Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > 1980 bis 1989 > 1982 > 143 Kuscheltiere > 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Durch den Datenverlust ist diese Seite vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir am Donnerstag, 18. Januar abends wieder online sind und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Kuscheltiere

DATEN
143. TATORT
Drehbuch:
Chiem van Houweninge
Regie:
Hajo Gies
Erstsendung:
12.12.1982
Produktions-
sender:
Westdeutscher Rundfunk
Quote:
14,91 Mio. / 42,00 % MA
Sendelänge:
90:04 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
23. August 1982 - 27. September 1982
Drehort:
München, Duisburg, Amsterdam und Umgebung
Produktionsfirma:
Bavaria Atelier GmbH
Redaktion:

Inhalt:
Im Rhein bei Duisburg wird ein totes asiatisches Kind gefunden. Es ist aber nicht ertrunken, sondern war bereits tot, als es in den Fluß geworfen wurde. Schimanski und Thanner werden auf den Fall angesetzt. Sie vermuten, daß es sich bei dem Kind um ein illegal adoptiertes Kind handelt. Beigaben in dem Plastiksack lassen darauf schließen, daß sich die Eltern aus Angst vor den gesetzlichen Folgen zu dieser "anonymen Bestattung" entschlossen haben.

Die Spur führt nach Amsterdam zu einem Vermittlungsbüro für solche Kinder. Schimanski und Thanner kommen zunächst nicht recht weiter, da diese Vermittlungsgeschäfte in Holland legal sind und die liebenswürdigen holländischen Kollegen ihnen nur mit gutgemeinten Ratschlägen und ebensolchen Warnungen dienen können. Schimanski gelingt es dennoch, sich die Unterlagen zu beschaffen, die schließlich zur Aufklärung führen. Aber auch für die holländischen Kollegen wird der Fall interessanter, als zu erwarten war...

Besetzung:

Kriminalhauptkommissar Schimanski - Götz George
Kriminalhauptkommissar Thanner - Eberhard Feik
Kriminalrat Kissling - Werner Schwuchow
Hänschen - Chiem van Houweninge
Kriminaloberrat Königsberg - Ulrich Matschoss
Dr. Born - Christoph Hofrichter
Sylvia - Nate Seids
Marijke - Geert de Jong
Frau im Vermittlungsbüro - Renate Becker


Stab:

Buch - Chiem van Houweninge
Regie - Hajo Gies
Kamera - Axel Block
Architekt - Dieter Reinicke
Kostüme - Nicola Hölz
Produzent - Hartmut Grund

CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2