Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Durch den Datenverlust ist diese Seite vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir am Donnerstag, 18. Januar abends wieder online sind und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Bienzle und der Taximord

DATEN
538. TATORT
Drehbuch:
Felix Huby
Regie:
Hans-C. Blumenberg
Erstsendung:
03.08.2003
Produktions-
sender:
Südwestrundfunk
Sendelänge:
87:50
Bildformat:
16:9
Drehtermin:
12.11.2002 - 13.12.2002
Drehort:
Stuttgart, Baden-Baden
Produktionsfirma:
Maran
Redaktion:
Brigitte Dithard

Inhalt:
Noch ist Anita Holz glücklich. Die Hochzeit mit Konrad Lenzen steht kurz bevor, ein Jahr haben sie nach dem Tod ihres Mannes gewartet. Und Konrad will sein Erbe in ihre Taxifirma stecken, um sie vor der Insolvenz zu retten. Dann kann sie endlich ihren massivsten Gläubiger Erich Blacher loswerden, den größten Taxiunternehmer in Stuttgart, der es schon lange auf ihren Betrieb abgesehen hat.

Doch Anita Holz' glückliche Zukunft ist dahin, als Bienzle an einen Tatort gerufen wird: Taxifahrer Konrad Lenzen ist erstochen worden. Seine Geldtasche ist leer, ein Raubmord ist wahrscheinlich - doch ein Jahr zuvor ist Gerhard Holz, Anitas Ehemann, auf genau dieselbe Weise ums Leben gekommen. Während die Fahndung nach den letzten Fahrgästen von Lenzen anläuft, verhören Bienzle und Gächter die um Fassung bemühte Anita Holz. Zu der Trauer um ihren Verlobten kommt der wirtschaftliche Druck. In der harten Konkurrenzsituation der Taxiunternehmen hat sich die Firma Holz schwer verschuldet.

Der Mord an ihrem Mann wurde unaufgeklärt zu den Akten gelegt - möglicherweise hat derselbe Täter wieder zugeschlagen. Genau das macht den Taxifahrern Angst. Gleichgültig, ob sie zur Firma Holz gehören, zu Blachers Unternehmen oder selbstständig fahren, alle fürchten sich vor einem Serienmörder, der es auf Taxifahrer abgesehen hat. Mehr als einem unter ihnen gehen leicht die Nerven durch, wenn nachts ein Fahrgast verdächtig wirkt. Erich Blacher dagegen kann triumphieren, denn Konrad Lenzens Tod eröffnet ihm den Zugriff auf die Firma Holz.

Selbstverständlich werden die Akten des alten Falls erneut untersucht und Bienzle kann nicht umhin festzustellen, dass der inzwischen pensionierte Kollege Gollhofer ziemlich schlampig gearbeitet hat. Aber Gollhofer hat sich auf sein Weingut auf den Hügeln Stuttgarts zurückgezogen und will nicht mehr auf alte Fälle angesprochen werden. Kein gutes Vorbild für Bienzle, der doch gerade die Nachricht erhalten hat, dass er zum Nachfolger als Erster Kriminalhauptkommissar ernannt werden soll. Seine Freude wird getrübt, denn Hannelore sieht in der Beförderung zwar einen Anlass, Bienzle einen neuen Anzug aufzudrängen - aber keinen Anlass, ihn zur Ernennungsfeier zu begleiten. Doch die fällt ohnehin erst mal aus, denn erneut wird ein erstochener Taxifahrer aufgefunden: Thomas Breuer, juristisch studierter Fahrer, der häufig lautstark die Arbeitsbedingungen im Taxigeschäft kritisierte. Im Taxistüble, dem traditionellen Treffpunkt der Fahrer, werden die Gespräche über Selbstjustiz lauter.

Besetzung:

Hauptkommissar Ernst Bienzle - Dietz Werner Steck
Günter Gächter - Rüdiger Wandel
Hannelore Schmiedinger - Rita Russek
Dr. Kocher - Klaus Spürkel
Schober / Spusi - Dirk Salomon
Anita Holz - Katrin Saß



Stab:

Regie - Hans-Christian Blumenberg
Kamera - Thomas Makosch
Musik - Stephan Massimo
Szenenbild - Klaus-Peter Platten
Buch - Felix Huby


CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2