Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Wofür es sich zu leben lohnt

(1002, Blum)

Durchschnittliche Bewertung: 5.18770
bei 252 Bewertungen
Standardabweichung 2.58072 und Varianz 6.66013
Median 5.5
Gesamtplatz: 989

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Lautre08155.0 
Grompmeier8.5 
TobiTobsen5.0"Herzmuskelriss? Das klingt ja schön…" Bei ihrem letzten Fall kriegt es Klara Blum mit einem Trio älterer Hippiemädchen zu tun, nebenbei muss sie den Mord an einem rechtspopulistischen Prediger aufklären... Zum Abschied sind Lüthi und Freundin auch nochmal am Start. Dazu Michael Steinbrecher mit einem Kurzauftritt. Aber auch die Besetzung und die letzten starken 10 Minuten können über den sehr schwachen Abgang nicht hinwegtrösten. Zäher, langatmiger und zum Teil langweiliger u. schwachsinniger Plot. Perlmann kann nicht glänzen und Blum...naja. Unterm Strich ist die Absetzung des Konschtanzer Teams durchaus schade, besonders Perlmann wird fehlen. Es waren jedoch meist die durchschnittlichen bis schwachen Drehbücher die diesem Team immer irgendwo anheften werden. Highlights der Reihe ganz klar "TO#555 Bitteres Brot" und "TO#723 Herz aus Eis".
balou3.0Logik und Inhalt dieses letzten Blum-Tatorts bleiben auf ewig im Bodensee-Nebel verborgen. Ist aber auch egal, da dieser Tatort von Anfang an nur dazu gedacht war, nicht nur die Tatort-Komissarin, sondern auch die ehemalige Fassbinder-Aktrice und 3 ihrer weiteren früheren Kolleginnen gebührend zu verabschieden und diesen eine Rentenaufbesserung zukommen zu lassen. Vielleicht sollte das Ganze ja auch der Ehrenrettung der Mattes dienen mit dem Hinweis, früher tatsächlich eine gute Schauspielerin gewesen zu sein... Da diese Musen aber natürlich einen gewissen Anspruch haben, wollten sie entsprechend inszeniert sein und wurden daher mal eben mit viel pseudointellektuellem Tamtam als Macbeth´sche Hexen inszeniert. Sinn hatte es zwar keinen , aber was soll´s. Dumm ist nur, dass hier kein großes Shakespear´sches oder wenigstens Fassbinder´sches Drama entstand, sondern nur ein Gruselkabinett des physischen, psychischen und moralisch-ethischen Verfalls. Kein guter Abschied!
wildheart9.5Ganz schön schräg! Mir hat's gefallen. Schöner, trauriger Abschied von Klara Blum.
joki4.0Mir war`s zu lahm.
ambler7.0Ein bisschen viel von allem. Tolle Schauspieler im Finale vom Bodensee, dafür gibt's die Punkte
agatha146.0Schade, es fing so gut an, aber dann ....
tatortoline8.0 
minodra2.7Alte Racheengel, die kranke Klara Blum, ein verpeilter Perlmann, fürchterliche Musik! Schade! Der letzte Blum-Tatort hätte Besseres verdient gehabt!
Ganymede4.5 
Gisbert_Engelhardt4.0Wirre Handlung, Motive völlig an den Haaren herbeigezogen und pseudomoralische Botschaften an alle Glücksbärchis da draußen. Böse Industrienationen, böses Deutschland, armer Rest der Welt. Ich kann's nicht mehr hören.
oekes4.0 
Karpatjoe2.5Völlig absurd. Trotzdem ein paar Gnadenpunkte, war ja Klaras letzter Auftritt
-Axel--5.0Bye Bye Bodensee Tatort.
brotkobberla7.5Ein ganz interessanter Abschiedstatort um eine kranke Kommissarin. Der Fall durchschaubar und unspektakolär, der aber ein gewissen Anreiz hatte. Perlmann souverän wie eh und je. Man hat sich wohl nicht getraut, Klara Blum einfach im Käfig sterben zu lassen.
staz734.5 
Musikantist7.5Nicht wirklich ein Krimi aber großes Theater! Ade, Blum, Perlmann&Bäckchen.
Inkasso-Heinzi1.0Der Fall langweilig wie immer am Bodensee. Die tolle Schauspielerin Eva Mattes kennt als Klara Blum nur ein einziges Gesicht. Ich werde Frau Blum nicht vermissen. Ein Punkt für die herrlichen Luftaufnahmen.
SteierFan8.0Großartig, leise, poetisch. Tolle Bilder, grandiose Fassbinder-Riege. Rätselhafte Stimmung, schöne Musik. Gegen Ende wurde es schwächer, aus subtiler Sybolik wurde die Holzhammermethode, Ende sehr übertrieben und unnötig. Ein würdiger Aschied.
Steve Warson3.5Das war bestimmt große Kunst, aber ich wollte instinktiv immer schneller Vorlauf auf der Fernbedienung drücken. Hat leider nicht funktioniert.
Cluedo5.0Recht mittelmäßiger Abschied für Blum und Perlmann. Nach dem starken "Rebekka" nun also der symptomatische Schluss: Sehr dramatisch, mit teilweise doch arg konstruierten Wendungen und Dialogen.
Ticolino2.0Das Bodensee-Team fand ich immer sehr sympathisch und deshalb hätte ich ihm einen gelungeneren Abschied gewünscht. Dieser Fall hatte durchaus aktuelle, kritische und ungewöhnliche Themen zu bieten, allein die ganze Ausführung war zu unrund und extravagant, und die musikalische Untermalung empfand ich als zu aufdringlich. Eigentlich eine Null-Punkte-Wertung, Gnadenpunkte nur als Abschiedsbonus und für die Aufnahmen von Konstanz und dem Bodensee.
Püppen5.0Abgänge kann man spannend inszenieren wie bei Batu, Franziska und Steier oder unendlich bedeutungsschwanger wie bei Stoever oder hier bei Blum.
derengelausks0.0so ein gutmenschen schwachsinn
paravogel4.5 
Trimmel0.0 
Hackbraten8.0Ciao Klara
jogi3.0 
Morel3.0Drei Punkte für die Damen vom Königsgrill, ansonsten bleiben nur noch Perlmännchens Worte für die Ewigkeit: Es gab Ungereimtheiten.
Bohne4.0Schöne Bilder, schöne Kameraeinstellungen. Und ein paar lustige Weiber. Wie ist die Blum nur gleich auf die richtige Spur gekommen? Unglaublich. Ein paar Blumen haben dafür gereicht. Immerhin konnte Perlmann es verhindern, sich zu verlieben. Dieser war bis auf das Tischgespräch am Ende oberflächlich und in keinster Weise spannend.
batic8.0 
Seraphim7.0 
Benjamin1.5Unterirdisch
Kliso8.0 
BernieBaer8.0Würdiger Abschluss aus Konstanz.
butterchicken6.5Sehr ordentliche Folge zum Abschied, so hätte Clara Blum gerne noch etwas weiter machen können
WalkerBoh3.0Recht wirre „die Welt ist schlecht“ Folge mit küchenphilosophischen Ansätzen. Es macht zwar stellenweise Spaß den durchweg hochkarätigen Darstellern dabei zuzusehen, wie sie völlig abgedrehte Rollen spielen, aber als Tatort versagt die Abschiedsfolge ansonsten ziemlich.
Noah6.0 
Mdoerrie3.5 
dakl7.5 
yellow-mellow7.0Viele schöne Bilder, wenig tolle Handlung. Aber insgesamt ein sehr würdiger Abschied für Blum und Perlmann. Schade, die Bilder vom Bodensee werde ich vermissen.
zwokl5.0Tschüss Perlmann, Tschüss Frau Blum. Ich habe die Folgen vom Bodensee gerne gesehenen - allen voran "Herz aus Eis". Diese Folge gehörte allerdings nicht zu den Stärkeren.
mattxl7.5 
Volker813.0 
KikiMuschi9.5 
misterdoogalooga1.1muss man nicht gesehen haben. blum und perlmann werden mir wenig abgehen. die letzte folge war aber schon ein besonderer tiefpunkt eines duos, das schon viiiele schlechte folgen lieferte.
Sonderlink4.5Ja! Es lohnt sich, dafür zu leben, eben mal alle ausbluten zu lassen, die einem grade nicht in den Kram passen. Was für ein morbider Schwachsinn! Warum sich die ebenfalls ausgeblutete Blum zum Schluss nicht einfach mit in den blöden Feuerkahn gelegt hat, wird das Geheimnis der hoffnungsvollen Autoren bleiben. Nach der trostlosen Nummer dürfte man diese Truppe von Unsympathen kaum vermissen. Die Punkte gibt´s für die hervorragenden Nebendarsteller.
Paulchen2.5 
Windpaul6.0 
McShop0.5 
qaiman10.0Schön war's, so schräg und so traurig. Das Bodensee-Team wird mir sehr fehlen.
highbayer8.5Ein etwas anderer Tatort mit viel Metaphorik. Aber dafür ganz groß aufgespielt von allen Mimen. Schade um das Konstanzer Team. Ich mochte die.
Latinum7.0 
Elkjaer4.5 
achtung_tatort7.0Hanna Schygulla und Irm Hermann spielen alle an die Wand. War das Sinead O´Connor?
KarlHunger0.7 
escfreak2.0Wofür es sich zum Einschlafen auf dem Sofa lohnt...
Eichi4.0 
Joekbs7.0Vom Ansatz her ein gutes Thema, aber bis auf die letzte Viertelstunde ganz schwache Umsetzung. Unzählige Längen mit nervenden Musikeinblendungen, eimal dachte ich nur, Perlmann Du arme Sau, du versehst nichts mehr genauso wie ich. Nichts desto Trotz tolle Schauspieler, Schade das es das war vom Bodensee.
RF11.5Die paar wenigen spannenden Momente können nicht über einen insgesamt sehr schwachen Psychosulz mit drei ineinander konstruierten, verwobenen Fällen hinwegtäuschen. Ziemlich öde und absolut belanglos. Kein würdevoller Abschied von Klara.
nieve1010.0Großartig! Ich werde sie vermissen! Könnte man Perlmann nicht woandershin versetzen? So wie Ballauf damals. Der kam auch wieder! Jedenfalls haben Blum und Perlmann so einen Klasse-Abschied verdient. Konschtanz war immer etwas Besonderes. Ich hätte mich nur um der alten Zeiten willen über einen schlagfertigen wortwitzigen Schluss der beiden gefreut. So blieb der Kloß im Hals stecken! Schnief!
inspektorRV4.1 
Maddu091.0Einen Punkt dafür, das es vorbei ist. Schwachsinn, Lagerfeuer, Geldverschwendung.
bontepietBO9.5Der Schlussakkord vom Bodensee war kein Tatort im strengen Sinne, kein spannender Krimi, aber eine großartig gefilmte, versponnen-philosophische Hommage an eine tolle Künstlerin, die mich sehr bewegt hat. Danke, Eva Mattes ! Sebastian Bezzel könnte ich mir gut nahe seiner bayrischen Wurzeln als Ergänzung zu BaticLeitmayr vorstellen, aber auch auf ihn werde ich wohl schweren Herzens verzichten müssen.
hogmanay20081.0 
portutti6.0 
Amphitryon2.0Was für ein Schwachsinn.
malzbier597.5Etwas verwirrende Folge mit leicht überfordertem Perlmann und einer phasenweise träumerisch agierenden Klara Blum; sehenswert die Ikonen der Fassbinder-Ära: Hanna Schygulla und Irm Hermann ! Alles recht hintersinnig; eher eine Psychostudie, die Nebenrollen durchweg gut besetzt. "Beckchen" besticht wie gewohnt durch ihre frische und direkte Art. Würdiger Abschluss der "Blum"-Reihe - für mich haben die Folgen mit Eva Mattes allesamt ihren ganz speziellen Reiz !
StefanD6.0 
Kpt.Vallow1.5Diese Folge kam mir vor, als wollte man ein Kunstwerk erschaffen. Das gelang kaum in Ansetzen. Ich empfand die Szenen nicht als ganzes, sondern nur wirr anneinandergereiht.
MMx2.0 
non-turbo6.5Lassen wir die viele Logikfehler mal bei Seite (wie können die alte Frauen vom WG so viele in ihr gewalt bekommen z.B.)... Diese Tatort hat etwas besonderes. Vor allem die Scene mit Troy war grossartig. Leider das persönliche leiden von Klara versaute so eniges.. Schwer zu bewerten!
Hau Wenige vom Chiemsee7.5Das war ein verkappter Murot dieser Macbeth-Tatort, aber einer der interessantesten vom Bodensee. Hoffe, wir sehen wenigstens den Rüti nochmal - muss ja nicht sein, dass der auch ´n Abgang machen muss, nurr weil die Klara Blum das tut.
Bulldogge6.0 
Vosen7.0Schöne Bilder, gute Schauspieler, aber leider war mir das zu wirr ...
Puffelbäcker0.0Was für ein unwürdiger Abschied von Frau Blum. Sie hatte einige gute Fälle, leider auch einige schlechte. Aber dieser Fall war noch jenseits von schlecht. 90 Minuten gekünstelte Langeweile, garniert von den ewigen Fassbinder Un-Schauspielerinnen. Das war sows von aus dem Boden gestampft. Warum setzen Schauspieler dagegen nicht die Gewerkschaft ein?
austin1.0Abschiedsschmerz gekonnt vermieden: Schlechtester Bodensee-Tatort ever, ever, ever und einer der schlechtesten Tatort ever, ever! Alles katastrophal bis auf Troy von Sinéad O´Connor, für das Hervorkramen dieser Song-Perle 1 Punkt!
Tatortfan926.5 
Thomas644.5Hatte gehofft, der deutsche Film hätte die schlimme FASSbinderei überwunden. Irrtum. Wie auch meine Erwartungshaltung, einen würdigen Abschied von Perlmann & Blum zu sehen. Denn das war keiner. Das waren 90 Minuten, wofür es sich nicht lohnte einen Sonntagabend zu opfern.
schlegel7.0licht und schatten, ersteres überwiegt. musik top, manchmal zu vordergründig.
jan christou10.0 
Jürgen H.2.0Letzter Fall für Blum und Perlmann. Und irgendwie so inszeniert, dass der Abschied leicht fällt. Zwei ineinander verschränkte hanebüchene Fälle, Protagonisten wie aus dem Rahmen gefallen, und zwei Ermittler, die einander nichts mehr zu sagen haben. War das alles gewollt? Zwei Trostpunkte als Erinnerung an die Zeiten vor dem katastrophalen Finale.
Bird35359.0 
amnesix9.5 
mx9.7 
Claudia-Opf5.0 
Vinzenz066.0Der letzte Fall war nicht gerade der Beste.
Potus5.0Ok, skurril. Etwas für Arte. Nicht schade um die Blum, aber um die schöne Gegend - und Perlmann.
upl3.5wann gibt es mal wieder einen richtigen Tatort. Schade habe Blum und Perlmann gerne gesehen aber das war nix.
hjkmans2.0 
fotoharry7.0Melancholische Inszenierung und gute Sozialkritik verabschieden Blum und Perlmann. Gut auch die Idee dass der Arbeitsplatz Präsidium schon umgebaut wird bevor das Team rausgekehrt wird.
Miss_Maple7.5 
dennster19816.7 
Torsten8.0Schöner Abschied! Auch wenn ich kein großer Fan von Blum bin, hat er mir gut gefallen
ramwei0.0eine Zumutung!!! So werden die Mediengebühren mit vollen Händen aus dem Fenster geworfen. Schade, dass Blum nicht gestorben ist - es droht wohl ein Comeback - furchtbar!!!
Traubenbaum0.5Ein pseudo-politischer verdrehter Unsinn. Wofür es sich zu drehen lohnt? Offensichtlich nicht für eine letzte Folge, das wird eine "Lamé duck". Wofür es sich einzuschalten lohnt? Jedenfalls nicht für diesen verdrehten und öden Tatort. Seh schade eigentlich, zuletzt waren einige Folgen von diesem Team ganz sehenswert. Aber diese letzte Folge war gar nichts. Nur Tschiller geht schlimmer (wenn auch auf ganz andere Art und Weise), daher geben ich 0,5 "Abstandspunkte".
Tracy8.0Etwas zu überfrachtet und bedeutungsschwanger, aber ein stimmiger und würdiger Abschied von Klara Blum und Eva Mattes.
Reeds2.6Das Team Konstanz hätte sich als Abschied etwas Besseres verdient als diesen prätentiösen Unsinn. Die Referenz auf die "3 hl. Madln" (die aber in's Leere lief) war noch das Originellste an diesem ärgerlichen Murks.
seniorem3.0Endlich unsympatischer wie gestern konnte Sie nicht mehr werden
Ralph5.0Erstes Drittel: Spannender Start, schöne Vorbereitung des Ausstiegs. Zweites Drittel: Handlung kommt ins Stocken, Film verliert Fahrt. Drittes Drittel: Fassbinder lässt zuviel grüßen, unversöhnliches Ende zwischen Blum und Perlmann. Fazit: Es gab schon schlechtere Ausstiege (siehe Palü), aber auch schon viel bessere. Schade.
Kreutzer6.0Ein langweiliger Abschied von Klara Blum.
walter8005.5Für mich einer der schwächsten Bodensee-Tatorte, trotz Julia Jäger. Völlig irreal und wirklichkeitsfremd, und dazu auch noch die aufdringliche Musik. Da wollte sich wohl die Regisseurin als Künstlerin beweisen und hat damit einen Tatort verhunzt.
Der Kommissar3.0 
Harry Klein4.5Zum Abschied darf Frau Mattes mit Irm, Hanna und Margit (als globalisierungskritische Oma-WG) noch einmal existentialistische Fassbinder-Dialoge zum Besten geben. Perlmann klärt nebenher den mäßig interessanten Tatort-Mordfall. Schöne Bilder und Musik immerhin.
alumar4.5die 3 Musen waren OK, sonst irgend wie seltsam. hoffentlich (ich fände es gut ) kommt Perlmann irgendwann wieder
TheFragile4.2Ein unwürdiger Abschluss für Blum und Perlmann. Eine sehr zähe Folge mit vielen wirklich seltsamen Dialogen und komischen Figuren. Wieso wird die Gärtnerei direkt so in den Fokus gestellt, zumal sie geschlossen ist? Die Abschlussszene war auch ziemlich deprimierend. Das hat der Bodensee-Tatort nicht wirklich verdient.
m53126810.0Fassbinder hätte das auch gefallen...
Nordmann9.5 
tatort-kranken4.0 
schaumermal5.0 
smayrhofer6.5 
adlatus6.5Leider zum Abschied einer der schwächeren Bodensee-Tatorte. Gähnend langweilig. Das reißen auch nicht die letzten 15 Minuten raus. Spinn-off mit Perlmann fände ich aber schon ganz cool.
HUNHOI4.0Zwei Punkte für die alten Fassbinder-Damen und zwei Punkte für die Kamera. Ich hätte mir für den letzten Bodenseetatort einen spannenden Krimi gewünscht.
schwabenzauber6.1Was für ein schräger und sperriger Abschied des Konstanzer Teams. Die Zusammenhänge klärten sich zwar nach wirrem Beginn, dennoch bleibt insgesamt ein doch eher schwacher Film in Erinnerung, aus dem allenfalls die tolle, alternde Schauspieler-Crew herausstechen konnte. Natürlich mussten auch zum Abschied dann wieder die Schweizer unnütz mitmischen. Das mochte ich sowieso noch nie beim Bodensee-Tatort. Alles in allem kein allzu trauriger Abschied. Die Klara war eh immer etwas zu schräg für mich. Schade ist es um Perlmann/Bezzel.
arnoldbrust10.0 
Akh0133.0Schwacher Abgang von Klara Blum. Um Perlmännchen tut es mir leid. Er hätte ein besseres Ende verdient. Einziger Lichtblick in einer verworrenen Story war Hanna Schygulla und die Vernehmung mit dem Gehörlosen.
NorLis9.5 
IlMaestro1.01 Punkt für die Bodenseebilder...
Gruch7.0Da mein erster Blum-TO vor einigen Jahren (irgendwas mit einem Schweden) keine Lust auf mehr machte, ist dies erst mein zweiter Blum-TO. Offenbar ein Irrtum meinerseits, aber es gibt ja Wiederholungen. Den Film finde ich von Aufbau, Milieuschilderung, Schauspielerleistungen usw. her gelungen. Aber mir gefällt ja auch Murot. Dicke Minuspunkte gibt es jedoch weil die Selbstjustiz nicht einmal ansatzweise in Frage gestellt wird. Bei sowas sträuben sich mir sämtliche Nackenhaare.
lohmar17.0 
peter9.0Ein großartiges Gesamtkunstwerk als Abschied für Eva Mattes. Der Tatort ist in den letzten Jahren experimentierfreudiger geworden, was ihm nur gut tut. Es vertreibt die Langeweile und weckt positivere Erwartungshaltungen. Außer den bereits oft zitierten Anlehnungen an Faßbinder, Shakespeare & Co, haben mir besonders die Kameraperspektiven mit viel Landschaft und Natur sowie der Soundtrack gefallen.
Revilonnamfoh5.8Tschö Klara Blum. Bis auf 2 Tatorte war das Team Bodensee nicht auf meiner Pluspunkteseite so auch der letzte nicht. Für die "alten" Damen 5,5 Punkte für den Rest 0,3.
59to16.1 
Vogelic2.0Absoluter Vollschmarrn,die 2 Punkte nur weils der letzte Teil von Klara und Perlmann war.
Connortobi9.0Sehr guter Abschluss eines zuletzt häufig enttäuschenden Tatort-Teams. Besonders beeindruckend die Schauspieler und die Dialoge (beides klappt hier auch nur in Kombination), tolle Musik dazu, starker Stilwille, alles überzeugend.
Kuhbauer9.0Die Handlung war etwas wirr, aber darauf kam es ja auch nicht an. Kein Krimi, aber richtig großes Kino wurde hier geboten. Die Figuren Blum und Perlmann werde ich nicht vermissen, aber die schönen Bilder vom Bodensee.
Andy_720d6.5Den See wird man vermissen - keineswegs die Hauptfigur, die immer total deplatziert und unglaubwürdig wirkte. Manche Folgen lebten von der Stimmung und den Gaststars (wie hier besonders!), zuviele Drehbücher waren aber echt krude (auch hier überkandidelt). Mitunter wirkten Konstruktionen wie morderklärend bis mordverstehend - hierfür wäre aber weit mehr Handwerk und Kunst vonnöten; nie konnte das Ermittlerteam den Geruch des Reißbretts abstreifen... Dämlicher Tiefpunkt hier nun das ausgelutschte Renovierungs- oder Abbruch-Revier.
Christoph Radtke6.5 
diver6.0Schwacher Abgang für den Bodensee --- Leider , ich mochte die Blum und den Perlmann.
nirtak1.0Unterirdisch. 1 Punkt für die Faßbinder-Damen/ Mumien - aber das reicht einfach nicht. Wir warn immer kurz vorm Abschalten! Vielleicht bleibt ja Perlamann....
demog6.0 
dolphin7.3 
DerHarry6.5Ich fands im Großen und ganzen gar nicht so schlecht. Ausbaufähige Dialoge gerade zu Beginn und Fehlerchen (keine Fesselspuren bei den ersten beiden Opfern?) trüben das Gesamtbild.
axelino6.0 
Berger4.0Jubiläums-Tatorte, Event-Tatorte, Abschieds-Tatorte, Themenwochen-Tatorte, ... Mir geht das langsam echt auf den [Fäkalsprache]!
Silvio3.5 
Waltraud1.5 
Exi3.0Oh Mann, was haben die bloß geraucht beim Schreiben des Drehbuchs? Das Finale der oft so stimmungsvollen Blum Tatorte am Bodensee war leider nur ein wirrer Unfug. Ein Punkt für Blum und Perlmann, die ich trotzdem vermissen werde, sowie je ein Punkt für den geschmackvollen Soundtrack und die Location der alten Gärtnerei am See.
Dirk6.5 
os-tatort0.0 
krotho4.0 
Kirk4.0 
Jahreszeiten4.8 
falcons815.5 
oemel3.0Wie viele durchgeknallte Typen passen in ein Drehbuch? Die erste halbe Stunde war durchaus vielversprechend; über den Rest breitet man besser den Mantel des Schweigens. Kein Ermittler verdient solch einen Abgang.
jdyla4.0 
silbernase8.5Blum und Perlmann laufen zum Abschied nochmal zu Hochform auf. Dürfte nicht jedem Gefallen, hebt sich aber wohltuend hevor in einem Jahr, in dem mehr noch als sonst der graue Einheitsbrei vorherscht
Ernesto7.5 
geroellheimer8.0 
Siegfried Werner5.0 
tomsen20.0Irre Geschichte, schlecht gemacht, hölzerne Schweizer, mühsame Klara Blum, total abgedrehte und überzeichnete Rentnergang. Insgesamt einer der miesesten Tatorte aller Zeiten. Was soll das?
TSL5.0Interessant, in wenigen Teilen gut aber absolut kein Highlight dieses Teams. Bleibt zu hoffen, dass Perlmann seine Rolle fortführen kann.
schwyz6.0In welche Richtung es mit der alternden Fassbinder-WG geht, ist schon beim Lesen der Inhaltsangabe klar. Deshalb bleibt der Film als Krimi bis auf das Ende auch wenig überraschend und springt eher beliebig zwischen den drei Fällen hin und her. Die stärksten Szenen sind ganz klar jene mit den wunderbaren Fassbinder-Mimen. Von der Ausstrahlung einer Schygulla kann man sich einfach nur verzaubern lassen. Die blumsche Derniere lebt von den Schauspielern und Bildern, das Buch kann leider nicht wirklich überzeugen.
driver0.5 
refereebremen7.0Leider ist dies die letzte Klara Blum Folge, die sehr leise und melancholisch daherkommt: Ein symbolisch-metaphorisch verortetes Philosophie-Stück am Bodensee, in dem der Sinn des Lebens sowie die schönen Bodenseebilder eine tragende Rolle spielen. Die versteckte Welt der drei älteren Damen Isolde, Catharina und Margarethe wirkt seltsam, ihre eigene Magie anziehend. "Wofür es sich zu leben lohnt" stellt einen doch aufhorchenden, bemerkenswerten Schluss der Bodensee-Folgen da. Sehr konstruiert, am Ende aber noch einigermaßen stimmig verfilmt. Das Ende hätte ohne Erschießung laufen müssen, das passte so gar nicht hinein. Blum und Perlmann haben mit den Jahren an Struktur gewonnen. Eigentlich wäre es folgerichtig, Perlmann nun einen Restart mit einer neuen Kollegin zu geben. Mach es gut Klara Blum!
alexo2.0Der totale Schwachsinn.Perlmann und Blum haben ein solches Drehbuch zum Abschied nicht verdient.Schade auch um Beckchen.
andkra675.4 
ruelei1.5Perlmann soll sich nach München versetzen lassen, kann ja apäter mal Batic und Leitmair beerben...
Mitsurugi6.0 
diebank_vonelpaso6.5 
flomei4.0 
Nic2344.03 Punkte für die Fassbender-Damen & 1 Punkt, weil es der letzte war!
hsv5.0 
Peter Silie10.0 
königsberg6.5Schrullig und somit nie langweilig, der Abgang aber konnte mich so nicht überzeugen. Ausserdem ist das Motiv doch arg konstruiert. Überzeugen konnte aber immerhin der Cast.
kringlebros5.0Schoene Bilder, verworrene Story. Der Kriminalfall kam zu kurz. Die Mitteilung der moralischen Lektion war zu plump. Schade um die tollen Schauspieler, wie z.B. Shygulla und Habich.
ssalchen6.0Auf Wiedersehen Klara! Wir verabschieden Dich mit einer Träne im Knopfloch, da Du uns so einige spannende Stunden beschert hast. Dein letzter Fall war leider etwas zu konstruiert, um voll und ganz überzeugen zu können. Die Täter waren bald klar und waren zu übertrieben dargestellt. Auch die falschen Fährten waren wenig glaubhaft. Dafür ein großes Lob an Eva und ihre Maskenbildner - sie sah wirklich "alt und verbraucht" aus - so gesehen der richtige Zeitpunkt um zu gehen. Auf Wiedersehen Klara.
Mesju9.0 
Strelnikow4.5Eigenartige Personen, die alle so wissend um sich schauen; wunderschöne Bilder vom See, morbide Stimmungen: der Versuch eines Kunstfilms, als Tatort unbrauchbar. Extrapunkte, dass es mit dieser Bodensee-Antiseptik endlich ein Ende hat!
mauerblume3.5 
dani050213.0gut das jetzt Schluss ist .....
blemes10.0Top Abschiedsfolge. Mit Herz aus Eis das Beste vom Bodensee
Eichelhäher5.7Es gab gelungene Elemente, aber insgesamt war mir der Film thematisch überladen. Das Ende gefiel mir nicht so gut. Ein etwas missglückter Abschied vom Bodensee.
Detti074.5 
ahaahaaha0.9Kitsch und Ideologie auf Steroiden. Wenn man Perlmanns Part rausnimmt - er ist wie immer grundsolide - bleibt nur eine schamlos dick aufgetragene Propaganda, die sich nicht einmal Fassbinder selbst getraut hätte. Feingefühl scheint für TO-Macher in dieser Saison ein schmutziges Wort zu sein.
ARISI6.0 
Franzivo7.0Gut gemeint, einige starke Szenen. Die drei Damen in Höchstform, besonders Irm Hermann! Der Fall an sich: mal hoch, mal tief. Zum Abschied Note 7. Aber die Bauarbeiten in Klara's Büro und ihr dämlicher Abgang beim Verlassen ihres Hauses (alles in einem Kleinauto abtransportiert) waren überflüssig.
SherlockH9.6was für eine wunderschöne, poetische Folge! Im Gegensatz zum Murot-Tatort letzte Woche hatte ich nie das Gefühl, dass man krampfhaft zu viel wollte - im Gegenteil. In der Ranglistenauswertung liegt das unsägliche "Es lebe der Tod" um ca. 800 Plätze vor diesem großartigen Tatort - manche schwimmen scheinbar gerne mit der Masse mit! ich habe außer der etwas zu vollgepackten Story nichts auszusetzen - Inszenierung und vor allem der Soundtrack sowie die schauspielerischen Leistungen (Schygulla, Hermann, Carstensen) TOP! Ein gelungener Abschied für Blum und Perlmann. (Story: 9/10; Spannung/Humor 9/10; Ermittler 10/10; Darsteller 10/10; Umsetzung 10/10)
stevkern6.5 
lightmayr3.0Für Alt-68er wahrscheinlich ein Highlight, mir gefällt diese Kiffer-Romantik und das Fassbinder-Milieu aber weniger. Der Spruch mit den 300 Arbeitsplätzen hat allerdings gesessen
Laser7.0 
Schimanskis Jacke7.530 mal konnte man die „schönen Bilder vom See“ benennen, wenn einem nichts anderes positiv aufgefallen ist. Für eine finale Folge reicht das allerdings nicht. Eine müde Klara Blum dümpelt herum wie in einem Paralleluniversum und im Kommissariat herrscht passenderweise Abbruchstimmung. Zwischen mehreren Geschichten wechselt es ziemlich abrupt hin und her, dazu noch viele Effekte ohne Sinn., die klare Linie fehlt weil man es im Bestreben, einen besonderen Abschlussfilm zu drehen, übertrieben hat. Dazu wird das Thema Metaphysik ziemlich großzügig interpretiert, doch nur, weil 3 alte Frauen (stark gespielt) mystisch auftreten („Da musst du erst die Suppe kosten!“) sind es nicht gleich Hexen, und dann schon gar nicht die von Macbeth, sorry. Trotz allem recht gut, aber was für einen richtig großen TO hätte man machen können, erst recht wenn einem solche drei Diamanten zur Verfügung stehen? Ach ja, wer kennt eigentlich noch Klaus Nomi? Danke dafür und danke Klara Bl
petersilie1234.0 
Kohlmi4.6Während des Zusehens empfand ich diesen Tatort als langweilig, teilweise auch als Zumutung. Nach einer Woche sehe ich ihn etwas anders; deshalb gibt es noch eine 4 vor dem Komma. Zusammenfassend habe ich mehr von der letzten Blumfolge erwartet. Herzprobleme sind kein gutes Argument ihr Ausscheiden zu rechtfertigen. Ansonsten wie gehabt behäbig und einige gute Pointen.
grEGOr1.5 
fabian4566.0 
Tatortfriends5.5Ganz solider Tatort, mit vielen schönen Elementen. Vielleicht ein wenig vorhersehbar. Für mich ein wenig zu viel Drama, unnötige Alleingänge von Klara Blum, und zuviele Zufälle. Sonst ganz Okay.
Nöppes8.8 
overbeck2.5 
Thiel-Hamburg6.0Wunderschöne Musik! Der Rest ist weitgehend banal.
*Arthur_Dent*2.0Was war die Moral von der Geschicht'? Der Gutmensch darf foltern und töten?
woswasi1.0oida, oida, was waren denn das für dialoge!?!? "das war's. das war's? vielleicht ist es zeit für etwas neues" war da noch der beste. danach abgebrochen.
Junior7.0 
dibo733.0 
Finke1.5 
Roter Affe9.5Ein schöner Abschied, nur das Ende passte nicht.
DanielFG0.0Wenn Frau Schygulla das erste mal ins Bild kommt und mit gestelztem Geschwafel in wenigen Sekunden klarmacht, dass sie eine miserable Schauspielerin ist, dann ist klar wohin es geht: eine wirre Hommage an Fassbinder und seine erschütternd unbegabten Musen. Da versteht man dann schon, warum deutsche Filme dieser Provenienz keiner sehen will. Der Fall ist eine schwache mit billigen antiwestlichen Klischees aufgeladene Geschichte und wie so oft kommt der mMn unterschätzte S. Bezzel viel zu kurz. Man hat sich eben immer auf den "Ruhm" der Mattes als Fassbinder-Mimin verlassen, aber ... s.o.
oliver00016.0Diese Folge zeigte noch einmal eindrucksvoll wofür der Bodensee-Tatort stand: langsame, unaufgeregte Erzählweise mit einer ruhigen und wie aus der Zeit gefallenen Ermittlerin, tolle Landschaftsaufnahmen und ein mittelmäßiger Fall. Ich werde das Team vermissen...
Häkchen3.0 
Weiche_Cloppenhoff6.5Starbesetzung zum Abschied; viel mehr gibt es auch nicht zu sagen
l.paranoid10.0 
Dippie5.0 
dommel4.6Enttäuschende Abschiedsfolge. Störend die aufgezwungene Moralkeule ala die profitgierigen Industienationen, die Arbeiter in der 3. Welt ausbeutet, die armen Flüchtlinge, die schlimmen Rechtspopulisten etc..Das alte Damen-Mörder-Trio albern und unglaubwürdig.
korkenfreund5.5So einen Abgang haben Blum und Perlmann nicht verdient - aber das "weiter so" der letzten Folgen auch nicht. Alles wirkt wie eine Rainer-Werner-Fassbinder-Gedächtnisinszinierung; richtig Spaß macht nur das Apokalypsenterzett die uns an die drei Damen aus der Zauberflöte erinnern - gut gelaunt, weil zynisch, bösartig.
achim5.0 
allure4.0 
noti5.0 
claudia2.5 
InspektorColumbo5.0 
Esslevingen3.0 
th.max2.0 
speedo-guido6.5too much! Das ist eben der Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht
Smudinho52.5 
Stefan5.5 
Alfons4.5 
kappl8.0 
Tatort-Fan1.0Für mich absolut indiskutabel, hat mir - trotz Fassbinder-Ensemble - überhaupt nicht gefallen. So fällt der Abschied von Blum/Perlmann (die ich lange Zeit ausgesprochen gerne gesehen habe, vor allem wegen der guten Drehbücher von Dorothee Schön) zumindest nicht schwer.
diesberg7.5typisches BOdenseeambiente mit stimmungsvollen Landschaftsbildern und ruhigem Soundtrack. Ich werde das Bodenseeteam vermissen
wanjiku3.5 
drbocan5.5Schauspielerisch gut, aber langweilig
JPCO7.5eine ganz hübsche Extravaganz mit parodistischen Zügen (hätte man Aelrun Goette gar nicht zugetraut), die sich das Bodensee-Team da am Ende erlaubt; natürlich heillos überfrachtet (es öffnen sich nahezu minütlich neue Handlungsstränge), aber am Ende läuft alles bei den einstigen Fassbinder-Heroinnen in ihrem Gruselhaus zusammen; hätte man sich denken können
wuestenschlumpf4.0Mit dieser letzten Folge konnte ich leider nicht viel anfangen. Was bleibt von Blum/Perlmann in Erinnerung? Spontan fällt mir nur eine sensationelle Folge mit Nora von Waldstätten ein, ansonsten viel Durchschnittskost. Vermissen geht anders!:-)
Herr_Bu8.0Ein toller Abschied für Blum & Perlmann, denen ich als Ermittlerteam jetzt schon nachtrauere.
Nik3.0Ein paar interessante Ansätze und eine außergewöhnliche Besetzung machen noch keinen guten Tatort. Gekünstelt, verschwurbelt, inhaltlich und formal überladen.
hunter19596.5Viel zu viel reingepackt, trotzdem Sympathie-Punkte zum Abschied. Ich werde die Konstanzer vermissen. Bonuspunkte gibt es auch für die drei vom Hexenhaus. Lange Zeit glaubte man sich in einer Agatha Christie Parodie.
Scholli4.0 
Gnädinger9.0 
matthias8.0Mystisch, skurril - eigentlich nicht mein Fall. Aber dieses Zusammentreffen der Fassbinder-Größen Eva Mattes, Hanna Schygulla, Margit Carstensen und Irm Hermann ist absolut sehenswert. Auch die anderen Rollen sind gut besetzt, Musik (einschließlich "Cold Song" von Sting, Klaus Nomi und Nanette Scriba) und Bilder stimmig. Ein würdiger Abschied - danke, "Klara Blum"! Nur Mut, "Perlmann"!
hoefi744.0Man hatte ja schon mit den letzten Fällen von Blum und Perlmann versucht, diese entbehrlich zu machen. Dieser Fall, wahrscheinlich schon wieder von einigen als Kunstwerk gefeiert, wird auch nicht dazu beitragen, dass man sie vermissen wird. Insgesamt eigentlich schade, Potential war da, wie ein Fall in den Top Ten dieser Rangliste zeigt.
Spürnase6.5Ein Tatort mit künstlerischem Anspruch und vielen Fassbinder-Schauspielern. Nur ist es gar nicht so einfach, der Handlung zu folgen. Kulissen- und Musikauswahl sind besonders gut gelungen. Danke, Klara & Perlmann!
Titus3.8 
Prinz Poldi6.8 
lotta5.0 
ralfhausschwerte6.5Teilweise zu überfrachteter Krimi mit diversen Nebenhandlungen, obwohl am Ende alle Fäden bei den 3 Mörderhexen zusammenfinden. Am Ende ein würdiger Abgang für Klara Blum, während Perlmann seinen Höhepunkt wohl eher beim vorherigen "Rebecka" hatte. Die drei alten Fassbinder Frauen ergeben zwar ein schönes Wiedersehen, sind aber als Mörderfrauen doch sehr überzogen dargestellt. Der Film aber auch in Nebenrollen gut besetzt. (M. Habich, J. Jäger)
magnum6.5 
Xam6.5 
Arlemer3.0 
Dmerziger6.9Ordentlicher Abschied von Klara Blum mit extrem guter Musikuntermalung, sowie Darstellung und Verkörperung der "3 Damen der Villa". Stark umgesetzte Bilder, Story gab jedoch nicht viel mehr her, jedoch insgesamt gut zum Anschauen.
thomas141010.0 
Christian4.0Ich habe keinen Zugang zum Film bekommen. Einige gute Ansätze und Ideen waren drin, ich konnte sie aber nicht würdigen.
Regulator6.0Zwei Bonuspunkte fuer die coolen Ladies,
VolkeR.2.5Was für ein Schmarrn...
nat710.0Wunderschön. Geschichte, Bilder, einfach alles. Und da ruckelt sie mit ihrem Auto davon... Ich werde Blum & Perlmann vermissen!
Pumabu9.4Hervorragende Schauspieler. Die Logik des Skript ist zweitrangig.
dg_6.5 
Rawito6.7 
Der Parkstudent4.0Wofür es sich zu leben lohnt... ...Nicht um diesen tatort zu gucken. Leider kein gelungener Abschied für das Konstanzer Ermittlerteam. Schlecht nachvollziehbare Geschichte um einige verrückte ältere Damen. Schade eigentlich.
clubmed5.7 
Maltinho3.0Schlechter Tatort. Mordmotiv, Renovierung des Polizeigebäudes, Blums Abgang. Alles etwas überkonsturiert und nervig. Schade für Perlmann dass Blums Aus auch seines bedeutet. Punkte für die drei Omas.
Waltzing Matilda3.5Blum versinkt in pseudophilosophischem Weltschmerz, Perlmann wirkt seltsam unsympathisch. Ausnahmsweise ist Lütthi der einzige Lichtblick hier. Schade, das Team hatte immer auch mal sehenswerte Folgen gehabt, aber das hier war irgendwie ein etwas seltsamer Abschluss.
whues2.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3