Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 27.05.2018. --> Bis heute wurden 1072 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Das Recht, sich zu sorgen

Drei Leben, drei Tote?

Nach dem künstlerisch sehr dichten und mit über zwölf Millionen Zuschauern auch äußerst erfolgreichen Debüt des Franken-TATORTs im April 2015 kommt nun der zweite Fall für die Nürnberger Kommissare Voss und Ringelhahn. "Das Recht, sich zu sorgen" erzählt insgesamt drei Fälle, deren "Auflösungen" nicht jedem Zuschauer gefallen werden.

 

Es geht um eine tote Frau im einsamen Waldgasthof, die Trauer einer Mutter um den verschwundenen Sohn sowie einen fremden Schädel in der Würzburger Anatomie. Weil die Verbindung zwischen den Fällen von der renommierten Autorin Beate Langmaack eher philosophisch denn vulgär-kriminalistisch angelegt wurde, gibt der dieser leicht "verzettelte" Franken-Krimi durchaus ein wenig Anlass zur Kritik. Das starke Ensemble sowie die stimmungsvolle Kamera reißen diese kleine Schwäche jedoch locker raus.

Paula Ringelhahn und Felix Voss werden zu einem Wirtshaus am Rande eines großen Waldes bei Nürnberg gerufen. Die 20-jährige Tochter der Pächter fand ihre Mutter erwürgt in der Gaststube, der Vater ist verschwunden. Seltsam beiläufig scheint das Mädchen die Katastrophe aufzunehmen - während Felix Voss im Laufe dieses stimmungsvollen Erzählstranges zum Fährtenleser im Dickicht des Waldes wird. Eingefangen übrigens in tollen Bildern von Ausnahme-Kameramann Holly Fink.

 

Währenddessen schlägt eine ältere Frau auf dem Jakobsplatz direkt vor dem Nürnberger Kommissariat ihr kleines Zelt auf. Den erwachsenen Sohn sucht sie, der junge Mann war plötzlich verschwunden. Doch die Polizei will sich nicht um den Fall kümmern. Auch mit dem unangenehmen Protest der Mutter mag sich niemand auseinandersetzen, zumal die einsame Demonstrantin geistig verwirrt sein könnte. Nur Paula Ringelhahn mischt sich ein ...

Und dann wäre da noch Fall Nummer drei: Am alterwürdigen Anatomischen Institut der Würzburger Uni entdeckt ein Doktorrand, dass ein Schädel nicht zum restlichen Skelett passt. Die Institutsleiterin - irritierend-faszinierend wie immer: die Schweizer Schauspielerin Sibylle Canonica, unvergessen in ihrer Rolle als liebesverrückte Tierärztin und Nachbarin im Kieler "Tatort: Borowski und die Frau am Fenster" - bittet ihren alten Freund, den Nürnberger Polizeipräsidenten Mirko Kaiser um Hilfe. Der entsendet daraufhin sein Team zu dem mysteriösen Fall. Dessen Aufgabe: den Körper zum Kopf finden und feststellen, ob es sich bei der seltsamen Fundsache überhaupt um Mord handelt.

 

Ein durchaus stimmungsvolles, klassisches Krimirätsel ist dieser Fall und wohl der einzige Erzählstrang, dessen Auflösung die Freunde konventioneller TATORT-Storys zufriedenstellen wird. Beate Langmaack, deren Drehbuch von Regisseur Andreas Senn eher unaufgeregt verfilmt wurde, sieht in der "Sehnsucht nach dem Gegenteil von Einsamkeit" und eben jenem "Recht, sich zu sorgen" die Gemeinsamkeit der drei Fälle.

Tatsächlich geht es bei allen drei Geschichten darum, dass das Gefühl, ganz alleine zu sein, zu Verzweiflungstaten anregen kann. Die Verbindung zwischen den Fällen funktioniert erzählerisch nicht immer wirklich gut, aber den großartigen Dialogen des begabten Ensembles, auch dem wunderbar derben Fränkisch seiner Nebenfiguren, hört und sieht man gerne zu. Der Franken-TATORT bleibt - gerade, weil er nur einmal im Jahr kommt - ein sinnlich irritierender Krimi-Termin, den man nicht verpassen sollte.



BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3