Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.11.2018. --> Bis heute wurden 1084 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > ab 2010 > 2014 > 919 Winternebel > 

 DATEN ZUR TATORT-FOLGE
 919. Folge 

Winternebel

Sendelänge: 88:20

Drehbuch:
Jochen Greve
Regie:
Patrick Winczewski
Erstsendung:
5.10.2014
Produktions-
sender:
SWR / SF
Arbeitstitel:
Winterliebe
Produktionsfirma:
Maran Film
Drehort:
Konstanz un Umgebung, Baden-Baden
Bildformat:
16:9
Redaktion:
Ulrich Herrmann, Manfred Hattendorf, Maya Fahrni, Lilian Räber
Quote bei Erstsendung:
9.42 Mio. / 26.40%



Inhalt:


I.Zwei Tote im dichten Nebel des herbstlichen Bodensees. Markus Söckle, Maschinist auf einer Bodenseefähre, ist ertrunken - aber vorher bekam er von einem Unbekannten einen massiven Schlag auf den Kopf. Wer an einem anderen Seeufer Beat Schmeisser tötete, ist dagegen bekannt: Klara Blums Schweizer Kollege Matteo Lüthi. Er hatte Schmeisser, der in der Schweiz auf der Fahndungsliste stand, verfolgt und dabei erschossen. In Notwehr, behauptet Lüthi. Dumm nur, dass bei dem Toten weder Waffe noch Schmauchspuren zu finden sind... Klara Blum stellt sich die Frage, ob Matteo Lüthi möglicherweise vorschnell schoss, denn er hatte mit dem kriminellen Schmeisser noch eine Rechnung aus einem früheren, tödlich verlaufenen Entführungsfall offen. Da macht Perlmann eine überraschende Feststellung: Die junge Frau, mit der der tote Söckle zuletzt gesehen wurde, ist spurlos verschwunden. Ihr Vater ist ein reicher Bauunternehmer und Beat Schmeisser wurde in ihrer Nähe gesehen. War Beat Schmeisser erneut in eine Entführung verwickelt? Annas Eltern weigern sich, mit den Kommissaren zusammenzuarbeiten. Aber die Zeit drängt...

II.Zwei Leichenfunde in Konstanz an ein und demselben Morgen. Klara Blum und Kai Perlmann teilen sich die Arbeit auf: Kai Perlmann übernimmt den Fall von Jochen Söckle, der ertrunken am Seeufer aufgefunden wurde, aber vor seinem Tod einen kräftigen Schlag auf den Kopf bekommen hatte. Klara Blums Fall ist gleichzeitig offensichtlicher und komplizierter: Ihr Kollege Major Lüthi von der Thurgauer Kantonspolizei hat bei einer Verfolgungsjagd einen Verdächtigen erschossen. Beat Schmeisser hieß der Mann und war einige Jahre zuvor in Zürich in die tödlich endende Entführung eines Dreijährigen verwickelt. Die Tat konnte ihm aber nicht nachgewiesen werden, Schmeisser verschwand. Als er jetzt nach einer Verkehrskontrolle floh, übernahm Matteo Lüthi die Verfolgung und schoss. Er beteuert, dass Schmeisser zuerst geschossen habe, aber bei dem Toten können weder eine Waffe noch Schmauchspuren gefunden werden. Klara muss ein Ermittlungsverfahren gegen Matteo eröffnen. Der nimmt das für seine Verhältnisse relativ gelassen hin. Es ist aber unübersehbar, wie sehr sein Scheitern im damaligen Fall ihn auch heute noch aufregt, wie wütend er auf Schmeisser ist, dessen Schuld für ihn feststeht. Gerade deshalb muss Klara sich fragen, ob es wirklich Notwehr war oder ob der Major bei dem Schusswechsel seinen Aggressionen gegen Schmeisser Luft gemacht hat. Lüthi wird freigestellt, seine Kollegin Eva Glocker leistet in Konstanz Amtshilfe.

Perlmanns Ermittlungen ergeben unterdessen, dass Jochen Söckle, den seine Frau vermisst gemeldet hatte, am Tag seines Verschwindens nach dem Dienst bei der Bodenseeschifffahrt mit einer jungen Frau von Bord ging. Für seine Frau war das ein Anlass zum Streit, aber es gibt keinerlei Hinweise, dass sie ihren Mann getötet hat.

Als Klara Blum und Kai Perlmann ihre Ermittlungsergebnisse und die Bewegungsprofile der Opfer miteinander abgleichen, wird ihnen klar, dass die beiden Todesfälle wahrscheinlich in Zusammenhang miteinander stehen. Und da sie Bilder einer Überwachungskamera finden, auf denen Schmeisser eine unauffällig-auffällige Plastiktüte davonträgt, steht für Matteo Lüthi fest, dass er wieder zu seinem alten Geschäftsmodell zurückgekehrt ist: Entführung. Doch außer Söckle wurde niemand im Umkreis von Konstanz vermisst gemeldet, weder in Deutschland noch in der Schweiz. Die wahrscheinlichste These ist, dass die junge Frau, die mit Söckle gesehen wurde, das Opfer ist und Jochen Söckle nur versehentlich in den Fall geriet. Die Ermittler konzentrieren ihre Arbeit auf die Suche nach der Unbekannten und finden heraus, dass es sich um Anna Wieler handelt, eine Schweizer Studentin mit reichen Eltern. Die streiten allerdings vehement ab, dass Anna entführt worden sein könnte. Ihre Tochter sei in Australien und hätte sich gerade vor zwei Tagen von dort gemeldet, alles sei in Ordnung. Aber Anna ist nie abgeflogen, alle Indizien zeigen, dass sie unvorbereitet aus ihrer Wohnung verschwand. Und die Wielers wirken zwar angespannt, interessieren sich aber merkwürdig wenig für die Vermutungen der Polizei.

Für Klara Blum und Matteo Lüthi steht fest, dass sie lügen. Die Ermittler machen sich große Sorgen um Anna. Immerhin wissen sie, dass Schmeisser und sein mutmaßlicher Komplize schon einmal einen Menschen getötet haben. Sie spüren, dass Reto und Martha Wieler unter großem Druck stehen. Doch das Ehepaar schweigt weiter. Abhörgehnemigung gibt es unter diesen Umständen keine. Fieberhaft suchen alle vier Kommissare nach Hinweisen auf den unbekannten Komplizen und hoffen, Anna noch rechtzeitig zu finden ...


Besetzung:

Hauptkommissarin Klara Blum - Eva Mattes
Hauptkommissar Kai Perlmann - Sebastian Bezzel
Matteo Lüthi - Roland Koch
Annika "Beckchen" Beck - Justine Hauer
Curd Wehmut [Pathologe] - Benjamin Morik
Eva Glocker - Isabelle Barth
Reto Wieler - Benedict Freitag
Sylvio Fini - Urs Peter Halter
Martha Wieler - Elisabeth Niederer
Anna Wieler - Annina Euling





Stab:

Assistent der Set-AL - Friederike Franz
Aufnahmeleitung - Lukas Piccolin
Außenrequisite - Holger Geiß
Beleuchter/Beleuchtungstechnik - Martin Kraus
Besetzung/Casting - Birgit Geier
Best Boy - Alexander Warth
Continuity - Kristina Gerasimova
Erster Aufnahmeleiter - Rudolf Kurz
Herstellungsleitung - Michael Reusch
Innenrequisite - Pamina Brandes
Kamera - Cornelia Janssen
Kameraassistenz - Christina Appel
Kameraassistenz - Maria Beese
Kamerabühne - Matthias Schnetzer
Kamerabühnenassistenz - Reinhold Gassner
Kostüme/Kostümbild - Charlotte Graf
Maske/Maskenbildner - Dieter Benz
Maske/Maskenbildner - Melanie Krieg
Mischung - Patrick Melüh
Musik/Filmkompositionen - Heiko Maile
Oberbeleuchter - Thomas Boos
Produktionsassistenz - Juliane Ersig
Produktionsfahrer - Nadine Kopf
Produktionsleitung - Dieter Streck
Produzent - Sabine Tettenborn
Produzent - Uwe Franke
Regieassistenz - Janis Rebecca Rattenni
Regieassistenz - Caroline Leipold
Requisite - Nina Horlacher
Schnitt - Barbara Brückner
Set Runner - Denis Singh
Set-Aufnahmeleitung - Stefan Karlegger
Sounddesign - Julia Fonseca
Szenenbild - Ilona Schwab
Ton/Filmtonassistenz - Robin Hörrmann
Ton/Filmtonmeister - Peter Tielker




Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite






BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3