Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.12.2018. --> Bis heute wurden 1087 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Einbisschen "Kojak" und "Die Straßen von San Francisco"

Gespräch mit Elmar Fischer

Elmar Fischer, Bild: SWR/Kluge
Sie haben den ersten und inzwischen auch den zweiten Stuttgarter ?Tatort? inszeniert, die Stuttgarter Kommissare sind für Sie sozusagen schon gute Bekannte. Was charakterisiert das neue Team?
Als die Redaktion mit mir die neue Stuttgarter Crew castete, da habe ich nach einem Team gesucht, das Lebensfreude ausstrahlt. Diese Kommissare und ihre Kollegen lieben ihren Job. Untereinander begegnen sich die Figuren extrovertiert, da fällt schon mal der eine oder andere coole Spruch, und das Betriebsklima im neuen Stuttgarter ?Tatort? ist von einer eher lässigen Grundhaltung geprägt. Dabei sind die Figuren aber nicht oberflächlich, jeder bringt seine eigene Vergangenheit mit ein, und man spürt einen ganz individuellen Blick auf die Zukunft. Und in der Herangehensweise an ein Problem unterscheiden sich alle Figuren fundamental.

Modern, urban, schnell sollte der neue ?Tatort? werden. Was bedeutet für Sie modern in diesem Zusammenhang, was wollten Sie erreichen?
Mein oberstes Ziel war es, eine neue Reihe, eine neue eigene Welt zu schaffen, ohne dabei über Jahrzehnte aufgebaute Sehgewohnheiten aus den Augen zu verlieren. Ich habe deswegen versucht, die Uhr an manchen Stellen vor- und an anderen zurückzustellen. Einerseits setzen wir auf schnelle und viele Schnitte, auch mal Jump Cuts. Unsere Action-Sequenzen sind möglichst wild, furios und gefährlich - mit einer waghalsigen Bildführung, bei der sich unser Kameramann Ralf Nowak auf Spezialfahrzeugen manchmal schneller bewegte als die Fahrzeuge im Bild.

Andererseits orientiert sich dieser erste neue Stuttgarter ?Tatort? auch ganz bewusst an gutem Fernsehen aus den 70ern: Wenn man will, findet man ein bisschen ?Die Straßen von San Francisco? oder auch ?Kojak? in unserem ersten Film.

Vor allem Musik und Farben setzen da Akzente oder auch schon mal eine Split-Screen-Optik. Das ästhetische Programm in ?Hart an der Grenze? bewegt sich weg von der kühlen, nächtlichen Bildsprache, die häufig den Fernsehkrimi beherrscht. Welche Wirkung wollten Sie erzielen?
Ich wollte eine warme Grundstimmung für diesen Film schaffen. Der ?Tatort? spielt im Sommer, zwei von Grund auf verschiedene Kommissare treffen aufeinander, es geht um Kinderhandel - das alles trägt eine gewisse emotionale Hitze in sich, und die sollte auch ins Bild. Zumal die entsprechenden Farben auch eine gewisse Orientierung bieten, wir kennen sie aus den bereits erwähnten Formaten ?Kojak? oder ?Die Straßen von San Francisco?. Ich habe die Hoffnung, dass sich die Zuschauer so schneller ?zu Hause? fühlen.

Die Reihe ?Tatort? ist dem Konzept der lokalen Verankerung verpflichtet. Was zeichnet Stuttgart als Spielort aus, was wollten Sie über die Stadt erzählen?
Mein Anspruch war es, ein bundesweit vielleicht noch unbekannteres Stuttgart zu zeigen, die industriell geprägten Orte mit Patina, Straßen und Plätzen, an denen es auch und sogar in Stuttgart Dreck und Müll gibt. Und dann plötzlich prallen verschmutzte 60er Jahre-Betonbauten in manchen Karrees mit glänzenden Glasbauten unverhohlen aufeinander. So ist es auch mit den Menschen in dieser Stadt - vieles ist sehr kontrastreich, nicht selten konfliktreich und oft auch getrieben von ungelebten Träumen.

Regie beim ersten ?Tatort? eines neuen Teams, das ist auch eine Art ?Familienzusammenführung?. Wie haben Sie die entsprechenden Weichen gestellt?
Wir haben lange über Buch, Projekt, vor allem über die Figuren geredet, dann viel miteinander geprobt und in der Vorbereitung auch mit Improvisationen gearbeitet. Das hat uns sehr geholfen, herauszufinden, welche Figur für welchen Kollegen Sympathie oder Antipathie empfindet und wie genau individuelle Perspektiven und Interessen unserer neuen Kommissare aussehen. Uns kam natürlich auch sehr zugute, dass Bootz und Lannert sich über den ganzen ersten Film hinweg siezen, das hat eine gewissen Distanz zwischen den Figuren aufrechterhalten, während sich die Schauspieler schon bestens verstanden.

Drehen mit Richy Müller und Felix Klare - worauf müssen sich Ihre Regienachfolger einstellen?
Wer Richy Müller an das Steuer eines Autos setzt, sollte wissen, dass dieser Mann es gerne schnell hat. Und bei laufender Kamera hat die Straßenverkehrsordnung für ihn eine untergeordnete Bedeutung. 80 Prozent der Autostunts hat er selbst gefahren, und die Bitte um Vorsicht kommentiert er meist mit einem halsbrecherischen Lächeln. Aber auch Kollege Felix Klare mag es gefährlich. Wenn Richy Müller quietschend bremst, um gleich wieder Vollgas zu geben, springt er trotzdem in den Wagen. Steht schließlich so im Drehbuch. Und so legte er die ersten Meter schon mal halb neben dem Wagen zurück - die Beine im Auto, der Oberkörper zappelt noch irgendwo zwischen geöffneter Beifahrertür und Karosserie im Fahrtwind.

Die beiden ?Tatort?-Filme sind nicht nur die ersten mit dem neuen Team, sondern auch Ihre ersten Reihenkrimis. Plage oder Lust?
Einen ?Tatort? machen zu dürfen, zumal noch den ersten neuen Stuttgarter, das bedeutet natürlich Lust, Ehre, Verantwortung. Und macht wahnsinnig viel Spaß. Gesetzmäßigkeiten einer Reihe wie ?Opfer am Anfang - Ermittlungen - Verhaftung am Ende? sind eher eine Herausforderung als eine Plage.

SWR-Pressemappe


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3