Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

"Tatbestand der Nötigung"

Auszüge aus einem Pressegespräch zwischen Patti Schoene, Wien und Thomas Bohn im Juli 2005.

Rebecca Stein (Nadeshda Brennicke) und ihr Sohn Lucas (Max Schütte), Bild: NDR/Manju Sawhney
Und nun zu Ihrem gerade abgedrehten Projekt, dem Casstorff-Tatort ?Feuerkämpfer?. Dort geht es um das deutsche Familienrecht?
Bohn: Nein, das wäre wohl zu langweilig. Es geht um das Leid der Kinder aus gescheiterten Ehen.

Ein Thema für einen Tatort?
Bohn: Wenn aus diesem Leid heraus ein Mord passiert schon.

Also wieder die typisch deutsche Sozialstraftat?
Bohn: Das haben Sie schön gesagt. Aber Sie werden sehen: Mit Sozial-Muff hat dieser Tatort nichts zu tun. Dafür ist er viel zu aussergewöhnlich und zu dramatisch.

Sie schildern das Leid der Väter, die nach einer gescheiterten Beziehung ihre Kinder nicht mehr sehen dürfen. Sind Sie selber betroffen?
Bohn: Die Frage ist falsch gestellt. Wer heutzutage ist nicht betroffen? Ich kenne keinen Menschen in dessen Umkreis es nicht zumindest einen Bekannten oder eine Bekannte gibt, die unter dem Entzug ihrer Kinder leidet. Kennen Sie keinen?

Doch ein Arbeitskollege von mir.
Bohn: Sehen Sie!

Angelo Panigua (Diego Wallraff) kann nicht akzeptieren, dass er seinen Sohn (Max Schütte) nur so selten sehen darf, Bild: NDR/Manju Sawhney
Die Väter bleiben oft auf der Strecke, wollen Sie sagen?
Bohn: Nicht nur Väter. Es gibt auch viele Mütter die betroffen sind. Derjenige, bei dem nach einer gescheiterten Beziehung die Kinder bleiben, hat die Verantwortung, dass die sich nicht von dem anderen Elternteil entfremden. Diese Verantwortung nehmen sehr viele Eltern sehr ernst und stellen ihre eigene Verletzung zurück. Es gibt aber auch einen nicht unbeträchtlichen Teil von Menschen, die das nicht fertig bringen. Die sich regelrecht durch aktiven oder passiven Kindesentzug an ihrem ehemaligen Partner rächen. Das ist nicht nur unverantwortlich den Kindern gegenüber, sondern erfüllt in meinen Augen oft auch den Tatbestand der Nötigung.

Und die Kinder schlagen dann zurück, wenn sie alt genug sind um zu begreifen was passiert ist?
Bohn: Natürlich muss nicht jedes Kind, dass unter solch unnötigem Druck gross wird später ausflippen. Aber es gibt Studien die belegen, wie schädlich sich ein solch unreifes Verhalten der getrennten Eltern auswirken kann.

Sie sind ja nun fast schon auf den Casstorff-Tatort abonniert. Wird es nicht einmal Zeit für Sie sich nach einem anderen Kommissar umzuschauen. Oder ist es gerade diese Nähe und Vertrautheit die Spass macht?
Bohn: Ich bin schon seit 2003 nicht mehr der Einzige der die Casstorff-Tatorte macht. Wir sind da ein klasse Team, in Hamburg und dass ich Robert Atzorn und Tilo Prückner sehr schätze hat sich ja offensichtlich schon bis nach Wien rumgesprochen. Auf der anderen Seite drehe ich jedes Buch, wenn es gut ist und die Besetzung stimmt. Und ich wäre blöd, wenn ich das ausschlagen würde, nur weil es ein anderer Tatort-Kommissar als Robert ist.



BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3