeigefinger. Gute Leistungen der Schauspieler und die Story kann unterhalten. Die Figuren waren vielleicht ein wenig zu stereotyp.
Roter Affe7.0Spannend, beklemmend des Team wächst zusammen.
Vosen7.0Von der Grundidee nicht schlecht, aber doch zu holzschnittartig. Als Krimi wenig spannend.
dg_7.0 
Thiel-Hamburg6.5Trotz eines arg konventionellen und extrem vorhersehbaren (Krimi)Plots, duchaus fesselnd. Ein Fall, der mustergültig aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen im In- und Ausland aufgreift und ein interessantes Personentableau aufweist, das zudem gut und passend besetzt ist.
Ganymede6.0 
MacSpock3.0 
Finke3.0 
Joekbs7.5Ganz nette Sonntagabendunterhaltung, nicht viel was nicht in anderer Form schon mal da gewesen war. Der Westentaschen-Goebbels war ganz nett, besser als die mittlerweile abgedroschenen Sprüche der Münsteraner.
fbmy9.0 
Puffelbäcker8.5Das war der bisher beste Falke-Fall. Besser aber noch als Flake war Frau Grosz. Das Ganze war recht ambivalent. Sympathien zu verteilen, war schwer: zu viele Unsympathen. Herausragend in ihrer Rolle war Anja Kling, die die Parteivorsitzende mit kühler Überlegenheit abgab. Nach zu langer Zeit wieder ein wirklich gutet Tatort.
balou7.5 
Jürgen H.6.0Der "Tatort" als Spiegel der Gesellschaft, nichts Neues. In einen Film verpackt kann das gut gelingen oder auch nicht. In diesem Fall ist das Ergebnis akzeptabel, aber auch nicht mehr. Die Figuren sind zu holzschnittartig angelegt, das Drehbuch zu sehr auf dem Reißbrett angefertigt. Alles in allem kein Krimi, der längerfristig in Erinnerung bleibt, aber immerhin ein paar Fragen aufwirft und zumindest zeitweise für Spannung sorgt.
ahaahaaha8.9Vielschichtige und packende Story, Falke und Grosz als Team wieder sehr gut. Aber daß der Fall am Ende durch den späten spontanen, bis dann verheimlichten Hinweis des Mannes vom Staatsschutz gelöst wird und die ganzen Ermittlungen davor dadurch fast bedeutungslos werden ist schon eine ziemliche Zumutung für den Zuschauer, dafür zwei Punkte Abzug. Dagegen je ein Punkt extra für Falkes beeindruckenden Schuß, die herausragenden Anja Kling und Jordan Dwyer sowie dafür, daß man wieder die Deplorables geärgert hat.
Bird35359.5 
Bulldogge5.0 
Nic2347.0 
schaumermal3.0 
jdyla9.3 
clubmed5.5 
th.max8.5 
Eichi6.5Mordanschlag auf Ehemann einer Spitzenkandidatin der Rechtspopulisten, Täter wurden aus eigenen Reihen rekrutiert. In jeder Hinsicht durchschnittliche Folge, nicht schlecht, aber auch nichts Aussergewöhnliches.
Waltzing Matilda9.4Ein wichtiger Film, hochaktuell und sehr realistisch. Am Anfang ist es vielleicht noch ein wenig chaotisch; es dauert immerhin 10 Minuten, bis der Mord passiert - aber dann geht's richtig los und wird auch richtig spannend. Falke und Grosz sind ein tolles Team, hier in Höchstform: Falke haut einen zitierwürdigen Spruch nach dem andern raus und Grosz versucht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Ein cooles Team, ein sehenswerter Film.
Claudia-Opf7.0 
Potus5.5Hatte seine Momente, letztlich aber zu mutlos in der Darstellung i.R.d. der politischen Korrektheit.
traubenbaum0.0Aufgesetzt und klischeehaft. Mieserables Drehbuch, mieserable schauspielerische Darbietung. So mies, dass mich Wellen des Fremdschämes heimsuchten. Wie kann man nur so etwas allen Ernstes ausstrahlen? Eine Beleidigung für die ehemals großen Tatort-Zeiiten.
Vinzenz067.5guter Tatort, sehr gute Besetzung bis in die Nebenrollen!!
Tatortfan927.8 
Steve Warson2.5Zum Jahresende noch einmal die volle Dröhnung ÖR-Alt68er-Ideologie. Die "Autonomen" sind eigentlich nette, etwas naive Computernerd-Studenten, die Morddrohungen ins Netz stellen, weil Mutti Angst vor den neuen Nazis hat. Die bauen keine Bomben, sondern Speichererweiterungen für den PC. Die wirklich Bösen bei der "Antifa" sind eingeschleuste Rechte aus der Jugendorganisation der Rechtspopulisten, die bringen dann ihre eigenen Leute um, um es den Linken in die Schuhe zu schieben. Und Falkes Rezept gegen Ausländerkriminalität ist denkbar einfach: Im Boxclub anmelden! Plakative Schwarz-Weiß-Malerei statt ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema.
Aussie3.5klischeebeladen und überkonstruiert. Und die übertriebene, unglaubwürdige Empörung von Falke ist schon peinlich.
Regulator8.0 
mattxl8.0 
NorLis8.8 
Harry Klein6.0Falke kämpft mit Streit und Mord in der AfD ("DNP") und einem nuschelnden Antifa-Paar. Solider Film. Die Rechtspopulisten sind wie am Reißbrett nachgezeichnet, die Story vorhersehbar, manch Dialog wie aus dem Gemeinschaftskundeunterricht.
Miss_Maple7.0 
Kommissar Kniepel9.0 
tatortoline8.5Kein besonders spannender Krimi (Mörder war schnell klar), aber ein guter Polit-Thriller! Anja Kling schafft es, ihren Charakter glaubwürdig darzustellen und nicht wie eine billige, peinliche Kopie zu wirken. Auch wenn die reale Vorlage omnipräsent war, war das meiste stimmig. Die Dialoge waren das interessante, weniger die Handlung.
smayrhofer7.0 
Reeds2.5Ein komplexes Thema ärgerlich simpel gestrickt. WWM überzeugt (wieder mal) nicht.
1-2-Polizei7.0Unterhaltsam, aber etwas zu durchschaubar.
Benjamin8.5Hat mir gut gefallen, kurzweilig und spannend.
tomuc8.1 
agatha148.0 
Spürnase6.2Politische Themen sind oft schwer zu verfilmen, man tritt immer jemandem auf den Schlips. Es gibt einige gute Szenen, aber die Besetzung ist nicht besonders gut gewählt. Die Charaktere und ihre Dialoge entsprechen größtenteils dem gängigen Vorurteil.
Fantomas2.5Eine sehr schwache Folge, bei der der Täter in der ersten Sekunde seines Erscheinens fest stand. Die deutlichen Drehbuchschwächen können durch die altbackene Inszenierung nicht kompensiert werden. Die Ein-Mann-Heimcomputer-Musik war schlichtweg grausam, und die Punker waren wie aus einer 90er-Jahre-Parodie entsprungen. Das Tatort-Jahr 2017 war gefühlt das seit vielen Jahren qualitativ schlechteste.
Kreutzer7.5 
tomsen27.0Durchschnitt. Weder gut noch schlecht. Statt DNP hätte man gleich AFD sagen können. Ist eh jedem klar wer gemeint ist.
amnesix8.0 
Ralph7.5Endlich: Die Krise ist vorbei. Der erste ordentliche Tatort seit über zwei Monaten. Niki Stein zeigt mal wieder sein Können. Beide Seite kommen zu Wort, die Geschichte ist gut gemacht. Falke sucht sich, der Sohn spiegelt die nächste Generation gut wieder. Weiter so, bitte!
refereebremen4.0Dunkle Zeit passt sowohl als Titel als auch als Beschreibung der Folge: Es dreht sich viel um Demokratie und den rechten Rand, aber das Ermittlerteam spielt dismal nicht gut. Dazu keine gute Kamera, die Charaktere wirken überzeichnet. Der Parteichefin wird zuviel Spielzeit gegeben, da passt vieles nicht. Ebenso in der Polizeiarbeit. Wieso im ganzen Jahr keine Falke-Folge kommt und dann gleich innerhalb drei Wochen zwei Stück im Dezember hintereinander, erschließt sich nicht.
diver7.0Etwas zu holzhammermäig, aber guter Krimi-Falke zu hölzern
Vogelic6.0Für das lahme Thema,war es aktuell gemacht und auch sehr real.Falke gefällt mir immer besser.
Dippie4.5 
geroellheimer8.0 
walter8000.5Möhring als Kommissar ist ungefähr so glaubwürdig wie Ilja Richter als Jim Morrison.
driver0.0 
flomei6.0 
adlatus7.0Ein guter Falke, aber nicht sein bester, auch wenn das Drehbuch es hergegeben hätte. Leider geriet die Auflösung zum Schluss ein wenig konfus, aber ansonsten stark gespielt. Besonders Anja Kling sehr gut.
axelino5.5 
wkbb7.5Für das schwache Jahr 2017 eine überdurchschnittliche Folge fast zum Abschluss. Den machen dann die Münchener Dauerbrenner am 2. Weihnachtstag. Wirklich positiv wegen aktuellem Thema und der schauspielerischen Leistungen von WWM, Franziska Weisz und Anja Kling. Abstriche weil die eigentliche Überraschung zum Täter ausbliebt.
Scholli6.0 
nastroazzurro8.0Hat mir gefallen. Das neue Team findet sich. Nur schade, das Nazis im TV immer aus dem Osten (Chemnitz) kommen müssen.
fromlowitz5.0Nix besonderes.
silbernase7.0Durchwachsen, teilweise beklemmend aktuell
tommy22k8.0Einer der besseren Falke Tatorte. In sich stimmig mit guten Schauspielern und einem aktuellen Thema. Leider mit ein paar kleinen Schwächen.
oliver00019.0Starke Folge: gesellschaftlich relevant und spannend. Nur der Junge nervt.
DerHarry6.5Ja, die Folge strotzt nur so vor Klischees, und Flkes rührselige Geschichte vom türkischen Boxclub ist zum Fremdschämen. Dennoch fand ich die Folge unterhaltsam und stellenweise spannend.
butterchicken8.0 
ambler7.0Mal kein total abgedrehter Tatort - ein wenig dicht an der AFD, aber na gut. Spannend, aber auch etwas vorhersehbar.
dani050219.1Endlich mal wieder ein guter TO. Geniale Anja Kling. Gute Story die unsere momentane Gesellschaft spiegelt. Sehr auf die AFDAbgemünzt. Da alle Seiten durchaus kritisch dargestellt wurden ist das sicherlich in Ordnung. Falke und neue Partnerin sehr gut. Abzug für die Behördenleitung. Die geht gar nicht
jogi8.0 
White eagle8.0Guter Politthriller
DanielFG1.0WWM ist nun mal schauspielerisch begrenzt, die neue Kollegin hat da noch Luft nach oben. Der Fall ist leider sehr klischeehaft und vorhersehbar, natürlich sinds die Rechten selber, doch nicht die linke Antifa, die meinens doch eigentlich gut. Ist das wirklich in Ordnung, dass in einer fiktiven Krimireihe so erkennbar einseitig tagespolitisch agitiert wird?, ich finde das muss nicht sein, da bleibt leider ein sehr fader Beigeschmack, ich würde mir bei den ör Medien einen etwas sensibleren Umgang mit der AfD wünschen. Die müssen wie die anderen Parteien auch kritisch begleitet werden, aber nicht aktiv bekämpft...
inspektorRV7.2 
SteierFan2.5Anja Kling und Patrick von Blume spielen ganz gut in dieser Abziehbild-Klamotte. Kein Kommentar zu dieser ungeschickten Mainstreampropaganda. Politische Themen im Tatort, gerne, aber etwas differenzierter
Bohne5.0Richard Schramm sagt, dass er auspacken will. Der Zschauer weiß das. Und dann muss er mit ansehen, wie die Polizei in eine falsche Richtung ermittelt. Spannung kommt so nicht auf. Vielmehr kann man den Ermittler weniger ernst nehmen.
tatort-kranken6.0 
schlegel0.0ziemlich sympathisch, die netten jungen leute von der antifa. diese rechtspopulistischen anhänger dagegen, keinen respekt vor der staatsmacht! was für ein übles machwerk, dieser tatort. das ende musste ja so kommen.
Kohlmi2.9Direkt 3 Punkte Abzug wegen offener politischer Einflussnahme, die in einer Unterhaltungssendung nichts zu suchen hat. Auch wenn das Thema aktuell ist, war nur zu offensichtlich, welche Partei gemeint war. Zufällig waren die Darsteller realen Personen sehr ähnlich. Damit tut sich Tatort keinen Gefallen, da hier die Neutralität verloren geht. Der Aufschrei wäre riesig, wenn hier Erdogahns AKP im Mittelpunkt gestanden hätte. Falke wie gewohnt überheblich streng, im wahren Leben hätte er als Beamter nach A13 nichts zu melden. Frau Grosz verbissen wortkarg - das wird nichts mehr lieber NDR !
matthias6.5Einigermaßen spannend, Rollen gut besetzt und gut gespielt. Auflösung aber wenig überraschend und wenig überzeugend.
TheFragile6.8 
schwabenzauber7.2Ein Tatort, wie es der Mainstream wohl verlangt. Die Rechten sind die Bösen, die Linken können es genauso, die Politiker sind irgendwie alle korrupt und machtgeil und die Polzei ist gut. Viel mehr Klischees konnten fast nicht mehr bedient werden und trotzdem hat mir dieser Falke recht gut gefallen. Weil er trotz aller Schablonenhaftigkeit wohl nahe an der Realität war. So ähnlich sieht's eben bei uns aus. Und er war auch gut, weil das Team gefallen kann. Aus Falke und Grosz kann doch noch was werden. Da hatte ich nach der blöden Zombie-Orgie letztens schon meine Zweifel.
Revilonnamfoh7.2Deutlich besser als der letzte Zombieschrott mit Falke die Anspielung ist klar und sicher auch so gewollt.
Honigtiger7.5Wie im richtigen Leben. Könnte ich mir bei einer bestimmten Partei durchaus vorstellen
donnellan7.2Von der Story her spannend und gut gemacht. Allerdings kann man die Fragen stellen, ob ein öffentlich rechtlicher Sender derart politisch Stimmung machen sollte ...
holubicka10.0Aktueller Politkrimi. Intelligente, spannende Story und Inszenierung. Falke und Grosz gefallen.
mesju7.5 
Strelnikow9.0Hervorragend gemachter Krimi mit leidlich aktuellem politischen Hintergrund. Ausgezeichnete Rollenbesetzung! WWM in seinem Element.
Mitsurugi5.5 
alexo3.0Der politische Mist ist nicht mein Fall.Extrapunkt für Falkes Sohn, der mit seiner Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Möhring am besten samt seiner Kollegin wieder nach Stralsund schicken.
schwyz6.5Wohl ziemlich realitätsnaher Einblick in die AfD, auch wenn man die Drehzeit und das seither Geschehene in Betracht zieht. Als Krimi jetzt nicht ganz so originell (Jung-AfDlerin als "Radikallinke", naja), aber die Thematik wurde ganz ordentlich in den Fall eingebettet. Plus für die Fähre. Die Ermittler nach wie vor nicht so richtig fassbar.
Kpt.Vallow7.5Außer, dass extrem Rechts die Mörder waren, und die Antifa schon fast gewaltunfähig dargestellt wurde, kam der TO recht gut rüber. Weder zu viel rechts noch zu viel links ist gut für Deutschland.
Sonderlink5.0Die Rechten sind skrupellose Menschenfänger. Die schrecken vor nichts zurück. Das wurde durch diesen wichtigen Beitrag jetzt klar. Danke! Anja Kling würde ich sofort wählen. Als Spitzenkandidatin und auch sonst. Jederzeit.
InspektorColumbo6.0 
qaiman3.0War nicht mein Fall. Unsympathisches Team.
Gruch7.8Wieder so ein Tag, an dem ich froh bin, keine TO-Folgen schreiben zu müssen, zumindest nicht zu einem vorgegebenen Thema. Genau wie beim Thema Islam kann beim Thema AfD der Autor nur verlieren. Die Vermischung von privaten und politischen Motiven, die Mischung aus Idealisten und Machtmenschen empfand ich als sehr realistisch. Obwohl ziemlich früh klar war, daß der Täter mit der Partei verbandelt sein mußte war es spannend. Aber angesichts dessen, daß eine solche Tat bei jeder der im Bundestag vertretenen Parteien möglich wäre, hat die deutliche Bezugnahme auf die AfD doch ein Gschmäckle.
Mr.Johnny9.8Hurra!!! Endlich mal wieder ein Fall nach meinem Geschmack! Zeitgemäßer kann ein Tatort nicht sein und "Dunkle Zeit" war bis in die Nebenrollen hervorragend besetzt. Vor allen Dingen Wotan Wilke Möhring und Anja Kling überzeugten mich in ihren Rollen. Bravo!!!
Hackbraten5.5ganz nett gemacht, allein mir fehlt der Glaube, dass Personenschützer wirklich mit den zu Schützenden über deren politische Meinung dikutieren
hogmanay20086.5 
Trimmel6.5 
kringlebros9.0 
escfreak4.0 
Schimanskis Jacke3.8Wenn man so wie hier Dauerautor Niki Stein ein aktuelles Thema aus allen Seiten belichten will kann schon mal was schief gehen. So wie dieses naive, überraschungsfreie Drehbuch, voll mit Klischees und einem Floskel-Fiasko sondergleichen, dazu noch Unstimmigkeiten in der Geschichte, die der Zuschauer schon abnehmen (und entsprechend honorieren) wird: ein Video, das so nie gedreht werden konnte, ein SEK-Einsatz mit Fehlern dümmer als die Polizei erlaubt, Rechte die natürlich rammsteiniges Geballer hören und Geweihe an den Wänden haben... Wenigstens haben sie im Gegensatz zu ihrem „Vorbild“ nicht immer die gleiche Krawatte getragen und Paula war nun doch keine V-Frau. Das konnte Herr Stein schon mal besser, und nur eine starke Anja Kling hat wohl viele vom Umschalten abgehalten.
Smudinho56.0 
Püppen6.5Ein brisantes politisches Thema dieser Zeit überlagert den vorhersehbaren Kriminalfall wird aber getragen durch überzeugende (weibliche) Darsteller wie Anja Kling, Franziska Weisz und Sophie Pfennigstorf.
hjkmans7.5 
falcons819.0 
ziwa6.0Zitat: „Das sind doch nur denkfaule Analphabeten mit Internet-Anschluß“. Eigentlich ganz clever, wie einige der Bösen vielleicht doch nicht so böse sind, während andere noch viel böser sind. Das ganze wird im Laufe der Handlung ein bisschen verwirrend, jedoch gibt es ein Zusatzpunkt für das Ende. Die Grosz könnte vielleicht auch irgendwann mal lächeln.
stevkern5.0 
ruelei3.5 
Tatort-Fan6.5Gute Grundidee mit interessanten Parallelen zur Realität. Der Krimiplot hat jedoch Längen und auch die Kommissare kommen für meinen Geschmack wenig sympathisch rüber.
Kuhbauer9.0 
staz736.5 
speedo-guido6.0krampfhaft auf AFD Parallelen bemüht
mauerblume5.5 
Nöppes9.6 
Akh0135.5Durchschnittlich
dolphin7.0 
Celtic_Dragon8.5Rechtspopulisten mit der Provopoly-Strategie. Wir schweinigeln gegen uns selbst und schieben es dem Gegner in die Schuhe. Guter Falke-Tatort mit schönen Seitenhieben auf die Rechtspopulisten, auch wenn man die Geschichte schnell durchschaute.
alumar6.5 
petersilie1238.0 
Franzivo5.0Eher ideologisch als logisch, keine gute Wertung.
Esslevingen5.9 
Prinz Poldi7.0 
bontepietBO9.0Großartig ! Spannend, verstörend, am Puls der Zeit. Falke darf endlich in HH ermitteln, was der Ermittlercrew spürbar gut tut. Einziger Makel dieses Tatortes ist die starke Gewichtung der autonomen Chaoten.
fotoharry7.0Ein politischer Tatort, der gut parteiinterne Intriegen wiedergibt.
McFuchsto7.3solide.
allure6.5 
Silvio5.0 
lightmayr3.0Peinlich das Gequatsche von Falke. Kling und Schenk souverän, wobei letzterer leider nict lange dabei war.
Stefan5.5 
Latinum6.0Ganz schwache Momente,wenn Frau Grosz auf die hetzerischen und populistischen Parolen von Frau Schramm nur mit Verlassen des Raumes antworten kann. Viel zu blass!
jan christou7.5 
demog7.0 
noti7.5 
claudia7.5 
dizzywhiz8.0 
Der Kommissar7.5 
Paulchen10.0 
Cluedo5.5Zeitpolitischer Thriller, der leider etwas oberflächlich bleibt. Und dabei zu viel will. Falke bleibt politisch, gut so.
Herr_Bu7.0 
Weiche_Cloppenhoff6.2Ziemlich vorhersehbar, dennoch recht interessant; manch einem wird ein Spiegel vorgehalten
kismet7.0Schön die Szene, wo der Sohn gegen Zigeuner wettert, der Vater will ihm schon den Kopf zurechtrücken, dann stellt sich raus, dass sie seinem Kumpel, einem Türken, das Handy weggenommen hatten. Das war beispielhaft für den ganzen Film. Gut uns Böse wechselten ständig, nichts war wie es schien.
Häkchen5.0 
malzbier596.5Interessante und zeitaktuelle Grundidee, aber zu klischeehaft und plakativ umgesetzt. Dennoch sehenswert, auch das Team recht überzeugend. Der leicht überdurchschnittliche TATORT auch thematisch anregend.
mr.smuuud8.7Top, auch wenn es etwas klischeehaft war, wurden wir mit diesem Tatort spannend unterhalten. Danke für den kurzweiligen Abend
Detti079.0 
Junior4.5 
dibo737.0 
krotho6.0 
Titus6.0 
Andy_720d7.8Spannender, geradliniger Fall mit sehr aktuellem Bezug. Die Figuren teils extrem gut besetzt (Professor), die Story musste leider jedoch mit allzuviel Klischees und auch sehr abwertenden Fehlern (MEK-Einsatz) leben. Auch die Zusammensetzung der "Behörde" samt der (eigentlich super) Figur Falke ist eher krude.
Eichelhäher6.5 
VolkeR.5.1 
nieve105.0 
SherlockH4.2die gute Antifa wird durch eine böse Nazi-Braut unterwandert. Auweh, mal wieder absoluter Quark, das Drehbuch. Und Möhrings Genuschel nervt noch immer. Wieso sagt diesem Typen keiner, dass er den Mund gescheit aufmachen soll? Gute Darstellung der Rechtspopulisten, vor allem Kling hat sehr gut gespielt. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung 4/10; Ermittler 3/10; Darsteller 6/10; Umsetzung 6/10)
l.paranoid8.0 
ssalchen7.0Verschwörung, Staatsschutz, Rechte Partei, Linke Chaoten - so ein Hauptkommissar hat es auch nicht immer leicht. Das traurige ist, dass die Story wahrscheinlich nicht mal so weit hergeholt ist, und dadurch obwohl eigentlich konstruiert - doch glaubwürdig ist. Daher - runde Sache, gut gemacht, war zum ansehen.
hoefi746.0Aktuelles Thema, aber ein bisschen spannungslos das Ganze.
LariFari5.5 
Exi6.0Dieser Tatort war wohl eher eine Doku über die AfD. Leider ging vor lauter inhaltsleeren rechten Parolen der Fokus auf die Story verloren. Und dass ausgerechnet das Milchbubi von der Antifa zum Killer ausgesucht wird, war eher wenig glaubwürdig.
Dirk7.5 
achim6.5 
hunter19598.0Bei diesem Thema konnten sich die Macher ja nur die Finger verbrennen. Politisch ausgewogen war der Film nicht, aber ich vergebe die gute Note auch nicht für die politischen Inhalte. Insgesamt hat mir der TA sehr gut gefallen. Abzüge für den kurzen und komischen Schluss und für Falkes schlechte Aussprache.
Christian6.5Auf der einen Seite schwierig die Realität in Partei und Politik abzubilden und in einen Krimi zu betten. Das war zu gewollt und leider nicht pasend. Auf der anderen Seite wurden viele unterschiedlichen persönlichen Standpunkte aufgezeigt und zudem die perfide Taktik solcher Parteien aufgezeigt. Den Versuch etwas in diese schwierige Richtung zu zeigen, honoriere ich. Der Krimi war dann eher durchschnittlich.
RF17.5Politikstory etwas abgedroschen, jedoch spannend inszeniert. Sophie Pfennigstorf als Paula eindringlich und überzeugend.
JPCO7.5gewagtes Szenario, nicht ohne Verschwörungs-Klischees, aber als Bestandsaufnahme der politischen Verhältnisse in Deutschland 2017 natürlich von Relevanz; Highlight: Anja Klings Darstellung einer Galionsfigur der Neuen Rechten, irgendwo zwischen Le Pen, Petry und Weidel
magnum6.5 
TatortLK7.0Spannend, gut gemacht, offenbart viele Fragen zur aktellen politischen Diskussion Aber: der abrupte Schluss wirkt so, als hätte da jemand keine Lust mehr gehabt.
Kalliope7.0Topaktuelles und brisantes Thema. Ordentliche Leistung der Hauptdarsteller. Dramaturgie, Musik, Kamera gut. Intensive Dialoge und Konfrontationen zwischen den Darstellern während der ersten Hälfte. Spannung baut leider ab, da vermeintliche Wendungen und Auflösung schon vorab erahnt werden können. Das Ende hielt leider keine Überraschungen mehr bereit. Hätte man die auflösende Aktion von Falke noch weiter thematisieren müssen (-> Gefahr im Verzug auf der Fähre)?
Trimmels Zipfel7.8Frau Kling überzeugt auf ganzer Linie. Man möchte es nicht wahrhaben, aber was sie sagt stimmt. Der Hausmeister mit den "Dänen" ist grandios :-). Aber auch er trifft´s. Die Linke ist erschreckend gut dargestellt.
ralfhausschwerte8.5Richtig gelungener, spannender Politkrimi, der deutlich schnörkelloser und damit spannender als z. B. "der rote Schatten" von D. Graf daher kommt. Die unterschiedlichen Standpunkte der populistischen überragend von Anja Kling gespielten Politikerin und die Gegenargumente der beiden Kommissare werden glaubwürdig und bekannt dargestellt. Nur ein paar kleine Klischees, z. B. die Killer, die mal wieder aus Russland kommen müssen, stören etwas den Gesamteindruck.
Gotteshacker9.0Packende Beschreibung der rechten Szene, mit Phrasen, wie sie nicht nur der aktuellen politischen Diskussion entlehnt sein könnten, sondern sogar noch mit Rhetorik verschärft sind. Dazu eine bis zum Schluss spannende Handlung. Die Kommissare werden beide gefordert. - Nur die Demo-Szenen am Anfang kamen etwas künstlich herüber.
The NewYorker6.6gute Umsetzung des Themas, neigt immer etwas zum Klischee, gleitet aber nie ganz ab
zrele6.5 
homer4.5 
BasCordewener8.3Realistisches Bild vom immer dunkler Zusammenhang Unfriedens und Manipulation. Falcke und Grosz in glänzenden Form. Alle Spieler überzeugen. Das die geplante Liquidierung nicht gelingt ist ein unwahrscheinliches Wunder.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3