Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.07.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Goldbach

(1029, Berg)

Durchschnittliche Bewertung: 6.62015
bei 273 Bewertungen
Standardabweichung 1.93641 und Varianz 3.74967
Median 6.9
Gesamtplatz: 441

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
marginalie0.0 
Windpaul5.5Durchschnittskost
geroellheimer9.0 
minodra7.6Hoffnungsvoller Auftakt aus Freiburg! Spannend und tragisch zugleich!
Noah5.0So recht überzeugend war das noch nicht für mich, bisschen farblos das Team - da ist noch viel Luft nach oben.
brotkobberla7.5Eigentlich ein guter Einstieg in den Tatort-Bodenseenachfolger. Hier ist Luft nach oben aber der Fall selber war ansehendlich gespielt worden. Ein Familiendrama, bei dem die Geldgier oben stand. Beide Kommissare waren in Ordnung. Ich kannte "Billie" bisher nur vom Lerchenberg ... hat ihre Sachen gut gemacht.
Gisbert_Engelhardt6.0Einige schwache Dialoge aber sonst eine glaubhafte Handlung.
Grompmeier5.0 
andkra678.5Gut !!!
tatort-kranken7.0 
highlandcow7.0 
Lautre08159.0 
joki5.5Über weite Strecken langweilig.
Musikantist6.0 
Seraphim6.5 
kappl7.5 
wildheart7.0Für einen Krimi leider zu früh vorhersehbar. Als Drama okay.
Oekes6.5Da ist noch Luft nach oben
Morel6.5Dunkeldeutschland als schwarze Idylle, elegisch, moralisch und leider auch ein wenig vorhersehbar
Hackbraten6.0schauspielerisch gut, mäßig spannend
Tatortfan927.0 
Kpt.Vallow6.5Beklemmend. Das neue TO-Team wusste aber zu gefallen.
wuestenschlumpf7.5Ruhiger, solider Start. Mal schauen, ob das so beschaulich bleibt...
Ticolino8.1Starkes Debüt für den Schwarzwald-Tatort mit düsterer, intensiver Handlung, guten Schauspielern und schönen Landschaftsaufnahmen; gut fand ich auch, dass man auf die sonst mit viel Trara einhergehenden Einführungen neuer Ermittler nebst Vorstellung ihrer möglichst schrägen Marotten weitestgehend verzichtet hat.
ambler8.0Atmosphärisch dicht inszeniert - etwas vorhersehbar und zufällig am Schluss
RF12.0Langatmig und träge schleppt sich das Ganze so dahin. Diesen Schwarzwaldbergdoktorentatort braucht kein Mensch. Die Waffenthematik kam ebenfalls zu kurz.
Sonderlink6.0Geheime Waffenlager im Schwarzwald wurden gefunden. Die Bevölkerung ist bis an die Zähne bewaffnet, sogar die Jüngsten ballern befreit durch die Gegend. Dort wird man auch den Behälter mit der scheußlichen Filmmusik entdeckt haben. Schlimm, aber wenigstens ohne Humor, oder das, was viele dafür halten.
achtung_tatort8.1Sehr guter, trauriger Start ohne viel Vorgeplänkel
donnellan7.9Ziemlich erdrückender, aber zugleich spannender Tatort.
Puffelbäcker8.5Ein sehr ordentlicher Einstieg für die Neuen. Zwar war schon sehr früh klar, dass die Kinder dahintersteckten. Aber mir hat die Art der Ermttler gefallen und das Schauspiel der Eltern, als Freundschaft und Solidarität zerbröseln.
Cluedo6.0Solider, spannender erster Fall aus Freiburg. Noch etwas unklar sind die Charaktere Berg und Tobler, wobei positiv heraussticht, dass sie mal nicht mit eigenen Problemen überladen sind. Ansonsten dicht und intensiv gespielt, gut fotografiert.
Illi-Noize9.0Kein Privatkrempel, keine doofen Streitereien... Kleiner Abzug wegen geringer Spannung.
Nic2346.5schade, leider recht vorhersehbar und (manche) Dialoge sehr laienspielhaft... eher mauer Einstand, kann aber noch werden. Dabei war ich so erleichtert, das Harald Schmidt NICHT mitspielt!
yellow-mellow6.0Ein bisschen sehr simpel gestrickte Folge, die beiden neuen Ermittler so farblos wie der Schwarzwald im Winter. Ansonsten alles zu sehr Gutmenschenbürgertum: Waffen sind schlecht, alle die eine besitzen sowieso und Waffenhersteller erst recht. Wer schon mal in einer Waffenfabrik war, weiß auch, dass man nicht so einfach mit einem Koffer voller Waffen da rausspazieren kann. Aber wenn es denn dem Drehbuch hilft...
Püppen8.4Dies war ein verheißungsvoller Start am neuen Standort mit viel Lokalkolorit, überzeugenden Darstellern (besonders was die unterschiedliche Reaktion auf die Tragödie anging), einem gelungenen Drehbuch und – zum Glück – ohne all die spleenigen Nebengeräusche, die die Marke Tatort gar nicht nötig hat.
BernieBaer9.0Gelungener Einstand der Freiburger. Spannend und leise erzählt.
grEGOr8.0Mit der Goldbach-Vermutung hat es nix zu tun aber fasziniert dennoch
huergson9.0 
Karpatjoe3.0Das war nix. Langweilig und vorhersehbar. Punkte für die schöne Landschaft
Arlemer7.5 
uknig227.5Zwar vorhersehbar und mit einigen Längen, aber dennoch ein ordentliches Debüt. Schauspielerisch stark, zudem atmosphärisch schön beklemmend und spannend. Dazu gefiel das neue Kommissar-Team. Gut, dass Harald Schmidt nicht mitspielte.
Mdoerrie4.5 
gerlitzen6.0nicht so richtig überzeugend. alles etwas gekünstelt und ein richtiger sympathieträger fehlt auch. die staatsanwältin nervt, der waffenproduzent war sowas von llischee. potential nach oben ist vorhanden....
Kliso8.0 
Bulldogge7.0 
Prinz Poldi5.5Das Ermittler-Team hat definitiv Potential. Leider erwies sich deren erster Fall als extrem langatmig & vorhersehbar. Das war wirklich ganz träge Tatort Unterhaltung. Das Team bekommt aber auf jeden Fall eine nächste Chance.
Hi&Co2.5Langweilig und spannungsarm. Gewohnte dumme Krimizutaten zu einem Tatort gerührt.
zwokl7.0 
rossi7.5gut gemacht und gespielt, auch gute Filmmusik; Kritik an der Waffenlobby m.E. auch angebracht; die Story war eigentlich auch nicht schlecht, aber etwas spannungsarm ab der Mitte und vor allem war das Thema sehr deprimierend, weshalb ich nicht noch mehr Punkte vergebe.
schaumermal3.0 
paravogel5.0 
Edward Blake5.5Leidet sehr darunter, dass der Fall gleich klar ist. Natürlich ist der Konflikt unter den Familien nicht ohne, aber das ist (zumindest mir) viel zu wenig, sorry.
TobiTobsen7.4Die beiden neuen Ermittler aus Freiburg stehen in einem Weiler am Waldrand und versuchen die zu beruhigen, die nicht zu beruhigen sind. Die elfjährige Frieda liegt tot im Wald, ihre Spielkameraden werden vermisst. Paul taucht bald wieder auf, die Suche nach Linus aber bleibt ergebnislos. Stattdessen entdeckt die Polizei im Wald ein geheimes Waffendepot....sehr ruhiger und unaufgeregter, aber durchaus dramatischer und spannender Plot in einem schönen Panorama. Insgesamt eine gelungene Premiere des ersten TO aus dem Schwarzwald mit den Ermittlern Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) und Franziska Tobler (Eva Löbau), die sich bei ihrem Debüt noch sehr zurückhaltend darstellen.
dakl6.5 
butterchicken4.0Gepflegte Langeweile zum Einstand.
jogi3.5Gut gespielter Tatort, nur langweilig wie Das Wort zum Sonntag und natürlich mal wieder die böse Waffenindustrie.
highbayer8.5Starker Einstand, spannend erzählt und toll gespielt.
Thiel-Hamburg10.0Fesselt und berührt. Ein ruhiger, vielschichtiger und fein ausdifferenzierter (Heimat-) Film, der zum Nachdenken anregt und damit im besten Sinne ein echter "Tatort". Weiter so!
Amphitryon4.0Einschläfernd und provinziell im schlechteren Sinn. Schauspielerisch durchgängig schwach.
KikiMuschi7.0 
Trimmel2.0 
schlegel3.5Und wieder ein Ermittlerteam so langweilig und farblos. Dem Fall hätte auch eine Portion Spannung gut getan.
bontepietBO9.0Prima Debut eines sympathischen Teams. Düstere Atmosphäre, ein durchgehend hoher Spannungsbogen, realistisch wirkende, unaufgeregte Ermittlungsarbeit, ein Tatort ohne privaten Firlefanz und ohne Politkram, ausdruckstarke Bilder, klasse Musik. Die etwas dröge Art von Kobler und Berg ist mir lieber als gestelzter Humor nur um des Gags Willen. Die blöde Schlussszene am Schießstand verhindert die Bestnote.
jdyla6.7 
Eichi1.5 
tatortoline6.5Das hätte was werden können. Die ersten 5 Minuten waren vielversprechend. Doch sie hielten es nicht... Am meisten haben mich die massenhaften Logikfehler gestört. Das ging los mit einer Überbringung der Nachricht im tiefverschneiten Hof. Bei der anschließenden(!) Erstbefragung scheint die Sonne durchs Fenster. Das Kind, das zu Fuß(!) unterwegs war, lag im herrlich grünen Wald. Drei Jahreszeiten an einem Tag?! Die Eltern des vermissten Jungen (der erst nach zwei Tagen gesucht wird) verfolgen ihren Alltag (gehen zur Arbeit / im Wald spazieren) als sei nichts. Die Story um die beiden Jungs passte hinten und vorne nicht. Das hat mir den TO verdorben. Der Fall war außerdem viel zu vorhersehbar. Und die neuen Ermittler wurden mir zu wenig eingeführt. Wer sind die beiden?! Ich habe nur die beiden Schauspieler gesehen, weil die Charaktere so blass blieben.
dani050215.5Sehr spannend. Das neue Team hingegen sehr sehr langweilig. Kein Alleinstellungsmerkmal. Gute Nebendarsteller
nordlicht6.5 
DanielFG7.0Guter Einstand. Der Fall war etwas zu vorhersehbar, eigentlich zu früh klar, dass eines der Kinder geschossen hatte. Das Waffenindustrie-Bashing sehr billig und mit den skrupellosen Repräsentanten zu dick bebildert. Die Musik zu aufdringlich und schräg. Ansonsten war viel Spannung durch das Verhalten der beteiligten Eltern und die Ermittler waren erfrischend unexotisch und keine Psychopathen und es ist bezeichnend für den TO der neuen Generation, dass man schon das positiv sieht. Bischen Ausblick auf Persönliches am Ende: er geht auf sie zu, sie steigt ins Auto ihres ?? ...
silbernase9.0Sehr guter Einstand für das neue Team, vielversprechend. Gute Schauspieler, auch die Kinder machen das sehr ordentlich. Pluspunkt auch die abgeschiedenen Drehorte im Schwarzwald
Rawito8.4 
Roter Affe6.0Komischer Fall, aber mit toten Kindern bin ich auch in der Fiktion nicht Begeisterungsfähig. Team ganz nett, Chefin doof.
holubicka10.0Tieftrauriges Drama um den Tod eines Mädchens real und spannend inszeniert. Sehr gute Schauspieler Leistungen. Tobler und Berg ein tolles Ermittler Duo.
th.max8.5 
mangomare8.0 
os-tatort10.0 
inspektorRV6.4 
Jürgen H.8.0Ein ungewöhnlicher Fall, der einige Überraschungen parat hat und am Ende doch keine so überraschende Auflösung hat. Die Schauspieler großteils glänzend, das neue Ermittler-Duo kriegt einen guten Start hin. Zwischendurch doch auch eine Spur zu theatralisch, das tut meiner positiven Analyse dieses Films jedoch keinen Abbruch.
Dippie6.5 
nieve107.5 
MacSpock6.5 
oliver00019.0Die Ermittler bleiben zwar noch ein wenig blass, der Fall ist dafür aber umso packender. Obwohl man ziemlich schnell ahnen konnte, wie sich die Tat zugetragen hat, wurde die psychologische Ausnahmesituation bei fast allen Beteiligten (sowohl auf Opfer-, Freundes- und Polizeiseite, mit Ausnahme des Waffenproduzenten) sehr gut gezeigt. Auch schön, dass keine Schwarzwaldklinik-Idylle gezeigt wird, sondern der Schwarzwald als kalt und unwirtlich gezeigt wurde.
Bird35359.0 
Potus8.0Endlich mal ein Ermittler-Team ohne Probleme. Der Fall, wenn auch schnell klar, steht im Vordergrund. Harald Schmidt noch mitspielen würden, hätten wir 9 Punkte!
Claudia-Opf9.0 
fotoharry5.0Der Schwarzwald wurde nur kurz am Anfang länger schneebedeckt gezeigt, ansonst hätte dieser Tatort überall spielen können, kein Dialekt, wenig Lokalkolorit. Gerade da hätten die (schwäbischen) Kommissare mal ihren Dialekt in Baden heraushängen lassen können - das wären Mittel um Spannung und Komik aufkommen zu lassen. Fall wurde aber sonst souverän ermittelt. Auch mal was anderes, dass es diesmal nicht um Raub und Gewalt ging, sondern ein Unglück im Mittelpunkt stand. Und dass im Schwarzwald der Schnee sooo schnell taut hätte ich nicht gedacht...
dommel8.0Atmosphärischer Schwarzwald-Tatort. Neues Team zwar noch etwas blass und zu viel Waffenthematik dafür sehr spannender Fall um den Tod eines Mädchens und die Suche nach einem vermissten Jungen.
arnoldbrust10.0 
portutti7.0 
Traubenbaum10.0 
seniorem6.0gutwer einstiegh eines sehr sypantischen bodenständigen Teams, Fall war gut gespeilt und sehr beklemmend
59to17.0 
tomsen26.7Der Einstieg war nicht schlecht, aber auch nicht gut. Extreme unlogik bei den Waffen. Auch nach 3 tagen war nicht bekannt mit welcher Waffe geschossen wurde. Kontrolle alle registrierten Waffen extrem unlogisch. Wieso erneut unsymphatische Vorgesetzte?
ramwei1.5am den Haaren herbeigezogen. Schnell stand fest, dass der Täter ein Kind sein muss, aber das störte die Ermittlungen nicht weiter. Tobler eine völlige Fehlbesetzung, die Leiterin des Kommissariats ebenso. Das Täter-Kind klaut in der Tankstelle Plätzchen und läuft damit ungehindert weg. Wenig später liegt er nahe einer Talsperre, hat ein verletztes Bein und kann kaum noch gehen. Außerdem sieht es nach drei Tagen Aufenthalt im Wald aus wie aus den Ei gepellt. Derartiges wird in Mengen vorgesetzt. Zudem war es laaaangweilig!
TOP7.5 
mesju7.5 
Steve Warson8.5Guter Auftakt mit Tatort-untypischen Ermittlern: keine Soziopathen, Säufer, Clowns oder Esoteriker. Überhaupt erfreulich wenig Privatleben, dafür das, worauf es bei einem Krimi ankommt: Ermittlungen. Auch die Chefin angenehm, brüllt nicht rum, rezitiert keine seltsamen Gedichte und verkneift sich Tatort-Stereotypen wie "Morgen habe ich Ergebnisse auf dem Tisch!". Der Fall war früh zu erahnen, aber eindringlich dargestellt. Natürlich fragt man sich, warum Kinder, die Smartphones mühelos bedienen können, im Spiel Waffen aufeinander richten, von denen sie nicht wissen, ob sie geladen sind. Die wettertechnischen Anschlußfehler (erst Schnee-, dann Frühlingslandschaft) sind wohl den etwas zähen Dreharbeiten um den Ein- und Ausstieg von Diva Harald Schmidt geschuldet.
Kreutzer7.5Guter Einstieg für das neue team. Es ging zum Gluck über den Fall und nicht über das Privatleben der Ermitler
NorLis9.5 
Nordmann8.0 
mx7.4 
Reeds5.1Schwankte zäh zwischen Krimi und Hinterbliebenen-Drama, Jens Reutter zu sehr im Vordergrund. Ermittler kommen noch eher steif und blass rüber.
marmuebn9.0Anständiger Start, relevantes Thema, keine überzogenen Charaktere und trotzdem recht spannend.
TSL6.0 
matthias8.5Spannende, konzentrierte Ermittlungsarbeit ohne Mätzchen. Interessantes, angenehmes Team, das einfach das tut, was ein Team tun sollte: zusammenarbeiten. Auflösung etwas zu vorhersehbar.
Eichelhäher8.0Überzeugender Tatort. Nicht unbedingt spannend, aber realistisch mit überwiegend überzeugenden Darstellern und sympathischen Komissaren.
HUNHOI7.0 
Exi7.5Endlich wieder einmal ein neues Ermittlerteam am Start, dass keine privaten Probleme, keine nervigen Streitereien untereinander und keine Knallcharge als Chef hat. Stattdessen wird auf die Erzählung und die Lösung eines Falls fokussiert. Vielen Dank dafür an den SWR! Der Fall selber wurde behutsam und glaubwürdig erzählt, für meinen Geschmack etwas zu behutsam, und wer der Täter war, war auch relativ schnell klar. Nichts desto trotz war das ein gelungenes Debut.
Freddy017.5 
amnesix6.5 
Harry Klein7.5Das Freiburg-Team beginnt dankenswerterweise ohne Harald S. und ohne die Streit-, Kennenlern- und Marotten-Gimmicks anderer Ermittler-Einführungen. Die Story um ein totes Kind und ein Waffenlager im Wald ist eher simpel, die Lösung bald zu ahnen - dennoch ein gut gemachter Film. Starker Einstand.
non-turbo4.0Kein gutes Debut leider. Jungen als Täter sehr fruh vorhersehbar, etwas blasses neues Team, kein Humor oder Aktion, aber auch zu wenig Spannung. Waffengeschaft nur beilaufig genennt, da war mehr darin. Am meisten hat mir die Leerlauf gestört, das Drehbuch reichte wohl für 45 minuten... Schade!
Alfons6.5Wie kann man am 1.10. Schneelandschaft zeigen - unmöglich! Damit ist der erste Eindruck schon Sch.... Fast alle Schauspieler überzeugen nicht. Ich denke das wird nichts mit diesem Team.
Torsten6.0 
schilphipp8.0 
mattxl6.5 
wkbb7.5Ein neues Tatort-Team aus dem Schwarzwald, zum Glück ohne Harald Schmidt, allerdings hätte er nicht negativer auffallen können als Steffi Kühnert als die aktuelle Kripo-Chefin. Mit Tobler und Berg ein relativ gutes Team in einem interessanten Fall, bei dem man den Ausgang schon vermuten konnte, unklar war lediglich wer die Waffen dort versteckt hatte. Hinzu kommt ein nach meiner Meinung zuverzeihlicher Fehler: Wer hat die Leiche entdeckt und identifiziert, der Tatort beginnt ja schließlich mit dem Besuch bei den Eltern. Insgesamt ein guter Auftakt, und nach Aussage von Eva Löbau soll es ja noch besser werden.
refereebremen6.5Die Startfolge aus dem Breisgau wird nicht aufgebaut, sondern läßt den Zuschauer kalt hinein in das Ermittlerteam: Wenig Privates, aber ganz harmonische Konnmissare ohne viel Ecken und Kanten werden gezeigt. Die Story in Ordnung, wenngleich viele Klitschees bedient werden (Darknet, illegaler Waffenhandel, Eltern ermittlen auf eigene Faut etc). Richtig spannend ist der Fall nicht, da schnell klar ist, dass einer der beiden Kinder die Tötung als "Unfall" verursacht hat. Schöne Schwarzwaldbilder! Aber teils groteskte Fehler. Wieso holt die Kripochefin Cornelia Harms den emotionalen Friedemann Berg überhautp beim Gespräch mit dem Waffenhersteller dazu, wenn dieser so überzieht? Das Team ist ausbaufähig, da hätte mehr draus gemacht werden können! Schade um Blum und Perlmann!
Fantomas6.5Was mir gut gefallen hat: Hier stand die Geschichte im Vordergrund und nicht - wie so oft - die breit angelegte Vorstellung eines neuen Teams inklusive ihrer Macken. Die Ge schichte selbst war o.k., mehr Drama als Krimi, aber gut inszeniert und tragisch-bedrückend. Für einen großen Logikfehler gibt's allerdings Abzug: Warum geht der Vater in den Wald, um die Waffen zu holen, wenn er kurz vorher von der Polizei erfahren hat, dass sie im Wald ein Waffenlager entdeckt haben? Er muss demnach damit rechnen, dass die Waffen nicht mehr da sind.
diver8.0Der Start des Schwarzwald-Tatort hat mir gefallen, atmosphärisch sehr dicht
ahaahaaha5.6Schade, gut gespielt, schöne Landschaften, nur eben total vorhersehbar. Ein Kind tot, anderes verschwunden, drittes einsilbig zu Hause angekommen, ein Waffenlager am Tatort und ein arbeistloser Vater, der ins Netz anschaffen geht - da war diese Auflösung schon so offensichtlich, daß es eigentlich verwunderlich ist, daß sich die Autoren das getraut haben.
Vogelic6.0Über Durchschnitt,aber da geht noch mehr.
jan christou8.5 
schwabenzauber7.6Es war zwar früh zu erahnen, wie diese Geschichte läuft, trotzdem ein ordentlicher Einstieg für den Freiburger Tatort. Wie zu erwarten herrliche Bilder aus dem Schwarzwald, ein "Normalo"-Team mit dem man warm werden kann, kein ausgeflippter Vorgesetzter (hätte mich interessiert, wie Harald Schmidt das gemacht hätte) und eine ruhig und emphatisch erzählte Geschichte, die immer dann besonders gut war, wenn sie nah bei den Elternpaaren war. Die Verschwörungstheorien der Waffenlobby hätte es da gar nicht gebraucht. Für mich kann das so weitergehen.
kernspinnerin8.0 
Revilonnamfoh8.2Guter Start des neuen Teams auch wenn der Verlauf des "Dramas" früh klar war ermittelte man erst zum Ende den wahren schuldigen. Endlich mal wieder richtige solide Ermittlerarbeit. Am allerbesten aber ist das der olle Late Night Schnarcher Harald S.NICHT dabei ist!
misterdoogalooga9.5ein sehr gutes debut. ohne schnörkel - und vor allem kein aus dem hut gezaubertes ende, nur wegen der effekthascherei. es wird nie langatmig, man bleibt bei der sache - und obendrein der soundtrack kann sich hören lassen. ich wüsste nicht, wo da harald schmidt hineingepasst hätte... es ist gut, wie's ist
upl8.5 
ARISI6.0 
Akh0134.5Kein schlechter, aber auch kein überragender Einstand. Kinderpsycholgen werden sich die Nackenhaare ob der Verhörmethoden gesträubt haben ....
TheFragile6.8Nicht besonders aufregend, aber auch nicht schlecht als Auftakt. Wer da geschossen hat, war ja relativ früh zu erahnen. Die Kommissare waren noch relativ farblos, ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln.
Connortobi8.0Das neue Ermittlerduo kann überzeugen, auch wenn die Auflösung zu vorhersehbar war. Guter Anfang eines neuen Teams.
Silvio6.8 
Mr.Johnny3.0 
overbeck8.0 
Franzivo8.0Die Lösung hat etwas zu wenig Dynamik, sonst sehr gut, lobenswertes Vorgehen der Polizei.
walter8002.5Reißerisch: völlig übertriebene Gefühlsausbrüche und Heulszenen. Ständig drehen irgendwelche Eltern durch und verlieren die Fassung. Wie ein ekliger Sirup durchzieht das Betroffenheitsgesülze den ganzen Film. Ein Armutszeugnis für den Regisseur, wenn er glaubt, damit die Zuschauer fesseln zu können. Und nervtötend war die überlaute Musik. Warum verhindert niemand, daß die Filmmusiker ihrer Profilierungssucht freien Lauf lassen? Und die Auflösung des Falls war früh vorhersehbar. Ein simpleres Drehbuch gibt es kaum.
Adlatus6.0Ich wähnte mich zeitweise im Fernsehfilm der Woche im ZDF. So farblos agierten die neuen Kommissare im Tatort aus Freiburg in einer spannungsarmen Handlung. Auch im Schwarzwald schmilzt der Schnee nicht so schnell, wie in den Anfangseinstellungen des Tatort. Familienbeziehungen waren gut gespielt. Dialekt wäre zwar nett und authentisch, versteht aber niemand nördlich des Weisswurstäquators. Insgesamt noch viel Luft nach oben.
DerHarry8.0Sehr schöne Landschaft, interessanter Fall. Zwei Kritikpunkte: Tathergang war mir schon beim Lesen der Inhaltsangabe klar; Berg zu ungestüm und undiplomatisch. Erfrischend "normale" Ermittler.
Vosen8.0 
InspektorColumbo7.0 
steppolino7.1An Ernsthaftigkeit mangelte es nicht, aber insgesamt war das zu wenig. Man ahnte nicht nur, man wusste sogar worauf und auf wen als Täter das hinaus laufen würde. Da hätte man den Fall gleich offen drehen und die Tat am Anfang zeigen können. Das wäre vielleicht besser gewesen. So war es teilweise schon sehr zäh. Und etwas mehr über die neuen Kommissare hätte man schon gern erfahren. Aber das kommt vermutlich noch.
Vinzenz067.5ganz passabler Einstand, gutes Team, aber in dieser Folge wenig Spannung
alumar6.5Ermittler noch farblos , hatte gleich gewusst das das Kind geschossen hat . potenzial nach oben
kringlebros8.0 
Benjamin7.0Ermittler top, Story mau
alexo6.0 
hoefi747.0Solider Einstand. Bisher kein überflüssiges Privatleben der Ermittler, Story okay aber nicht überragend, einige Logikfehler.
ernesto5.5 
Kohlmi7.4Für ein Debut war das neue Ermittlerpaar gar nicht mal schlecht. Der Fall war für mich als Vater sehr gut nachvollziehbar und authentisch rübergebracht. Die Ermittlungen hier und da etwas zu ambitioniert und ab ubd an schimmerten auch einige politische, gutmenschliche Belehrungen durch. Aber das kann ja noch werden.
Ganymede4.1Gute Schauspieler, schöne Location. Story sehr dünn. Wusste nach 5 Minuten was passiert war und nach 10 Minuten wer Verantwortlich ist. Aber gutes neues Team
JPCO9.0ein Debüt, das auf sämtliche Premieren-Klischees verzichtet und das neue Ermittler-Duo als eingespieltes Team präsentiert; hinzu kommt ein unkonventioneller, gleichwohl logisch entwickelter Fall in atmosphärisch überzeugenden Bildern, überaus souverän gespielt und inszeniert
Schimanskis Jacke5.8Die Auflösung ist selbst für den kirschwasserbetäubtesten Zuschauer schnell klar, da hätte man sich aber auch Zeit nehmen können aufzuzeigen, wie die Polizei von dem toten Kind erfährt, es identifiziert und mit einem Großaufgebot vor Ort ist, während die Eltern in nächster Nähe nichts davon mitbekommen. Nur einer von vielen Fehlern im mäßigen Drehbuch. Stattdessen wird ausgiebigst in der Trauerarbeit der Eltern rumgesuhlt. Das Bestreben möglichst natürlich zu wirken, ist ersichtlich, aber überflüssig, denn so kommt eher eine Familientragödie als ein echter Krimi dabei heraus. Immerhin ist der Schauplatz großartig und Harald Schmidt hätte in der Truppe nun wirklich nicht gepasst.
Detti077.0 
axelino6.0 
Nöppes9.5Meines Erachtens ein sehr guter Einstand des neuen Teams. Die Ermittler sind erfrischend normal, was heutzutage schon ein dicker Pluspunkt ist. Abzüge nur für den plötzlichen und extremen "Wetterumschwung" im Schwarzwald. Fand ich sehr unrealistisch. Man hätte die Eingangsszenen ja nicht unbedingt im dicksten Schnee drehen müssen.
diebank_vonelpaso7.0 
flomei6.0 
staz735.5 
hogmanay20087.5 
sakulan4.5Nicht gerade ein gelungener Einstand. Durch die überaus vielen Logikfehler fühle ich mich als Zuseher für dumm verkauft.
White eagle8.0Gut. Bedrückende Stimmung, beklemmende Filmmusik. Erinnerte an skandinavische Krimis.
Ralph4.0Das war schwach. Eine Kommissarin, die eher wie eine gute, liebe Hausfrau wirkt. Ein Kommissar, der besser einen trotteligen Bauern verkörpert könnte. Eine Chefin, die in dieser Art schon 1000 Mal gespielt wurde - kein Wunder, dass Harald Schmidt da keine Lust hatte. Man hätte sich auch einen Wald suchen können am Bodensee und es hätte keine neuen blassen Kommissare gebraucht. Und auch sonst einige Holperer. Erst liegt überall Schnee, am nächsten Tag ist er vollkommen weg. Dass der Junge eine Waffe hatte, ist uns allen erst beim nochmaligen Studium der Szene aufgefallen. Wenn man danach im WDR noch einmal "Willkommen in Köln" schaut, weiß man, wie man Erstlinge besser bringt. Schade.
Bohne2.0Nach fünf Minuten wollte ich nur noch, dass dieser Tatort zu Ende geht. Wie oft waren beim Tatort jetzt schon Kinder die Täter? Aber nie war es so offensichtlich wie diesmal. Die Kommissare benötigten erst das Ergebnis von Eintritt- und Austrittwunde, um auf ein Kind als möglichen Täter zu kommen. Dieses Ergebnis war so klar, dass keine Spannung mehr aufkommen konnte. Auf dass Linus' Sicht in der Schule gezeigt wurde, machte klar, dass er für Friedas Tod verantwortlich ist.
smayrhofer6.5 
Spürnase7.2Eine atmosphärisch gelungene und gefühlvoll inszenierte Auftaktfolge des neuen Teams aus dem Schwarzwald. Charakterzeichnung und Dialoge wirken realistisch und die Handlung verläuft weitgehend glaubwürdig (bis auf die Art und Weise, wie Jens Reutter an die Waffe seines Nachbarn kommt). Leider wird auch in diesem Fall die Kriminalistik der Dramatik untergeordnet.
Celtic_Dragon5.5Na ja... Totes Kind, verschwundenes Kind, bockiges Kind und ein Waffenlager... Solide Story, die schnell durchschaut warden kann, aber ein lahmes Ermittlerteam, das durch seine Farblosigkeit dafür sorgt, dass nie mehr Spannung als bei den Fallers aufkommt.
balou10.0Dass man das noch mal erleben durfte! Ein Klasse Debut der neuen Ermittler, intensiv gespielt bis in alle Nebenrollen und ganz klassisch unter Verzicht auf all das, was sonst seit Jahren beim Tatort dauernervt: Keine persönlichen verwicklungen der Ermittler, auch keine Psycho, Sozio- oder sonstigen -pathen, keine nervigen Nebenhandlungsstränge, kein moralischer Dauerzeigefinger und keine Kunstfilmexperimente - und trotzdem jederzeit unterhaltsam! Wie denn das geht??? GENAU SO!
WalkerBoh3.0War für mich leider ein ziemlicher Reinfall, darstellerisch und kameratechnisch absoluter Durchschnitt, langweilige Schauplätze, dröge Geschichte deren Auflösung auch nicht gerade überraschend war. Dazu ein betont namenloser Waffenhersteller...
Laser7.2 
demog6.5 
hjkmans5.5 
blemes6.0 
kaius118.5 
MMx4.0Schwach. Nervig. Die Lösung lag nach 21 Minuten auf der Hand, außer für die Polizei.
nat71.0Thema gut, aber Umsetzung... Kommissare bleiben blass, der Krimi ist ein langer, ruhiger Fluss... Da gibt's noch viel zu tun!
Latinum8.0 
SteierFan3.0Leider zu vorhersehbar, und für so ein Ende haben 90 Minuten einfach keinen Mehrwert, wenn es da keine Entwicklung gibt. Gut: keine Charaktereinführung, Problem: wenn alle spröde sind, ist das zwar realistisch, aber nicht mehr interessant.
dibo736.5Guter Auftakt mit Potenzial nach oben!
Paulchen9.3 
Jahreszeiten6.8 
agatha148.0 
lotta5.5 
Andy_720d5.0Miserable Story. Typisch badisch Gutmenschentum, typisch holzschnittartig "böse Waffenhersteller", dabei horrende Logikmängel. Total unglaubwürdige Eltern, allesamt bescheidenes Schauspiel. Lokalkolorit wie aufgesetzt wirkend. Die Ermittler wohltuend normal und interessant - man wünscht ihnen dringend BESSERE DREHBÜCHER. Im Gegensatz zur Unfigur Blum: setting besser, story (bisher) ganz schlecht. Musik war gut passend !
Sigi4.0Das waren sie also, die Nachfolger von Blum und Perlmann. Ein düsterer, aber leider auch extrem vorhersehbarer Tatort, der teils langatmig und schon fast langweilig war. Da ist noch viel Luft nach oben. Dafür hat es die Absetzung von Blum/Perlmann nicht bedurft!
Weiche_Cloppenhoff4.0Team gut, Landschaft nett, Story eher langweilig
VolkeR.7.0 
Finke6.0 
fabian4567.4 
Stefan6.0 
batic7.0 
Elkjaer6.0 
McShop7.5 
mauerblume3.0 
r.daneel7.0Der Täter war von Anfang an klar. Die Geschichte ist gut entwickelt, leider sind Waffengeschichten im Augenblick nicht so ganz meine Sache.
Christoph Radtke8.0 
lohmar19.0 
Strelnikow6.5Beklemmender Krimi mit den Kindern, die an falsches „Spielzeug“ geraten. Bereits von Beginn an kann man den tragischen Hergang vermuten. Diese aufgeklärten, zugereisten Eltern nerven durch die Bank. Das neue Ermittlerteam bleibt ziemlich farblos.
flatsoundz6.5Als Einstiegsfolge gar nicht mal so schlecht und wenn das der Ersatz für Klara Blum sein soll, dann ist es auf jeden Fall schon eine deutliche Steigerung. Ansonsten gingen einem dieser Paul und der andere Junge irgendwann echt auf den Senkel und die Eltern spielten das irgendwie auch unglaubwürdig. Die Ermittler blieben aber auf dem Boden und das war recht sympathisch. Trotzdem gibt es Steigerungsmöglichkeiten bei der Spannung.
krotho9.0Ganz starkes Debüt ! Kein Klamauk, kein Privat-Klimbim - einfach nur ein fesselnder Krimi mit schönen Schwatzwaldbildern.
Junior7.5 
kismet4.0Die Geschichte zog sich ziemlich zäh dahin, weil eigentlich schon ganz am Anfang klar war, wer's war. Dann mussten - so hatte man das Gefühl - irgendwie die 90 Minuten gefüllt werden. Wg. der guten Schauspieler noch 4 Punkte.
peter9.5Hervorragend dramatisch und spannend. Sympathische Ermittler und exzellente Schauspieler mit einem guten Drehbuch. In der Folge hoffe ich auf freundlichere Bilder aus dem Schwarzwald.
ruelei6.0 
Häkchen5.5 
escfreak8.0Guter Fall für das neue Team
Mitsurugi6.5 
speedo-guido6.5Die neuen Ermittler haben mir zu wenig Ecken und Kanten. Die Auflösung war früh vorhersehbar.
Pumabu7.6 
lightmayr2.5Nicht noch mehr neue Ermittler. Es nervt außerdem, dass es beim ersten Fall neuer Ermittler zu oft um tote Kinder geht. Diese hipstermäßigen Schauspieler haben auch nicht so ganz gepasst.
Guetu1.3langweilig
qaiman0.0Das war nichts. Langweilige Story, langweiliges Team. Die Continuity hat auch nicht gestimmt. Von ganz viel Schnee bis Schneereste und alles am gleichen Tag. Hat mich gestört.
schwyz6.0Ein simpel konstruiertes tragisches Drama, dass sich viel Zeit für die drei Goldbach-Familien nimmt. Dies zieht sich etwas, obwohl die Konstellation ganz interessant und gut gespielt ist. Indirektes Plädoyer gegen Waffen. Positiv: Unaufgeregtes Ermittlerdebüt ohne privaten Firlefanz. Gefordert wurden sie in diesem einfachen Fall jedoch noch nicht gross. Erstaunlich sind die abrupt wechselnden Schneeverhältnisse im Schwarzwald :-)
Kirk8.0 
claudia8.0 
noti9.0Athmosphärisch überragend, die einzelnen Rollen sind hervorragend dargestellt. einziges Manko: es war schon früh klar, was eigentlich passiert ist. Der Zuschauer war hier immer den Ermittlern weit voraus.
Herr_Bu7.0 
heroony6.9Gemächlicher Auftakt ohne die übliche Teamvorstellung. Das gefällt durchaus, die Charaktere sollten aber noch geschärft werden. Der Fall ist vorhersehbar aber eindringlich. Die übliche Großstadtszenerie vermisst man nicht.
Gotteshacker4.0Das Team ist OK und arbeitet ordentlich zusammen. - Story viel zu seicht. Wer der Täter ist, war schon vor "Austritthöhe gleich Eintrittshöhe" klar. Und dann ging's nur noch darum, wie drei Nachbarsfamilien mit einer unsicheren Lage zurechtkommen. - Das "Finale" war zu inszeniert.
Miss_Maple6.5 
McFuchsto6.5solider Einstieg mit herrlich normalem Fall.
tomuc5.5 
Joekbs8.0Gelungener Auftakt aus Freiburg, knüpft nahtlos an die guten Bodenseekrimis an. Der Fall war eher eine spannende Erzählung als ein Krimi, da der Täter früh erahnt werden konnte. Kommissare sympathisch.
dolphin8.6 
Der Kommissar7.5 
dizzywhiz4.0 
achim7.0 
Regulator5.5Mittelmaessiger Einstand, kann eigentlich nur besser werden.
KarlHunger5.0 
falcons816.5 
Trimmels Zipfel8.0Dieser Tatort hat mich von Anfang an gut unterhalten. Der Winter der ein Frühling wurde hat da nicht groß gestört, auch mir war schnell klar das eines der Kinder geschossen hat. Die Darsteller haben überzeugt. Gerne mehr davon...
Kuhbauer8.0 
DerAlte677.5Tolles neues Team. Endlich mal kein abgedrehter Fall. Macht Lust auf mehr
chuck_e8.0Klasse Auftakt der Freiburger, obwohl die Auflösung leicht vorhersehbar war.
Waltzing Matilda7.7Spannendes Debüt mit viel Gefühl und sympathischen Kommissaren vor einer düsteren Waldkulisse, unterlegt mit nicht weniger düsterer Musik. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse, teilweise vorhersehbare Auflösung, aber gut gespielt. Macht Lust auf mehr.
Tatort-Fan3.0Laaaaaangweilig! Mich hat die Story leider vollkommen kalt gelassen. Dazu eine recht vorhersehbare Auflösung und blasse Kommissare. Tobler/Berg könnte leider auch so ein Team werden, dessen Fälle ich nicht regelmäßig verfolgen werde (obwohl ich Eva Löbau eigentlich sehr mag).
allure3.0 
Inkasso-heinzi9.5Ein atmosphärisch dichter, spannender Tatort mit tollen Bildern und einem unaufgeregtem Team, das mal nicht privat involviert war. Hoffentlich geht es im Schwarzwald so weiter.
LariFari7.0solider Start aus dem Schwarzwald
ssalchen7.0Tote Kinder sind immer ein Garant für Gänsehaut. Auch diesmal - vor allem da das Leid und die Angst der 3 Familien gut dargestellt und geschauspielert wurde. Dass die Waffenproduzenten jedem Klischee entsprechen, und der Plot relativ einfach gestrickt und bald zu durchschauen war, störte dann jedoch etwas. Und wieder mal ist das Darknet die Ursache alles Bösen!
hunter19597.0Drama um ein tragisches Spielunglück zwischen Kindern. Die Auflösung war zwar schon nach 10 Minuten offensichtlich, aber trotzdem blieb während 90 Minuten eine gewisse Spannung erhalten. Guter Einstand des Ermittlerteams.
Titus6.9 
l.paranoid7.5 
Nik6.5Ruhig, intensiv, um Realismus bemüht, starke Musik: ein mehr als ordentlicher Auftakt. Nur ein bisschen spannender hätte es sein dürfen.
spund18.0Gute Einstand eines viel versprechenden, da sympathischen und erfreulich spleenfreien, Ermittlerteams. Dazu viel Lokalkolorit, schönes Landschaftsaufnahmen und eine interessante Geschichte mit tragischem Einschlag.
schwatter-krauser4.5 
petersilie1236.0 
Maddu092.5 
Scholli2.5Wo war da der Spannungsbogen? Zudem einige Logiklücken.
clubmed6.4 
tommy22k9.5Traurig. Spannend. Dramatisch. Realistisch. Der beste Einstand eines Tatort-Teams seit langer Zeit. Bin schon sehr gespannt auf die nächsten Fälle.
u.r.s.4.5Wie konnte es so viele Rei'g'schmeckte in ein kleines Schwarzwalddorf verschlagen? Leben im Einzugsgebiet jener Waffenschmiede keine Einheimischen? Schade, gerade bei einem TO im ländlichen Raum hätte ich mehr regionale Mundart erwartet. Bei undeutlich nuschelnden kleinen und großen Darstellern kommt man eh nicht ohne Untertitel aus. Zum Glück hat Harald Schmidt uns seine Mitwirkung erspart.
Siegfried Werner8.0 
Esslevingen6.0 
SherlockH6.6Mehr Drama als Krimi. Aber ganz gut gespielt und die Ermittler sind angenehm zurückhaltend. Für einen Einstandstatort passt's. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6,5/10; Spannung 5,5/10; Ermittler 7/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 7/10).
ralfhausschwerte9.5Grandioser Erstling, bei dem die Ermittler angenehm im Hintergrund eines tragischen, aber auch glaubhaften Falles bleiben. Trotzdem - oder gerade deswegen macht das neue Team Lust auf mehr.
drbocan7.5Recht gelungenes Debut
AW6.5 
Christian6.5Als Familiendrama sehenswert, die Waffenthematik auch okay. Team etwas blass. Leider nicht so 100% mein Geschmack.
dg_8.5 
TatortLK8.0spannend trotz kleinsten Raum in einem Dorf. Der Tatort macht nachdenklich, wie schnell unbbeabsichtigt Schuld entsteht.
malzbier596.0Schöne Landschaftsaufnahmen und ein ruhiger, fast elegischer Dreh, dazu ein unaufgeregtes Team. Das Thema selbst hätte allerdings wegen vieler Ungereimtheiten besser umgesetzt werden können. Ansonsten durchaus okay.
magnum4.5 
Thomas648.0Guter Start. Pluspunkte sind Spannung und Handlung. Am Ende fesselnde Tragik.
pasquale8.0Durchaus vielversprechendes Debüt. Zwar streckenweise recht vorhersehbar, aber mit Konzentration auf Atmosphäre und handelnde Figuren. Wohltuend klassisch unter weitgehendem Verzicht auf die zu erwartenden Klischees. Mal sehen, ob das Konzept auch auf Dauer trägt.
Tatortfriends6.6Guter Einstand aus Freiburg. Das Team scheint ganz solide, die Umgebung landschaftlich sehr schön. Der Fall, mit Kindern, ...tragisch. Hier gibt es nur Opfer... Ein schwieriges Thema um gut umzusetzen, und schauspielerisch auf hohem Nivo dar zu stellen. Trotzdem atmosphärisch gelungene Geschichte. Mir fehlte aber noch ein gewisses "Etwas" um den Fall höher zu bewerten.
skeptomenos864.0Selten gab es einen Tatort, in dem so wenig passiert. Diese 90 Minuten bieten – außer den beiden unbekannten Ermittlergesichtern – überhaupt nichts Neues.
usedompinguin4.0 
Kalliope7.2Der Schwarzwald als dunkle Kulisse verdient schon einen Sonderpunkt für die Atmosphäre die in diesem klassischen Tatort aufgebaut werden. Opfer zu Anfang, Ermittlungen in alle Richtungen, endlich wieder Fokus auf den Fall ohne Nebenhandlungen im Privatleben der Ermittler. Kommissarin Tobler überzeugt mich. Auch Berg gar nicht mal übel. Spannend, weil Frage nach Ursprung der Waffen für mich bis kurz vor Schluss unsicher. Doch die eigentliche Auflösung hätte man doch schon viel früher bei Recherchen finden müssen, oder? Stand-off zum Schluss nochmal spannend. Alles in allem ein solider Tatort - mit Abstrichen.
wanjiku10.0 
whues4.0 
Capitano8.0 
Dirk8.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3