Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 21.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Liebeshunger

Gespräch mit Robert Atzorn

?Casstorff musste noch nie einen Fall so nah bei sich selbst, quasi in seiner nächsten Umgebung, recherchieren und aufklären?

?Liebeshunger? erzählt von liebeshungrigen Männern und von einer Ehefrau und Mutter, die der Prostitution nachgeht.Was sind in Ihren Augen die Qualitäten des Drehbuchs?

Wir haben hier einen berührenden Tatort, ohne viel Action, der verschiedene Facetten der Liebe beschreibt. Rafael Solá Ferrer erzählt nicht aus einer voyeuristischen, sensationslüsternen Perspektive, sondern er beschreibt ganz subtil die unterschiedlichen Befindlichkeiten der handelnden Personen. Die Kernfrage gipfelt in der Formulierung des Ehemanns von Karin Freiberg an Casstorff:Was ist Liebe ... wissen Sie?s?

Autor und Regisseur verstehen es,den Zuschauer mehrfach zu verblüffen. Diesmal erwischt es auch Casstorff im wahrsten Sinne des Wortes kalt.Während die Kollegen dabeistehen, wird plötzlich klar, dass der Kommissar die tote Prostituierte gekannt haben muss.Wie war diese Szene für Sie?

Da muss man unterscheiden: Als Schauspieler fand ich diese Szene natürlich wunderbar,weil sie mir die Möglichkeit gibt, mehr von Casstorffs innerem Zustand zu zeigen; für Casstorff selbst ist diese Entdeckung natürlich fürchterlich, weil er noch nie einen Fall so nah bei sich selbst, quasi in seiner nächsten Umgebung, recherchieren und aufklären musste. Eine geliebte Person in dieser Verfassung wiederzusehen trifft jeden hart, auch wenn die gemeinsame Geschichte lange her ist. Casstorff ist sichtlich schockiert.Warum denkt er nicht daran, den Fall abzugeben? Ist er nicht befangen? Natürlich ist er befangen, aber das motiviert ihn erst recht, die Hintergründe dieser Tat zu enträtseln. Das würde er keinem Kollegen überlassen wollen.

Ausgerechnet Wanda Wilhelmi ist diejenige, die seine Nummer im Handy der Toten findet. Sie reagiert erstaunlich wenig emotional. Ist das reine Professionalität oder vertraut sie Casstorff bereits so fest, dass er für sie über jeden Zweifel erhaben ist?

Die beiden kennen sich erst relativ kurze Zeit, sind hoch verliebt ineinander, so dass bei Wanda keine Eifersucht aufkommen kann. Schließlich sind beide nicht mehr 15; sie wissen also, dass jeder von ihnen mit einer gewissen Biografie in diese neue Beziehung einsteigt. Bei Wanda greift höchstens eine professionelle Neugier.

Anders als sonst ist der Kommissar während der Ermittlungsarbeit immer auch persönlich betroffen. Er befragt den Ehemann der Frau, mit der er vor Jahren eine Affäre hatte; er durchsucht ihre persönliche Sachen usw.Wie erlebt er diese Situationen?

Die ganze Affäre steht plötzlich wieder vor seinen Augen; die schönen Erinnerungen tauchen auf,genau wie das unbefriedigende Ende nach überraschend kurzer Zeit. Er merkt, wie belastend und unverständlich Karin Freibergs Ausstieg damals für ihn war ? und er registriert, dass er alles mehr oder weniger verdrängt hat, die Verletzung von damals ist noch da ...

Während der zurückliegenden Affäre hat Karin Freiberg ihm nichts oder nur sehr wenig über sich erzählt.Was, glauben Sie, hat er sich vorgestellt,wer sie ist? Lernt er sie jetzt völlig neu kennen?

Ich gehe mal davon aus, dass er sich überhaupt nicht viel vorgestellt hat; es war einfach schön für ihn und er hat die Zeit genossen.Wie er selbst sagt: Ich war froh, dass sie nicht nach meiner privaten Situation gefragt hat. Beide waren wohl in so einer Art ?siebtem Himmel?, und da fragt man nicht nach den profanen Dingen des Lebens. Dafür bleibt später noch Zeit genug. Dass es zu diesem ?später? nicht mehr kommen sollte, konnte er nicht voraussehen.

Casstorff reagiert recht kritisch auf den Ehemann seiner ehemaligen Geliebten. Unterstellt er ihm eine Mitschuld am Geschehen?

Absolut. Die Tatsache, dass Karin Freiberg als Prostituierte gearbeitet hat bzw. aus finanziellen Gründen diese Tätigkeit ausüben musste, wühlt Casstorff zutiefst auf.Natürlich hat der Ehemann seinen Anteil daran. Schließlich hat er diese Form der Arbeit vorgeschlagen; das macht ihn mitschuldig an der Situation.

Auch der Umgang mit den Zuhältern, mit denen Casstorff einen Deal macht, zeigt, dass er mit dem Herzen dabei ist. Oder käme er sonst wohl auf die Idee, die Wilhelmi hinters Licht zu führen? Er und Holicek flunkern ihr vor, es läge eine Aussage gegen die beiden vor ...

Mit den Zuhältern einen Deal zu machen, widerspricht dem Wesen von Casstorff total, aber ich denke, er sieht zu dem Zeitpunkt keine andere Möglichkeit, die Zahl der Verdächtigen weiter einzukreisen. Er kann nicht 6000 Prostituierte befragen, und die Zeit drängt; insofern ist ihm jedes Mittel recht, sogar eine Notlüge, um weiterzukommen.

Als Felix Freiberg seine Mutter gefesselt und geknebelt auf einem Bett findet, reagiert er auf fatale Weise falsch. Sicher keine einfache Rolle für den Jungdarsteller.Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit ihm empfunden?

Die Zusammenarbeit war schön und unkompliziert. Ich hatte drei Szenen mit diesem talentierten, sehr gut ausgewählten Jungen; mir war dabei von vornherein klar, dass diese Thematik für ihn mit seinen 13 Jahren ziemlich problematisch gewesen sein muss. Jedoch genau diese Vielschichtigkeit in der Problemstellung gab ihm genau die richtige Mischung aus Unschuld,Unwissenheit und Fassungslosigkeit.

Verspürt Jan Casstorff eine besondere Verantwortung gegenüber diesem Kind?

Casstorff liebt Kinder und Jugendliche; er weiß aus seiner eigenen Geschichte mit seinem Sohn eine Menge über den Umgang mit jungen Menschen, und natürlich möchte er nicht, dass der Junge durch diese schreckliche Erfahrung für sein Leben gezeichnet sein wird. Also setzt er sich besonders behutsam mit ihm auseinander. Kommissar Casstorff und Wanda Wilhelmi wirken glücklich und entspannt miteinander. Sind die beiden jetzt ein ganz normales festes Paar? Wie geht es weiter mit den beiden? Sie erwarten doch nicht wirklich, dass ich Ihnen darauf eine Antwort gebe?! Natürlich wird der Fortgang dieser brisanten Beziehung nicht verraten ? ich kann die Frage höchstens an die Autoren weiterreichen ? wer allerdings den nächsten Tatort schreiben wird ? wer weiß ...?

Interview: Birgit Schmitz (Quelle: NDR-Pressemappe)


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3