Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.12.2017.
 

Das verlorene Kind

DATEN DAS VERLORENE KIND
648. TATORT
Drehbuch:
Jobst Christian Oetzmann / Magnus Vattrodt
Regie:
Jobst Christian Oetzmann
Erstsendung:
26.11.2006
Produktions-
sender:
Bayerischer Rundfunk
Quote:
7,04 Mio. / 19,0 % MA
Sendelänge:
Bildformat:
16:9
Drehtermin:
14.02.2006 - 16.03.2006
Drehort:
München
Produktionsfirma:
Bavaria Film (Veith von Fürstenberg)
Redaktion:
Silvia Koller

Inhalt:
Unbemerkt von der Öffentlichkeit wird in einer Etagenwohnung ein Mensch gefangen gehalten und nach jahrelangem Martyrium endlich aufgefunden. So steht es in der Presse.

Die Münchner Kriminalhauptkommissare Franz Leitmayr, Ivo Batic und Oberkommissar Carlo Menzinger stoßen nach dem Mord an dem 67-jährigen Adalbert Kirchner auf ein grausames Schicksal: Ans Bett gefesselt, vegetierte der schwer behinderte 31-jährige Hans - abgeschottet von der Außenwelt - in der elterlichen Wohnung vor sich hin. Hans ist nicht gemeldet, er ging nie zur Schule. Oberkommissar Carlo Menzinger ist einem vagen Verdacht nachgegangen und in der Nacht durch seltsame Geräusche auf Hans gestoßen.

Hans' Schwester Sabine Schmiedinger sieht ihren Bruder in der Psychiatrie wieder, mit Medikamenten ruhig gestellt. Das zuständige medizinische Team um die Ärztin Jeanne Degert und den ehrgeizigen Dr. Klein will Hans gründlich untersuchen und erklären, Sabine habe kein Recht, den behinderten Bruder zu sich zu nehmen, bis die Vormundschaft geklärt ist. Franz Leitmayr und Ivo Batic müssen einräumen, dass Hans unter dem Verdacht steht, seinen Vater erschlagen zu haben.

Sabine lebt mit ihrem Mann Dietmar Schmiedinger am Stadtrand von München. Der sportliche Sozialpädagoge unterrichtet an einer Fachhochschule. Sabine hat sich mit der Schaffung eines eigenen Kindergartens einen Lebenstraum erfüllt. Der alte Kirchner und seine Tochter waren zerstritten. Als Sabines Mutter vor fünf Jahren starb, wollte der Vater, dass Sabine wieder zuhause einzieht und die Stelle der Mutter bei der Pflege von Hans einnimmt. Doch Sabine wollte nicht, sie war frisch verliebt und dabei, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Der Vater fühlte sich verraten und ist nicht zur Hochzeit der Tochter erschienen.

Für die Presse ist klar: 30 Jahre Folter und Gefangenschaft - dann rächt sich der Sohn am eigenen Vater. Jeanne Degerts Gutachten bestätigt, dass Hans zu so einer Tat fähig wäre. Doch Sabine stellt fest, dass in der Wohnung eine antike Uhr fehlt. War es doch ein Raubmord? Die Beamten suchen die Antiquitätengeschäfte ab. Tatsächlich wurde so eine Uhr verkauft, allerdings schon vor zwei Jahren und nicht von einem älteren Herrn, sondern von einem Ausländer. Leitmayr kommt zu der Überzeugung, dass die Beziehung zwischen Vater und Sohn ganz anders war, als sie auf den ersten Blick wirkte, denn Hans hat seinen Vater geliebt.

Besetzung:

Kriminalhauptimmissar Franz Leitmayr - Udo Wachtveitl
Kriminalhauptimmissar Ivo Batic - Miroslav Nemec
Oberkommissar Carlo Menzinger - Michael Fitz
Hans Kichner - Arndt Schwering-Sohnrey
Sabine Schmiedinger - Lena Stolze
Dietmar Schmiedinger - Max Herbrechter
Dr. Jeanne Degert - Sophie von Kessel
Dr. Klein - Ralph Misske
und andere



Stab:

Musik - Dieter Schleip
Kamera - Hanno Lentz




BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2017
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3