Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > 1980 bis 1989 > 1989 > 217 Der Pott > 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Liebe Besucher,

Durch einen Datenverlust am 11. Januar ist diese Seite derzeit nicht vollst├Ąndig und vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. k├Ânnen wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir noch eine Tage ben├Âtigen, um wieder mit dem alten Angebot online zu sein und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in K├╝rze wieder verf├╝gbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerst├Ârt worden. Ob es ├╝berhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahres├╝bersichten sind ebenfalls gest├Ârt, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Der Pott

DATEN
217. TATORT
Drehbuch:
Axel G├Âtz / Thomas Wesskamp
Regie:
Karin Hercher
Erstsendung:
9.4.1989
Produktions-
sender:
Westdeutscher Rundfunk
Quote:
12,92 Mio. / 48,40 % MA
Sendel├Ąnge:
92:30 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
30.08.1988 - 30.09.1988
Drehort:
Duisburg und M├╝nchen
Produktionsfirma:
Bavaria Film GmbH
Redaktion:
Heidi Steinhaus

Inhalt:
Der Arbeitskampf der Stahlarbeiter war der aktuelle Hintergrund f├╝r eine frei erfundene Kriminalgeschichte, die 1988 - mit G├Âtz George als Kommissar Schimanski von der Kripo Duisburg - f├╝r die Tatort-Reihe produziert wurde: Ein Pott von einer halben Million Mark - Spenden f├╝r Arbeiter, die mit einer Betriebsbesetzung die Schlie├čung ihres Werks verhindern wollen - verschwindet nach einem brutalen Raub├╝berfall; und kurz danach wird einer von ihnen, der Gewerkschaftsfunktion├Ąr Broegger, ermordet. Die Atmosph├Ąre in Duisburg ist aufgeheizt, Spekulationen machen sich breit. Schimanski wei├č, da├č schnellste Aufkl├Ąrung des Falles vonn├Âten ist. Aber ausgerechnet jetzt hat ihn sein Freund und Kollege Thanner verlassen; er ist nach Bonn gegangen, in eine Nebenstelle des BKA. Schimanski holt sich deshalb einen jungen Kollegen aus dem Raubdezernat zur Unterst├╝tzung. Jo Wilms, selbst aus einer Arbeiterfamilie und mit denen, die auf so ungeheuerliche Weise betrogen worden sind, pers├Ânlich bekannt, st├╝rzt sich mit Feuereifer in die Arbeit. Dennoch ist es Thanner, der von seiner h├Âheren Position in Bonn Licht in das Dunkel bringen kann. Und was da zutage tritt, l├Ą├čt ihn schleunigst wieder nach Duisburg zur├╝ckkehren...


Besetzung:

Schimanski - G├Âtz George
Thanner - Eberhard Feik
K├Ânigsberg - Ulrich Matschoss
Jo Wilms - Thomas Rech
Vera - Sabine Postel
Mutter Wilms - Angelika Hurwicz
Broegger - Horst Lettenmeyer
Struppek - Michael Brandner
Golonska - Guido F├Âhrweisser
Hugo Wilms - Wilhelm Thomczyk
Hoettges - Christoph Lindert
Hochmeier - Miroslav Nemec


Stab:

Buch - Axel G├Âtz
Buch - Thomas Wesskamp
Regie - Karin Hercher
Kamera - Bernd Neubauer
Szenenbild - Gogol Behrendt
Musik - Rio Reiser
Schnitt - Monika Mertens
Produktionsleitung - Ernst von Theumer
Produzent - Wolfgang Hesse

CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2