Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 24.07.2019. --> Bis heute wurden 1113 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Zurück ins Licht

(1032, Lürsen)

Durchschnittliche Bewertung: 4.69572
bei 257 Bewertungen
Standardabweichung 2.43642 und Varianz 5.93613
Median 5.0
Gesamtplatz: 1058

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik5.0Voll und ganz auf Nadeshda Brennicke zugeschnitten, die ihre Sache gut macht. Ansonsten ist es nicht immer ganz leicht, der Handlung zu folgen. Baxmeyer scheint die Form vor dem Inhalt zu gehen: Die Optik ist schick, alles andere steht zurück. Die Ermittler bieten hier auch kaum Orientierung: Sie sind liebestoll in Affären verstrickt (Stedefreund) oder kommen so gut wie gar nicht vor (Lürsen).
hoefi740.0Die Figur der Lürsen war bis auf ein paar Ausnahmen meiner Meinung nach nie wirklich glaubwürdig, mit Einführung der komischen BKA-Tante hat man den Stedefreund auch an die Wand gefahren. Und hier mal wieder eine wirre Stroy mit einer absurden Figur (die Voss), da bleibt nichts mehr an Punkten. Zum Glück ist bald Schluss mit Bremen :-) Vorher abgeschaltet, daher Null.
Sonderlink3.0Was wiegt schwerer? Der völlig unpassende Musikeinsatz oder die sinnfreie Präsentation dieser Bande von Verrückten? Identifikationsmöglichkeit: Fehlanzeige! Der 37. Lürsen ist zur Abwechslung mal richtig schlecht. Der spannendste Moment war noch, als die blöde Gammelkiste aus der Weser gezogen wurde. Immerhin beweist die Brennicke Mut zur exorbitanten Hässlichkeit.
joki2.0Ziemlicher Mist aus Bremen. Es macht immer öfter keinen Spaß mehr, den Tatort zu sehen.
SherlockH2.6Auweh, dieser Tatort hat gefühlt 4 Stunden gedauert. Die Story war schwach, genauso wie die schauspielerische Leistung von Brennicke. Dieses Nuscheln hat mich nach 15 Minuten aggressiv gemacht. Die Figur der Linda ist ein billiger Saga Noren-Abklatsch - und auch dies nicht konsequent zu Ende gedacht ("du bist von der roten Frau fasziniert"). (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung 1/10; Ermittler 2/10; Darsteller 3/10; Umsetzung 5/10)
highlandcow6.0 
Grompmeier4.5 
brotkobberla5.0Ein Tatort, in dem die Gefühle für und gegeneinander verschwimmen. Maria mit und gegen alle. Stedefreund mit und Lürsen gegen Maria. Maria die Traumtänzer. Alles sehr verworren und sehr verschwommen. Spannend fand ich es nicht aber interessant anzuschauen. Maria gegen den Rest der Welt. Tochter Lotte dann alleine auf der Welt. Stedefreunds Polizeiaffäre hätte man sein lassen können – zumindest hat er eine Menge gelernt.
Seraphim7.0 
Honigtiger0.5Einen halben Punkt gibt es für die schauspierische Leistung. Ansonsten habe iich mich tierisch gelangweilt
Peter Silie0.5 
batic7.0 
MMx3.5Überambitioniert.
Hackbraten2.5Bremen ist und bleibt der tatort mit der größten Schwankungsbreite. Dieser war mal wieder nichts
ambler7.0Ich mag das Tatort-Team:-)!! Der Fall ging so, insgesamt nett gespielt und die Muaik war gut. Was will man mehr;-)
BernieBaer0.5Wer schreibt ein solch schwachsinniges Drehbuch. Lauter durchgeknallte Typen. Und als Gipfel des Schwachsinne: Stedefreund schläft mit der Mörderin und das auch noch freiwillig. Den halben Punkt gibt es für den Mut der Schauspieler(innen) sowas zu spielen.
Morel3.5Krassheiten so erzählen, dass sie glaubwürdig sind, daran scheitert der Film: die Psychotikerin ist lächerlich anstatt erotisch-dämonisch, die autistische Fallanalytikerin wird uns ausgerechnet mit 60er Jahre Soul erklärt und die Polizei stolpert sich dem Ende entgegen
Tatortfan922.0 
wuestenschlumpf7.5Am Anfang einfach nur nervig, v.a. die Musik. Wurde gegen Ende besser, wie ich fand. Das wird aber vermutlich die heilige "Tatort-Gemeinde" ganz andes sehen...:-)
Karpatjoe4.5Irgendwie diesmal nur gestörte Persönlichkeiten dabei. Das war nicht viel
Illi-Noize1.0Sex, Stedefreunds Pimmel und gähnende Langeweile. Woche für Woche zur Zeit reine Enttäuschungen. 1 Punkt für den Michael Jackson Song, da bin ich kurz aufgewacht.
uknig228.5Starker Tatort über Schein und Realität im Business. Nadeshda Brennicke fasziniert und nervt zugleich als harte Karrierefrau. Sehr intensiv, die BKA-Frau war auch Klasse, selbst Luersen wird immer cooler.
Trimmel3.0Die drei Punkte sind für die schauspielerische Leistung von Nadeshda Brennicke. Ansonsten gab was hier nichts zu vergeben, denn dieser Tatort ließ alles vermissen, was man sich am Sonntagabend erhofft. Wie bereits in der vergangenen Woche hat man viel gewollt und wenig erreicht. Aus dieser Geschichte hätte man mehr machen können, man hätte sie einfach nur richtig erzählen müssen...
TobiTobsen1.0Fast ein Jahr nachdem ein Pharmahändler Frau und Kind verlassen hat, wird seine Leiche geborgen im Kanal gefunden. Lürsen & Stedefreund treffen auf eine verhalten erschütterte Witwe u. die affektiert kontrolliert auftretende Maria Voss (Nadeshda Brennicke)....konfuser, leicht überdrehter u. durchgeknallter Psychothriller. Dazu mit einem triebgesteuertem Stedefreund u. BKA-Profilerin Inga Selb, die mit unaufhaltsam schnurrender Logik die Fakten zusammenträgt und mit ihm das Bett teilt. Aber den Vogel schießt o.g. Maria Voss ab. Nach "Echolot TO#998" der nächste Tiefpunkt. "Es ist wichtig den richtigen Absprung zu finden...", hoffe den Bremern gelingt dies noch in den restlichen 3 verbleibenden Fällen...
Jahreszeiten6.8 
mauerblume2.5 
Miss_Maple1.0 
schaumermal1.5 
butterchicken7.0 
Elkjaer1.0 
wildheart1.5Voll daneben: völlig überzogenes Rührstück mit einer schlecht spielenden Nadeshda Brennicke, die anderen waren nicht besser. Chaotisches drehbuch und einfallslose Story über eine ewig Lügende. Die Kommissare im Abseits oder im Bett; unnötig nervende Privatkinkerlitzchen über Kinderkriegen - grausig! 1,5 Punkte für die Leiche und den Pathologen.
ernesto8.0 
Terrax1x10.0 
clubmed3.0schließe mich Sonderlink in den Punkten, jedoch nicht mit der Musik an (die hat mich noch am wenigsten genervt). Völlig abstrus, überzogen, da hätten nicht mal Untertitel was genutzt. Wenn dann noch jemand neben einem schnarcht und man nicht jedes Wort hören kann, keine Chance diesem komischen Wirrwarr zu folgen. Egal, nach dem Tatort ist vor dem Tatort.
KarlHunger5.1 
Tatort-Fan5.5Beginnt sehr stark, baut dann meiner Meinung nach aber auch stark ab. Nadeshda Brennicke spielt trotz stark überzeichneter Figur gut. Stedefreunds private Verstrickung nervt und ist vollkommen überflüssig. Liebe Macher, gönnt den Bremern auf den letzten Metern endlich noch mal ein paar gute Bücher!
tatortoline5.5Menno, da machen die Bremer auf ihrer "Abschiedstour" noch so einen Sch... Punkte einzig fürs Team, weil ich sie mag. Der Rest war nix.
escfreak9.9Sexy Oliver komplett nackt, WOW! 0,1 Punkte Abzug für die nicht rasierte Scham ;-) Der Fall an sich eher mau. Und der unfähige Dominik Graf hätte Regie führen können, so wirre Schnitte wie das waren. Aber Baxmeyer ist glaub ich gleiche Schule
SteierFan10.0Und ja, ich tue es wieder. Gegen den Strom einfach mal eine zehn reinhauen. Sicherlich nicht ganz gerechtfertigt, aber für mich ehrlicher als die ganze Negativität hier. Ein mutiges Esperiment, auf allen Ebenen, das immer seltsam und nebulös wirkt. Hier geht es nicht mehr um die Krimihandlung, sondern um etwas höheres. Was das ist, bleibt ein Geheimnis, aber es bleibt ein faszinierender Geschmack zurück. Tolle Bilder, tolle Musik, tolle Schauspieler, all das wird auf so merk-würdige Art und Weise fasziniert, dass man gebannt ist.
tine538.5 
steppolino4.1Die Story um Stedefreund und Selb war ja noch ganz nett und die Lürsen war tadellos, sie hatte ja auch nicht viel zu tun. Der Rest war aber eine einzige Qual. Dabei war die Idee mit der komplett durchgeknallten gar nicht schlecht. Nur dass die anderen Figuren teils über Jahre nicht bemerken, dass die balla balla ist, macht den Film so schlecht. So sind diese Figuren lachhaft unglaubwürdig, ausgenommen vielleicht die Tochter. Brennickes lasziv-ätherisches Gehauche war kaum zu ertragen. Dafür hat sie einen Preis, die Goldene Hannelore (Elsner) verdient. Noch schlimmer war aber das overacting des Gatten am Ende. Um am ganz am Schluss Selbstmord, war ja klar.
walter8000.5Reißerische Szenen ohne Ende und überlaut nervende Dröhnmusik: Da wollte sich wohl mal wieder ein Regisseur als Künstler beweisen, auf Kosten der Zuschauer. Wann werden sich die Schauspieler im Tatort endlich wieder wie normale Menschen verhalten? Außerdem war die Hälfte der Dialoge akustisch kaum verständlich. Ein halber Mitleidspunkt für das arme Team, das sich für solchen Experimental-Mist verheizen lassen muß.
Hoffmann8.0Durchweg verdammt gut gespielt.
McFuchsto6.2immer, wenn sie mitspielt, ist sie irre und die Mörderin. Von daher war es zu leicht.
yellow-mellow7.0Ich mag Psychopathinnen, daher mochte ich auch diese Folge, auch wenn sie nun kein absolutes Highlight war. Auch aus Bremen kamen schon bessere Folgen, aber diese hier war insgesamt stimmig.
Pumabu7.7 
Kpt.Vallow5.0Schwer zu bewerten. Ich nehmen mal die Mitte. Stedefreund, der Schluss war ein Fehler!
Eichi4.0Eine weitere enttäuschende Folge im Tatort-Jahr 2017: Blenderin bringt einen Mann um, der sie stoppen wollte. Ziemlich langweilig, Stedefrend macht schlechte Figur
RF14.0Tolle schauspielerische Leistung von Brennicke Nadeshda. Ansonsten lief da viel was nicht passieren sollte und unsere Kommissare und Polizisten bekleckerten sich nicht gerade mit Ruhm.
Strelnikow8.0Aus Bremen kommen in letzter Zeit spannende Krimis – jetzt, wo dort bald Schluss ist. Tolle Darstellung dieser erfolgs- und anerkennungshungrigen Pharmareferentin. Persönliche Involvierung des Ermittlers war überflüssig. Hoffentlich sieht man diese erfrischend direkte BKA-Frau wieder.
highbayer6.5Nicht schlecht aber auch keine Sternstunde aus Bremen.
McShop9.0 
dg_5.0 
schlegel2.5 
kaius118.0 
speedo-guido8.0U.a. eine überragende Nadeshda Brennicke macht diesen Tatort sehenswert
agatha141.0 
Nordmann9.0 
Nic2344.0 
bontepietBO3.0Die Bremer pendeln ständig zwischen den Extremen - mal hochpolitisch, mal extravagant, stets bemüht, anders sein zu wollen. Manchmal verlaufen sie sich dabei und verlieren aus den Augen, dass sie einen Tatort drehen...Die wirre Aneinanderreihung von Ermittlungsfragmenten war spannungsfrei und insgesamt viel zu voyeuristisch von Pa wie Pathologie bis Pi wie Pimmel. Je 1 Punkt für die glaubwürdige Darstellung der Maria Voss, den super Soundtrack und 1 Sympathiepunkt für das Bremer Team.
donnellan9.1Langweilige Tatorte gibt es in Bremen nicht! Sehr starke Folge mit einer überragenden Nadeshda Brennicke!
demog0.0 
grEGOr2.5Über eine Std. Langweile gefolgt von reinem Stuss
Roter Affe3.0Ein Wort reicht: Sonderbar!
Joekbs7.9Ein durchweg gelungener Tatort aus Bremen. Hervorragend Nadeshda Brennecke und die LKA Beamtin, Lürsen und Stedefreund geraten dadurch etwas in den Hintergrund, aber das macht nichts. Auch die Nebenhandlungen überraschend und nett anzusehen, dabei nicht aufdringlich. Etwas negariv die manchmal nervenden Begleitmusik.
krotho3.0Diese Folge des Bemer Teams hat mir nicht gefallen. Eher ein Psycho–Märchen als ein guter Tatort.
Cluedo2.5Was für ein mieser Tatort aus Bremen. Langatmig, anstrengende Charaktere, lausige Story, zu viel privaten Quatsch: So fällt der Abschied 2019 nicht schwer. Experiment jedenfalls misslungen!
uwe19716.5Ich fand ihn gut nicht nur wegen der mörderisch starken schauspielerischen Leistung von Nadeshda Brennicke
Junior3.0 
holubicka7.0Interessante Story mit interessanten Charakteren. Die Rolle der Maria Voss von Nadeshda Brennicke super verkörpert. Die Ermittlung schleppend und konfuß.
inspektorRV8.3 
Arlemer6.0 
Bird35359.5 
Bulldogge4.5 
paravogel5.0 
Jürgen H.3.0Es beginnt mit schönen Bildern und endet wie in einem Kitsch-Roman. Zwischen drin habe ich mich immer wieder mal gefragt, ob ich im falschen Film bin? Es geistern Menschen wie schlechte Abziehbilder ihrer selbst herum. Nadeshda Brennicke legt sich voll ins Zeug und das hat zur Folge, dass ich diesem Mischmasch an Fragwürdigkeiten doch noch 3 Punkte zugestehe.
Gotteshacker4.0Langatmig, nicht spannend, und das Beziehungsgeflecht nicht überzeugend. Z.B. würde die Tochter einer Dauerbetrügerin solches Verhalten als normal ansehen und sich nicht vor dem Erwachsensein dagegen auflehnen. Ebenso, dass eine Tochter ihrer Mutter die Tür weist, das gibt es nicht. - Gut dargestellt die Dauerbetrügerin: so sind solche Leute, zeigen vielfältiges Verhalten: angebend, sexuell anziehend, großzügig, dann wieder weinerlich bis bettelnd (insbesondere wenn's um's Geld geht), aber immer im Mittelpunkt stehen wollend. - Das Techtelmechtel zwischen Stedefreund und Linda war klasse. Schade, dass es schon wieder zu Ende ist.
jdyla2.7 
marginalie0.0 
Claudia-Opf3.0 
Vinzenz067.0Ich hoffe, Linda Selb bleibt dem Tatort-Team erhalten!!!
Revilonnamfoh3.9Die letzten 15 Minuten gingen so, der Rest war ermüdend langweilig in Nachhinein hat es mich geärgert NICHT umgeschaltet zu haben.
mx8.1 
wkbb2.5War das der Abgesang auf Lürsen und Stedefreund ? Lürsen wirkt völlig lustos, Stdefreund sehnt sich nach etwas anderem. Vor einiger Zeit hätte ich noch einen Rückzug von Lürsen und ein Weiterwirken von Stedefreund favorisiert, jetzt wünsche ich mir ein komplett neues Bremer Team.
upl6.0 
kringlebros8.0Coole Atmosphaere. Lustige Sprueche ("Tupac ist kein Scheiss," "Wieso, ist sie eine Ausserirdische?") Toll gespielt. Allerdings ist die Story nicht immer ueberzeugend. Und Spannung fehlt auch. Ich hoffe wir haben BKA Kollegin Selb nicht das letzte mal gesehen.
Harry Klein3.5Stedefreund ist nackt und hat gleichzeitig was mit einer flüsternden Rollschuhfahrerin und der Saga Noren-Abziehbildfigur vom BKA. Die immerhin fährt am Ende gottlob mit ihrem Riesenbus heim ins Land der bescheuerten Ideen. Viel mehr bleibt nicht in Erinnerung von diesem Film. Ein Tatort-Tiefpunkt.
Bobbel2.5 
Regulator4.5 
Korkenfreund3.5Ich wollte keinen Bremer Tatort mehr sehen - nach ein paar Jahren habe ich diesen Entschluss mit dieser Folge überprüft. Die Ermittler haben leider nach wie vor einen Hang zum theatralischen Unsinn und können nur neben ebenso wenig glaubhaft agierenden Beziehungsgestörten harmonisch agieren.
dani050213.5Die soliden Bremer schaffen sich grad selber ab. Das war nichts. Warum so ein Nebenschauplatz um Stedefreund? Ein seit Jahren guter Ermittler wurde nun verballert. Sex mit der Hauptverdächtigen? Sex Mit der Kommissarin? Warum muss er um 20.15 Uhr seinen hässlichen Pi..el im die Kamera halten ? Schade um Inga Lürsen
oekes1.01 Punkt für Nadeshda
Steve Warson4.0Die BKA-Tante, die Witwe, die Pharmareferentin - zum Glück bin ich schon verheiratet, sonst käme ich jetzt ins Grübeln, was einem da alles passieren kann. Frau Brennicke, die mehr haucht als sie spricht, sollte nochmal einen Kurs für deutliche Aussprache in der Schauspielschule belegen. Wenn man das Gehauche dann auch noch mit nervtötender, viel zu lauter "Hintergrund"musik unterlegt, geht es leider nicht mehr ohne Untertitel. Ich hab jedenfalls maximal 30% von dem akkustisch verstanden, was Frau Voss da so referiert hat.
Gruch6.0Mich ließ die Folge kalt, bei Maria Voss fiel mir sofort Brennickes Darstellung der Chr. Schauer in Krumme Hunde ein (kann sie nur so affektiert spielen?). Genauso stringent einseitig Linda Selb, beruflich und privat, aber hier gefällt mir die Darstellung. Wenigstens wissen wir nun, daß Stedefreund ein Mann ist, sich nicht nur wie einer verhält. Hat Lürsen eigentlich mitgemacht oder hatte sie dienstfrei? Da ich schon wesentlich schlechtere Folgen gesehen habe, gebe ich 6 Punkte. Außerdem konnte ich am späten Abend das interessantere Schiffe versenken endlich mal sehen, das stimmt mich versöhnlicher. Nach dem angekündigten Ende der Lürsen-Reihe werde ich Selb wohl am meisten vermissen, als BKA-Mitarbeiterin könnte sie woanders auftauchen. Den Kölnern täte ein bißchen mehr Rationalität ganz gut, und den Dresdnerinnen endlich Professionalität. Und wenn Stedefreund ihr hinterherzieht wird alles gut.
Exi2.0Positiv lässt sich anmerken, dass hier durchaus ambitioniert (mit Ausnahme von Sabine Postel, deren Kommissarin Lürsen 90min seltsam desinteressiert und teilnahmslos durch den Fall stakst) zu Werke gegangen wurde. Das wars aber auch schon...völlig übertriebene und unrealistische Figurenzeichnung, nicht nachvollziehbare Ermittlungen sowie Täterüberführung, und dazu ein sich völlig unprofessionell verhaltender Stedefreund. Dafür darf die Kollegin vom BKA einfach so mitermitteln, nur weil sie gerade mit dem Kommissar in einer Beziehung lebt. Im Endeffekt führte das alles zu einem langweiligen konfusen Tatort...
arnoldbrust9.5 
mattxl5.0 
ahaahaaha4.7Die Story an sich wirklich eine super Idee, aber die Umsetzung ein Chaos. Stedefreund trennt sich von Linda weil sie ihm "zu viele" ist, obwohl ER 90 Minuten gaga war und SIE die einzige klare bodenständige Person in der ganzen Folge war? Warum muß die Voss immer die rote Jacke tragen - weil das für sexuelle Attraktivität stehen soll oder weil das andeuten soll, wie mittellos sie eigentlich ist und nur eine Jacke hat? Wieso war der Lagerraum mit dem Spiegel für sie so wichtig, daß sie dem Apotheker für den Schlüssel auf der offenen Straße einen runterholte - konnte sie ihre Spiegelgespräche nicht auch zu Hause führen? Und die originelle Ermittlungsmethode, daß die Kommissare einfach mal so ihre Nächte in Autos vor den Häusern der Hinterbliebenen und Kollegen der Opfer verbringen, strapaziert ein bißchen zu viel die Idee der flexiblen Arbeitszeiten.
Kreutzer4.5Ein Tatort mit lauter verruckte Typen. Das kan niemals etwas werden
Reeds2.9Zerfahrene Angelegenheit ohne richtige Ermittlungsarbeit, lauter gestörte Charaktere. Diese Maria Voss hatte nichts Faszinierendes, das war einfach nur eine nervige, affektierte Pute.
DerHarry2.0Au weia. Wildes Jeder schläft mal mit jedem, die Kommissare tapern unbeholfen durch den sogenannten Fall. Motive bleiben ziemlich im Dunkeln. Nach einer halben Stunde fragte ich mich, worum es eigentlich geht. Aber tapfer durchgehalten bis zum vorhersehbaren Ende.
TSL3.0 
Vogelic5.0Durchschnitt
kismet6.0Bitter-süße Liebesgeschichte zwischen den beiden Kommissaren, eine Mischung aus Femme fatale und Karrierefrau, die dazwischenfunkt - richtig spannend war's nicht, aber doch ganz amüsant.
HUNHOI1.5Schmalbrüstiger Kriminalfall mit teilweise peinlichen und/oder albernen Szenen. Das Ermittler-Team geht gar nicht mehr.
Torsten1.0 
NorLis2.2 
diver7.0Nadeshda Brennicke grandios, das Drehbuch und der Plot allerdings nicht so doll.
Potus3.5Irgendwie blöd.
swimmfreak6.5All dieser private Kram....ansonsten gute Ansätze.
Kohlmi6.1Zwar etwas hanebüchen, dass Stedefreund mit der Mörderin eine erotische Beziehung hatte; die Folge war aber nicht so verquer wie manch andere neuzeitliche Tatortausstrahlung. Interessant, wie sich ein Mensch der Karriere und den eigenen Ansprüchen opferte und dabei alles - und am Ende - sich selbst zerstörte.
seniorem5.5Bremen kann das eigentlich besser
Spürnase2.2Pro: Gute Leistungen der Schauspieler und der Soundtrack. Contra: Wenig Realismus / Glaubwürdigkeit, unsinniges Drehbuch und lauter schräge Charaktere. Bitte keine Drehbücher von Christian Jeltsch mehr für den Tatort verwenden.
ramwei1.0zäh + verworren
ARISI5.0 
schilphipp5.0 
Noah2.0Hab nur ich den Eindruck, dass die Qualität der Tatorte in den letzten Jahren bis auf wenige Ausnahmen stark zurückgeht, vor allem nach dem Desaster wieder aus Bremen - eine Frechheit, uns Fans sowas vorzusetzen - langsam verliere ich die Lust, merke ich - sehr schade!!!
non-turbo4.0Ok, die Psychopatin Maria war ein interessante Damen, die lebte in ihre Lügenwelt. Aber am sonsten war es ein gut stylierte, aber fast leere Tatort. Kaum Lürsen, Privat Sex-leben und beziehungsstress von Stedefreund voll uninteresant und ich brauch ihm auch nicht nackt zu sehen. Langweilig und dauerte gefühl ewig.
huergson7.0 
alumar0.0was für ein Mist, kann das sein das die Kritiker immer eine andere Fassung zu sehen bekommen ?? die hatten ihn (den TO) doch gelobt.
Kommissar Kniepel1.8Einfach ein schlechtes Drehbuch. Die Punkte gibt es für Nadeshda Brennicke, die die durchgeknallte im roten Kleid überzeugend gespielt hat.
th.max5.0 
adlatus7.0Ich fand der Tatort nicht so schlecht wie er hier gemacht wird. Sicher wurde das Thema Leistungsgesellschaft nur am Rande gestreift und es stand mehr die Frage im Raum, wen Stedefreund noch bespringen darf. Aber sich über die exzentrischen Frauen im Tatort aufregen und gleichzeitig fordern, dass diese weniger brav sein sollten passt nicht zusammen.
Latinum7.0 
geroellheimer1.0 
minodra8.3Brennicke saustark! Stedefreunds unkontrollierter Sexzwang stört ein wenig aber ansonsten ein guter Bremer Tatort!
stevkern7.0 
Kuhbauer3.0 
Püppen2.8Wenn einer Produktion nichts mehr einfällt, dann muss wenigstens ein Tabu gebrochen werden... Vor dem Totalabsturz schützt nur eine grandios aufspielende Nadeschda Brennicke.
schwyz2.0Mit einer femininen Anerkennungs- und Geltungssucht lassen sich eben 90 Minuten nicht füllen... Im Gegenteil, die Voss beginnt einen schon ziemlich bald zu nerven. Die dünne Handlung, die seltsam agierenden Figuren, die penetrante Musik und der Stedefreud im Liebessandwich machen das Ganze noch unansehlicher. Da hätte man auch "Ordnung im Lot" nochmals bringen können; war in etwa der gleiche Quatsch.
axelino5.0 
dolphin4.6 
TheFragile5.0Eine sehr seltsame Story mit einer noch seltsameren Haupfigur. So skurril das war, muss ich gestehen, dass ich mich (besonders im zweiten Teil) nicht gelangweilt habe. Die junge Kollegin, mit der Stedefreund eine Bezihung hat, war für mich seltsamerweise diesmal erträglicher als sonst.
Laser3.4 
Akh0132.0Bedeutungsschwangerer Titel, völlig überdrehter Tatort aus Bremen. Stedefreund auf Abwegen und Nackig (hätte man auch drauf verzichten können). Die Täterin stand von Anfang an fest und nervte mit ihrem extraltiertem Gehabe ziemlich. Die Story war recht dünn. Von daher sehr schwache Folge aus Bremen.
spund12.5Pseudo-psychologisches Geschwurbel aus Bremen. Vollkommen wirr handelnde und redende Frauenfiguren, an den Haaren herbeigezogene Handlung und allüberall Geilheit und nackte Haut. Inkl. Stedefreund-Pimmel. Brenecke spielt zu affektiert, Postel wirkt abwesend. Gut, dass sie aufhören.
dakl8.5 
zwokl7.0 
Eichelhäher3.0 
Freddy017.0 
achtung_tatort3.2Bei Postel und Mommsen gibt es nur Hui oder Pfui. Dies war letzteres. Eine Durchgeknallte zu spielen ist eigentlich das einfachste was es gibt, da viele dazu neigen "oh, das ist aber irre" zu denken und dann dies als schauspielerische Leistung zu würdigen. Was Frau Brennecke hier gespielt hat war einfach nur affektiver Müll.
jogi1.0Was'n Scheiß
jan christou5.5 
Häkchen5.0 
alexo5.0Zur Zeit gehört dieser Langweiler noch zu den besseren Folgen.
smayrhofer6.0 
Schimanskis Jacke8.2In diesem „Basic-Instinct“-Klon dominiert nur Nadeshda Brennicke, und die teils heftigen Bilder spiegeln ihre mentale Situation ganz gut. Lürsen und Stedefreund sind weitgehend abgemeldet, nur ein Pimmelblitzer sorgt für einen Akzent, der bei Trimmel noch undenkbar gewesen wäre. Etwas theatralisch dann die Liebesgeschichte um Linda, aber immerhin mit einem guten Soundtrack unterlegt, dafür wieder mal schwacher Ton, insbesondere wenn Maria Voss säuselt. Natürlich entspricht das nicht alles dem klassischen TO-Raster, aber wer nur so Fälle mag, wie sie an jeder Ecke passieren (oder auch nicht) kann ja zu den Doku-Soaps in den hinteren Kanälen schalten
hjkmans4.0 
LAUtre08151.0 
ruelei1.5 
Der Kommissar7.0 
Ganymede3.0 
DanielFG1.5Unglaubwürdig bis zur Schmerzgrenze, Frau Brennicke versucht sich als Knallcharge im Vamp-Metier,Herr Mommsen lebt seine Triebe aus und Frau Postel steht gelangweilt in der Kulisse herum. Die Selbstverwirklichungsmanie der Regisseure und die unsinnigen Drehbücher beginnen den TO zu ruinieren, hat eigentlich in den Redaktionen keiner mehr den Mut, sowas zu stoppen?
Paulchen4.5 
InspektorColumbo6.0 
schwabenzauber5.1Überaus schwaches Krimi-Drama aus dem allenfalls Nadeshda Brennicke herauszustechen vermag. Ihr fast schon zu überzogenes Spiel machte die in ihrer eigenen Welt traumwandelnde Psychopathin glaubhaft. Ansonsten aber viel Müll. Eine plumpe Geschichte, nervende Liebeleien zwischen Stedefreund und der doofen BKA-Tussi, Mommsens bestes Stück zur besten Sendezeit, alles nur unter gepflegte Langeweile einzuordnen. Punkte deswegen nur für die Brennicke und die leise Gesellschaftskritik, die man aber besser herausarbeiten hätte können.
flomei5.5 
oemel3.0Konfuse Story, überfrachtet und fehlbesetzt. Bitte nie wieder im TATORT: Nadeshda Brennicke.
Franzivo8.0Gelungener Auftritt von Nadeshda Brennicke, aber auch sonst überzeugend.
WalkerBoh9.0Spannender Fall, tolle Darsteller und modern umgesetzt, so macht das Spaß.
portutti7.0 
fromlowitz6.0Erste Stunde hat mir gut gefallen , leider wird der Tatort dann schwächer.
Mitsurugi5.0 
Alfons5.1 
Puffelbäcker0.0In den ersten 30 Minuten, als der Mord noch im Vordergrund stand, dachte ich, dasss das ein ganz guter Fall sei. Danach brachen die Dämme und es folgte ein Schrott, der nur noch Ärgernis war. Wo war der Tote, die Ermittlung, der Fall überhaupt? Höchst misslungenes Psycho-Spiel.
overbeck2.0 
White eagle7.0 
gerlitzen6.5nicht überzeugend. Brennicke wirkt zu aufgesetzt und künstlich. richtig spanned wars auch nicht. die Bremer haben schon bessere fime abgeliefert.
peter6.5Interessant, aber es fehlte ein bisschen die Spannung. Tatort-Folge rund um Nadeshda Brennicke geschrieben, die auch am eindrucksvollsten agiert hat. Das Einlassen von Stedefreund auf die Hauptverdächtige mag zwar dramaturgisch erforderlich gewesen sein, passte aber nicht zu der Figur Stedefreund.
Nöppes3.3 
matthias5.0Mäßig spannend; überzogene, unglaubwürdige Figuren.
nat79.5Nettes Drehbuch, gute Idee, gut umgesetzt. Allerdings nimmt man Mommsen die Faszination für die Frau in rot nicht ab.
tatort-kranken6.0 
staz733.5 
Thomas646.0Schade das Linda geht. Die Sache mit Nadeshda Brennicke psste für mich nicht zru Figur Stedefreund. Handlung mir zu schnell. So als ob die Leute Gedanken lesen können. Ich als Zuschauer kann's nicht.
fotoharry4.0Sollte Stedefreund seinen kleinen Nils in die Kamera extra zeigen um die Wertung noch zu pushen? Charaktere meiner Meinung zu überzogen (Schüttelszene im Dunkeln gehört auch dazu). Lürsen wirkte recht lustlos.
silbernase5.5 
59to15.9 
Sigi6.5Den Unterschied zwischen Anspruch und Wirklich oder Schein und Sein hat Nadeshda Brennicke wunderbar rübergebracht. Insgesamt war's mir allerdings streckenweise zu langatmig. Schade, dass es mit Linda Selb zu Ende ging. Ist wohl dem geplanten Abschluss der Bremer Lürsen-Reihe geschuldet.
Finke4.5 
nieve101.0O Manno! Das war nix! Oder nur etwas für diejenigen, die Nadeshda Brenneckes Hauchen und Anbaggern spannend finden. Für mich war nur die Frage spannend, ob ich selbst die 90 min durchhalten würde.
VolkeR.6.0 
Rawito6.8 
Andy_720d6.0Zuerst glaubt man, schön, endlich wieder ein klassischer Krimi, nicht überkandidelt. Danach ergeben sich in lockerer Reihe "normale", doch brillant ausgestaltete Szenen, dann wieder total abgefahrene, eher nicht passende Elemente. Da die Story auch abbaut und teils sogar eher langweilig ist: unterdurchschnittliche Wertung.
nirtak1.0ziemlich unterirdisch. Stedefreund, was machst du!!!!!!
Mr.Johnny6.6Schwacher Fall, aber einen Extrapunkt für den freizügigen Stedefreund... ;-)
*Arthur_Dent*2.0Warum schaue ich Sonntags eigentlich noch Tatort?
diebank_vonelpaso4.0 
blemes8.0Die Brennicke spielt klasse. Rest bißchen überdreht aber kurzweilig
Kirk4.0 
noti3.0 
claudia2.0 
refereebremen6.0Zuerst ganz spannend, driftet der Bremer Tatort dismal ab ins lächerliche: Der trügerische Schein der Maria Voss hätte eher durchschaut werden müssen (Kontenprüfung, Befragungen etc.). Dass Stedefreund in seinem Adamskostüm samt Lümmelmann zu sehen ist und spater auch noch mit der Verdächtigen schläft, tut ein Übriges. Dazu noch das Techtelmechtel mit der Linda Selb, die einem fast leid tut. Die Beziehung ist nachher off. Tolle Bilder aus der Hansestadt, allerdings taugt der Plot trotz guter Grundidee nicht so recht für das Gesamtbild. Bonus gibt es für den U-Boot Bunker Valentin in Farge, die Einbettung und Umsetzung dessen ist gelungen.
Celtic_Dragon8.5Super Nadeshda Brennicke als Karrierefrau mit mehr Schein statt sein. Der Plot solide, aber was es eigentlich herausreißt ist die Atmosphäre der Folge.
Windpaul5.0 
DerAlte672.5Entweder ist Bremen Top oder Flop - Das war ein Flop
r.daneel4.0Ziemlich schwach. Wenn ich nicht geschlafen habe war Stedefreund mit einer Zeugin oder seiner Kollegin verabredet (immer ein schlechtes Zeichen) und Lürsen hat meistens komplett gefehlt.
Christoph Radtke7.0Faszinierende Haauptfigur (Hochstaplerin)
Scholli7.0 
allure2.0 
lightmayr7.0Teilweise etwas skurril, aber ein interessanter Psycho-Tatort, der vom Schauspiel von N. Brennicke lebt.
LariFari5.5 
mesju3.0 
dizzywhiz7.0 
balou0.0Sinnbefreiter Psychopathentreff. Zurück ins Dunkel des Filmarchivs!
dibo736.5 
ziwa0.2Die vielleicht bizarrste Folge aller Zeiten. Und einer der schlechtesten. Vor allem die Rollen Maria Voss (Nadeshda Brennicke) und Linda Selb (Luise Wolfram) sind zwar gut gespielt aber einfach nur skurrill. Die Auflösung kommt aus dem Nichts, ohne jegliche seriöse Ermittlung.
petersilie1236.0 
Kliso6.0 
flatsoundz8.0Hammer Folge. Nadeshda Brennicke in Bestform meiner Meinung nach. Hatte zwar minimale Schwächen in der Umsetzung der ganzen Dramaturgie um die Person der Maria Voss herum, aber insgesamt war das ein tolles Schauspiel. Auch die Beziehung zwischen Stedefreund und Selb. Super.
Christian5.5Kam nicht so recht in Schwung.
Dirk5.0 
kappl4.5 
oliver00016.0Klar, niemand verhält sich in Wirklichkeit so, wie im Film gezeigt. Aber dennoch wurde plausibel erklärt, warum Maria so war, wie sie ist. Gute schauspielerische Leistung.
Weiche_Cloppenhoff2.1Ziemlich langweilig
Dippie5.0 
woswasi2.5dieser tatort war viel zu schwach für zwei durchgeknallte tanten.
diesberg6.2 
ssalchen5.0Nadeshda Brennicke spielt die starke (schwache) Frau mehr als überzeugend, dadurch wird des Tatort spannender als die Story selbst - auch wenn die Geschichte über unsere Leistungsgesellschaft, in der mehr der Schein als das Sein zählt, gefällt. Dass Stedefreund wieder mal in Verdächtigen-Sex-Falle tappt ist ja nichts Neues, und dass die LKA Tante nervt, auch nicht. Alles in allem solide Massenware.
schwatter-krauser6.5 
Silvio5.5 
nastroazzurro7.5 
Titus6.7 
Fantomas5.0Nicht wirklich Ermittlungsarbeit, aber ein interessantes Psychogram einer krankhaften Blenderin. Schade, dass Linda Selb (Luise Wolfram) wohl nicht mhr dabei ist. Die war eine Bereicherung für das Team.
Detti076.5 
l.paranoid9.5 
hunter19591.5Da hat ein Drehbuchautor wieder einmal durchgedreht; unterirdisch schlecht. Dazu wieder einmal zu viel Privatkram. Und die Dialoge mit der Tussi mit den aufgespritzten Lippen waren sowas von unverständlich. Die Punkte gebe ich für den HJ in der Strasse und für die Schlussmusik.
TatortLK4.5wenig plausible
Professor Tatort1.5Anfangs ging es ja noch. Aber dann wurde die Story immer abstruser. Überdrehte Personen, unrealistische Handlungen... Habe es mir hinterher eigentlich nur noch angeschaut, um die - vorhersehbare - Lösung zu sehen. Ich bin fast versucht zu sagen ein Typischer Lürsen-Tatort
Maddu094.0 
tomsen27.0 
Xam5.5 
Esslevingen4.0 
Stefan6.0 
Waltzing Matilda0.4Kein Lichtblick, eher zurück in die Finsternis. Zu wirr. Wirkt eher unausgegoren. Überdramatische Musik. Schlechter Ton. Teils unsinnige Dialoge. Selb find ich cool, aber manche Sätze, die man ihr diesmal in den Mund gelegt hat, hatten einfach keinen Sinn. Die sympathischen Kommissare können hier letztlich nicht viel ausrichten, zumal Lürsen fast wie eine Nebenfigur wirkt. Schade, sonst sind die Bremer immer sehenswert.
drbocan5.0Anstrengend
Herr_Bu6.5 
JPCO7.5leicht wahnsinniger Kolportage-Tatort mit denkwürdigen Auftritten von Nadeshda Brennicke und Luise Wolfram; der Stedefreund gerät aber auch immer an die durchgeknalltesten Weiber...
Ralph6.0 
lotta7.0 
ralfhausschwerte6.5Insgesamt durchaus fesselnder und faszinierender Krimi mit einer großartigen schmerzhaft guten Nadeshda Brennicke und auch sonst einer guten Besetzung, die für spannende und gute Unterhaltung sorgt. Allerdings stören einige Ungereimtheiten: dass Stedefreund, der mich der psychisch auffälligen Hauptverdächtigen Sex hat, sich dann aber auf die weit weniger anstrengende Linda nicht einlassen kann, wirkt sehr unglaubwürdig (mein Kommentar: so ein Schlappschwanz) und dass die kriminellen Machenschaften bei der Beschaffung von Medikamenten so lange nicht auffallen kann auch nicht überzeugen. Etwas mehr Bodenständigkeit hätte dem Film gut getan.
Ticolino0.0Sorry, das war mir von vorne bis hinten zu durchgeknallt. Die BKA-Frau wirkt nach wie vor wie ein Fremdkörper und übertrieben dargestellt, ihre Liaison mit Stedefreund wirkt unglaubwürdig und aufgesetzt.
magnum7.0 
tommy22k5.5Musik und Schauspieler waren gut, die Handlung und das Drehbuch leider nicht. Recht langweilige und konfuse Story.
hogmanay20082.5 
Bohne2.5Wenn ich irgendeine Schauspielerin hasse, dann ist es Frau Brennicke. Sie spielt jede Rolle gleich. Überdreht verrückt. Dadurch dass sie durchgeknallte Frauen spielt, merkt man nicht, was für eine schlechte Schauspielerin sie ist. Es ist ja die Rolle, die verrückt ist. Nicht sie. Wie sie ihren Gespächspartnern häufig nicht in die Augen sieht, stattdessen auf ihren Mund oder leicht an ihnen vorbei. Es ist immer gleich.
MKMK6.0 
Trimmels Zipfel7.4Hier sticht hervor und bleibt in Erinnerung die Rolle von Nadeshda Brennicke.
Siegfried Werner5.5 
Waltraud2.0 
Tatortfriends4.0Obwohl ich das Bremer Team sehr gerne mag, war ich von dieser Folge recht enttäuscht. Eine verwirrende, schwache Story mit irren Typen, unglaubwürdige Liebesaffäre von Stedefreund, wenig Ermittlungsarbeit, und ein vorhersehrbares dramatisches Ende.
Küstengucker4.7Das war zu viel psycho. Gefällt mir nicht. Kaum Ermittlungsarbeit, zu viel Zeit und Raum für Maria Voss, was aber nur genervt hat.
Der Parkstudent6.7Diesem Tatort fehlt es zwar etwas an Spannung, aber dank Nadeschda Brennicke als Betrügerin ist er doch sehenswert. Auch Stedefreunds (übermäßig) analytisch denkende Freundin ist irgendwie cool.
whues4.5 
Capitano7.0 
Dmerziger5.3Extrapunkt für die schauspielerische Leistung der Maria, sowie Stedefreunds Privatnebenschauplatz, Rest unterer Durchschnitt.
usedompinguin8.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3