Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.12.2018. --> Bis heute wurden 1087 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

DATEN ZUM ERMITTLER
Name:
Haferkamp
Vorname:
Heinz
Ermittlungsort:
Essen
Dienstrang:
Kriminalhauptkommissar
Team-Mitglieder:
- Kriminalhauptmeister Willi Kreutzer
- Ingrid Haferkamp
- Karl Scheffner
Heinz Haferkamp, Bild: WDR

Kriminalhauptkommissar Heinz Haferkamp leitet das 1. Kommissariat "Tötungsdelikte" bei der Essener Kriminalpolizei. Schon mindestens seit Mitte der 1960er Jahre arbeitet er dort. Teamarbeit ist nicht sein Ding; er trifft oft eigensinnige, einsame Entscheidungen. Mit seinem Assistenten Willi Kreutzer verbindet ihn ein kumpelhaftes, oft fast freundschaftliches Verhältnis, dem aber von Haferkamp klar die Grenzen aufgezeigt werden. So sehr er Respekt als Vorgesetzter von Kreutzer einfordert, so despektierlich ist der Umgang mit seinem eigenen Chef, Karl Scheffner. Den versorgt er manches Mal nur mit einem Mindestmaß an Informationen zum aktuellen Fall und er scheut sich nicht, ihn in den Dienstbesprechungen frontal mit kritischen, auch ironischen Bemerkungen anzugehen.

Heinz Haferkamp ist Anfang der 1930er Jahre geboren, ihn hat die Zeit der Kriegs- und Nachkriegszeit in seinen Wertvorstellungen nachhaltig geprägt. Mit einer unausgeglichenen Mischung aus Distanziertheit und Empathie verbeißt er sich geradezu in die Untersuchungen, denkt komplex und ist bereit für den Ermittlungserfolg auch Wege zu gehen, die außerhalb der gesetzlichen Vorschriften liegen.

Der Kommissar ist geschieden; die Ehe mit Ingrid Haferkamp, seiner Jugendliebe, scheiterte daran, dass er einfach nicht dazu in der Lage war, Dienstliches und Privates zu trennen. Haferkamp, von dem die Initiative zur Scheidung ausging, denkt voller Sentimentalität an die Ehejahre zurück - eigentlich liebt er Ingrid immer noch - und manchmal versteht er gar nicht mehr, warum es überhaupt zur Trennung kam. Ausschlaggebender Grund war damals wohl, dass Ingrid ein Verhältnis mit einem amerikanischen Star-Journalisten hatte, letztlich waren die Vorstellungen über ein gemeinsames Leben aber einfach zu unterschiedlich. Zu seiner Ex-Frau hat er ein gutes Verhältnis, oft trifft er sich mit ihr. Die beiden schlafen offenbar noch miteinander, gehen zusammen ins Museum, fahren gemeinsam in den Urlaub nach Italien. Ingrid genießt seine Nähe und ist ehrlich empört, wenn sie merkt, dass diese gemeinschaftlichen Unternehmungen von ihrem Ex-Mann mit dienstlichen Ermittlungen verbunden werden. - Dann wird auch schlagartig wieder klar, weshalb das Zusammenleben nicht klappen konnte.

Haferkamp lebt allein in der (zu) großen, dunklen Altbauwohnung, aus der Ingrid nach der Scheidung ausgezogen war. Er spricht ein wenig italienisch, Fußball - und speziell die Spielergebnisse vom Rot-Weiß Essen - interessiert ihn überhaupt nicht. In seiner großen Plattensammlung findet sich vor allem Jazz der 1940er Jahre - der Soundtrack seiner Jugend. Aber er mag auch die Musik von Herbie Hancock und er bedauert, als er zu einem Konzertbesuch keine Zeit gefunden hat. Früher hat er oft Romane gelesen, heute langweilt ihn alles, was erfunden ist, nur zu Büchern von Franz Kafka greift er manchmal.

Als Dienstfahrzeug steht dem 1. Kommissariat in Essen ein monacoblauer 4-türiger Audi 80 L (E-MJ 957) zur Verfügung. Meistens sitzt Haferkamp am Steuer, auch wenn er sagt, dass er eigentlich gar nicht so gerne Auto fährt. Gekleidet ist der Hauptkommissar meistens mit Jackett und Rollkragenpullover, manchmal auch mit Oberhemd und Pullunder, zu denen er häufig einen beigen, zerknautschten Regenmantel trägt. Er raucht filterlose Roth-Händle Zigaretten, die er vor dem Anzünden grundsätzlich anleckt, trinkt Kaffee mit Milch, den ihm meistens Willi Kreutzer fertig macht und wenn Haferkamp nicht gerade "diätet", dann rührt sein Assistent ihm auch bis zu drei Stückchen Zucker in das Getränk.

Zum Ende der Nachtschichten gehört für die beiden Kriminalen oft ein halber Liter Hannen-Alt. Haferkamp trinkt im Büro meistens aus der Flasche, während er zu Hause das Bier erst in ein Glas umfüllt. Früher war er Weintrinker, aber nun gehören Alt und Korn zu einem Kneipenbesuch für ihn dazu.

Haferkamp ist kein ausgesprochener Gourmet. Als er das erste Mal mit Ingrid Essen ging, da gab es "Grünkohl mit Mettwurst", seine eigenen Kochfähigkeiten beschränken sich auf Spiegelei, aber von "Frikadellen" seiner Leib- und Magenspeise hat er ein ganz ausgeprägtes Wissen, da macht ihm über die richtige Zubereitung so leicht keiner was vor. (Text: Achim Neubauer)

Alle Folgen im Überblick:

lfd.
Nr.
Nr.FolgeES-Datum
1039Acht Jahre später28.04.1974
2041Zweikampf23.06.1974
3046Der Mann aus Zimmer 2208.12.1974
4050Wodka Bitter-Lemon13.04.1975
5052Die Abrechnung08.06.1975
6056Treffpunkt Friedhof12.10.1975
7061Zwei Leben14.03.1976
8064Fortuna III07.06.1976
9068Abendstern07.11.1976
10075Spätlese22.05.1977
11078Drei Schlingen28.08.1977
12082Das Mädchen von gegenüber04.12.1977
13087Rechnung mit einer Unbekannten23.04.1978
14089Lockruf02.07.1978
15091Der Feinkosthändler10.09.1978
16095Die Kugel im Leib14.01.1979
17100Ein Schuss zuviel04.06.1979
18106Schweigegeld18.11.1979
19113Schussfahrt01.06.1980
20118Schönes Wochenende16.11.1980


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3