Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 19.04.2018.
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > 

TATORT "Ein ganz gewöhnlicher Mord"

Filmfest führt ersten Bremen-TATORT von 1973 auf

In Bremen wird am 23. September ein kleines TATORT-Schätzchen reaktiviert - das Bremer Filmfest will "Ein ganz gewöhnlicher Mord", den ersten TATORT von Radio Bremen aus dem Jahr 1973 zeigen. Erwartet werden viele Crew- und Castmitglieder von damals.



Hans Häckermann spielte den Bremer TATORT-Kommissar Böck in Ein ganz gewöhnlicher Mord. Er gehört zu den "vergessenen" Kommissaren der TATORT-Reihe, weil er nur einen Auftritt hat und damit zu den sog. "Eintagsfliegen" gehört. Bild: Radio Bremen 1972

Dieter Wedel, der Regisseur des ersten Bremer TATORTs, wird allerdings nicht auf dem Filmfest zugegen sein. Er kann bei der Filmvorführung seines TATORTs aus Zeit- und Termingründen nicht teilnehmen. Wie zu erfahren war, sind Kameramann Rolf Romberg und andere Crewmitglieder angefragt. Ob und wer noch an der Filmvorführung teilnehmen wird, steht allerdings noch nicht fest.

Das Filmfest Bremen findet vom 22. bis zum 24.September in der Bremer Schauburg statt. 

Ein früher Klassiker aus Bremen

Der Bremer TATORT von 1973 war für viele Jahre der einzige Beitrag, den der kleine Sender Radio Bremen (RB) ins ARD-Gemeinschaftsprojekt TATORT einbrachte, bis er sich erst wieder 1997 erneut an der Kriminalfilmreihe beteiligte.

Der Vollblutschauspieler Günther Strack brillierte 1972 in Ein ganz gewöhnlicher Mord unter der Regie Dieter Wedels als Mordopfer Friedhelm Sacher. Die explizite Gewaltdarstellung brachte Wedel damals reichlich Kritik ein, was heute allerdings verwundern dürfte. Bild:Radio Bremen, 1972

Dem Sender gelang es damals, mit Ein ganz gewöhnlicher Mord einen außergewöhnlichen TATORT, ein wahres Glanzstück und einen der besten Filme der Reihe überhaupt, zu produzieren.

Der damals noch junge Autor und Regisseur Dieter Wedel, fokussierte sich in dem Film stark auf den Polizeialltag und rückte diesen in den Vordergrund. Sehr bewusst hatte der Sender einen sehr dokumentarisch angehauchten Krimi realisieren wollen, um sich von anderen Fernsehkrimis - auch TATORTen - abzusetzen. 

Der Film war mit vielen bekannten Schauspielern hochkarätig besetzt, beispielsweise Günter Strack, Hans Brenner, Peter Schiff, Edgar Bessen, Hans-Helmut Dickow oder Karl-Heinz von Hassel. In einer Nebenrolle wirkte auch die damalige Südwestfunk-Fernsehansagerin und spätere "Miss Tagesschau", Dagmar Berghoff, mit - ihres Zeichens gelernte Schauspielerin. 

Francois Werner


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3