Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > 1980 bis 1989 > 1981 > 131 Grenzgänger > 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Durch den Datenverlust ist diese Seite vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir am Donnerstag, 18. Januar abends wieder online sind und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Grenzgänger

DATEN
131. TATORT
Drehbuch:
Felix Huby
Regie:
Ilse Hofmann
Erstsendung:
13.12.1981
Produktions-
sender:
Westdeutscher Rundfunk
Quote:
13,61 Mio. / 37,00 % MA
Sendelänge:
92:31 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
April 1981 - Mai 1981
Drehort:
Duisburg, München und Umgebung
Produktionsfirma:
Bavaria Atelier GmbH
Redaktion:

Inhalt:
Schimanskis Kollege und Freund, Inspektor Hollai, der drei Jahre als V-Mann im Untergrund gearbeitet hatte, ist "verbrannt" - die andere Seite hat erfahren, daß er Polizist ist, - und kommt nun in den Polizeidienst zurück. Er hat von einem Millionending gehört, das geplant wird - ein Geldtransport soll überfallen werden. Zusammen mit Schimanski bearbeitet er den Fall.

Schimanski merkt, wie schwer es seinem Freund fällt, die angenommene Existenz als Krimineller aufzugeben, sich an den Alltagstrott, die Büroarbeit des normalen Polizeidienstes zu gewöhnen. Immer mehr kommt ihm der Verdacht, daß Hollai noch Kontakt zur anderen Seite hat, ja, daß er auch bei dem geplanten Millionending seine Hände mit im Spiel hat. Der Termin, an dem der Überfall stattfinden soll, rückt immer näher.


Besetzung:

Hauptkommissar Schimanski - Götz George
Hauptkommissar Thanner - Eberhard Feik
Kriminaloberrat Königsberg - Ulrich Matschoss
Inspektor Hollai - Günther Maria Halmer
Kessenich - Charles Brauer
Blickel - Wilhelm Thomczyk
Hanni - Beatrice Kessler
Friedrich - Reinhold Olszewski


Stab:

Buch - Felix Huby
Regie - Ilse Hofmann
Kamera - Alex Block
Schnitt - Dorothee Maaß
Bauten - Dieter Reinecke
Kostüme - Gerlind Gies
Produktionsleitung - Peter Sterr
Produzent - Martin Gies

CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2