Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.09.2019. --> Bis heute wurden 1116 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Söhne und Väter

(1009, Stellbrink)

Durchschnittliche Bewertung: 6.43899
bei 218 Bewertungen
Standardabweichung 1.84319 und Varianz 3.39733
Median 6.7
Gesamtplatz: 540

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah7.0Für Stellbrink-Verhältnisse war die Folge sehr ordentlich, wenn auch nicht besonders originell
Kirk4.0 
Harryswagen8.0 
Terrax1x13.5 
TobiTobsen7.7"Renate das ist unverh?ltnism??ig!" Im Leichenkeller liegt ein toter Lehrer mit Schweineschw?nzchen im Anus. Ein Streich von betrunkenen Sch?lern, die sich so an ihrem Lehrer r?chen wollen. Einer der Jungs bleibt im Wodkarausch im Leichenkeller zur?ck und erfriert....Mehr Sozialdrama als Klamauk, Kurswechsel in Saarbr?cken, was dem Ganzen richtig gut tut. Sehr guter, interessanter, spannender, unterhaltsamer Plot, in dem viele falsche F?hrten gelegt werden und der am Ende mit einer unerwarteten Aufl?sung verbl?fft. Dazu eine Brise Humor und einem sehr gut aufgelegten Devid Striesow. "Danke Horst, leg dich wieder hin."
Grompmeier6.0 
Gisbert_Engelhardt6.5Endlich mal wieder eine normale Folge.
Stefan7.0 
Tatortfan925.5 
Ganymede3.5 
Andy_720d4.8Über weite Strecken quält man sich durch eine gähnend langweilige Story, "getragen" durch recht mittlere Schauspieler, garniert durch abstruse Szenen. Gegen Ende gewinnen gute Momente die Oberhand; da Stellbrink normaler wird, und die Locations ordentlich gesetzt wurden, kann auch wohldosiertes Lob verabreicht werden...
59to18.0 
Seraphim5.0 
Nic2344.0 
clubmed7.0 
joki6.5 
batic6.0 
zwokl5.0 
schlegel3.0zum gähnen langweilig
Weiche_Cloppenhoff5.3Besser als man es nach den Beschreibungen in den Presse erwarten konnte; der ganz große Klamauk ist weg
grEGOr5.0Déjà-vu: gab es diese Schule nicht schon mal in einem Saarbrücker Tatort? Und was sagt eigentlich Klaus Erfort zu alldem?
Trimmel6.0Na also, geht doch. Nach bisher eher durchwachsenen Vorstellungen startet Striegel durch. Allerdings war die Geschichte immer noch allzu konstruiert, um tatsächlich packend zu sein. Eine um sich ballernde Fleischfabrikantin als Gipfel der Skurrilität, dazu peinliche Spiele mit einer Leiche im Bestattungsinstitut und der Kommissar tauscht sein letztes Kuriosen, den roten Roller, gegen eine neue Maschine. Besser, aber noch lange nicht wirklich gut...
inspektorRV8.2 
HUNHOI6.0Solide.
Waltraud5.0 
WalkerBoh7.0Leider nicht gerade die stärkste Stellbrink-Folge, irgendwann nerven die vielen Wendungen und die arg überzeichneten Figuren etwas. Aber hier und da gab es dennoch nette Ideen.
agatha147.0 
blemes6.0 
Pumabu7.7 
dolphin7.7 
Akh0136.5Bislang bester Fall aus Saarbrücken. Nicht ganz so klamaukig wie sonst. Die Story selbst um drei Jugendliche und einen überheblichen Ex Radprofi, dem eine Lektion erteilt werden sollte, war wenig originell. Höhepunkt war aber die erzieherische Maßnahme der Mutter, das Motarrad ihres Sprösslings per Gewehr in die Luft zu sprengen: Wer hätte nicht gerne eine so coole Mam...dafür gibts drei Extrapunkte.
misterdoogalooga5.0zum glück nicht so nervig und klamaukig wie die ersten saarbrückener-stellbrick-folgen, aber noch immer weit weg von "gut". keine spannung, aber zumindest ganz nett um nebenbei abendbrot zu essen
MMx7.0 
Elkjaer6.0 
bontepietBO8.0Erstaunlicher Wandel von Stellbrink nach den v?llig ?berdrehten Folgen zu Beginn seiner Laufbahn. Das war mal ein wirklich guter Tatort, klar strukturiert, wendungsreich und gut gefilmt. Nach all den politischen und um jeden Preis sozial/gesellschaftskritischen Tatorten der letzten Monate wohltuend zum "Wegschlabbern". Insgesamt fehlten zwar ein paar Spannungsb?gen, das Ende war etwas zu fix und die Leichenschau zu detailliert, unter dem Strich aber steht ein deutlicher Aufw?rtstrend in Saarbr?cken. Weiter so !
holubicka7.0Durch gute Ermittlung von Stellbrink und Team, geistreicher Witz und Wendungen gelungener spannender Krimi.
hogmanay20086.5 
InspektorColumbo7.0 
DanielFG1.0Langweilig, wirr und - etwa der Sohn - schlecht gespielt, viele papierne Figuren, ein paar aufgesetzte Gags - das Dating-Treffen der beiden Kollegen - und ein leider oft sehr aufgedreht und zu betont brüsk agierender Striesow, so kriegt man an die Figur nie Glaubwürdigkeit.
qaiman10.0Ein Tatort nach meinem Geschmack,spannend, witzig und ohne die nervigen Querelen zwischen den Kommissaren.
jdyla7.3 
Eichelhäher7.0 
ruelei2.0 
falcons817.0 
jan christou8.0 
Ticolino7.6Natürlich sehr konstruiert, damit auch wirklich jede auftretende Figur ein Tatmotiv hat, aber trotzdem ein ordentlicher Krimi zum Mitraten mit einem so nicht erwarteten Ende.
diebank_vonelpaso7.5 
dakl5.0 
Harry Klein3.0Noch immer weiß man an der Saar nicht, ob man Krimis oder Komödien produzieren möchte; im Ergebnis gelingt nichts von beidem. Krude Dialoge, konstruierte Story, lahme Witze, dazu zeigt man ausführlich Schweineschwänze in Männerhintern und nackte Teenies.
mesju3.5 
Reeds6.2Stellbrink scheint im Kreis der TO-Ermittler "angekommen" zu sein.
petersilie1238.0 
smayrhofer6.5 
canjina7.0 
oliver00015.5Überraschenderweise Lisa Marx und die Staatsanwältin nur mit kleinen Nebenrollen, was der Folge gut tut. Dafür die Wurstfabrikantin sehr übertrieben dargestellt. Der Fall: na ja, geht so. Obwohl ich nicht eingeschlafen bin, weiß ich nicht (mehr), ob der Tod an dem Jungen ein Mord war (und wer der Mörder war).
arnoldbrust10.0 
Bulldogge6.5 
tatort-kranken7.5 
Joekbs6.0Etwas träge die Handlung, aber verglichen mit den bisherigen neuen Saarbrücker Tatorten, der Beste.
SteierFan5.0eine der durschnittlichsten Tatort-Folgen aller Zeiten. Geschichte aus hundert bekannten Versatzstücken, Blind Date, Vater-Sohn-Konflikten, Lehre-schlüer-Konflikte... Nichts besonderes, weder gut noch schlecht.Eher eine gute Vorabendserie
walter8005.0Den Sohn hätte man besser weggelassen. Der Privatkram stört nur. Die 90 Minuten kann man auch anders füllen, etwa durch eine weniger überhastete, etwas bedächtigere Erzählweise. Dann kann man der Handlung auch besser folgen. Ebenfalls nervig waren die viel zu lauten, überflüssigen Musikeinlagen.
Steve Warson7.5Saarbrücken findet die richtige Balance zwischen ernsthafter Ermittlung und Krimikomödie. Einzig die Szene mit dem in Brand-Schießen des Motorrads etwas überzogen. Und die doofe Staatsanwältin zum Glück nur ganz kurz zu sehen. Darauf ein Bier für Frau Marx!
Revilonnamfoh7.2War ganz OK für die Saarbrücker. Stellbrink nicht mehr ganz so abgehoben.
schwabenzauber7.9Na also. Auch Saarbrücken entwickelt sich. Nach den Dumm- und-Dümmer-Filmen zu Beginn steigern sich die Saarländer stetig. Das könnte nun der Stellbrink mit der bislang höchsten Bewertung werden. Interessanter Plot mit diversen Opfern, diversen Tätern und mehreren falschen Fährten. Sogar das unvermeidbare private Füllmaterial (Sohn oder Blind Date) war zu ertragen. Ein wirklich richtiger, schnörkelloser Krimi.
spund14.0Gut: Hübsches Täter- und Motivsuchspiel von der ersten bis zur letzten Minute. Tolle Bilder aus Saarbrücken (Nauwieser Viertel!) und dialekt sprechende Darsteller, die ausnahmsweise keine Volltrottel spielen. Lustige Blind-Date-Szene. Aber: Was für eine wirre Handlung. Taten ohne wirkliche Motive. Am bizarrsten die Gefühlslage beim Koch, der einen Mord auf sich nehmen will, weil... Ja, warum eigentlich? Lachhafte Motorrad-Exekution. Bizarrer und völlig missratener Auftritt der Staatsanwältin. Stellbrinks Sohn musste nur mitspielen, um dem Titel gerecht zu werden.
Potus7.0Solide. Saarbrücken auf dem richtigen Weg.
Alfons6.7 
silbernase5.0 
TheFragile6.3 
achim8.0 
diver7.0Irgendwie werde ich mit dem Stellbrink nicht warm auch wenn ich den Striesow sehr schätze
Vogelic5.0Durchschnittstatort
Kohlmi6.8Der beste Stellbrinck bislang. Ich konnte mich als Saarländer auch darin wiederfinden. Lokalkolorit der Folge tat gut wobei doch einige Worte "eingedeutscht" wurden. Weiter so !
Windpaul5.0 
Berger0.0... halt ein Stellbrink - da kann es nur 0 Punkte geben!
geroellheimer10.0 
Detti076.0 
Jürgen H.6.5War gar nicht mal schlecht. ;-) Klar, es wurden Klischees bedient und manches ist arg an den Haaren herbeigezogen. Dennoch insgesamt ein unterhaltsamer Fall, da spielt es keine so große Rolle, dass die Spannung nahezu fehlte. Solider Durchschnitt, ein kleiner Bonus für die Szene mit der "internet-Bekanntschaft". ;-)
dg_8.5 
königsberg7.5Vielleicht etwas stereotyp, vor allem aber nie langweilig. Deutlich besser, als es die negativen Kritiken im Vorfeld vermuten ließen.
flomei6.0 
ambler6.5Etwas vorhersehbares Ende - insgesamt ein besserer Tatort aus Saarbrücken
Axelino5.5 
Püppen4.7Jens Stellbrink versucht sich mittlerweile als grundsolider Kommissar, der W-Fragen beantworten lässt, aber über hellseherische Fähigkeiten verfügt (Obduktionsanordnung, Tagebuchfälschung). Die benötigt er aber gar nicht, da sich die Laienspielgruppe um ihn herum selber verrät. ½ Punkt zusätzlich gibt es für den Dialekt des Bestatters bzw. der Wurstfabrikantin.
minodra6.1Gut, dass man sich nach der harschen Kritik am Auftreten Stellbrinks in den ersten Folgen dazu entschlossen hat, ihn seriöser auftreten zu lassen! So kann man den Saarbrücker Tatort wieder ernst nehmen! Die Folge war dennoch lediglich DurchschnittM
Franzivo7.0Wird in der zweiten Hälfte interessanter, weil es Wendungen gibt, ohne zu verwirren.
achtung_tatort6.3Es wird immer mehr die Striesow-Show, was ja gut ist. Seinen Sohn hätte er allerdings bei seiner Ex-Frau lassen können.
escfreak10.0 
jogi8.0 
Mr.Johnny7.8Für mich (ausnahmsweise) ein interessanter Fall aus Saarbrücken mit guten Jungdarstellern. Allerdings ging mir, in den zwei Minuten die sie nur im Bild war, diese Staatsanwältin Dubois erneut auf die Nerven. Diese Schauspielerin finde ich fehl am Platz. Punktabzug gibt es auch für das unlogische Handeln der Lehrerin, die ja wohl davon ausgehen musste, den Schüler zu töten, als sie ihn in den Kühlraum verfrachtete. Aber endlich aufsteigende Tendenz im Saarland!
Rawito7.6 
Mitsurugi3.5 
LariFari7.0bester Saarbrückener Tatort bisher und per se eine interessante Story. Die Blind-Date-Story hätte man sich sparen können. Spannung war vorhanden - manchmal etwas überfrachtet.
alexo9.0Endlich mal wieder ein Tatort wo es nicht um irgendwelche Flüchtlinge oder das digitale Zeitalter handelt. Bitte wieder mehr davon.
fromlowitz6.0Für Saarbrücken gar nicht schlecht. Etwas Witz dabei , gute Geschichte , mit noch mher Spannung hätte es eine höhere Wertung gegeben.
Der Kommissar8.0 
demog7.0 
Laser6.5 
hsv7.5 
Bohne9.0Wenn man das mit den alten Stellbrinks vergleicht, ist das eine großartige Entwicklung. Stellbrink ist jetzt also kein Kunstfilm mehr, sondern ein echter Krimi. Und der hier ist wirklich gelungen. Großartige Schauspieler. Und die Staatsanwältin kommt kaum zu Wort. So konnte auch die nicht nerven. Hoffentlich wird Stellbrinks Sohn nicht wie Helen aus Bremen!
Kliso8.5 
overbeck7.0 
alumar7.5Wiso wird eigentlich der Tatort immer Stellbrink und Marx angekündigt ? Die Marx hat teilweise weniger Text und Einblendungen wie die Nebendarsteller und der Roller , allein aus Unfall rechtlichen gründen dürfte er ihn gar nicht im Dienst benutzen (wenn kein Dienstroller ) aber leider war der tatort wie immer; realitätsfremd: z.b. die Mutter die einfach drauf losballert, bekommt noch nicht mal ne owi
adlatus7.5Spannender Tatort, mit einem Ermittler der nicht mehr so überdreht daher kommt. Und mal wieder ein echter Whodunit Krimi. Allerdings würde ich mir wünschen, dass Lisa Marx wieder mehr ermittelt, auch wenn das T-Shirt "Beer makes me horny" durchaus kleidsam war. Insgesamt viel besser als von den Pressevertretern vorab besprochen.
Latinum8.5 
Vosen6.5 
ARISI7.5 
kringlebros7.0 
schaumermal6.0 
non-turbo4.0Langatmige Standard-Krimi, und der Kommissar auf sein Vespa wird nie mein Favorit werden. Und die Privatkram mit seiner Sohn war auch ziemlich überflussig...
Ralph7.5Endlich: Ohne überflüssigen Slapstick kommt Saarbrücken langsam in die Tatort-Spur. Wenn Stellbrink mit der Vespa nun auch konstant alles andere so verbessert, dann schaue ich auch wieder gerne ins Saarland!
Cluedo4.5Keine wirklich gute Folge, aber im Kontext von Stellbrink und Marx angenehm wenig ulkig. Insgesamt aber doch recht unübersichtliches Setting und kaum erahnbare Auflösung. Naja.
portutti4.0 
speedo-guido7.0Endlich deutlicher weniger Klamauk. Solide
Kuhbauer6.0 
Häkchen5.5 
donnellan7.8Striesow ist einer der besten aktuellen Tatortermittler. Die Story war auch gut und trotz eher ruhiger Erzählweise spannend bis zum Schluss.
refereebremen7.0Eine generell gelungene Folge über die Vater-Sohn Beziehung. Deswegen ist die private Involvierung diesmal in Ordnung. Stellbrink wurde erheblich weiterentwickelt. Wohltuend, dass die nervige Staatsanwältin im Hintergrund bleibt. Natürlich gibt es noch viel Luft nach oben. Aber anzuerkennen ist, dass der Humor diesmal gekonnt gestreut und nicht ins Lächerliche gezogen wird. Dass der Tathergang bzw. -ablauf realitätsfern ist, stört daher nur bedingt. Ingesamt witzig gemacht!
Paulchen9.0 
Siegfried Werner3.0 
StefanD8.5 
Finke3.5 
Traubenbaum9.5 
nieve107.5Fall okay. Team hat deutlich gewonnen. Das Beste der Humor und die "philosophischen" Anteile. Aber ein fesselnder Tatort geht anders.
Hackbraten2.5 
DerHarry8.0Gar nicht mal schlecht, Stellbrink macht sich so langsam! Selbst die Tatsache, dass plötzlich sein Junior auftaucht, nervte mich erstaunlicherweise nur wenig.
ahaahaaha6.6Eine interessante Geschichte, ohne große Highlights umgesetzt, aber ganz solide.
wkbb8.5 
mauerblume3.0 
Arlemer2.0Wann werden wir endlich von dieser Art von Tatort aus Saarbrücken erlöst? Diese Stresow-Tatorte sind sehr überflüssig.
Miss_Maple8.5 
tommy22k4.0Nicht der schlechteste Stellbrink Tatort aber trotzdem noch sehr viel Luft nach oben. Etwas Humor wurde leider mit viel Schwachsinn wettgemacht. Schauspielerisch auch eher dünn.
fotoharry7.0Stellbrink in seiner bislang besten Verfassung, so macht er Spaß. Sinnfrei war das Abschiessen des Mopeds von der Mutter, gut gemacht war das parallele Dating-Kennenlernen mit dem Schluss "Beer makes me horny".
Thiel-Hamburg8.5Spannend, intensiv und gut. Feinsinniger Humor. Gegen Ende einen Hauch zu wenig inspiriert.
MacSpock10.0 
Kreutzer8.0Dieser Stellbrink wird immer besser. Aber kauft ihm doch ein Auto. Dieser Roller geht bestimmt nicht mehr.
dani050214.0kein Fleisch kein Fisch ...
tomsen28.0Bester Stellbrink bisher. Ohne dämliche Blödeleien. Nur der Sohn war wie in jedem Tatortteam überflüssig.
matthias7.5Spannend, wendungsreich, amüsant. Eine runde Sache - der beste "Stellbrink" bislang. Vielleicht bekommt nun auch Staatsanwältin "Dubois" eine zweite Chance?
Dirk4.5 
kappl8.0 
dibo736.0 
Roter Affe7.5Wenn auch der Kommissarssohn etwas unterging war der Rest recht solide.
Professor Tatort6.0Unterhaltsamer und spannender Krimi. Nichts herausragendes, aber immerhin solide Krimi-Kost. Der Mord beim Bestatter als Aufhänger war etwas weit hergeholt - das Geständnis "ich wusste nicht, dass man im Kühlhaus sterben kann" wirkte auch etwas platt, vor allem die Person.... aber trotz einiger Schwächen anschaubar!
Jahreszeiten6.0 
tatortoline8.0schön, dass das Saarland sich so gefangen hat. wer hätte das nach den ersten folgen gedacht...
Exi7.0Seit beim Saarland Krimi das Möchtegernkomödiantische Auszug gehalten hat, kann man sich diese Tatorte wieder gern anschauen! Abgesehen von einzelnen wohldosierten Skurrilitäten (wie die herrliche herumballernde Wurstfabrikantin samt ihren Waschlappenmann) wurde diesmal eine ernstzunehmende und durchaus spannende Geschichte erzählt. Positiv sei auch erwähnt, dass der erstmals auftauchende Sohn des Kommissars KEINE direkte Verbindung zum Mordfall hatte (wie in so vielen anderen Tatorten). Einzig die Auflösung war ein wenig zu schnell und konstruiert, und dass das Date von Stelbrink nur seine Kollegin sein konnte war jetzt nicht wahnsinnig überraschend.
JPCO6.5Saarbrücken wäre gerne Münster oder Weimar - anders ist das im Grunde völlig hanebüchene Plot- und Figurenkonstrukt kaum nachzuvollziehen; leider mangelt es Spirandelli an inszenatorischer Klasse - und so wirkt das ganze eher provinziell, aber - und das ist überraschend - auf liebenswerte Art und Weise; ein Guilty-Pleasure-Tatort
hjkmans4.0 
Bird35359.5 
Spürnase8.5Sowohl Drehbuch, als auch die Inszenierung sind locker und humorvoll. Der Fall entwickelt sich stetig fort, dadurch wird es nie langweilig. Sehr gefallen haben mir auch die Musikauswahl und der Opel Manta, der leider nur kurz im Bild war.
NorLis8.9 
lightmayr4.5Etwas skurriler Fall mit zu beliebigem Verlauf (Auflösung, Vergiftung wurde nicht früher erkannt), daher unterdurchschnittlich.
schwyz6.0Angenehm normaler solider Fall. Auch weil er ohne gesellschaftlichen Anspruch und zu viel Privatgedöns daherkommt. Durchaus mit ein paar guten Ideen (Belastung des Toten mit gefälschtem Tagebuch) und Überraschungen (Karim liefert seine Mutter aus). Die Spannung ist dafür eher dürftig und der Fall wirkt im Gesamten etwas bieder provinziell. Aber schön, dass mit der Besetzung der Wurstmutter dem Dialekt etwas Raum gegeben wurde.
Schimanskis Jacke6.0Andere springen über Autos, Stellbrink springt Seil. Aber ansonsten ist die „Erwachsenwerdung“ des bisweilen kindlich wirkenden KHK gut gelungen, da hätte es noch nicht mal des Fremdenlegionärschnitts bedurft. Mit dem neuen Rollenverständnis hat man Devid Striesow sicher einen Gefallen getan, so kann er auch sein schauspielerisches Können und seine Mimik besser zur Geltung bringen. Jetzt müssen die Saarländer noch am Drehbuch feilen, denn nicht jeder Lippenstift ist per se verdächtig und wenn vor dem Beerdigungsinstitut ein Fahrrad sieht muss man nicht zwangsläufig drinnen nachzuschauen ob der Besitzer noch lebt. Etwas überflüssig auch die Nachhilfe im Saarländisch-Schreien und Mopederschießen. In der Rolle gefällt auch Udo Walz, der nicht Udo Walz ist.
nastroazzurro0.0 
claudia8.0 
noti8.0 
dizzywhiz4.5 
l.paranoid9.0 
Jedi8.5 
Inkasso-Heinzi7.2Ein guter, ernsthafter Fall, ohne zu viel Klamauk, zwar nicht sonderlich originell, aber mit Spannung und guten Darstellern.
ssalchen4.5Eines vorweg: Stellbrink ist bei weitem nicht mehr so gezwungen "lustig" wie in seinen ersten Fällen - und das ist gut so. Ob diese Kombination aus zwei Morden schon ausreicht, um in die oberen Sphären der Tatort-Zunft einzutreten ist mehr als fraglich, aber gute Unterhaltung war es allemal. Leider gibt es Abzüge für die Entdeckung des ersten Mordes durch Stellbrink selbst, den Auftritt des Sohnes (gähn) und die völlig belanglose und alles andere als witzige Blind Date Sidestory.
lohmar13.0 
Nöppes7.9Der erste Tatort von Stellbrink der mir ganz gut gefallen hat. Könnte ja auf Dauer doch noch was werden mit diesem Ermittler.
Kpt.Vallow8.0 
tomuc7.2 
brotkobberla5.5Untertitel: Der Hellseher. Unser Kommissar hat heute aus dem Anhieb die falsche Schrift und das falsche Geständnis durchschaut, die Tatvariante, ... ein schlaues Kerlchen - aber warum? Wieder dauerlächelnd stolzierte der unsichere Vater durch den Tatort. Mal hin mal her - am Schluss wars irgendwer ... der Fall unglaubwürdig bis dorthinaus, hatte aber humoristische Züge, die mir bald besser gefallen als Boerne. Insgesamt schafft er es doch noch ins Mittelfeld.
Aussie8.0auch wenn vieles schon mal da war, sehr ordentlich umgesetzt und klasse Musik
Strelnikow3.5Eine äußerst schlechte Tonqualität, die völlig wirre Abfolge von Verdächtigen wie bei einem Bäumchen-wechsle-dich-Spiel, laienhafte Nebendarsteller und ein langweiliger Handlungsverlauf: warum ein so guter Schauspieler wie Devid Striesow so ein mieses Drehbuch akzeptiert, ist unbegreiflich.
RF17.0Recht spannend inszeniert mit gelungener musikalischer Untermalung. Teilweise tricky arrangiert mit Hang zum künstlich Aufgemotzten. Manchmal zuviel auf einmal.
Sonderlink8.5Endlich mal wieder ein normaler Kriminalfall, wie aus der Nachbarschaft, ohne Politpossen, aber mit wohlüberlegten postpubertären Erziehungsmethoden. Bei Wurstmutti Weller gibt´s nämlich ordentlich Mett."Renade, des isch unverhältnismesisch“. Gute Typen, coole Sprüche, Motorrädern gibt man den Gnadenschuss. Den überflüssigen Problemsohn hatten wir schon bei Casstorff.
krotho7.0Einen so guten Tatort hätte ich nach den ganzen schlechten Folgen gar nicht erwartet. Gern weiter so. Auch humoristisch mit Niveau und ohne Klamauk.
Tatortfriends10.0Toller Tatort aus Saarbrücken. Kurzweilig erzählt mit flotten Nebengeschichten (Blind Date, Sohn). Spannende Wendungen und Überraschungen, zwei Todesfälle zu klären... Mir gefällt Stellbrink (und sowieso Devid Striesow) sehr gut, und mit dem übligen Humor kommt dieses Mal die charaktervolle Ernsthaftigkeit auch sehr gut rüber. Gerne weiter so. Danke ans ganze Team.
hoefi745.0Schwacher Durchschnitt, leider das übliche Stellbrink-Niveau.
Tatort-Fan8.5"Beer makes me horny..." - Schon der vierte gute Stellbrink-Fall in Folge! Spannende und kurzweilige Story mit glaubwürdig gezeichneten Figuren - so geht TATORT! Trauriges Ende, sehr gute schauspielerische Leistungen, insbesondere der Jungschauspieler Emilio Sakraya (Karim Löscher) und Emil Reinke (Pascal Weller). Auch Stellbrinks Sohn (Ludwig Simon) ist eine Bereicherung! Weiter so!
hunter19592.5Schwach - schwächer - Tatort Saarbrücken; die Geschichten sind einfach zu dämlich. Immer diese völlig unlogische Verkettung von Zufällen, dazu die eher dürftige Leistung einiger Darsteller.
Christian5.5Der Fall durchwachsen, gerade der Anfang eher lächerlich. Stellbrink stark und auch der Schlusssatz gut.
Scholli7.5 
Titus4.1 
Prinz Poldi7.4 
Illi-Noize8.0 
Karpatjoe6.0In Ordnung
mattxl7.0 
ernesto7.0 
staz736.0 
dennster19816.0 
Smudinho55.5 
Claudia-Opf8.5 
Dippie6.0 
Herr_Bu7.0 
Dmerziger8.2Der große Unterschied zwischen dem SAar-Tatort und dem Hessen-Tatort ist, dass sich die Saarländer genauso positiv entwickeln und aus vergangenen Fehlern lernen, wie es die Hessen verweigern und damit von einem Negativum ins nächste rutschen. Guter bis sehr guter Plot mit guter Mischung zwischen Spannung und Begleitgeschichte der Ermittler, Striesow scheint nun auch einen Weg gefunden zu haben, eine glaubwürdige Charaktere zu verkörpern mit Wiedererkennungswert. Weiter so !
Regulator8.0Der beste Stellbrink bisher!
sintostyle8.0 
allure5.0 
ralfhausschwerte8.0Der bislang beste Stellbrink, der sich als Kommissar langsam etabliert. Nicht ganz so hochklassig wie die letzten Beiträge aus Köln und Wien, aber doch gute und kurzweilige Unterhaltung und zum Ende hin richtig gut und bewegend. Merkwürdig aber - bei diesem Titel - dass die beiden Morde von Frauen begangen wurden. Während die Motive für den einen von der Schulleiterin begangenen Mord nicht so überzeugt, ist der andere Affektmord stimmig. Stellbrink auf seiner Suche nach der Wahrheit klasse, Marx leider weiterhin zu blass
TatortLK7.5angenehm sukril, interessant, witzig, unterhaltsam
magnum4.5 
Nik3.0Stellbrink macht sich - als Figur. Ansonsten sind die Tatorte aus Saarbrücken 2. Liga. Bestenfalls.
Gruch6.0"Ich bin für die Wahrheit zuständig, nicht für die Gerechtigkeit." Mit dieser Einstellung müßte Stellbrink eigentlich mein Lieblingsermittler sein. Von ihm ist nicht zu erwarten, was im TO viel zu oft geschieht, daß die Polizei Beweismittel verschwinden läßt um sympathisch geschilderte Täter zu schützen. Aber dennoch, ich kann Stellbrink nicht ganz ernst nehmen, trotz aller Fortschritte im Laufe der Folgen. Jordan bleibt der Grund einzuschalten, Emmrich darf auch vorlaut bleiben, sofern dies durch Können gedeckt ist (noch lernt sie ja). Als Täter hätte ich Karim wesentlich plausibler gefunden.
VolkeR.6.0 
Waltzing Matilda5.3Die Ringelschwanz-Geschichte ist allzu kindisch. Soll das lustig sein oder was? Ansonsten ein durchschnittlicher Fall, nicht wirklich doll, aber auch nicht schlecht.
Esslevingen5.3 
Trimmels Zipfel6.4Mancher Streich endet tödlich
balou5.0Kein Highlight und besonders das Ende ist nicht überzeugend. Aber immerhin solide ohne zu viel Klamauk. Halber Extrapunkt für den Durchsuchungsbefehl per Faxgerät der Verdächtigen. Der Saarbrücker Tatort scheint erwachsen zu werden.
Paravogel6.0 
uknig226.5Eine Folge, die mir in der Wiederholung besser gefiel. Ordentliche Geschichte mit ein paar Längen, aber ohne den peinlichen Klamauk der ersten Stellbrinks.
malzbier597.5Interessante und kurzweilige Folge mit guten Darstellern; sehenswert. Auch der Kommissar gefiel.
Elch1542.0Schwacher Tatort ohne große Höhepunkte ohne gute Schauspieler plätschert die Handlung spannungslos dahin. Da hilft auch nicht mehr der abgedroschene Gag mit Stellbrinks roten Vespa. Einziger Lichtblick ist die Rolle der Mutter Weller aus der man viel mehr hätte machen können.
küstengucker7.5Ich kann mir nicht helfen - ich mag Stellbrink. War durchaus gar nicht so klar wer letztlich der Täter war. Interessante Geschichte von verkorksten Möglichkeiten. T
MKMK7.5Es langt nicht zum Lorbeerkranz, aber für einen Stellbrink-Tatort doch ganz famos.
bascordewener8.0Sehr kompliziert aber auch ein fesselnder Fall, mit Stellbrink in Super-Form. Am Ende sind zwei Morden aufgeklärt, und das ist nicht so sehr durch Ermittlung aber durch das Benehmen von Stellbrink - sein Aufmerksamkeit, sein Ehrlichkeit. Er war nie mein Favorit aber Devid Striesow spielt diesmal in einem guten Fall.
Kalliope5.8Einer der ernsthaften Stellbrink-TOs. Überdurchschnittlich für Saarbrücken - leider nur etwas über Durchschnitt im Serienkontext. Jedoch sehr solider Aufbau: Fast jede Person ist verdächtig, viele falsche Fährten liegen aus, Spannung bleibt durch jedes weitere Ermittlungsdetail erhalten. Selbst Sequenzen, bei denen Zuschauer mehr weiß als Ermittler halten die Spannung. Zwischendrin kuriose Gags wie aus Weimar - teilweise zum Kopfschütteln. Privatkram von Stellbrink brauchte die Episode nicht unbedingt, doch störte auch nicht übermäßig wie bei anderen Ermittlern. Nebendarsteller leider Durchschnitt. Unlogische Auflösungen. Gutes Schlusswort: "Ich bin für die Wahrheit zuständig - nicht für die Gerechtigkeit"
The NewYorker5.9Vater-Sohn-Konflikte eigentlich sehr interessant: aber hier wird jedes Klischee bedient: der prügelnde Vater, der Stiefvater, der Schwächling Vater, der abwesende Vater. Noch etwas vergessen? Ach ja: der Ersatzvater...
Eichi7.0Etwas arg konstruierte Story mit zu vielen Nebenstories, aber trotzdem einen Zusatzpunkt für Marx und ihr "Beer makes me horny" T-Shirt.
homer7.5 
Silvio8.0 
Der Parkstudent7.3Fängt sehr vielversprechend an, verliert dann aber etwas an Spannung.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3