Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 13.12.2018. --> Bis heute wurden 1087 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > ab 2010 > 2011 > 807 Lohn der Arbeit > 

 DATEN ZUR TATORT-FOLGE
 807. Folge 

Lohn der Arbeit

Sendelänge: 88:38

Drehbuch:
Felix Mitterer
Regie:
Erich Hörtnagel
Erstsendung:
28.8.2011
Produktions-
sender:
ORF
Produktionsfirma:
epo Film
Drehort:
Hall in Tirol
Bildformat:
16:9
Redaktion:
Alexander Vedernjak
Quote bei Erstsendung:
6.56 Mio. / 20.00%



Inhalt:


I.Der Mord am Bauunternehmer Kogl, der über Subunternehmen Schwarzarbeiter beschäftigt hat, gibt Kommissar Eisner (Harald Krassnitzer) Rätsel auf. Dies wurde bei der Finanzbehörde angezeigt, der Subunternehmer ging in den Konkurs, die Schwarzarbeiter - es waren Mazedonier - wurden ohne Bezahlung in ihre Heimat abgeschoben. Einer der ehemaligen Schwarzarbeiter ist mit seinem Vater zurückgekehrt, um den vorenthaltenen Lohn einzutreiben.

Der Verdacht fällt aber nicht nur auf die beiden. Auch der flüchtige Subunternehmer, selbst betrogen vom Großunternehmer, hätte jeden Grund gehabt, Kogl umzubringen. Doch auch ein vom Dienst suspendierter Finanzbeamter und ein umtriebiger Aufdeckungsjournalist sind in den Fall verwickelt und scheinen verdächtig. Und auch die private Situation des Mordopfers birgt ein weiteres Motiv.

II.Ein Tatort wie ein Mahnmal: an der Spitze eines Kranauslegers baumelt an einer Kette hängend ein lebloser Mann in Anzug und Krawatte im Wind - der Unternehmer Wolfgang Kogl ist offensichtlich auf seiner eigenen Baustelle ermordet worden. Der Tote hatte viele Feinde und stand im Ruf eines skrupellosen Geschäftsmannes, der Schwarzarbeiter beschäftigt und menschenunwürdig behandelt hatte. Einer, der ihn besser als alle anderen zu kennen scheint, ist der Journalist Markus Feyersinger. Unverblümt antwortet er Sonderermittler Moritz Eisner auf seine Frage zu Kogl: "Welche Seite wollen Sie hören? Die des korrupten Bauunternehmers oder die des erfolgreichen Patriarchen?"

Auch der Pfarrer ist voller Bitterkeit darüber, wie sieben mazedonische Arbeiter behandelt wurden. Ihnen wurde plötzlich im Dezember Strom und Wasser abgedreht, sie erhielten keinen Lohn und wurden schließlich als Schwarzarbeiter und illegale Ausländer in Handschellen gelegt und wie Schwerverbrecher abgeschoben. Kogl hatte jedes Mitwissen bestritten und seinem Subunternehmer Filzer alle Schuld gegeben. Doch Filzer ist spurlos verschwunden.

Als einer der damals ausgewiesenen, mazedonischen Bauarbeiter mit seinem Vater auftaucht, um den vorenthaltenen Lohn einzufordern, geraten beide ins Visier von Moritz Eisner. Er muss in diesem Fall nach einem Treppensturz auf der Geburtstagsfeier eines Freundes mit einem schmerzhaften Handicap ermitteln - mit einer Beinschiene und auf Krücken. Für seinen Kollegen Franz Pfurtscheller und dessen Vorgesetzten ist der Fall sonnenklar und mit der Verhaftung der beiden Verdächtigen schon so gut wie gelöst.

Doch dann wird schnell deutlich, dass auch andere Personen ein Motiv haben könnten. Wie etwa Filzer, der offenbar eine ganz besondere Beziehung zu Kogl's Witwe Cornelia pflegte und auf seiner Flucht ihre Nähe sucht. Oder der Finanzbeamte Jakob Wiesner, der Baustellen auf Schwarzarbeit kontrolliert, von seinem Vorgesetzten unter merkwürdigen Umständen suspendiert wurde und sich ausgerechnet in der Mordnacht mit dem Opfer getroffen hat. Viele Fäden laufen auch bei Markus Feyersinger zusammen, der offenbar weitaus mehr weiß, als er sagt. So hat er u. a. Kogl beim Aufdecken des Seitensprunges seiner Frau geholfen. Was den gehörnten Ehemann zur Änderung des Testaments veranlasste. Nicht Cornelia, die schwanger ist, erbt seine Firma, sondern zu gleichen Teilen seine Ex-Frau Helga Brugger und ihr gemeinsamer Sohn Hubert, der bereits seit längerem in dem Unternehmen seines Vaters arbeitet.

Mit einem raffinierten Trick und mit Hilfe des investigativ arbeitenden Journalisten kommt Moritz Eisner dem untergetauchten Filzer auf die Spur. Feyersinger schlägt dem Gesuchten ein nächtliches Treffen auf der Baustelle vor, weil er sonst der Polizei einige Details aus seiner engen Zusammenarbeit mit Kogl erzählen werde. Alles läuft um Mitternacht nach Plan, bis sich plötzlich die ganze Situation auf einen Schlag dramatisch verändert...


Besetzung:

Sonderermittler Moritz Eisner - Harald Krassnitzer
Kriminalkommissar Pfurtscheller - Alexander Mitterer
Journalist Markus Feyersinger - George Lenz
Jakob Wiesner - Martin Zauner
Helga Brugger [Ex-Frau von Kogl] - Krista Posch
Cornelia Kogl - Hilde Dalik
Hubert Kogl - Max von Thun
Erwin Filzer [Subunternehmer] - Alexander Strobele
Bauunternehmer Wolfgang Kogl - Michael König
Mazedonier Flamur - Mustafa Nadarevic
Dimitar Besad [Sohn von Flamur] - Branko Tomovic





Stab:

Aufnahmeleitung - Anu Shanker
Außenrequisite - Matthias Pflug
Continuity - Renate Neugebauer
Garderobe - Christine Ertl
Garderobe - Helga Lohninger
Geräusche - Max Bauer
Kamera - Duli Georg Diemannsberger
Komparserie - Helmut Zaggl
Kostüme/Kostümbild - Ulrike Uli Fessler
Licht - Walter Stöger
Maske/Maskenbildner - Andrea Soiron
Motivaufnahmeleitung - Florisse-Anu Shanker
Musik/Filmkompositionen - Lothar Scherpe
Produktionsfahrer - Mate Gyapay
Produktionskoordination - Maria Senn
Produktionsleitung - Karin Schmatz
Produzent - Dieter Pochlatko
Produzent - Magnus Nikolas Wisiak
Regieassistenz - Karin Lomot
Schnitt - Ingrid Koller
Script - Margit Haselwanter
Set-Aufnahmeleitung - Marc Brugger
Set-Aufnahmeleitung - Mate Gyapay
Stunts - face off GmbH
Szenenbild - Katharina Wöppermann
Ton/Filmtonmeister - Frieder Glöckner




Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite






BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3