Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.07.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der rote Schatten

(1031, Lannert)

Durchschnittliche Bewertung: 6.41375
bei 269 Bewertungen
Standardabweichung 2.33881 und Varianz 5.47003
Median 7.0
Gesamtplatz: 555

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Windpaul4.0Eine eigentlich gute Story schlecht umgesetzt. Bilderfolgen mit Musik machen noch keinen guten Krimi. Überladen, es baut sich kaum Spannung auf. Schade.
Noah2.5Fand den total daneben, wollte keine Doku über die RAF sehen, sondern einen Tatort! Was sollte das?
marginalie0.0 
Peter Silie1.0 
Grompmeier7.5 
swimmfreak9.0Top-Klasse!
59to19.3 
highlandcow7.5 
butterchicken7.0 
Latinum6.0 
Trimmel3.0 
minodra5.7Naja... zuviel Vergangenheit! Stuttgart wird immer mit Stammheim in Verbindung gebracht werden, für einen Tatort 2017 aber nucht mehr wirklich von Bedeutung.
Ticolino2.5Schöne Bilder und gelungene Atmosphäre, aber insgesamt war dies kein Tatort, sondern eine Dokumentation mit einem aus dem Hut gezauberten Ende.
Bird353510.0 
wuestenschlumpf6.5Guter Ansatz, aber zu viel gewollt....
MacSpock3.5 
brotkobberla7.0„Der Staat hats gehört und nichts gemacht“ – Eine Geschichte rund um die Deutsche Geschichte. Fakten aus der RAF-Zeit, vor allem der Mordnacht, „die in Geschichten enden, die keinen Abschluss haben“. Interessante Varianten zum Deutschen Herbst. Wie wars denn nun – wir wissen es immer noch nicht. Soviel zu Deutschen Geschichte. Nun zum Tatort. Verschiedene Stellen des Staates, die in verschiedene Richtungen ermitteln. Meistens ein hoffnungslos blödes unverfangen. Der Fall war hier in dieser Hinsicht sehr gut gestrickt, wenn auch die ganze Sache sehr undurchsichtig war. Man musste schon genau aufpassen, um kein Detail zu verpassen, welches am Anfang so nebenbei erwähnt wurde und dann später relevant wurde. Insgesamt eine völlig verstrickte Geschichte. Vielleicht nicht so spannend wie gewünscht aber sehr interessant. Eine Geschichte in und um die Gartenlaube herum... – das letzte Kapitel der RAF-Geschichte....
batic7.0 
Weiche_Cloppenhoff0.3Geschichtsunterricht für RTL2-Seher, als Tatort nicht zu gebrauchen; Hanemann ("Hans Zielonka") und Jaenicke in völlig unpassenden Rollen
dizzywhiz1.5 
Maddu098.5 
Oekes6.5 
achtung_tatort8.4Ein echter Graf. Größtenteils überragend, dann zuviel gewollt und zum Schluss gewinnt das "Böse".
Illi-Noize5.0Eigentlich eine gute Idee, historische Szenen mit dem fiktiven Film zu verbinden. Aber irgendwie hat das bei mir nicht gezündet ... vor allem, wenn man zu wenig "Grundwissen" über die RAF hat.
Hackbraten6.5Einerseits mag ich Verschwörungstherie-Filme nicht, andererseits mag ich die Stuttgarter Ermittler.
Lautre08159.0 
Paulchen9.3 
Sonderlink8.2Das Team ist gewohnt erstklassig, der Aufhänger Polit-Historie und als solche relevant. Man ist irritiert durch Grafs ruppige Erzählstruktur und seine unappetitliche Inszenierung. Inwiefern wer wen verriet, umbrachte oder umbringen ließ, blieb im roten Schatten verborgen, ähnlich der Realvorlage.
Kain5.5 
Morel7.5Unrunde Mischung von Verschwörunsthriller und melancholischer Geschichtsstunde, brillant umgesetzt, aber als Spätgeborener bleibt man etwas unbeteiligt
Traubenbaum7.5 
Kirk9.0Ein guter Tatort, man musste etwas Vorwissen haben und manchmal war etwas schwierig zu folgen, aber insgesamt eine gute Kombination von Zeitgeschichte und Fiktion
donnellan9.1Die Stuttgarter entwickeln sich langsam zur besten Tatort-Stadt. Ein Top-Tatort mit gut gemachten Rückblenden zur RAF-Vergangenheit.
Jahreszeiten8.0 
th.max8.5 
malzbier599.5Spannungsgeladener TATORT mit brisantem zeitgeschichtlichen Thema, fundiert durch intelligent eingefügte Rückblenden, welche den aktuellen Tatverlauf dieser hochkarätigen Folge sinnvoll ergänzen. Gleichzeitig wird ein durchaus realistischer und ungeschönter Blick auf die zum Teil fragwürdigen V-Mann-Tätigkeiten und deren Hintergründe vermittelt. Das bewährte Zweier-Team überzeugt auch in diesem fesselnden Fall. Von mir minimaler Punktabzug (0.5) für die vielleicht etwas zu betonte Fiktion.
huergson8.0 
zwokl7.5 
dakl5.5 
paravogel4.5 
uknig226.0Interessantes Thema, gutes Team, aber für 90 Minuten Tatort ist das Thema RAF/Stammheim zu komplex.
Ralf W.6.4Eigentlich spannend. Auch die Idee mit der RAF. Aber es war zu wirr und wer hat nun was gemacht?
Bulldogge5.5 
HUNHOI7.0Unübersichtlich aber spannend.
Volker816.5 
wildheart9.5Wieder ein überzeugender Tatort aus Stuttgart. Regisseur Graf überzeugt einmal mehr durch Qualität. Ein "etwas anderer" Tatort - phantasievoll und spannend gemacht.
Kliso8.5 
Pumabu8.7Die 40 Jahr alte Frage: war es Selbstmord oder wurde zugeschaut oder nachgeholfen? Der Tatort war gut, beim Schluss dann 3 verschiedene Mörder präsentiert, das war dann leider nicht mehr so glaubwürdig und überladen
yellow-mellow9.0Sehr gut erzählte Geschichte mit sehr geschickter Integration einiger Ungereimtheiten aus dem Herbst 1977 und das ganze auch mit passenden Bildern sehr schön dargestellt. Insgesamt sehr plausibel, einzig die latente Sozialromantik störte mich: Terroristen sind keine Helden und keine Vorbilder.
tatortoline7.5schwierig zu bewerten... Ich fand's gut gemacht, hat mir gefallen Leider bin ich nicht durchgestiegen... Gucke es gerade auf ONE zum 2. Mal. Aber es wird nicht unbedingt klarer. (Logik: Die Figur Lannert gilt als "Anfang der 60er" geboren. Demnach wäre er bei einer Begegnung mit Ensslin und für eine WG zu RAF-Zeiten recht jung gewesen...)
Znuk7.0Boah. Harte Koste für einen Sonntagabend. Nach der Sparflamme 'Stau' ein komplexer Fall. Niemals wusste man so Recht ob jetzt diese Geschichten Fiktion oder Echt waren. Will ich das überhaupt wissen? Da schlaf ich glaubs nochmals ne Nacht drüber. Was ich gar nicht mag: Fälle wo man am Schluss nicht weiss, was SAche ist.
Helmsoland0.0Ziemlich wirre und konstruierte Handlung mit Bezug auf den Terror der 70er Jahre. Die Geschichtsleugnung muss leider zum Abzug der vollen Punktzahl kommen. Nach unser aller Ableben kommt ein Tatort um die Berliner Mauer, die es nie gegeben hat ?
joki8.0Warum immer so kompliziert? Die Geschichte war aber gut.
oemel8.5Topthema, spannend umgesetzt. Die Ereignisse von damals sind heute noch genauso unfassbar und bewegend. Für einige -wahrscheinlich spätgeborene- Rezensenten ist solch eine Rückblende offensichtlich zu anspruchsvoll. Das Finale ist leider etwas unbefriedigend ausgefallen, und für das fehlende Nachthemd der Staatsanwältin gibts auch nochmal nen halben Punkt Abzug.
el_berondolo7.0 
inspektorRV3.2 
jdyla8.0 
tommy22k6.5Tja, äußerst schwieriger Fall. Dieser Tatort ist mindestens genauso schwer zu bewerten, wie die komplexen Zusammenhänge zu verstehen. Bin etwas hin- und hergerissen zwischen Meisterwerk und Flop. Teilweise doch sehr gut gemacht mit interessanten Einspielern aus der Zeit, insgesamt für meinen Geschmack aber doch viel zu verworren und komplex.
MMx7.0Interessanter Ansatz. Leider etwas wirr dargestellt.
Amphitryon7.0Filmisch gut gemacht, inhaltlich überambitioniert.
holubicka9.0Wieder mal ein Stück deutscher Zeitgeschichte: RAF Terror. Brisante fiktive Story um einen ehemaligen und noch V-Mann. Kompliziert aber dennoch spannend und guter Schluß.
jan christou10.0 
austin8.0Mord in Stammheim - zieht die Verantwortlichen endlich zur Rechenschaft!
McShop10.0 
flatsoundz8.0Auf jeden Fall sehr spannend, auch wenn ich mit dem ganzen RAF-Geplänkel leider nicht ganz so viel anfangen konnte. Trotzdem sehr gut umgesetzt, nur das Ende war etwas mau.
grEGOr7.0Tolle Geschichte aber muss man sie über-komplex erzählen? Ausserdem: es tobt der Hamster an meinem Fenster
Roter Affe7.0Tja wie war es denn jetzt?
Mitsurugi8.0 
Thiel-Hamburg8.5Die Spannung der letzten Viertelstunde war intensiv, faszinierend und typisch Dominik Graf. Leider war der Plot anfangs nicht ganz so mitreißend, sondern hatte ein etwas zu behäbiges Erzähltempo mit allerdings stimmungsvollen Bildern. Die Szene in der Kneipe war sehr gelungen, ebenso alle Rückblenden und das Gespräch Lannerts mit dem Jogger. Hannes Jaenicke mag ich nicht. Die Staatsanwätlin ist wunderschön und es war wirklich nett, dass sie ihre Brüste gezeigt hat.
Dmerziger6.0Eher ein geschichtlicher Ausflug mit Echt-Realitätsverknüpfungen der damaligen RAF-Szenarien, das nicht störend wirkte mit relativ coolem Ende, aber außer nem starken Hannes Jaenicke war im Mittelteil viel viel Leerlauf und Kaugummi.
ernesto3.5 
schlegel9.0Zum 40.Jahrestag der Toten von Stammheim ein beeindruckender Fernsehfilm, hätte aber nicht unbedingt auf der der Tatortplattform daher kommen müssen.
Claudia-Opf8.5 
WalkerBoh1.0Beginnt sehr vielversprechend, die ersten Minuten sind wirklich herausragend. Dann wandelt sich leider in ein wirres Geheimdienste-Drama und wirkt insgesamt eher wie ein Zusammenschnitt aus „Die Tagesschau vor 40 Jahren“ Folgen.
andkra675.5Plus für die Themenwahl - mutig Mehr geht nicht - auch wegen der Message
Vinzenz067.0Gute Schauspieler, leider kam keine Spannung auf!!
Revilonnamfoh8.8Spanender Fall in Stuttgart mit Verschwörungstheorien zu Stammheim. War Unterhaltsam es blieben aber auch Fragen zurück.
upl10.0Top Krimi
ramwei0.5wirre Geschichte mit verschrobenen Spekulationen zur RAF-Geschichte
Schwabenzauber8.0Ein Tatort, wie er wohl nur aus Stuttgart kommen kann. Interessante Verschwörungstheorien zum Deutschen Herbst 1977 und zu den nächtlichen Ableben von Baader, Raspe und Ensslin. Hier wurde durchaus gekonnt Fiktion und Realität vermischt. Allerdings wurden, besonders für Bild-geschulte Spätgeborene, auch gefährliche Thesen einer besonderen Art der "Mithilfe" durch den Staat aufgestellt. Zum Schluss war es dann wie bei Brecht: "... den Vorhang zu und alle Fragen offen". Für mich haben es die Stuttgarter gut gemacht, was aber auch ein gutes Stück subjektiv sein kann, den ich mag Lannert und Bootz einfach. Und von Graf, der mich mit seinen Filmen schon mehr enttäuschte, war ich auch eher angenehm überrascht.
arnoldbrust10.0 
Nordmann9.0 
NorLis8.9 
Waltzing Matilda7.8Fiktion und Realität vermischen sich mehr denn je. Verschwörungstheorien, die an einigen Stellen auch langweilig werden, aber dank immer neuer Wendungen (v.a. auch gegen Ende) kommt immer wieder neue Spannung auf. Gute Schauspieler, meist gute Musik, schöne Stuttgart-Bilder. Das Markenzeichen des Films sind die nachgestellten Szenen aus den 70ern gemischt mit historischem Archivmaterial - davon hätte ich mir aber mehr erhofft als nur ein paar eingestreute Filmschnipsel. Leicht verwirrend, wie alle Dominik-Graf-Tatorte, aber längst nicht so chaotisch wie "Aus der Tiefe der Zeit". Fazit: Durchaus sehenswert.
seniorem7.0Guter Tatort mit toller Geschichtseinflächtung, Team aus Stuttgart ist einfach syphatisch
lohmar11.0wieder kein Tatort, was für ein Schwachsinn
kismet6.0Zwiespältig. Einerseits ja eine gute Idee einen Tatort um die Verschwörungstheorien zur Todesnacht von Stammheim zu drehen. Dieser Tatort will aber irgendwie zu viel, die Geschichte gerät zu kompliziert und zu unübersichtlich.
adlatus6.0Ein spannendes Thema wurde nur mäßig umgesetzt. Durch die Rückblenden wirkte es sehr verwirrend. Den Verschwörungstheorien wurde kein neuer Aspekt hinzugefügt. Wie immer, ein D.G.-Krimi der komplett spaßbefreit war. Ensemble ansonsten gut.
Spürnase5.2Ich denke hier wurde die reale Vergangenheit zu sehr mit einer rein fiktiven Handlung vermischt, das kann zu Verwirrungen führen. Außerdem mochte ich Schnitt und Bildführung in den Filmen von Dominik Graf noch nie, da stellt dieser leider keine Ausnahme dar.
Reeds4.4Ich kenne mich mit der RAF zu wenig aus und habe deshalb nicht alles verstanden, aber der Anfang war ganz gut gemacht. Spätestens ab Lannerts Gespräch mit dem pensionierten Polizisten war es aber nur mehr wirr und langweilig - alles wurde über viel zu lange Dialoge abgewickelt.
Jürgen H.5.0Die Geschichte an und für sich nicht umspannend. Das Changieren zwischen 1977 und 2017 funktioniert. Schauspielerisch leider sehr mäßig, auch die Kommissare reißen es nicht raus. Zudem ist das Ganze überfrachtet, in 90 Minuten ist das eigentlich nicht unterzubringen. Schade, weil da eine Chance, ein Stück deutsche Geschichte sichtbar zu machen, nur sehr bedingt "genutzt" wurde. Sonderpunkt für die Rückblenden.
bontepietBO6.2Großartige Schnitttechnik, gute Idee. Das Thema wurde jedoch viel zu komplex umgesetzt, wobei die Vergangenheit zu viel Raum einnahm. So könnte keine Spannung aufkommen. Ich fand die 90 Minuten zudem recht anstrengend. Lannert hatte noch mehr als sonst nur ein Gesicht und immer den gleichen Tonfall in der Stimme. Bootz konnte gefallen, zumal diesmal kein Platz für private Handlungsstränge blieb.
KikiMuschi5.0 
Steve Warson7.0Mix aus Tatort und RAF-Doku. Der Tod einer Frau in der Badewanne als "Spiegelung" der Geschehnisse in der Todesnacht von Stammheim etwas aufgesetzt. Ex-"Hengasch"-Chef aus "Mord mit Aussicht" und Dr. Born aus den Schimanski-Folgen als Journalist müssen weite Teile der damaligen Vorgänge im Dialog erklären, zu mehr blieb wohl keine Zeit. Ob es nötig war, die Verschwörungstheorien um den Tod von Baader, Ensslin und Raspe zu visualisieren und diese damit zu Opfern zu machen, weiß ich nicht. Die attraktivste Tatort-Staatsanwältin nackt, gerne. Und der Herr Graf mit seinen hektischen Schnitten und Blitzen mal wieder. Das hält er wohl für progressive Filmkunst.
Benjamin10.0Alleine Jaenicke hat die volle Punktzahl verdient. Spannend bis zum Schluss
Regulator7.5 
schwyz7.5Ohne grosses Vorwissen verzeiht diese dichte Geschichtsaufarbeitung keine WC-Pause und musste wohl mit Müh und Not ins 90-Minuten-Korsett gezwängt werden. Graf hat dies jedoch mit Rückblenden, erklärenden Dialogen und den gut ineinander verwobenen Fällen aus einst und jetzt gut und spannend gelöst. Dass man sich das Ende nach seinen eigenen Ansichten zusammenbasteln kann, ist bei dieser Thematik ein gelungener Schachzug.
Joekbs5.7Zuviel Durcheinander, somit wurde keine Spannung aufgebaut- Schade mit dem guten Thema hatte ich besseres erwartet.
fromlowitz3.0Hat mir leider gar nicht gefallen.
speedo-guido7.5hoher Anspruch und keine leichte Kost. Handwerklich einwandfrei
ahaahaaha4.3Lannert und Bootz die einzigen Lichtblicke. Der eigentliche Fall zu gewöhnlich und bleibt nicht in Erinnerung, wurde sowieso nur als Vehikel für die filmische Darstellung der alten Verschwörungstheorie gedacht. Die macht aber auch diesmal keinen Sinn, weil die einzige sichere Folge des Todes von RAF-Häftlingen in jener Nacht die Ermordung von Hanns-Martin Schleyer am Tag danach war, also die Theorie beinhalten müßte, daß der Staat Schleyers Tod herbeiführen wollte, was m.W. noch nie von jemandem als plausibel angedacht wurde, und auch diesmal nicht.
DanielFG2.5Mit D. Grafs gewollter "Filmkunst" kann ich nichts anfangen leider auch typisch, das zu Stammheim absurde Verschwörungstheorien bebildert und damit eben auch gestützt werden, ansonsten kein Krimi sondern viel Doku-Stil, Tatort ist was anderes.
schilphipp9.0 
ambler7.5Deutsche Zeitgeschichte - atmosphärisch dicht inszeniert. Sehenswert
Schimanskis Jacke4.5Da musste wohl unbedingt was zum 40-jährigen des Deutschen Herbstes gedreht werden und damit es ganz besonders wird sollen auch noch die Verschwörungstheoretiker dabei bedient werden. Herausgekommen ist ein konfuses Werk, bei dem die Spannung irgendwann weg war und bei dem so ganz nebenbei Lannert Geheimnissen wie von selbst auf die Spur kommt, auf die jahrzehntelang kein anderer kam. Vom Grundsatz her immer noch erträglich, aber nicht für das 90-Minuten-Format, da wäre ein Zweiteiler besser und verständlicher gewesen. Und dabei hätte man auch noch herausarbeiten können, wo in Stuttgart die Nymphomaninnenkneipe ist.
Potus3.0Jaja, der böse Staat. Sicher eine interessante Theorie, letztlich aber beliebig und vorhersehbar.
mesju7.0 
alumar8.0Idee gut, für mich zu viele Rückblenden, ende nicht ganz gelungen
Vogelic4.5Auch unter Durchschnitt,wenn aber sehr gut gespielt und die RAF Szenen waren gut.
ARISI4.5 
refereebremen7.5Ein klasse Staatsschutzthriller, der allerdings aufgrund der RAF-Vergangenheit keine leichte Kost darstellt. Die Handlung ist verstrickt, ein zweites Mal schauen lohnt sich daher. Der Plot wird stimmig und actionreich aufgebaut. Lannerts WG-Geschichte von damals passt nicht so ganz hinein. Viele Geheimnisse, gute Bilder! Ob die StAin Alvarez wirklich ihren Busen zeigen musste? Einige Unlogiken (aus Zeitmangel?) oder Fehler verhindern einen höhere Wertung. Sehenswert!
diver7.0Sehr konstruiert. Etwas Entrümpelung hätte diesem Tatort gut getan. Die Bilder vom deutschen Herbst gut eingebaut, aber zu viel selber dazu gestrickt.
Siegfried Werner6.0 
driver9.5 
geroellheimer8.0 
stevkern7.5 
Bobbel4.0 
DerHarry5.5Das war nicht wirklich mein Fall. Zu viel Verschwörung und nicht nachvollziehbare Motive. Das an sich gute Team reißt einiges raus.
Puffelbäcker4.0Krimi für Aluhutträger.
Hi&Co8.7Verwirrender Tatort, was allerdings bei den Verwirrnissen des deutschen Herbstes mehr als angemessen ist. Den schaue ich mir nochmal an. Bzgl der Brust der Staatsanwältin schließe ich mich gisbert63 an, vergebe dafür allerdings einen ganzen Extrapunkt.
mauerblume7.5 
axelino7.0 
Püppen7.5Als Zeitdokument ist dieser Tatort sicherlich sehr engagiert, kann aber nicht wirklich fesseln.
Andy_720d8.0Handwerklich brillant, insbesondere die technische Einbindung von Originalaufnahmen als auch die Auswahl von (stuttgartbezogenen) Spezifika. Allerdings wirkt die Gesamtstory -gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Probleme- doch schon aus der Zeit gefallen, und um jetzt auch noch im Tatort zur Legendenbildung (auf unbewiesenen Spekulationen aufbauend) beizutragen: naja. Mir fällt zunehmend auf, dass es Graf weniger auf die Schauspielleistungen als das Werk im Endschnitt ankommt. Ist zulässig.
non-turbo9.5Gestanden: ich habe diese Folge zweimal ansehen mussen um alles zu verstehen, und einige RAF Grundkenntnisse braucht man auch. Aber: wenn Sie sich das gönnen ist diese brisante Tatort eine der absolut Beste! Die einblenden fast wie ein Doku, Mord oder Selbstmord im Stammheim, Ermittlungsfehler in die Nacht, hier stimmte alles. Auch gut gefunden: die Dopplung der V-Mann und der Zeuge. Einfach ein geniales Drehbuch, vor allem wenn nicht alles klar wird und auch nie werden wird. Danke für diese geniale Folge aus Holland!
Freddy018.0 
petersilie1237.0 
Kommissar Kniepel8.5 
wkbb6.0Für die Stuttgarter eine schwache Folge, der Anspruch zur Aufarbeitung aus der RAF-Zeit war zu hoch und nicht erreichbar. Finger weg von solchen Themen.
matthias9.0Spannend, verwickelt, originell. Historische Aufnahmen gekonnnt eingewoben. Sehr dichte Erzählung, man muss gut aufpassen, um den Faden nicht zu verlieren. Schade, dass ein Tatort heutzutage nicht mehr 100 Minuten dauern darf. Chapeau!
Akh0138.0Endlich mal wieder ein spannender Tatort. Geschichtsaufbereitung aus der RAF Zeit im aktuellen Zeitgeschehen. Sehr gelungen.
SteierFan9.0Für mich ein gleungener Politkrimi. Deutsche Vergangenheit, viel Stuttgart, tolle Ästhetik, wie man es von Graf gewohnt ist. Story durchaus verwirrend, aber das soll sie ja auch sein. Herausragende Musik.
TobiTobsen9.1W. Jordan (Hannes Jaenicke) wird verdächtigt seine Frau in der Badewanne ertränkt zu haben. Die Ermittlung gestalten sich für L & B schwierig, da sich immer wieder V-schutz und Staatsanwaltschaft (Friedrich Mücke) einschalten. Der Verdächtige war vor 40 JahrenV-Mann u. spionierte die RAF aus....äußerst interessanter, unterhaltsamer, spannender, aber auch sehr komplexer Politthriller über die Selbsttötungen v. Oktober 1977, die Todesnacht v. Stammheim. Starke filmischen Stilmittel durch mehrere Zeitebenen mit szenenüberlagernden Dialogen, dazu fiktives u. reales altes Filmmaterial, sowie sehr schöne unterschiedliche aktuelle Bilder von Stuttgart. Ob es nun es schlussendlich eine Verschwörungstheorie, eine Räuberpistole o. doch Real war, sei dahin gestellt...genial war der Fall auf jeden Fall! "Alles Enden einer Geschichte, die keinen Abschluss hat"
walter8003.0Die Assistentin plappert so schnell, daß man nicht folgen kann. Gleich danach kommt eine überlange und völlig unnötige Schweigeszene. Ist der Regisseur nicht einmal in der Lage, die Zeit vernünftig einzuteilen? Und dann mal wieder ein Ende ohne Aufklärung des Falls. Wer hat den nun Marianne Heider und Wilhelm Jordan umgebracht? Das offene Ende wird wohl langsam Mode. Bei Bienzle hätte es das nicht gegeben. Meine drei Punkte nur dafür, daß die amtliche Stammheimer Selbstmordthese endlich mal wieder in Zweifel gezogen wurde.
Junior6.0 
Eichi4.0RAF-Terroristen tauchen wieder auf, Verfassungssschutz ist verstrickt, mehrere Tote, mehr Doku als Krimi- langweilig Aus dem Thema hätte man bedeutend mehr machen können und diese ewigen Verstrickungen der Staatsmacht haben wir nun auch zur Genüge gesehen!
highbayer10.0Absolut TOP. SO geht Tatort.
dg_7.5 
jogi0.0Wen interessiert diese ollen Kamellen?
Vosen7.0viel zu überfrachtet!
agatha149.0 
kringlebros4.0Viel zu verworren.
u.r.s.1.0Oh je. Musste das sein? Ein TO, um den "Deutschen Herbst" aufzuarbeiten? Bei diesem Mix aus Geschichtsunterrichts-Doku und Verschwörungsmärchen kam nur eins auf: Langeweile. 1 Punkt für das ultrakurze Ausschnittchen mit Helmut Schmidt.
Dippie5.0 
hjkmans7.5 
mx9.0 
schaumermal3.5 
mattxl7.0 
oliver00014.0Langweilig; zu lange Monologe; insgesamt zu wirr; die historischen Aufnahmen hat man schon oft gesehen.
hoefi746.2Ein bisschen zu verwirrend für mich.
Herr_Bu8.0 
Alfons5.5 
Elkjaer6.0 
Connortobi8.0Dominik Graf bringt die zu erwartende Qualität in ein schwieriges Thema, auch wenn manches verwirrend blieb (oder genau so bleiben soll, da die realen Hintergründe ebenso verwirrend sein sollen?).
fotoharry7.5Guter Geschichtsunterricht, wobei die Verbindung zur Gegenwart ja "nur" fiktiv war, hatte man doch den Eindruck dass manche Verschwörungstheorien stimmig seien, Frau Staatsanwältin halbnackt und vor allem Bootz und Lannert werten den Film auf.
sakulan4.5nicht wirklich spannend, sehr verschachtelt, mehr Doku als Tatort. Anspielungen auf staatl. Mord fragwürdig bis unverantwortlich.
Finke5.5 
Exi7.5Spannendes (wenn auch zum Teil spekulatives) Thema, das vor allem in der ersten Hälfte gut umgesetzt wurde. Leider verliert sich dann ein wenig der Faden und zu viele Handlungsstränge inkl. zeitgeschichtlichen Erklärungen lassen diesen Tatort vom Topniveau herunterfallen.
Nic2349.5 
Celtic_Dragon6.5Hm... vielleicht hab ich einfach zu viel vor dem Hintergrund der an sich spannenden Thematik erwartet. Ein bisschen Katz und Maus-Spiel zwischen Geheimdiensten und Kripo, Lanertz und Boots als Charaktere reichlich farblos... immerhin Alvarez 'very sexy'... Die Geschichte aus zwei Personen macht der Verfassungschutz quasi eine hätte man packender inszenieren können. Falsches Ermittlerteam für das Thema und umgekehrt.
Kohlmi3.8Abzüge gibt es von meiner Seite wegen der erneut versuchten politischen Einflussnahme seitens der ARD. Der geschichtsrevionistische Rückblick sowie die hanebüchenden Andeutungen, wie die RAF-Loser gestorben sind, macht mich fassungslos! Völlig unausgegorene Verschwörungstheorie a la 9/11. Hatte mit dem Tatort nicht viel zu tun, der Fall war Nebensache und stinklangweilig.
silbernase7.5solider Krimi, gute Schauspieler
gerlitzen6.0Nicht gut. Dominik Graf will Zuviel. Der Tatort als Vehikel eine krude Mordtheorie unters Volk zu bringen. Schade, aus dem Stoff hätte man mehr machen können
Musikantist10.0So macht man Filme.
kaius118.0 
escfreak0.0Es bleibt dabei: Dominik Graf ist der SCHLECHTESTE Regisseur ALLER ZEITEN - nach München verhundst er jetzt auch noch das heilige Stuttgart! Bitte bitte bitte liebe Tatort-Macher: Lasst diesen Mann keinen Tatort mehr machen sondern nur noch Kinderfilme!!!
peter9.0Großartig gespielt mit den immer noch offenen Punkten (Wunden?) der Vergangenheit. Bis heute ist der Verdacht sehr stark und es ist durchaus vorstellbar, dass der Staat heute ein ähnliches Problem wieder so lösen würde. Im übrigen auch großartig gespielt von den Beteiligten, allen voran Hannes Jaenicke und Heike Trinker. Super.
Strelnikow6.0Ein „Baader-Meinhoff-Komplex“-Revival, kein Krimi. Das Ganze gewürzt mit den bekannten Verschwörungstheorien. Eigentlich ganz nett gemacht, allerdings wurde das Thema verfehlt. Die Punkte gibt es für den Geschichtsunterricht, „Tatort“ war das keiner.
staz734.0 
Seraphim7.0 
diebank_vonelpaso6.0 
Detti078.5 
Eichelhäher8.0 
Kpt.Vallow7.5RAF, NSU usw. Nie wird die Öffentlichkeit alles erfahren. Sonst wäre der Geheimdienst ja auch nicht geheim. Gut gestrickte Geschichte.
RF16.5Alte Geschichte neu aufgewärmt. Wer neue Erkenntnisse erwartet hatte, wurde natürlich enttäuscht. Anfangs spannend mit abnehmender Tendenz und einem natürlich offenen Schluss.
InspektorColumbo7.0 
Kreutzer7.5 
Nöppes9.0 
os-tatort6.5 
Ralph4.0Wenn der tatort meint, mir die Geschichte neu erzählen zu müssen, bleibt der Schuster nicht bei seinen Leisten. Dafür schaue ich ausgewählte Dokumentationen oder lese ein Buch.
diesberg3.0chaotisches Drehbuch, mir tun die Kommissare leid
dibo735.0 
Laser4.2 
steppolino6.9Richy Müllers Ruhe ist wie immer faszinierend, Hannes Jaenicke gefällt auch, Alvares ist aus zwei Gründen so gut wie noch nie, es ist nie langweilig und der Tatort ist hervorragend gefilmt und geschnitten. Das war das positive. Diese Andeutung staatlichen Mordens in Deutschland ist aber schon sehr bedenklich, und es wird viel zu viel erklärt. So zum Beispiel von dem Weintrinker, der 40 Jahre schweigt statt ein Enthüllungsbuch zu schreiben, dann aber Lannert gerne alles erzählt.Und damit das alles ins Tatort-Schema passt kommt noch ein eifersüchtiger Ehemann und eine Tochter, die nachts um drei in Gartenlauben mal nach dem rechten schaut, dazu.
Nik7.0Als Montage zeitgeschichtlicher und fiktionaler Inhalte geradezu atemberaubend. Leider geht das auf Kosten der Story, die verworren ist. Da wäre noch eine deutlich bessere Wertung drin gewesen.
Harry Klein7.0Dominik Graf verlängert die RAF-Geschichte bis in die Stuttgarter Gegenwart. Ich habe meine Probleme mit seiner hektischen Schnittästhetik und der Textmenge, die die Darsteller abspulen wie weiland Heck in der Hitparade. Gleichwohl einer der interessanteren Tatorte.
portutti7.0 
Silvio6.8 
TheFragile7.0 
Tatort-Fan7.0Raffinierte, aber auch verwirrte Mischung aus Realität und Fiktion. In jedem Fall ein außergewöhnlicher, sehr gut besetzter und optisch hervorragend in Szene gesetzter TATORT mit verhältnismäßig viel Stuttgart-Lokalkolorit.
Miss_Maple9.0 
Prinz Poldi7.5 
ruelei3.3 
Arlemer7.0 
dani050216.3Viel Info und Handlung für 90 Minuten. Sonst OK
alexo1.0Eine Verharmlosung der Verbrechen in den Siebzigern hat in einen Tatort nichts zu suchen. Den Punkt gibt es für das Team.
Mr.Johnny2.4Leider geht'simmer weiter abwärts mit den Stuttgarter Fällen. Nach "Stau" nun der nächste Langweiler... Die wenigen Punkte vergebe ich noch für die beiden Ermittler und die Zeitreise in die deutsche Geschichte...
dommel1.0Ein Tatort der wütend macht, weil dieser mal wieder Linksextremismus - diesmal die RAF - verharmlost. Zumal mit dem Thema RAF nur die älteren Semester etwas anfangen können. 1 Punkt nur für Lannert und Bootz, die nichts für solche Drehbücher bzw. Produktionsleiter können.
Kuhbauer3.0 
tomuc5.9 
dolphin7.1 
spund17.5Gut, aber überambitioniert.
Häkchen6.5 
Der Kommissar8.5 
qaiman0.0So ein Müll!!!
flomei8.0 
overbeck9.0 
Franzivo6.0Wieder mal lassen die unbekannten Mächte eine Aufklärung nicht zu. Läuft leider ins Leere.
Ganymede10.0 
claudia6.0 
noti6.0 
VolkeR.6.0 
Christian8.0Einbindung der alte Bilder und Geschichten fand ich stark. Die Endegestaltung hat mir wie so häufig nicht gefallen.
White eagle8.0 
lightmayr4.0Eher wie ein D0kumentarfilm ohne neue Erkenntnisse. Lannerts Verbindung zur RAF zu künstlich eingebaut.
nat79.0Geschichtsunterricht für die Jungen? Prinzipiell ok, aber die Geschichte war doch recht wirr? Spannend ja, aber nicht einfach...
Dirk6.0 
Sigi7.0Ein anspruchsvoller Tatort mit dokumentarischen Elementen, der einen 40jährigen zeitlichen Abschnitt umfasst. Spannend war's mit einem kritischen Blick auf die V-Mann-Aktivitäten.
nieve106.0Der bislang schwächste Stuttgarter TO mit Lannert und Bootz. Das war irgendwie überambitioniert. Too much.
nirtak6.5punkte für die archivaufnahmen, ansonsten werden verschwörungstheorien unterstützt
*Arthur_Dent*4.0Eigentlich mag ich die Stuttgarter...
AW8.6 
Tatortfan927.5 
tatort-kranken5.5 
r.daneel5.0jaja, tolle Verschwörungtheorie zur rechten Zeit.
Christoph Radtke8.5RAF-Tatort mit verwendeten Originalbildern.
allure4.0 
LariFari7.0 
marmuebn6.0Ein Thema, dem schwer gerecht zu werden ist.
Rawito9.3 
balou0.0Geschichtsklitterung in seiner allerschlimmsten Form! Der Deutsche Herbst wird verklärt und slte Verschwörungstheorien um den Tod der RAF-Mörder zur Wahrheit erklärt? Dass sich ein öffentlich-rechtlicher Sender so etwas überhaupt erlauben kann - muss wohl doch etwas dran sein an der Schwäche der Demokratie...
falcons819.0 
ziwa0.7Verwirrend und langweilig.
ssalchen8.0Die RAF ist nicht totzukriegen - die Message des Tatorts. Die Wirklichkeit und die täglichen Nachrichten beweisen, dass das nicht so weit hergeholt ist. Die Thematik wurde in Stuttgart gelungen umgesetzt, die Rückblenden halfen, die komplexe Story zu verstehen und waren gut gemacht. Auch das Spiel mit den unterschiedlichen Möglichkeiten, was damals geschah, war gut. Extrapunkt für die Frau Oberstaatsanwältin #hertoo :)
kappl5.5 
hunter19598.0Ziemlich dick aufgetragen und ich weiss nicht, ob ich diesen Tatort als Dokumentarfilm, linker Politik- und Verschwörungsthriller oder Krimi bewerten soll. Was auch immer, die 90 Minuten haben mir gut gefallen.
schwatter-krauser5.5 
Titus6.2 
Fantomas4.0Teilweise ganz gut, ich find den Ansatz auch in Ordnung, eine "eigene Version" zu erzählen (wie Stone mit "JFK"). Dann aber teilweise auch unerträglich prätentiös und wirr. Graf stellte hier leider Form über Inhalt.
l.paranoid10.0 
tomsen25.5Etwas an den Haaren herbeigezogen das Ganze. Dazu die romantisierung der damaligen RAF, was gar nicht geht.
Xam6.0 
drbocan6.5 
Professor Tatort3.0Wohl die bisher schwächste Folge dieses Teams. Thema durchaus interessant, aber irgendwann war es mit den Rückblenden doch zu viel. Auch war die Aufklärung etwas verworren, was das Tatmotiv anbelangt, den Hintergrund der Doppelrolle, das Vorgehen des Staatsschutzes etc. Ich würde sagen "Viel gewollt, aber leider damit wenig erreicht"!
Esslevingen5.0 
Stefan7.0 
krotho7.5 
achim8.0 
MKMK5.0 
JPCO9.5kühne, hoch interessante Aufarbeitung des RAF-Traumas, faszinierend von der ersten bis zur letzten Minute; Grafs Regiestil erscheint für seine Verhältnisse gemäßigt, was der Fokussierung auf die komplexe Handlung zugute kommt; Jaenicke interessant gegen den Strich besetzt, obwohl er für seine Rolle zehn Jahre zu jung ist
Thomas648.0Beeindruckend gut, wie der rote Schatten der Vergangenheit hier integriert wird. Positiv:Bootz ist wieder "normal"
lotta1.5 
ralfhausschwerte5.5Wie schon bei dem Borowski-Barschel Krimi aus Kiel gelingt auch hier die Mischung von Fiktion und realen Geschehnissen vor - hier - 40 Jahren ganz gut. Allerdings stehen bei Dominik Graf, der sich sogar die nackte Alvarez erlauben darf, optisch coolen, sexy ansprechenden Bildern doch auch ermüdende und leider langweilige Bilder von langen Gesprächen gegenüber. Auch die Story um eine aktuelle Terroristin ist nicht so überzeugend. Grundidee spannend, aber doch zu undurchsichtig und verworren. Die offenen Fragen am Ende wirken dann leider "pseudo".
Scholli6.5 
TatortLK7.0gut gemacht, aber etwas viel Verschwörung Am Ende blickt man kaum mehr durch..
hogmanay20084.0 
smayrhofer6.5 
magnum7.5 
Kalliope3.5Schwere Kost. Nicht einfach zu folgen. Reale Ereignisse mischen sich mit Spekulationen und Fiktion. RAF Dokus haben ihre Berechtigung - allerdings gehört solches Schüren von Verschwörungstheorien durch Rundfunkbeiträge nicht dazu. Gnadenpunkt für Inszenierung der realen Rückblenden. Rest niveaulos. Auf Dauer zu dröge und die Nacktszenen retten erst recht nicht die Auseinandersetzung mit dt. Vergangenheit.
Waltraud4.5 
Trimmels Zipfel4.7Die ganzen Rückblenden (besonders im letzten Drittel) empfand ich als störend. Einige Sachen wurden nicht zufriedenstellend aufgeklärt. So etwas stört mich.
pasquale4.7Gut gemeint ist leider nicht unbedingt gut gemacht. Ziemlicher verschwörungstheoretischer Blödsinn mit sinnlosen pseudodokumentarischen Rückblenden
Der Parkstudent6.8Ein gut aufbereiteter Exkurs in die RAF-Geschichte. Als Krimi aber nicht mehr als gehobenes Mittelmaß. Trotz der guten schauspielerischen Leistung von Hannes Jaenicke.
clubmed8.2 
Bohne7.5Zur Mitte hin wurde mir der Film zu verworren. Nach hinten raus aber klarer und auch sehenswert. Mir gefällt, dass der Film ausgesprochen politisch gehalten wurde.
wanjiku7.0 
zrele8.0 
whues5.0 
Capitano8.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3