Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 14.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Dann pack mer`s, was?!

Der neuen München-TATORT wagt sich in die Gastroszene und serviert den Zuschauern Unappetitliches. Im Feinschmecker-Restaurant "La Belle Vigne" des bisexuellen Meisterkoch Edgar Kaufmann wird ein abgetrennter Finger gefunden. Ivo Batic, von Hause aus passionierter Hobbykoch, ermittelt undercover als engagierte Küchenhilfe und gewinnt so manchen Einblick in die Küche des Feinkost-Tempels.

Der TATORT aus München hat sich in den vergangenen 15 Jahren mehr als oft in unterschiedlichsten Milieu bewegt und diese von ganz interessanten Seiten gezeigt. Beispielsweise bewegte sich der TATORT im inneren Zirkel einer Sekte (Perfect Mind), hat sich im TV-Sensationsjournalismus (Bluthunde) getümmelt, in Schulen die Jugendgewalt (Klassen-Kampf) am eigenen Leib erfahren oder in den eigenen Polizeireihen die Kriminellen entlarvt (Der Teufel).

Jetzt ist die Münchner Gastroszene dran. Denn: Der Münchner schätzt neben seinem Bier und dem traditionellen Schweinsbraten durchaus die gehobene Gastronomie. Die Liste der ambitionierten Sterne-Köche in der "Weltstadt mit Herz" ist deshalb beträchtlich. TAT-Ort ist das Lokal "La Belle Vigne", in dem dieser 45. TATORT mit den drei rockenden Kriminalern, spielt.

Von Bärlauch-Kalbfleischbällchen

Bild:BR
Immer ist der München-TATORT auch lehrreich: so werden dem Zuschauer so manche kulinarische Weisheiten näher gebracht. Eine schleimige Leberkässemmel kann durchaus trocken sein, ein Salzmantel konserviert ein Stück Fleisch oder einen toten Fisch und macht, dass der schön saftig bleibt und Film zeigt auch, warum Kalbfleisch halal sein muss, um zu Döner verarbeitet zu werden. Unappetilich wird es allerdings, wenn sich in der Küche ein abgetrennter Finger findet und die Ermittlungen der Polizei noch so manch anderes aufdeckenm, was einem auf den Magen schlägt.

Zum Tathergang: Der Meisterkoch ballert auf seiner Geburtstagparty am Ende wutentbrannt die Gäste seines Geburtstagsmahls wie wild aus dem Hause, rasend vor Wut, weil er von der TOP10-Liste der Gourmet-Tempel gestrichen werden soll. Schuld ist seiner Meinung nach der Gastrokritiker Birkhard Faber. Dem gehört vermutlich auch der abgetrennte Finger, der wenig später in der Küche gefunden wird. Doch wo ist Faber? Vieles spricht dafür, dass auch der Rest von Faber tot ist, sonst würde er sich doch melden?! Hat der Meisterkoch den Kritiker etwa aus Wut getötet? Doch verdächtig sind auch andere aus dem Restaurant, bei Lichte betrachtet eigentlich alle: der Bruder des Toten, die Ehefrau des Gourmetkochs, der belgische Koch Japp van Halen oder der algerische Koch Ali, die Dessertköchin Milena nicht zu vergessen.
Bild: BR

über Boeuf Bourgignon...

Mittendrin ermittelt undercover als Küchenhilfe Kommissar Ivo Batic, der eigentlich Urlaub hat und nun hofft, wenigstens in ein paar Küchengeheimnisse des Meisterkochs eingeführt zu werden. Stattdessen rührt er an anderen Geheimnissen und schaut dabei so manchem Kollegen auf die Finger. Merkwürdige Dinge passieren: Warum versagt dem Polizeihund plötzlich die Spürnase, als er im Restaurant die Spur des toten Gastrokritikers aufnehmen soll? Und warum ist die Dessertköchin auf einmal verschwunden?

Ivo Batic ist sich sicher, dass sich die Leiche des Kritikers noch irgendwo im Restaurant befindet, nur wo? Was geht hinter den verschlossenen Türen im Keller des Restaurants vor sich und was für Fleisch dreht der algerische Koch Ali heimlich durch den Fleischwolf? Entsorgt er so die tote "Gastro-Schwuchtel"? "Du hast zuviel Phantasie" kanzelt Leitmayr die Vermutungen des Kollegen ab. "Nein, du hast zu wenig", erwidert ihm der Kollege und lässt den in diesem Krimi ständig essenden und probierenden Kollegen immer wieder den Atem stocken. Die machen sich natürlich auch ihre eigenen Gedanken. Besonders beschäftigt sie dabei immer wieder das Sexualleben des französischen Starkochs Paul Bocuse.

...zum Finger-Food


Bild: BR
Mühsam und gegen viele Widerstände, aber dabei sehr amüsant ermitteln sich die drei Kommissare durch den Kuchenjungle in diesem TATORT. Mit viel Witz und vielen degoutanten Andeutungen gespickt nehmen die Kommissare den Zuschauer mit auf eine Reise durch die Abgründe der gastronomischen Geheimnisse. Der Bayerische Rundfunk gibt schon vor der Ausstrahlung Entwarnung: Man könne in München lange suchen, um das Gourmetrestaurant "La Belle Vigne" zu finden. Einen Tipp gibt der Sender auch gleich: Suche einstellen - das Lokal gebe es weder in München noch sonst irgendwo auf der Welt. Es sei wie Handlung und Personen zum Krimi frei erfunden.

Wie tröstlich.

Francois Werner


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3