Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > 1980 bis 1989 > 1987 > 200 Zahn um Zahn > 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Liebe Besucher,

Durch einen Datenverlust am 11. Januar ist diese Seite derzeit nicht vollst├Ąndig und vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. k├Ânnen wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir noch eine Tage ben├Âtigen, um wieder mit dem alten Angebot online zu sein und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in K├╝rze wieder verf├╝gbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerst├Ârt worden. Ob es ├╝berhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahres├╝bersichten sind ebenfalls gest├Ârt, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Zahn um Zahn

DATEN
200. TATORT
Drehbuch:
Horst Vocks / Thomas Wittenburg / Hartmut Grund / Hajo Gies
Regie:
Hajo Gies
Erstsendung:
27.12.1987
Produktions-
sender:
Westdeutscher Rundfunk
Produktionsfirma:
Bavaria Atelier GmbH
Sendel├Ąnge:
92:48 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
20.05.1985 - 28.06.1985
Drehort:
Duisburg und Umgebung, Marseille, M├╝nchen
Ko-Produktionsfirma:
Neue Constantin Filmproduktion
Redaktion:
Heidi Steinhaus

Inhalt:
Aufruhr in einer Werkssiedlung in Duisburg: sie soll verkauft und abgerissen werden. Der Gro├čindustrielle Grassmann bedauert das Schicksal der Bewohner, aber auch er unterliegt dem Zwang der wirtschaftlichen Notwendigkeiten... Einer der Betroffenen, Alf Kr├╝ger, bringt erst seine Familie, dann sich selbst um. Wo liegen die Motive f├╝r die Familientrag├Âdie? Verzweiflung ├╝ber die Zwangsr├Ąumung der Wohnung? Aber warum hat der penible Buchhalter sein j├╝ngstes Kind ├╝bersehen? Und was hat der biedere Mann kurz vor seinem Tod in Marseille gesucht?

Der Tote war ein Schulfreund von Schimanski, und der reagiert spontan. Er platzt in eine Sitzung bei Grassmann, macht ihn f├╝r Kr├╝gers Tod verantwortlich, wirft ihm Menschenverachtung und Profitgier vor. Grassmann l├Ą├čt seine Verbindungen spielen. Der Fall wird offiziell f├╝r abgeschlossen erkl├Ąrt. Aber Schimanski ermittelt auf eigene Faust weiter und trifft dabei manche offensichtlich zart besaitete Seele. K├Ânigsberg mu├č ihn vom Dienst suspendieren.

Daraufhin dreht Schimanski durch. Niemand kann ihn mehr halten, auch sein Freund und Kollege Christian Thanner nicht. Er fliegt nach Marseille, folgt den Spuren des Toten. Und gleich ihm - und ihm immer ein wenig voraus - die Journalistin Ulli. Sie ist hinter der gleichen Geschichte her; wie Schimanski ist sie ein Mensch, der nicht aufgeben kann und will, dem es um Gerechtigkeit geht. Auf die beiden werden mehrere Anschl├Ąge ver├╝bt, Anschl├Ąge von Profis. Dahinter steckt eine Vereinigung ehemaliger Fremdenlegion├Ąre und ihr mysteri├Âser Chef, den keiner kennt, obwohl er ein einflu├čreicher Mann ist.

Aus Hund und Katz wird mehr als eine Interessengemeinschaft: Die gemeinsame Lebensgefahr macht es den beiden m├Âglich, zu ihren Gef├╝hlen zu stehen. Die Spur f├╝hrt nach Duisburg zur├╝ck. Und wieder einmal agiert Ulli allein, obwohl Schimanski sie gewarnt hat. Er versucht, sie mit Gewalt zur├╝ckzuhalten, aber sie ist ihm wieder voraus...


Besetzung:

Schimanski - G├Âtz George
Thanner - Eberhard Feik
K├Ânigsberg - Ulrich Matschoss
Ulli - Renan Demirkan
Hacker - Rufus
Grassmann - Charles Brauer
Kr├╝ger sen. - Herbert Steinmetz
Wilkens - Martin L├╝ttge


Stab:

Regie - Hajo Gies
Buch - Horst Vocks
Buch - Thomas Wittenburg
Kamera - J├╝rgen J├╝rgens
Musik und Titelsong - Klaus Lage
Ton - Karsten Ullrich
Schnitt - Margot von Schliefen
Ausstattung - Winfried Hennig
Kost├╝me - Rosemarie Hettmann
Garderobe - Angela Alcala-Toca
Garderobe - Krista Goldner
Maske - Peter M├╝ller
Maske - Noni Kuzmin
Requisite - Rudolf Taute
Requisite - Michael Assinger
Spezialeffekte - Heinz Ludwig
Spezialeffekte - Peter Lange
Stuntarrangement - Gerd Grzesczak
Regie-Assistenz - Jan Fantl
Regie-Assistenz - Elke Vogt
Regie-Assistenz - Walter F. Brun
Kamera-Assistenz - Anton Klima
Kamera-Assistenz - Martin Kukulla
Ton-Assistenz - Alfons Kagermeier
Schnitt-Assistenz - Nina Viereck
Schnitt-Assistenz - Gaby Seyfried
Technik - Raimund Kaiser
Technik - Vlastimil Vonavka
Technik - Harald Kerl
Technik - Ludwig Sauermann
Technik - Werner Ritt
Technik - Erich Lechner
Baub├╝hne - Michael Schrader
Baub├╝hne - Magnus Kr├╝ger
Standfotos - Gabriele Kracht
Aufnahmeleitung - Jan Hinter
Aufnahmeleitung - Horst Hoffmann
Aufnahmeleitung - Hannes M├╝ller
Aufnahmeleitung - Stefan Cantz
Aufnahmeleitung - Jacob Clausen
Produktionsleitung - Susi D├Âlfes
Produktionsleitung - Ernst von Theumer
Herstellungsleitung - Friedhelm Schatz
Gesamtleitung - Helmut Krapp
Produzent - Hartmut Grund
Produktionsleitung - Alexandru Riosanu
Aufnahmeleitung - Roc Siffredi
Aufnahmeleitung - Pierre Colombier
Regie-Assistenz - Hugo Sch├Ąfer
Requisite - Axel G├Âtz
Ausstattungs-Assistenz - Sheridan Williams
Garderobe - Nicole Tiramari
Catering - Theresa Saravier

Alle Wiederholungstermine
DatumSender
09.04.1991Das Erste
12.08.19911PLUS
21.06.1995ORF1
12.05.1997Das Erste
17.07.1997WDR
03.02.1998HR
22.07.1998WDR
08.07.2004WDR
26.07.2008WDR
29.07.20081FEST
29.09.2010WDR
28.11.2010SF1
CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2