Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.12.2018. --> Bis heute wurden 1087 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > ab 2010 > 2012 > 845 Nachtkrapp > 

 DATEN ZUR TATORT-FOLGE
 845. Folge 

Nachtkrapp

Sendelänge: 88:04

Drehbuch:
Melody Kreiss
Regie:
Patrick Winczewski
Erstsendung:
7.10.2012
Produktions-
sender:
SWR / SF
Produktionsfirma:
Maran Film
Drehort:
Konstanz und Umgebung, Baden-Baden, Kreuzlingen, Säntisgebiet
Bildformat:
16:9
Redaktion:
Ulrich Herrmann, Manfred Hattendorf, Stefan Hoffmann, Lilian Räber
Quote bei Erstsendung:
8.26 Mio. / 23.20%



Inhalt:


I.Der Schullandheimaufenthalt einer katholischen Schweizer Jugendgruppe endet tragisch, als einer der Jungen missbraucht und ermordet aufgefunden wird. Am Fundort der Leiche begegnen Klara Blum und Kai Perlmann dem Schweizer Kollegen Matteo Lüthi, der den Fall für die Thurgauer Kantonspolizei in die Hand nimmt. Lüthi, bis vor kurzem beim Schweizer Nachrichtendienst, ist alles andere als ein Teamplayer. Klara wiederum will sich die Leitung der Ermittlungen nicht so einfach aus der Hand nehmen lassen. Dementsprechend knirscht es heftig in der Zusammenarbeit, zumal bei einem Fall von Kindesmissbrauch die Nerven blankliegen. Moritz, der Zimmergenosse des ermordeten Jungen, ist überzeugt davon, dass der Nachtkrapp, ein nächtlicher Kinderschreck, seinen Freund geholt hat. Die Kommissare haben andere Verdächtige: Diakon Franz Hobmann, der die Jugendgruppe betreute sowie Herbert und Andreas Bogener vom Schullandheim. Die Indizien sprechen aber auch gegen Holger Nussbaum, der wegen eines ganz ähnlich gelagerten Falles 15 Jahre Haft abgesessen hat und seit kurzem wieder auf freiem Fuß ist. Nussbaum hat mit Klara noch eine alte Rechnung offen, und so greift er, als die Kommissarin ihn verhaften will, zu einem verzweifelten Mittel.

II.Ein Junge ist vom Schullandheim Sonnenberg verschwunden - und nur wenig später wird seine Leiche von einem Fischer im See gefunden: Beat Noll wurde missbraucht und dann brutal ermordet. Für Klara Blum und ihren Kollegen Kai Perlmann beginnen nervenaufreibende Ermittlungen, die zudem zu Kompetenzstreitigkeiten mit ihrem neuen Schweizer Kollegen Lüthi führen. Anneke und Herbert Bogner, die das Schullandheim betreiben, sind nicht nur zutiefst erschüttert, sie müssen auch mit finanziellen Konsequenzen rechnen: Die Schüler reisen ab, es gibt Stornierungen. Tief getroffen ist auch der Diakon Franz Hobmann, er hatte die Terrassentür zum Zimmer des entführten Jungen geöffnet. Das Zimmer, in dem auch der 11jährige Moritz schlief, der seitdem Angst hat, der ,,Nachtkrapp" könne auch ihn holen...

Der erste Verdacht der Kommissare fällt auf Holger Nussbaum, ein wegen Totschlags und Missbrauch eines Minderjährigen zu 15 Jahren Haft verurteilter Sexualstraftäter, der vor wenigen Wochen aus der Haft entlassen wurde. Vieles deutet auf ihn als Täter, doch nicht alle Spuren passen. Und dann geschieht das Undenkbare: Klara Blum wird während eines Gesprächs mit Nussbaum in seiner Wohnung von diesem entführt. Eine fieberhafte Suche beginnt...

III.Mit einer sehr langen Nacht im Verhörraum haben Klara Blum und Kai Perlmann gerade einen Fall abgeschlossen, als die Nachricht vom Fund einer Kinderleiche im Bodensee eintrifft. Im Hafen werden sie bereits vom Schweizer Matteo Lüthi, dem neuen Ermittler bei der Thurgauer Polizei, erwartet. Klara ist zwar übermüdet, aber deshalb lässt sie sich noch lange nicht den Fall aus der Hand nehmen, schon gar nicht von einem allzu selbstbewussten Kollegen mit Nachrichtendienst- Vergangenheit. Der ist allerdings nicht nur ausgeschlafener als sie, er hält auch dagegen, und so stehen die Sterne nicht gerade günstig für eine gedeihliche Zusammenarbeit. Einig sind sich die beiden, dass es sich bei dem toten Jungen um Beat Noll handelt, ein Schweizer Schüler, der vom Leiter einer katholischen Kinderfreizeit am deutschen Seeufer als vermisst gemeldet wurde.

Im Schullandheim treffen Klara Blum und Matteo Lüthi auf die Betreiber, das erschütterte Ehepaar Bogener und deren Sohn Andreas mit seiner chinesischen Frau Lan Hua. Natürlich gehören die beiden Männer genauso zu den Verdächtigen wie Diakon Hobmann, der die Jungenfreizeit betreut und am Tatabend die Außentür von Beat Nolls Zimmer öffnete. Moritz, der beste Freund Beats und sein Zimmergenosse, soll ihnen weiterhelfen. Der scheue Moritz vertraut Matteo Lüthi an, dass er sich schuldig fühlt. Denn in der Tatnacht hatte er mit Beat das Bett getauscht, aus Angst vor dem Nachtkrapp, einer sagenhaften Kinderschreckfigur, mit der Beat ihn aufzog. Während Matteo Lüthi sich um Moritz kümmert, überprüfen Klara und Kai Perlmann weitere Kindstötungen der letzten Jahre. Klara erinnert der Fall sehr an den eines vor 15 Jahren ermordeten Jungen, der aus einem anderen Schullandheim am Bodensee verschwand. Damals verhaftete Klaras verstorbener Ehemann mit ihrer Hilfe den Fernmeldetechniker Holger Nussbaum, der in einem Indizienprozess verurteilt wurde. Es ist ein Fall, der Klara offensichtlich auch nach vielen Jahren noch zu schaffen macht. Es blieb damals ein Rest Unsicherheit - Nussbaum konnte nie zu einem Geständnis bewegt werden.

Wie zu erwarten streitet Holger Nussbaum, inzwischen wieder frei und an den Bodensee zurückgekehrt, auch bei dem neuen Fall ab, den Jungen missbraucht, geschlagen und getötet zu haben. Beats Mütze, die in seinem Müll gefunden wird, sei ihm untergeschoben worden. Kai Perlmann hält das, angesichts der Rückfallquoten bei Sexualstraftätern, für eine Schutzbehauptung. Klara und Lüthi dagegen gibt zu denken, dass ein weiterer Mord an einem Jungen in der Region verübt wurde, während Nussbaum im Gefängnis saß. Außerdem beweist die kriminaltechnische Untersuchung, dass das Seil, mit dem Beat gefesselt wurde, vom Boot Herbert Bogeners stammt. Noch bevor weitere Beweise gefunden werden können, überwältigt Holger Nussbaum Klara Blum und verschleppt sie in die Schweizer Berge. Er verlangt 300.000 Euro, um verschwinden zu können. Vor allem aber will der verbitterte Mann Klara zwingen zuzugeben, dass sie sich 15 Jahre zuvor geirrt hat. Nussbaums Entschlossenheit stößt auf eine Klara, der durchaus bereits Zweifel am früheren Urteil gekommen sind. Zwischen den beiden entspinnt sich ein psychologischer Kampf um die Wahrheit. Klara steht massiv unter Druck. Denn wenn Nussbaum in keinem der Fälle der Täter gewesen sein sollte, läuft seit 15 Jahren ein Mörder frei und ungestraft herum, der sich womöglich bereits ein neues Ziel ausgesucht hat ...


Besetzung:

Kriminalhauptkommissarin Klara Blum - Eva Mattes
Kriminalhauptkommissar Kai Perlmann - Sebastian Bezzel
Sekretärin Annika "Beckchen" Beck - Justine Hauer
Holger Nussbaum - Hansa Czypionka
Andreas Bogener - Michael Krabbe
Lan Hua Bogener - Young-Shin Kim
Herbert Bogner - Hendrik Arnst
Anneke Bogner - Cornelia Schmaus
Moritz Beerbach - Elia Sager





Stab:

Besetzung/Casting - Birgit Geier
Continuity - Veronika Schmidt
Erster Aufnahmeleiter - Rudolf Kurz
Kamera - Ralf Nowak
Kostüme/Kostümbild - Charlotte Graf
Maske/Maskenbildner - Kurt Zahel
Musik/Filmkompositionen - Andreas Hoge
Produktionsassistenz - Claudia Schindler
Produktionsleitung - Dieter Streck
Produzent - Uwe Franke
Produzent - Sabine Tettenborn
Regieassistenz - Janis Rebecca Rattenni
Schnitt - Isabelle Allgeier
Set Runner - Vanouch Balian
Set-Aufnahmeleitung - Stefan Bock
Szenenbild - Klaus-Peter Platten
Ton/Filmtonassistenz - Till Ortner
Ton/Filmtonmeister - Lutz Pape




Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite






BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3