Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 21.11.2018. --> Bis heute wurden 1085 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > ab 2010 > 2013 > 881 Angezählt > 

 DATEN ZUR TATORT-FOLGE
 881. Folge 

Angezählt

Sendelänge: 87:22

Drehbuch:
Martin Ambrosch
Regie:
Sabine Derflinger
Erstsendung:
15.9.2013
Produktions-
sender:
ORF
Produktionsfirma:
SUPERFILM Filmproduktion (Wien)
Drehort:
Wien
Bildformat:
16:9
Redaktion:
Alexander Vedernjak
Quote bei Erstsendung:
9.43 Mio. / 27.50%



Inhalt:


I.Mit einer mit Benzin gefüllten Wasser-Pumpgun besprüht der zwölfjährige Ivo von seinem BMX-Rad aus eine auf der Straße stehende und rauchende Ex-Prostituierte - die sofort in Flammen aufgeht und ihren Verbrennungen erliegt. Der Bub wird gefasst, ist aber nicht strafmündig. Bibi Fellner, ehemals Polizistin bei der Sitte, fühlt sich - ganz im Gegensatz zu Moritz Eisner - in dem ihr über Jahrzehnte bekannten Milieu rasch wie zu Hause. Doch die Szene ist um vieles grausamer geworden. Ivos Mutter steht Tag für Tag am Straßenstrich, gezwungen wird sie dazu wie auch einige andere Frauen von Zuhälter Aziz. Doch von wem hat sich der Bub zu einer derartig grausamen Tat überreden lassen und warum? Der Zwölfjährige schweigt beharrlich.

Trotzdem gehen die Ermittler davon aus, dass der Anstifter zu dieser Tat den Täter aus dem Weg räumen wollte. Bibi bringt Ivo deshalb in ein Heim für sozial geschädigte Kinder. Doch von dort verschwindet er noch in der ersten Nacht. Die Ermittler nehmen eine Suche durch die ganze Stadt auf, bis sich schließlich über Ivos Mutter und deren Zuhälter eine Verbindung zu dem Opfer des Brandanschlags herstellen lässt. Doch als der Bub bei Bibis Wohnung auftaucht und sie ihn heimlich bei sich aufnimmt, gerät Moritz Eisner nicht nur in einen Konflikt mit seiner Kollegin, sondern auch mit seinem Gewissen. Und als die Auftraggeber schließlich herausfinden, wo sich Ivo befindet, wird es für Bibi brandgefährlich.

II.Der Hilferuf auf ihrem Handy erreicht Bibi Fellner nicht, weil die Rufnummer anonym ist und sie deshalb das Gespräch wegdrückt. Unmittelbar danach wird die Anruferin, eine bulgarische Ex-Prostituierte, das Opfer eines grausamen Mordanschlages. Als sie auf der Strasse stehend eine Zigarette raucht, besprüht sie ein Junge von seinem BMX-Rad aus plötzlich mit einer benzingefüllten Spielzeug-Pumpgun, und die Frau steht sofort in hellen Flammen. Schlagartig begreift Bibi Fellner, dass sie von ihrer Vergangenheit eingeholt worden ist, als sie zusammen mit ihrem Partner Moritz Eisner am Tatort vor einem Wiener Bowlingcenter eintrifft. Sie wird kreidebleich, denn aus ihrer Zeit bei der Sitte kennt sie das Opfer, die schwerstverletzte Yulya Bakalova.

Eine Augenzeugin entdeckt unter den Zuschauern den Täter. Doch dieser kleine, unscheinbare Junge hält Chefinspektor Moritz Eisner sofort einen Zettel aus seinem Portemonnaie entgegen: ,,Ich bin Ivo. Ich bin 12 Jahre alt. Im Sinn & 74 StGB ist unmündig. Darf nicht strafen." Weil er beharrlich schweigt und niemand weiß, wer seine Angehörigen sind, wird er zunächst in einem Heim für sozial geschädigte Kinder untergebracht. Doch von dort flieht er noch in der ersten Nacht. Der Fall trifft Bibi Fellner mitten ins Herz. Als sie die Nachricht erhält, dass Yulya ihren schweren Verbrennungen erlegen ist, stürzt für sie eine Welt ein, und sie ist wie von Sinnen. Denn sie hatte fest versprochen, sie nach ihrer Aussage vor Gericht vor ihren Verfolgern zu beschützen. Aber wer und was hat das Kind dazu gebracht, dieses eiskalt berechnete, perfide Benzin-Attentat zu verüben? Und warum hatte die leibliche Mutter ihren Sohn bei der polizeilichen Befragung verleugnet?

Ivos Mutter Nora Radneva stammt ebenfalls aus Bulgarien, und auch sie geht auf den Straßenstrich. Nicht freiwillig, sondern ebenso wie einige andere Frauen gezwungen von dem raffinierten und kaltblütigen Zuhälter Ilhan Aziz. Schließlich führen Bilder aus der Videoüberwachung der Bowlingbahn, in der Yulya Bakalova als Kellnerin gearbeitet hatte, sowie Informationen der bulgarischen Polizei die Ermittler auf eine viel versprechende Spur. Immer mehr verdichten sich Hinweise zu dieser martialischen Tat, die in das mafiaähnliche, dunkle Milieu von Menschenhandel und Prostitution führen. Nachdem seine Mutter Nora über Nacht verschwunden ist, steht Ivo Radneva plötzlich vor Bibis Haustür und sie nimmt ihn bei sich auf. Durch sein Schicksal werden viele Erinnerungen an ihre eigene, alles andere als unbeschwerte Kindheit wach gerufen, die sie im Gespräch mit ihrer Therapeutin Dr. Schneider aufzuarbeiten versucht. Bibi erzählt ihr auch von einem Traum über ein Wiedersehen mit ihrer geliebten Mutter, unter deren frühem Tod sie sehr gelitten hatte und wie sie von den Großeltern aufgezogen wurde. Und dass ihr Vater, der jetzt in einem Altersheim lebt, restlos überfordert war und seine Tochter nie besucht hat.

Sie kann Ivos tiefe Verzweiflung sowie seine Sehnsucht nach Mutterliebe sehr gut verstehen, und er fasst immer mehr Zutrauen zu ihr. Bibi fühlt sich als Beschützerin wie für einen Sohn verantwortlich und folgt ihrem Herzen mehr als den Dienstvorschriften. Dass seine Partnerin einen gesuchten Täter versteckt, macht Moritz Eisner fassungslos und stürzt ihn in einen schweren Gewissenskonflikt. Er sieht aber auch die große Gefahr für Ivo, der als wichtiger Kronzeuge für den oder die Auftraggeber zu einer wachsenden Bedrohung wird. Als die Hintermänner des Verbrechens von Ivos neuem Zufluchtsort erfahren, wird die Situation für Bibi Fellner durch eine winzige Unachtsamkeit schlagartig lebensbedrohlich ...


Besetzung:

Sonderermittler Moritz Eisner - Harald Krassnitzer
Major Bibi Fellner - Adele Neuhauser
Ernst Rauter - Hubert Kramar
Kriminaltechniker Stefan Slavik - Stefan Puntigam
Ivo Radneva - Abdul Kadir Tuncel
Ilhan Aziz - Murathan Muslu
Nora Radneva - Daniela Golpashin
Polizist Schimpf - Thomas Stipsits





Stab:

Assistent der Set-AL - Karin Watabe-Wolfger
Aufnahmeleitung - Heidi Hasenzagel
Beleuchter/Beleuchtungstechnik - Valerian Karl
Besetzung/Casting - Rita Waszilovics
Continuity - Hans Christian Haslecker
Digitaleffekte - Gerhard Riesenhuber
Garderobe - Elisa Schmidt
Kamera - Christine A. Maier
Kameraassistenz - Gerhard Leitner
Kameraassistenz - Roland Holzer
Kostümbildassistenz - Theresa Kopf
Kostüme/Kostümbild - Heidi Melinc
Maske/Maskenbildner - Maike Heinlein
Maske/Maskenbildner - Jana Stelter
Maske/Maskenbildner - Uschi Filipp
Mischung - Philipp Kemptner
Musik/Filmkompositionen - Gerhard Schuller
Oberbeleuchter - Walter Stöger
Produktionskoordination - Elisabeth Marko
Produktionsleitung - Monika Maruschko
Produzent - John Lueftner
Produzent - David Schalko
Regieassistenz - Regina Gmeiner
Requisite - Andreas Gombotz
Requisite - Börris Sarbo
Schnitt - Veronika "Niki" Mossböck
Schnittassistenz - Peter Jaitz
Set-Aufnahmeleitung - Karin Kollau
SFX-Maske - Lisa Edelmann
Sounddesign - Karoline Heflin
Standfotografie - Petro Domenigg
Steadicam - Thomas Maier
Stunt Koordination - Steffen Jung
Stunts - Milka Kekic
Stunts - Andi Bössner
Stunts - Tom Hanslmaier
Szenenbild - Ina Peichl
Szenenbildassistenz - Daniel Steinbach
Ton/Filmtonassistenz - Philipp Schrems
Ton/Filmtonmeister - Dietmar Zuson




Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite






BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3