Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.10.2017.
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > 

Giftschrank

Sperrvermerk für Frankfurter TATORT "Der Eskimo"  

Der TATORT ist seit seiner Erstsendung im Januar 2014 praktisch eingefroren. Denn "Der Eskimo" wurde nie wieder gezeigt - ungewöhnlich in Anbetracht der vielen Wiederholungsplätze und -frequenzen in den ARD-Programmen. Nach unseren Recherchen zeigt sich, dass der Sperrvermerk juristische Gründe hat. Dieser TATORT zählt nun zu den sog. "Giftschrank"-TATORTen.

Joachim Krol als Ermittler mit Alkoholproblemen Bild: HR/ Bettina Müller

Bei "Der Eskimo" gibt es ein rechtliches Problem bezüglich der Verwendung von im Film sichtbaren Fotomaterial. Nach der Erstausstrahlung im Januar 2014 hatten sich Betroffene beim Hessischen Rundfunk (hr) beschwert, nachdem diese sich im Film auf einem Klassenfoto erkannt hatten. Der Sender hatte keine Rechte erworben, das Bild im Film zu nutzen.

Rechteproblem beim Eskimo führt zur Wiederholungssperre

Weil auf dem TATORT derzeit ein Sperrvermerk lastet, zählt dieser Frankfurter Krimi zu den sogenannten "Giftschrank-Folgen"; die Sender können, wollen oder dürfen diese Folgen bis auf Weiteres nicht (mehr) ausstrahlen. Derzeit gibt es 6 solcher bekannt gewordener Giftschrank-Folgen; drei Folgen sind vom Hessischen Rundfunk (hr).

Nach unseren Informationen ist derzeit nicht klar, ob der Hessische Rundfunk diesen TATORT zukünftig zeigen kann. Voraussetzung dafür wäre, im Film die entsprechenden Fotoszenen aufwändig nachzubearbeiten. In dieser Folge gibt es mehrere Szenen, in denen Personen in Fotoalben blättern und sich Fotos anschauen, die für die Handlung relevant sind. So ist beispielsweise ein Foto einer ehemaligen Schulklasse mehrmals im Film in Großaufnahme zu sehen (z.B.: bei Minute 73:12).


Szenen aus "Der Eskimo"

Der Liebhaber seiner Ex-Frau ist Frank Steier ein Dorn im Auge: Bild: HR/ Bettina Müller
Steier muss mit der Kommissarsanwärterin Dräger (Alwara Höfels) ermittlen, Bild: HR/ Bettina Müller
In diesem Fall zaubert der Sender die Ex-Frau von Steier aus dem Hut. Bild: HR/ Bettina Müller

Aufgefallen war uns Der Eskimo nach einer Analyse sämtlicher Wiederholungstermine aller TATORT-Folgen spätestens im Sommer 2017, denn Der Eskimo war einer der ganz wenigen Filme der Kriminalreihe, der seit seiner Erstsendung nicht wiederholt wurden. Dies ist für TATORTe äußerst ungewöhnlich und hat meistens einen Grund. Unseren Verdacht bestätigte mittlerweile ein Mitarbeiter aus dem Frankfurter ARD-Sender.

Wiederholung wird kurzfristig abgesagt

In Anbetracht der vielen Wiederholungssendeplätze und -frequenzen in den ARD-Fernsehprogrammen wird ein TATORT spätestens nach einem Jahr für Wiederholungen in DasErste und den Dritten Programmen freigegeben, oft sogar schon deutlich früher - beispielsweise, wenn er im Dritten Programm des produzierenden Senders läuft. So war auch Der Eskimo schon Anfang 2014 zur Wiederholung für den 8. Februar 2014 im hessenfernsehen eingeplant, wurde dann aber kurzfristig abgesagt. Stattdessen zeigte der Hessische Rundfunk die Folge Neuland.

Für uns ging dies damals noch als "Planungsfehler" durch, denn in so kurzem Abstand zur Erstsendung einen TATORT zu wiederholen, ist eher ungewöhnlich (wenngleich es das in der TATORT-Geschichte auch schon gab). Doch dass dieser TATORT auch über drei Jahre nach seiner Erstsendung dann immer noch nicht wiederholt wurde, erregte endgültig unsere Aufmerksamkeit.

Freund und Kollege Erik Seidel spricht Frank Steier gut zu, Bild: HR/ Bettina Müller

Der Eskimo ist einer von zwei TATORTen mit Joachim Krol als Ermittler Frank Steier, in der dieser ohne seine ursprüngliche Partnerin Nina Kunzendorf ermittelt. Er wird in einem Park Zeuge eines Mordes an einem Jogger, einem Kollegin seiner Ex-Frau. Kurze Zeit später geschieht ein weiterer Mord mit auffälligen Parallelen. Steiers Ermittlungen konzentrieren sich auf eine Base der US-Army bei Frankfurt. Nebenbei observiert Steier den Liebhaber seine Ex-Frau und bemerkt, dass es zwischen den beiden Mordfällen in Frankfurt einen Zusammenhang gibt...

Welturaufführung auf Hamburger Filmfest

Der Eskimo wurde im Februar und März 2013 in Frankfurt am Main und Umgebung gedreht und wurde noch vor der Fernsehausstrahlung bereits im Oktober 2013 auf dem Hamburger Filmfest uraufgeführt. Als Partnerin von Joachim Krol hat in dieser Folge Alwara Höfels einen einmaligen Auftritt als Kommissarsanwärterin Linda Dräger. Seit 2015 spielt Höfels im Dresdner TATORT des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) nun die Kommissarin Henny Sieland.

Francois Werner


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2017
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3