Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 10.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Pressestimmen

"Mehr als ein schlichtes Von-der-Leyen-Thesenstück"

Harald Keller schreibt in der Frankfurter Rundschau vom 14. April 2007:

"Das Ergebnis ist ein Krimi der gehobenen Güteklasse, (...) kein Regionalkrimi nach der Wilsberg-Masche, deren Produzenten ihrem Schauplatz oft nicht mehr abgewinnen können als ihre Protagonisten über den Provinzialmarkt, Münsters gute Stube, zu jagen. Im Gegensatz dazu suchten die Location Scouts von Studio Hamburg [in Osnabrück] nicht nach Sehenswürdigkeiten, sondern nach Orten, die der Geschichte Realismus verleihen. Und die (...) ist intensiv und tragisch, ohne in ausgestellte Wehleidigkeit zu verfallen."

Christian Buss schreibt am 14. April 2007 in der taz:

?Der Mord an der Studentin rückt in diesem "Tatort" aus der Heimat der Bundesfamilienministerin bald aus dem Fokus, stattdessen schiebt sich die Frage in den Vordergrund, weshalb man sich für Kinder entscheidet und wie man ihre Betreuung organisiert. Doch "Das namenlose Mädchen" (?) ist viel mehr als ein schlichtes Von-der-Leyen-Thesenstück. Was vor allem der psychologischen Tiefe zu verdanken ist, mit der die angespannte Situation innerhalb der Familie geschildert wird, die sich durch aufreibende Doppelschichten gegen den drohenden Hartz-IV-Status stemmt. Der Vater und die Mutter des erstickten Kindes - von dem immer großartiger werdenden Martin Brambach und der sowieso immer großartigen Ulrike Krumbiegel gespielt - scheitern ebenso tragisch wie glaubhaft an ihrem Alltag.?

Rainer Braun schreibt am 14. April in der Berliner Zeitung:

"Will die ARD mit dem "Tatort" nicht nur gesellschaftliche Entwicklungen begleiten, sondern - wie zum Beginn vor 30 Jahren - befördern, wartet auf die Drehbuchautoren viel Arbeit. [Charlotte Lindholms Schwangerschaft] könnte ein Anfang sein."

Prisma Online schreibt:

?Regisseur Michael Guttmann (?) inszenierte den zehnten Fall um die Ermittlerin Lindholm alias Maria Furtwängler weniger als spannenden Krimi denn als recht zähe Familientragödie.?

TV Movie schreibt:

?Ein beklemmender Fall mit Tiefgang und Anspruch - und einer unglaublich intensiven Maria Furtwängler. Bitte mehr davon!?

Frank Kober schreibt am 14. April in der Märkischen Allgemeinen Zeitung:

"Ist das zu fassen? Unsere Traumquoten-Kommissarin, unsere "Belle de policier" des Sonntagabends, diese verbeamtete Versuchung auf zwei Beinen, ja, Himmelherrgott, Charlotte Lindholm ? sie ist schwanger. Was ist das? (?) Beachtlich, wie Regisseur Gutmann all die Absonderlichkeiten im Leben seiner Protagonistin verarbeitet. Die "anderen Umstände", das "Gastspiel" in Osnabrück, die fremden Kollegen von Polizei und Staatsanwaltschaft ? souverän bugsiert Gutmann seine Heldin durch das Beziehungschaos. Heraus kommt ein stiller, aber intensiver Krimi, der viel Zeit lässt zum Nachdenken. Und Nachfühlen. Denn auch in den starken Nebenfiguren ? vor allem Krumbiegel und Brambach ? spiegelt sich das Wetterleuchten der großen Veränderung im Lindholm-"Tatort".?

TV Spielfilm schreibt:

?Eine feine Milieustudie aus der Einzelhausbebauung am Stadtrand, viele inte-ressante, gut besetzte Nebenfiguren ? und eine emotional ungewöhnlich aufgewühlte Kommissarin.?





Barbara Sichtermann schreibt am 15. April 2007 im Tagesspiegel:

?Ganz schön ehrgeizig war das Autorengespann Khyana el Bitar und Matthias Kreilich beim Entwurf dieses ?Tatorts?, denn es sollte nicht weniger als das gesamte Spektrum der Gefühle, von Angst, Qual und Überforderung bis hin zu ambivalenter Vorfreude und unseliger Affenliebe abgedeckt werden, das mit dem Kinderhaben verbunden sein kann. Und dann musste ja auch noch ein Krimi dabei rauskommen. Nun, es ist geglückt. Regisseur Michel Gutmann zauberte aus langen, bangen Blicken seiner Protagonisten, aus melancholisch-betriebsamer Stadtatmosphäre ? Osnabrück ? und verhalten-komischen Revierstreitigkeiten einen ?Tatort?, wie er sein soll: spannend, seiner Region verhaftet und voller Zeitkolorit.?


Zusammenstellung: Tobias Goltz


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3