Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Liebe Besucher,

Durch einen Datenverlust am 11. Januar ist diese Seite derzeit nicht vollständig und vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir noch eine Tage benötigen, um wieder mit dem alten Angebot online zu sein und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Geburtstagsgrüße

DATEN
162. TATORT
Drehbuch:
Herbert Lichtenfeld
Regie:
Georg Tressler
Erstsendung:
4.11.1984
Produktions-
sender:
Saarländischer Rundfunk
Quote:
12,23 Mio. / 33,00 % MA
Sendelänge:
87:43 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
20.09.1983 - 31.10.1983
Drehort:
Saarbrücken und Lothringen
Produktionsfirma:
Telefilm Saar GmbH
Redaktion:

Inhalt:
Schäfermanns Mitarbeiter, Kurt Sander, hat sich mit Michèle, einer lothringischen Gastwirtstochter, in der Nähe von Puttlage recht innig befreundet. Am Vormittag bricht er zur Fahrt nach "Saarbrücken 7", an die lothringischen Seen auf - mit vielen Saarbrückern teilt er eine Passion: das Angeln. Er hat sich einen freien Tag genommen, um seinen Geburtstag mit Michèle zu verbringen. Wäre er eine halbe Minute später aufgebrochen, hätte er die Post selber noch in Empfang nehmen können. So gibt der Bote sie - unter anderem ein Päckchen - bei Frau Wolf, seiner Nachbarin, ab. Eine Explosion verletzt Sabine, die vierjährige Tochter von Frau Wolf, schwer.

Während Sander glückliche Stunden mit Michèle am Weiher verbringt, nimmt Schäfermann die Ermittlungen auf. In mühevoller Kleinarbeit stellt das Labor anhand der nicht verbrannten Teile des Päckchens fest, dass der Anschlag Kurt Sander gegolten hat. Bald kann auch der Absender identifiziert werden. Er lautet: Horst Schäfermann! Es wird klar, dass der Täter über Sanders Privatleben gut informiert sein muss. Lange Zeit kann sich Schäfermann bei der Lösung des Falles nicht lassen, denn die Gefahr besteht, dass der Täter seinen Attentatsversuch auf Sander wiederholen wird.

Dieser Fall wird Kommissar Schäfermann bei seinen Recherchen, wenn auch auf unerwarteten Nebenpfaden, über die französische Grenze führen.

Besetzung:

Kommissar Schäfermann - Manfred Heidmann
Kurt Sander - Amadeus August
Bruno Heintze - Rudolf W. Brem
Jutta Heintze - Nate Seids
Frau Wolf - Uta Maria Schütze
Gerhard Wolf - Nicolas Lansky
Michele - Gabriella Scheer
Kattner - Henry Stolow
Plaat - Henning Gissel
Struwe - Günter Ziegler
Dorn - Thorwald Lössel


Stab:

Buch - Herbert Lichtenfeld
Regie - Georg Tressler
Kamera - Klaus Peter Weber
Szenenbild - Friedhelm Boehm
Ton - Wolf-Dieter Spille
Schnitt - Elke Niemietzek-Carmincke
Produktionsleitung - Siegbert Kohl
Produktion - Ulrich Nagel

Alle Wiederholungstermine
DatumSender
16.10.1986Das Erste
26.09.19881PLUS
07.02.1994Das Erste
27.10.2000Das Erste
26.09.2002WDR
30.07.2010SR
CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2