Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.09.2019. --> Bis heute wurden 1117 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Medien > Bücher > Dokumentationen > 

Bücher mit Doku-Charakter


Föderalismus in Serie - Die Einheit der ARD-Reihe TATORT im historischen Verlauf.
Die Autoren erforschen die spezifische Serialität der Tatort-Reihe auf der Basis einer umfassenden Korpusanalyse von ca. 500 Folgen. Untersucht wird der Werk-Charakter der Reihe im Verhältnis zu den in den einzelnen Jahrzehnten vorherrschenden Bildästhetiken. [mehr]

40 Jahre Leichenshow - Leichenschau
Die Veränderung der audiovisuellen Darstellung des Todes im Fernsehkrimi "Tatort" vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels im Umgang mit Sterben und Tod. [mehr]

Kollektives Fernsehen im öffentlichen Raum: Public Viewing hat sich innerhalb des letzten Jahrzehnts als eine neue Rezeptionsform im öffentlichen Raum etabliert. Trotz einer nahezu gegebenen Vollversorgung an TV-Geräten in privaten Haushalten strömen alle Jahre wieder Millionen von Menschen zu öffentlichen Plätzen, um gemeinsam sportliche Großevents zu verfolgen. Doch auch beim TATORT hat sich Public Viewing in Kneipen etabliert. [mehr]

CityTrip Münster: Ein neu erschienener Stadtführer stellt Münster in allen seinen Facetten vor: Von den Sehenswürdigkeiten über Hotel- und Restaurantempfehlungen bis hin zu historischen Infos. Als Besonderheit für Krimi-Fans werden einige Drehorte des Münster-TATORTs und der Wilsberg-Reihe vorgestellt. [mehr]

Schuld, Sühne, Humor: Der TATORT als Spiegel des Religiösen - Welche Rolle spielen religiöse Themen im TATORT? Dieser Frage geht Claudia Stockinger in der neuen Veröffentlichung "Schuld, Sühne, Humor" nach. Auch wenn Religion nur ein Randthema der Reihe ist, haben TATORT-Kommissare und Kirchenvertreter doch mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Für ihren Beitrag erhielt Stockinger den Bad Herrenalber Akademiepreis 2012. [mehr]

 

 

 

Herrlich inkorrekt - Der zweite Band der Reihe »Ermittlungen in Sachen TATORT« liefert einen kritischen Durchgang durch die bisherigen Folgen um das ungleiche Ermittlerduo, beschreibt die Besonderheiten des Münsteraner TATORTS und erörtert, was von den wiederkehrenden Verstößen gegen vermeintliche »politische Korrektheiten« zu halten ist. [mehr]

 

 

 

»Der Fall TATORT« - Seit vier Jahrzehnten ist die Krimiserie Tatort zum Sonntagabend-Ritual der Bundesbürger geworden. In über 750 Folgen begleitet sie die gesellschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik und ist längst selbst ein Teil ihrer Geschichte geworden. Trotz dieser ungewöhnlichen Erfolgsgeschichte haben sich die Geisteswissenschaften kaum umfassend mit dem Konzept und Phänomen tatort befasst. Nicole Karczmarzyk liefert nun eine umfassende Analyse des berühmtesten deutschen Fernsehkrimis, die die gesamte Serie zum Thema macht. In Anlehnung an die These, Krimis seien moderne Märchen, greift die Autorin auf eine struktural-morphologische Untersuchungsmethode zurück. In ihrer Analyse von 43 Tatort-Folgen arbeitet Karczmarzyk minutiös die Strukturformel der Serie heraus und ermöglicht damit einen Blick in die Seriengrammatik. Sie zeigt, wie die einzelnen Erzählelemente verkettet werden und erläutert ?Funktionen? und ?Aktanten?. Fachwissenschaftliche Leser und Tatort-Interessierte werden das Buch gleichermaßen mit Gewinn lesen. [mehr]

 

 

 

»Welchen der Steine du hebst« - Filmische Erinnerung an den Holocaust. Mahnmale, Erinnerungsorte und die Art des öffentlichen Gedenkens an den Holocaust werden in unserer Gesellschaft kontinuierlich diskutiert, das politische und kulturelle Selbstverständnis ist geprägt von ? oft ikonografischen ? Bildern. Das Sammelwerk enthält zwei Essays zur Darstellung von Sinti & Roma im TATORT.  [mehr]

 

 

 

Als erster Band der Schriftenreihe "Ermittlungen in Sachen TATORT" ist im Bertz+Fischer-Verlag das Buch "Sex & Crime" erschienen, das einen Streifzug durch die Sittengeschichte des TATORTs unternimmt. Anhand vieler Beispiele wird darin der Zusammenhang von Sex und Verbrechen im jeweiligen zeitlich-moralischen Kontext untersucht. [mehr]

 

 

 

In "Scenario 4" reflektieren erfahrene Drehbuchautoren über ihre Arbeit, ihr Handwerk und ihre Kunst. Der großzügig gestaltete und sorgfältig bebilderte Almanach, der 2010 zum vierten Mal erschien, enthält unter anderem Beiträge mit TATORT-Bezug von Dorothee Schön und Michael Gutmann. [mehr]

 

 

 

Das Buch "TATORT, Fussball und andere Gendereien - Materialien zur Einübung des Genderblicks" basiert auf dem substantiell ergänzten und überarbeiteten Theorieteil der Diplomarbeit TATORT Fussball - Geschlechter-Dekonstruktionen und -Rekonstruktionen in populärkulturellen Repräsentationen. [mehr]

 

 

 

Das Buch "Die Visualität der Teilsysteme - Intersubjektivität der Wahrnehmung visueller Symbole am Beispiel einer TATORT-Filmreihe" von Ulrich Rudolph [mehr]

 

 

 

 

 

 

In "Geographien des Fernsehens - Der Kölner Tatort als mediale Verortung kultureller Praktiken" wird anhand der Kölner Tatort-Reihe  exemplarisch dokumentiert, wie sich räumliche Vorstellungen und Bedeutungszuschreibungen als zirkulärer Prozess konstituieren. Ausgehend von einer differenzierten Analyse der filmischen Repräsentation werden dabei sowohl Kontexte der Produktion als auch der Rezeption in den Blick genommen, um die Transformation des Räumlichen an kommunikative, ökonomische und technisch-apparative Bedingungen rückzubinden.  [mehr]

Das Buch "Migranten im TATORT - Das Thema Einwanderung im beliebtesten deutschen TV-Krimi" von Christina Ortner ist im Tectum-Verlag erschienen. Mehr über dieses Buch erfahren Sie [hier]

 

 

 

 

In STOFF - VON DER IDEE ZUM DREHBUCH berichten einige der bedeutendsten deutschen Drehbuchautoren über die Praxis des Drehbuchschreibens. Der Herausgeber des Buchs ist Ulrich Herrmann. Er ist TATORT-Redakteur beim SWR und derzeit verantwortlich für die Klara-Blum-TATORTe.  [mehr]

Das Buch "Von Stahlnetz zu TATORT" von Christiane Hartmann blickt zurück auf 50 Jahre deutschen Fernsehkrimi. [mehr]

 

 

 

Mehr zum Buch "Vor dem Bildschirm - Studien, Kritiken und Glossen zum Fernsehen" von Thomas Koebner finden Sie [hier]

 

 

 

 

 

'Mißbrauch ist ein Mordanschlag auf die Seele des Kindes', sagt Ursula Enders in einem Interview für diesen Band, der Ursachen, Ausmaß und Folgen der Prostitution mit Kindern auf den Philippinen nachgeht, die Rolle des Tourismus au dem reichen Ländern beschreibt, sich mit den Tätern auseinandersetzt und engagierte Hilfsorganisation  vorstellt.  Das Buch erzählt den Film sehr ausführlich nach und beleuchtet im 2. Teil die Hintergründe von Kinderprostitution und -mißbrauch in Asien, welches den Auslöser für die Entwicklung des TATORTs "Manila" gab. [mehr]






Rudi Kost ist 1949 in Stuttgart geboren, über Kriminalliteratur hat er wissenschaftlich gearbeitet; für seine Krimikritiken hat ihn die "Arbeitsgemeinschaft Kriminalliteratur" zum Kritiker des Jahres 1981 ernannt. 1986 erschien sein Buch über den Hamburger TATORT-Kommissar Paul Trimmel [mehr]

 

 

 

 

 

Autor Hubert Skolud verfolgt in seinem Buch "TATORT: Tatort" die Dreharbeiten zum TATORT-Klassiker "Reifezeugnis" [mehr]

 

 




BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3