Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 21.01.2018.
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > 2000 bis 2009 > 2008 > 692 Seenot > 

Seenot

DATEN
Drehbuch:
Dorothee Schön
Regie:
René Heisig
Erstsendung:
13.01.2008 SF1
24.03.2008 ARD
Produktions-
sender:
SĂĽdwestrundfunk
Ko-Produktionssender:
Schweizer Fernsehen
Sendelänge:
87:10 Minuten
Bildformat:
16:9
Drehtermin:
27.02.2007 - 31.03.2007
Drehort:
Baden-Baden, Konstanz/Kreuzlingen, Insel Reichenau, Romanshorn/Schweiz
Produktionsfirma:
Maran Film
Redaktion:
Ulrich Herrmann, SWR / Stefan Hoffmann, SF

Inhalt:
I.: Nachdem Klara Blum einen nächtlichen Seenotruf auf dem Bodensee miterlebt und am nächsten Tag auf eine herrenlose Yacht stößt, wird ihr schnell klar, dass dies mit dem Verschwinden des Schweizer Werfteigners Urs Stähli in Zusammenhang steht. Bei ihren Ermittlungen gerät sie bald in Kontakt mit ihrem Kollegen Reto Flückinger von der Schweizer Seepolizei. Klara und Perlmann ermitteln gemeinsam mit Reto im Umfeld des inzwischen tot aufgefundenen Stähli. Der charmante Schweizer Kollege weckt durchaus Klaras Interesse ? doch schon bald scheint ihr, als habe Reto etwas zu verbergen. Dessen junger Kollege Marcel Steiner ist fest davon überzeugt, dass der tote Werftbesitzer an Schmuggel- und Geldwäschegeschäften beteiligt war, doch Marcel selbst scheint auch nicht ganz unbefangen und ist schon früher mit Stähli aneinander geraten?

II.: Nächtliche Notsignale ohne Urheber, eine leer dümpelnde Yacht im Morgengrauen, schliesslich ein verschwundener Schweizer Werftbesitzer: Was als rätselhafter Fall auf dem Bodensee beginnt, führt zur intensiven Auseinandersetzung und Zusammenarbeit zwischen der Konstanzer «Tatort»-Kommissarin Klara Blum und Reto Flückiger, Chef der Thurgauer Seepolizei. Einer von Flückigers Männern, der übereifrige Seepolizist Marcel Steiner, ist der felsenfesten Überzeugung, dass der vermisste Urs Stähli mit seiner Werft im grossen Stil Drogen über den See geschmuggelt und sich dann ins Ausland abgesetzt hat. Klara Blum findet Flückiger, einen ehemaligen Kriminalbeamten, der sich auf eigenen Wunsch zur Seepolizei hat versetzen lassen, sehr sympathisch. Doch dann wird Stählis Leiche aus dem See geborgen. Und Klara Blum wird das mulmige Gefühl nicht los, dass ihr Flückiger und Steiner etwas verheimlichen.

III.: Eine kalte, stille Winternacht. Der Bodensee liegt ruhig, nicht einmal Fischerboote sind draußen. Da bemerkt Klara Blum, wie über dem glatten Wasser eine Seenot-Rakete ihr Leuchtfeuer versprüht. Von der Wasserschutzpolizei erfährt sie, dass die Kollegen von der Schweizer Seepolizei bereits reagiert haben. Doch Reto Flückiger und Marcel Steiner von der Thurgauer Seepolizei, die den Einsatz übernommen haben, müssen niemanden retten. Der einzige, der ihnen auf dem See begegnet, ist Kurt Weingarten, ein Mitarbeiter der Schweizer Stähli-Werft. Weingarten ist auf der Rückfahrt von einem Kundenbesuch und wirkt keineswegs rettungsbedürftig. Steiner erfährt von ihm, dass das Leuchtfeuer wohl vom Ufer kam. Alles wieder ruhig auf dem Bodensee, Flückiger und Steiner brechen den Einsatz ab.

Am nächsten Morgen sieht Klara Blum eine herrenlos wirkende Yacht mit Schweizer Flagge in der Nähe ihres Hauses. Sie rudert hin und untersucht das Schiff. Es ist menschenleer und sie entdeckt Flecken, bei denen es sich um Blut handeln könnte. Die Kommissarin ruft die Spurensicherung und die Schweizer Kollegen. Als Reto Flückiger an der Yacht eintrifft, erfährt Klara, dass die ?Pandora? in der Stähli-Werft zur Überholung lag und gar nicht hätte auslaufen dürfen, denn für genau dieses Schiff hatte die Seepolizei am Vortag dem Werftbesitzer Urs Stähli die Zulassung verweigert. Warum hätte Stähli trotzdem ausgerechnet mit der ?Pandora? ausfahren sollen? Und vor allem: Wohin ist er verschwunden? Da das Schiff im deutschen Teil des Sees geborgen wurde, ist es Klaras Fall. In der Schweiz kann sie allerdings nur dann tätig werden, wenn ein dortiger Kollege ihr Amtshilfe leistet. Die Staatsanwaltschaft bestimmt Reto Flückiger. Mit ihm und dem jungen Marcel Steiner beginnen Klara und Kai Perlmann ihre Ermittlungen in der Stähli-Werft. Schnell wird deutlich, dass Steiner keineswegs unbefangen ist. Schon seit einiger Zeit ist er verbissen davon überzeugt, dass Stähli Schiffe wie die ?Pandora? benutzt, um Drogen zu schmuggeln. Für ihn ist klar, dass der Werftbesitzer sich mit dem erbeuteten Geld ins Ausland abgesetzt hat. Doch in der Werft sind dafür keinerlei Indizien zu finden, und Kurt Weingarten verbürgt sich gegenüber Steiners massiven Vorwürfen für seinen Chef.

Dann wird Stählis Leiche im See gefunden, gerade als Perlmann dabei ist, Beate Stähli nach dem Verschwinden ihres Mannes zu befragen. Stähli wurde nach einem schweren Schlag auf den Kopf noch lebend ins Wasser geworfen, auf dem Boot finden sich dazu passende Blutspuren. Nicht gerade das Vorgehen von Profis, stellt Klara Blum fest. Was gegen die Drogenthese des Schweizer Kollegen spricht. Klara hat Unstimmigkeiten zwischen der Aussage Kurt Weingartens und den Angaben der Seepolizei festgestellt und nimmt Marcel Steiner deshalb in die Mangel. In die Ecke getrieben, flieht der junge Polizist. Trotzdem stellt sich Reto Flückiger in einem heftigen Streit mit Klara hinter seinen Schützling. Aber auch er kann nicht erklären, warum Steiner in der Einsatzzentrale die Daten der betreffenden Nacht gelöscht hat. Da Reto sich weigert, Steiner zur Fahndung auszuschreiben, leidet das gute Einvernehmen zwischen ihm und Klara empfindlich.

Klara lässt Perlmann das Alibi Kurt Weingartens überprüfen. Sie selbst findet heraus, dass Marcel Steiner schon seit Wochen heimlich ? und illegal ? hinter Stähli herspionierte. Offensichtlich ist Reto Flückiger entgangen, wie tief sein junger Mitarbeiter sich in seinen Kampf gegen Stähli verrannt hat. Während Klara und Reto versuchen, Marcel Steiner zu finden, hat Kai Perlmann eine richtige Idee im falschen Moment. Plötzlich ist er spurlos verschwunden und Klara Blum bleibt nur wenig Zeit, sein Leben zu retten ?

Besetzung:

Klara Blum, Kripo Konstanz - Eva Mattes
Reto FlĂĽckiger, Chef Seepolizei Thurgau - Stefan Gubser
Marcel Steiner, Seepolizist Thurgau - Ralph Gassmann
Kai Perlmann, Kripo Konstanz - Sebastian Bezzel
Urs Stähli, Stähli-Werft Kreuzlingen - Daniel Rohr
Beate Stähli - Johanna Klante
Kurt Weingarten - Hinnerk Schönemann
Annika Beck, «Beckchen» - Justine Hauer
Spusi Hellmann, KTU - Mike Maas
Walter, Wasserschutzpolizei - Kristian Wanzl
Filialleiter im Supermarkt - Holger Bonrath
Hausmeister im Supermarkt - Stephan Bieker
Thurgauer Seepolizist - Stefan Merki
Beates Vater - Franz Michael
Beates Mutter - Birgit Koch


Stab:

Buch - Dorothee Schön
Regie - René Heisig
Produktionsleitung - Dieter Streck
Herstellungsleitung - Wolfgang Krenz, Maran Film
Herstellungsleitung - Michael Reusch, SWR
Kamera - JĂĽrgen Carle
Kamera - Carola HĂĽlsebus
Produzent - Uwe Franke
Media Relations - David Affentranger
Schnitt - Carola HĂĽlsebus
Musik - Rainer Michel
Szenenbild - Christian Kettler
KostĂĽmbild - Claudia Unger
Besetzung - Birgit Geier



Bilder: SF/Daniel Ammann
Bilder: SF/SWR/Peter Hollenbach und Stephanie Schweigert
BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite fĂĽr Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3