Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Durch den Datenverlust ist diese Seite vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. k├Ânnen wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir am Donnerstag, 18. Januar abends wieder online sind und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in K├╝rze wieder verf├╝gbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerst├Ârt worden. Ob es ├╝berhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahres├╝bersichten sind ebenfalls gest├Ârt, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Tod eines Auktionators

DATEN
313. TATORT
Drehbuch:
Claus-Michael Rohne
Regie:
Erwin Keusch
Erstsendung:
25.6.1995
Produktions-
sender:
Westdeutscher Rundfunk
Quote:
5,95 Mio. / 22,04 % MA
Sendel├Ąnge:
86:46 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
Drehort:
Produktionsfirma:
Redaktion:

Inhalt:
Der Auktionator Johann Kampenrath, spezialisiert auf den Handel mit Militaria, bereitet eine Versteigerung von Objekten aus dem Nachla├č des umstrittenen deutschen Kolonisators Carl Peters vor. Als Kampenrath in seinem B├╝ro tot aufgefunden wird - erstochen mit dem attraktivsten St├╝ck der Sammlung, dem Dolch des Afrikareisenden - schlie├čt die Kripo auf Raubmord, denn sowohl die Tatwaffe als auch andere wertvolle St├╝cke sind verschwunden.

Kommissar Flemming und seine Kollegin Miriam Koch finden heraus, da├č Kampenraths Schwester Cornelia in einer nahezu inzestu├Âsen Beziehung mit dem Verstorbenen gelebt hat. Gibt es da m├Âglicherweise ein Motiv? In Verdacht ger├Ąt aber auch eine Gruppe von Studenten, die eine Protestkundgebung gegen die Gesch├Ąftemacherei mit diesem grausamen Teil deutscher Geschichte geplant hatten. Flemming sp├╝rt den gestohlenen Dolch schlie├člich im Hinterzimmer eines Tr├Âdlerladens auf, wo sich ergraute Militaria-Sammler gegenseitig ├╝berbieten, um in den Besitz des Corpus delicti zu kommen. Jeder von ihnen w├Ąre imstande ... denkt Flemming.


Besetzung:

Bernd Flemming - Martin L├╝ttge
Miriam Koch - Roswitha Schreiner
Cornelia Kampenrath - Ilse Neubauer
Johann Kampenrath - Nicolas Lansky
Christoph Eckstein - Christian Wittmann
Elvira Heckmann - Saskia Vester
Karl-Heinz Heckmann - Jochen Nickel
Helga Wolfhard - Johanna Schubert
und andere


Stab:

Musik - Andreas K├Âbner
Kamera - Dietmar Koelzer
Szenenbild - Anette Reuther
Buch - Claus-Michael Rohne
Regie - Erwin Keusch

CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2