Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 13.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

?Die Geschichte könnte in jeder Familie spielen?

Gespräch mit Aylin Tezel und Meral Perin

Meral Perin, Bild: NDR/Christine Schroeder
Frau Tezel, Sie spielen im ?Tatort? die junge Deutsch- Türkin Selda ? die Schwester der ums Leben gekommenen Afife.Wie erleben wir Selda zu Beginn dieses ?Tatorts? ? bedroht? Irritiert? Gehetzt?
Aylin Tezel: Selda ist nach dem Tod ihrer Schwester unheimlich verschlossen. Ihr ist kaum ein Wort zu entlocken. Ihre äußere Erscheinung verstärkt diesen Eindruck. So erlebt Kommissarin Lindholm, dass Selda als einzige Frau in der Familie Özkan ein Kopftuch trägt und sich damit verschleiert. Dieses auffällige Verhalten lässt Charlotte Lindholm sofort aufhorchen. Sie fragt sich,was mit dieser Selda los sein könnte,was sie belastet.

Sie, Frau Peral, verkörpern im neuen ?Tatort:Wem Ehre gebührt? Seldas Mutter Fatma. In welchem Zustand erleben wir diese Frau?
Meral Perin: Fatma leidet an einer schlimmen Herzkrankheit. Sie ist daher sehr gehandicapt, kann sich nicht so wehren, wie es eine gesunde Frau könnte.Außerdem weiß sie viel mehr, als sie nach außen trägt. Sie behält so manches Geheimnis für sich, weil sie verhindern möchte, dass ihre Familie auseinander bricht.

Verkörpert Fatma einen bestimmten Typus Frau?
Meral Perin: Fatma steht für die unfähigen Mütter, die es nicht schaffen, den Mund aufzumachen, um zu helfen. Ihr typischer Satz lautet ?Ich weiß von nichts?. Was weiß sie wirklich? Was will sie nicht sehen?

Frau Tezel, macht sich Selda selbst verdächtig? Haben Sie das in Ihrem Spiel angedeutet?
Aylin Tezel: Nun ja, wenn Selda auf die Fragen der Kommissarin nicht antwortet und immer nur ausweicht, scheint sie etwas zu verbergen. Sie ist wohl irgendwie in den Tod ihrer Schwester verwickelt. Sie bestreitet, dass ihre Schwester Afife Selbstmord begangen hat ? will aber nicht verraten, wie sie sich da so sicher sein kann. Entweder weiß sie also,wer der Mörder ist ? oder noch viel mehr. Es gibt also gute Gründe, ihr zu misstrauen ? erst recht, als sie Lindholm anonym anruft, aber nicht mit der vollen Wahrheit herausrückt. Sie steckt in einer Zwickmühle: Sie möchte den Tod ihrer Schwester aufklären, aber sie kann ein schreckliches Geheimnis nicht lüften, ohne sich in große Gefahr zu begeben.

Wie ist es bei Seldas Mutter Fatma: Gibt es bei aller Tragik auch etwas, das diese schwer kranke Frau verdächtig machen könnte?
Meral Perin: Da Fatma nicht viel Text hat, habe ich versucht, in ihren Gesten deutlich zu machen, dass sie etwas verbirgt, dass sie mehr weiß, als sie zugibt. Damit soll sie natürlich verdächtig wirken, vielleicht nicht gleich tatverdächtig, aber zumindest verdächtig, eine Tat nicht verhindert zu haben. Mein Bemühen ging dahin, diese Figur möglichst klischeefrei zu spielen.

Wie reagiert Fatma auf die Ermittlungen von Charlotte Lindholm?
Meral Perin: Sie empfindet sie auf jeden Fall als Eindringling. Charlotte Lindholms Ermittlungen könnten die Familie zerstören ? das will Fatma verhindern.

Hat die Kommissarin Scheuklappen bei ihren Ermittlungen?

Aylin Tezel: Ja, schon. Sie vermutet sofort einen Ehrenmord. Davon lässt sie sich zunächst nicht abbringen. Sie erliegt tatsächlich einem gewissen Schubladendenken, hat das Gefühl, dass der islamische Glaube dahintersteckt.Am Schluss stellt sich allerdings heraus, dass eine Tat dahintersteckt, die weder einen spezifisch ethnischen noch einen religiösen Hintergrund hat.

Aylin Tezel, Bild: NDR/Christine Schroeder
Ohne dass wir Seldas Geheimnis schon verraten:Wie haben Sie es als junge Schauspielerin empfunden, eine so belastete, emotional verstrickte Figur zu spielen?
Aylin Tezel: Es ist eine Herausforderung, eine solche Figur zu spielen. Ich kann nur Momente abbilden, aber nie einen solchen Menschen in seiner Ganzheit zeigen. Ich kann versuchen, zu einer Geschichte beizutragen ? aber es bleibt immer nur ein Spiel. Einer Figur wie Selda kann man psychologisch kaum gerecht werden, aber man kann ihr in die Augen schauen und ihre Geschichte erzählen.Was mich fasziniert hat, ist Seldas Glaube. Im Glauben, in der Religion, findet sie ein Licht, das ihr hilft, zu überleben.

Die Rolle der deutsch-türkischen Ehefrau und Mutter war sicher auch kein Sonntagsspaziergang, oder?
Meral Perin: Ich musste selten bei einer Produktion so viel im Bett liegen wie bei diesem Film.Außerdem musste ich in der Maske mehrmals die Prozedur über mich ergehen lassen, dass eine täuschend echte Operationsnarbe auf meinen Körper aufgeschminkt wurde. Allerdings lag mir auch selbst daran, dass die sichtbaren Folgen einer solchen Operation auch deutlich erkennbar sind. Es war überhaupt sehr anstrengend und belastend, eine Frau in einer solchen tragischen Lebenssituation zu spielen: Sie ist schwer krank, ihre Tochter ist gerade ums Leben gekommen,ihre Ehe ist kaputt, besteht nur noch der Form halber.Welcher Mensch kann so viel Leid auf einmal ertragen?

Wie war es für Sie, türkisch und deutsch zu sprechen und zu spielen?
Aylin Tezel: Mich interessieren Sprachen sehr, ich finde es toll, wenn verschiedene Sprachen in Filmen benutzt werden. Ich selbst bin einsprachig aufgewachsen. Ich habe als Kind, als Tochter einer Deutschen und eines Türken, ausschließlich die deutsche Sprache gelernt. Meine Eltern wollten, dass ihre Kinder zuerst richtig gutes Deutsch lernen, damit sie in ihrer Umwelt gut zurechtkommen. Türkisch ließen sie uns dann später dazulernen. Das war dann nicht mehr ganz so einfach.

Haben Sie türkische Wurzeln, Frau Perin?
Meral Perin: Ja, klar. Ich wurde in der Türkei geboren, lebe aber schon seit 35 Jahren in Deutschland. Das macht mich schon eher zu einer Deutschen als zu einer Türkin. Ich bin privat keine so gläubige Mutter wie meine Fatma im ?Tatort? ? geschweige denn, dass ich mich mit den verschiedenen Glaubensrichtungen wie den Aleviten oder den Schiiten auseinandersetze.

Wie war es denn für Sie, türkisch und deutsch zu sprechen und zu spielen?
Meral Perin: Als mir diese Rolle angeboten wurde, musste ich zunächst einmal schmunzeln: Ich wurde diesmal gefragt, ob ich gut Türkisch spreche und türkische Wurzeln habe,während ich sonst meist gefragt werde, ob ich Deutsch spreche.

Was ist türkisch,was ist deutsch-türkisch an Fatma?
Meral Perin: Im Kern geht es hier um Konflikte innerhalb einer Familie ? die Geschichte könnte also in jeder Familie spielen. Für mich als Schauspielerin zählt ebenfalls allein die Rolle, nicht die Frage, ob ich eine Türkin oder eine Deutsche spiele.

Fatmas Tochter Selda fällt insofern aus dem Rahmen, als sich später herausstellt, dass sie unter dem Kopftuch kurze, blond gefärbte Haare trägt ? sie selbst, Frau Tezel, haben aber lange, brünette Haare. Sie mussten aber nicht Haar lassen, oder?
Aylin Tezel: Nein, das war eine Perücke. Seldas blonde Haare stehen für ihr früheres unbeschwertes Leben als Basketballerin und cooles Girl, das einfach kein gelocktes Püppchen sein wollte. Man sieht die blonden Haare nur in kurzen Szenen. Da haben mir unsere außergewöhnlich tollen Maskenbildnerinnen eine schöne Perücke verpasst. Ich habe sie sehr gern getragen, denn ich finde es toll, wenn ich durch das Kostüm so stark verändert werde, dass es für mich selbst einen Überraschungseffekt hat, in den Spiegel zu schauen.

Ist dieser ?Tatort? Ihre erste Rolle vor der Kamera?
Aylin Tezel: Nein, ich hatte bereits eine sehr schöne Hauptrolle im Kinofilm ?Unschuld? von Andreas Morell. Als direkt danach das Angebot für den ?Tatort? kam, habe ich mich riesig gefreut. Ich bin selbst eine begeisterte ?Tatort?-Zuschauerin.

Neben dem Schauspiel leben Sie Ihr kreatives Talent auch beim Tanz aus ...
Aylin Tezel: Ja, ich habe mich seit der Kindheit für beides interessiert und auch in beidem ausbilden lassen. Es ist eine tolle Mischung. Ich tanze etwa in einer Gruppe namens ?Company of Moving Arts?, in der ich sogar Schaupiel und Tanz miteinander verknüpfen kann.

Kommen eigentlich Deutsch-Türken zu selten in deutschen TV-Serien oder TV-Filmen vor?
Aylin Tezel: Es gibt zu wenig Filme im deutschen Fernsehen, in denen die Türken in einem positiven Licht gezeigt werden. Meistens geht es um Zwangsheirat oder Kopftuchzwang. Viele Türken in meinem Bekanntenkreis stört es, dass oft nur dieses einseitige Bild gezeigt wird. Das Bild der Türken im deutschen Fernsehen könnte weniger düster, sondern etwas differenzierter und auch gerne mal heller sein.

Und treten deutsch-türkische Schauspieler zu selten in deutschen TV-Serien oder TV-Filmen auf?
Meral Perin: Viel zu selten, finde ich. Es tut sich zwar einiges, aber der Fortschritt hält sich in Grenzen.

NDR-Pressemappe


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3