Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 19.04.2018. --> Bis heute wurden 1068 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Miriam Koch, Bild: WDR

Kriminalkommissarin Miriam Koch studierte zunächst vier Jahre Soziologie in Marburg und wohnte dort in einer Wohngemeinschaft mit lauter Sozialpädagogen, bevor sie in Düsseldorf zur Polizei ging. Sie leitete ein Fanprojekt mit Fußballhooligans, ließ sich aber 28-jährig zur Kriminalpolizei versetzen, weil sie "von den Typen die Nase voll" hatte. Ihr Vater ist Staatsekretär im Düsseldorfer Innenministerium. Darüber spricht die Kommissarin nicht gerne, aber es ist offenbar seinem Einfluss zu verdanken, dass die Mordkommission kurz nach Kochs Versetzung schnell einen zweiten Dienstwagen zur Verfügung gestellt bekommt.

Die ehemalige Klosterschülerin der Schwestern vom Sacré-Coeur (RSCJ) spricht franzosisch und fährt ein schwarzes Sportcoupe vom Typ Nissan 100 NX, selten ist sie mit einem Motorrad unterwegs. Sie ist finanziell ziemlich unabhängig und kann deshalb ihren Kollegen Max Ballauf unterstützen, als der durch hohe Schulden in ernsthafte Schwierigkeiten geraten ist.

Ausgesprochen schick kleidet sie sich; oft trägt sie trägt ziemlich kurze Röcke und dazu hochhackige Schuhe, auf denen sie trotzdem schnell laufen kann. Miriam Koch ist attraktiv und hat, wie ihr Vorgesetzter Bernd Flemming feststellt, "einen Augenaufschlag wie die junge Joan Fontaine" (aus dem Hitchcock Film 'Rebecca'). Sie ist sich ihrer Wirkung auf das männliche Geschlecht durchaus bewusst, zieht ihren Vorteil, wenn sie deshalb - und wegen ihrer geringen Körpergröße - falsch eingeschätzt wird.

Eine gute Schützin ist sie, hinter deren freundlichem Wesen sich eine durchsetzungsfähige Ermittlerin verbirgt, die auch ungewöhnliche Lösungsansätze überlegt, verfolgt und damit erfolgreich ist. Flemming, den sie konsequent mit "Chef" anspricht, nötigt das allen Respekt ab.

Miriam Koch ist meist freundlich und sehr geduldig, nur ihr Freund, der Leitende Staatsanwalt Heinz Dombrowski, strapaziert ihre Nerven manchmal ziemlich. Seine Vorliebe für erotische Spielereien mit Handschellen teilt sie durchaus, fesselt ihn auch schon mal an ein Regal im Polizeipräsidium. Aber als sie schwanger ist, will "Heinzi" nicht in der Kirche getraut werden, findet weißes Kleid mit Schleppe kitschig und stellt sich vor, dass beide die Hochzeitsreise mit dem Campingbus in Finnland verbringen. Unnötig zu erwähnen, dass Miriam sich schlussendlich natürlich durchsetzt: Geheiratet wird in schneeweiß und die Flitterwochen führen nach Venedig. (Text: Achim Neubauer)



BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3