Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Liebe Besucher,

Durch einen Datenverlust am 11. Januar ist diese Seite derzeit nicht vollständig und vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir noch eine Tage benötigen, um wieder mit dem alten Angebot online zu sein und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Eine Million Mäuse

DATEN
190. TATORT
Drehbuch:
Gerd Angermann
Regie:
Theo Mezger
Erstsendung:
22.2.1987
Produktions-
sender:
Süddeutscher Rundfunk
Quote:
17,42 Mio. / 44,00 % MA
Sendelänge:
88:04 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
22.09.1986 - 29.10.1986
Drehort:
Stuttgart, Mannheim
Produktionsfirma:
Redaktion:

Inhalt:
Früher Morgen in einer Haftanstalt. Schrill schlagen die Klingeln an, die die Gefangenen wecken. In seiner Zelle bereitet sich Kramer, Mitte 30, auf seine Entlassung vor. Für ihn gehen heute sieben lange Jahre zu Ende. Er hatte eine Bank überfallen. Sein Kumpan verunglückte tödlich auf der Flucht, Kramer wurde einige Tage später in Frankfurt gestellt. Von der Millionenbeute fehlt noch immer jede Spur. Für den Stuttgarter Kommissar Schreitle ist dies der - allerdings inoffizielle - Anlaß, Kramers ersten Schritten in die neugewonnene Freiheit unauffällig zu folgen. Aber Schreitle wartet an diesem Morgen nicht alleine vor der Haftanstalt. Als Kramer mit seinem Köfferchen in der Hand den Gehsteig herunterkommt, wird er von einem ihm unbekannten Mann in einem blauen Pkw angesprochen. Lemmy Lehmann, so heißt der Mann, hat den Auftrag, Kramer in die Saphirstrasse 17 zu bringen, eine Adresse, die Kramer nichts sagt. Trotzdem steigt er zögernd ein, nachdem Lemmy ihm als Erkennungszeichen die durchgerissene Hälfte eines Zehnmarkscheins gereicht hat. Die Szene wird nicht nur von Kommissar Schreitle, sondern auch von einer jungen Frau in einem Pkw beobachtet. Beide nehmen die Verfolgung des blauen Fahrzeugs auf. Kramer wird sein Mißtrauen gegen Lemmy Lehmann nicht los. Als dieser in eine Tiefgarage einfährt, um dort in eine Limousine umzusteigen, zwingt er ihn aus Angst vor einem Hinterhalt zur sofortigen Umkehr. Von Schreitle unbemerkt, verläßt der blaue Pkw die Tiefgarage. Kurz nachdem Schreitle an der Limousine vorbeigefahren ist, die nun ein Herr mit einem Strauß gelber Rosen aufschließt, explodiert das Fahrzeug. Der Tote ist der angesehene Staatsanwalt Dr. Matuschek. Handelt es sich um ein Attentat? - Schreitle vermutet den Täter im Umkreis der Terroristen, und tatsächlich ruft beim "Stadtanzeiger" ein Bekenner an, der im Namen der türkischen Untergrundbewegung AGTA die Verantwortung für die Explosion auf sich nimmt. Doch dem Bundeskriminalamt ist eine Terrororganisation dieses Namens bisher nicht bekannt. Schreitle konzentriert seine Nachforschungen jetzt auf das private Umfeld des Staatsanwalts, und verzichtet vorerst auf weitere inoffizielle Ermittlungen im Fall Kramer. Nicht so sein Kollege Lukas, der sich hartnäckig an die Spur des blauen Pkws heftet, und dadurch überraschende Zusammenhänge aufdeckt. Und auch für Schreitle sieht es bald danach aus, als würde der Exhäftling in dem Mordfall wider Erwarten eine entscheidende Rolle spielen...


Besetzung:

Kommissar Schreitle - Horst Michael Neutze
Hauptkommissar Lukas - Matthias Ponnier
Kramer - Hans Peter Hallwachs
Lemmy Lehmann - Ralf Richter
Nicole Rode - Ute Christensen
Dr. Wendel - Jürgen Thormann
Iris - Regine Vergeen
Kurak - Peter Lakenmacher
Frau Stenzel - Andrea Hörnke-Trieß
Dr. Urban, Kriminaldirektor - Elert Bode
Frau Kurak - Sibylle Nicolai
Dr. Meier, Anwalt - Wolfgang Höper
Frau Matuschek - Katharina Matz
Sekretärin von Dr. Matuschek - Tessy Kuhls


Stab:

Buch - Gerd Angermann
Regie - Theo Mezger
Kamera - Justus Pankou
Szenenbild - Karlheinz Franke
Kostüme - Annette Schaad
Produktion - Bertram Vetter

Alle Wiederholungstermine
DatumSender
19.02.19901PLUS
08.01.1991Das Erste
14.03.1995HR
22.06.1998Das Erste
31.05.2009SW3
27.12.2011SW3
29.03.2015SW3
CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2