Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > 1980 bis 1989 > 1988 > 209 Einzelhaft > 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Durch den Datenverlust ist diese Seite vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir am Donnerstag, 18. Januar abends wieder online sind und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Einzelhaft

DATEN
209. TATORT
Drehbuch:
Frank Göhre
Regie:
Theodor Kotulla
Erstsendung:
21.8.1988
Produktions-
sender:
Westdeutscher Rundfunk
Quote:
Sendelänge:
87:31 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
28.09.1987 - 23.10.1987, 11.01.1988 - 15.01.1988
Drehort:
Duisburg, München
Produktionsfirma:
Bavaria Film GmbH
Redaktion:
Heidi Steinhaus

Inhalt:
Thanner ist verärgert: Während er die polizeiliche Dreckarbeit machen muß - er hat die Leiche einer Prostituierten zu identifizieren -, wühlt Schimanski einen Fall wieder auf, den er, Thanner, längst abgeschlossen hat. Und Thanner weiß auch, warum: Ilona Vogtländer, Tochter des wegen Mordes an seiner Frau Eva angeklagten Rolf Vogtländer, ist viel zu schön, als daß Schimanski ihr widerstehen könnte.

Schimanski ist tatsächlich von Ilona fasziniert, und trotzdem hat Thanner unrecht. Ilona läßt Schimanski nämlich überhaupt nicht an sich heran, im Gegenteil: Sie ist voller Verachtung für die Kripo, die ihren Vater für schuldig hält, wo er doch - so gut kennt sie ihn - eines Mordes nicht fähig ist. Also macht sie sich allein auf, um seine Unschuld zu beweisen. Und sie scheint auf dem rechten Weg zu sein, denn plötzlich schlagen Unbekannte aus dem Zuhältermilieu zurück, Ilona entgeht nur knapp zwei Mordanschlägen und nur, weil Schimanski es verhindert. Ist es Dankbarkeit, wenn Ilona nun Schimanski gegenüber offener wird? Sie hat mit Hilfe ihrer Freundin Petra herausgefunden, daß die ermordete Stiefmutter ein Doppelleben führte. Sie war Mitbesitzerin eines Bordells. Und dort hat jene Prostituierte gearbeitet, deren Leiche Thanner jetzt identifizieren muß.

Auch nach Evas Tod wird das Etablissement weiterbetrieben - vermutlich von Evas Arbeitgeber und Geliebten, dem jugoslawischen Spediteur Reiko Plewitsch. Nun hält es auch Thanner für geboten, seine Bearbeitung des "Falles Vogtländer" neu zu überdenken...


Besetzung:

Schimanski - Götz George
Thanner - Eberhard Feik
Hänschen - Chiem van Houweninge
Ilona Vogtländer - Brigitte Karner
Reiko Plewitsch - Juraj Kukuro
Petra Carstens - Maria Hartmann
Rolf Vogtländer - Franz Boehm


Stab:

Buch - Frank Göhre
Regie - Theodor Kotulla
Kamera - Karl Kases
Schnitt - Susanne Hartmann
Musik - Eberhard Weber
Szenenbild - Jochen Schumacher
Produktionsleitung - Martin Hofmann
Produzent - Wolfgang Hesse

CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2