Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 15.12.2019. --> Bis heute wurden 1125 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Die heile Welt ... zerstört

Wenn gleich zu Beginn eines TATORTs ein kleines Mädchen gezeigt wird, womöglich noch in Zeitlupe, dann ist früh klar: Das kann nicht gut ausgehen. Mord an einem Kind - stets ein heikles Thema für einen Krimi. Doch selten wurde es so intelligent, so mitfühlend, so klug angegangen wie bei diesem neuen Fall aus Kiel. "Borowski und die heile Welt" lautet sein schöner Titel, und natürlich ist klar, dass es diese heile Welt nicht mehr geben kann, nachdem die siebenjährige Michelle am Oberdeck einer Fähre tot aufgefunden wird.

Bild: NDR / Marion von der Mehden

Der Regisseur Florian Froschmayer, Jahrgang 1972, war bislang noch ohne TATORT-Erfahrung. Doch Krimis hat er bereits einige inszeniert. Er habe, erinnert sich Hauptdarsteller Axel Milberg, nicht viel von seinen Plänen verraten wollen. Aber: "Nach einer Weile merkte ich dann: Lass den mal machen, der hat da was vor und weiß genau, wie er die Geschichte filmisch und ästhetisch erzählen will. Ich glaube, dass wir noch weiter von ihm hören werden." Da könnte Milberg recht haben. Und nicht nur, weil der Schweizer Froschmayer gleich auch für einen weiteren TATORT ("Freund oder Feind") verpflichtet wurde.

Die Eltern des Kindes haben sich wieder einmal gestritten: Nadine (Katharina Wackernagel) und Thies Nowak (Fabian Hinrichs) kämpfen um ihre Existenz. Das Restaurant, das Thies eröffnet hat, läuft nicht gut. Michelle steht daneben, hört die Eltern schreien und geht raus in den Regen. Nadine sucht sie, geht bald auch schon zur Polizei. Doch erst am nächsten Morgen wird das Kind entdeckt, es wurde offensichtlich mit einer Jacke erstickt. Und: Ihr Körper weist Hämatome auf, offensichtlich wurde das Mädchen schon früher geschlagen. Borowski (Milberg) richtet seinen Blick zunächst auf die Eltern. Wurden Vater oder Mutter gewalttätig?

Bild: NDR / Marion von der Mehden

Obwohl es sich hier um einen klassischen Whodunit-Krimi handelt - bis kurz vor Schluss bleibt die Frage nach dem Täter offen -, ist "Borowski und die heile Welt" vor allem ein Familiendrama. Mit viel Gespür für aussagekräftige Momente inszenierte der Regisseur seine Hauptfiguren. Keine einzige von ihnen wirkt eindimensional. Das starke Drehbuch von Elke Schuch und Marc Blöbaum führt einige wenige Nebencharaktere ein, und damit auch einige weitere Verdächtige, doch es konzentriert sich vor allem auf die Familie, auf innere Konflikte.

Und mittendrin: Borowski, der Kieler Ermittler, der zu Beginn seiner Tätigkeit 2003 noch der mürrische Enzelgänger war, mittlerweile aber durchsichtiger, weicher geworden ist. Oft hat man schon jene Szene gesehen, in der der Kommissar den Hinterbliebenen eine Todesnachricht übermitteln muss. Doch nie wurde dieser schwierige Moment so nachhaltig gespielt wie diesmal. Nur eine von vielen bemerkenswerten Szenen in einem Film, der im Gedächtnis bleibt.

Kai-Oliver Derks, teleschau - der mediendienst


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3