Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.09.2017.
 

Zweierlei Knoten

DATEN
102. TATORT
Drehbuch:
Karl Heinz Willschrei
Regie:
Theo Mezger
Erstsendung:
29.07.1979
Produktions-
sender:
SĂŒddeutscher Rundfunk
Quote:
46,00 % MA
SendelÀnge:
85:27 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
09. August 1978 - 20. September 1978
Drehort:
Stuttgart, Ludwigsburg, Mannheim, Studio 4 des SDR
Produktionsfirma:
Redaktion:

Inhalt:
Wenzel Hirmer wurde vor 15 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte auf grausame Weise zwei junge MĂ€dchen ermordet. Offensichtlich handelte es sich um Triebverbrechen, Hirmer stand seither in Behandlung des Psychotherapeuten Professor Pabst und wird nun aus der Haft entlassen. Die 15 Jahre GefĂ€ngnis haben Hirmer stark verĂ€ndert. Er scheint ein ruhiger, sehr vernĂŒnftiger, um nicht zu sagen angepaßter Mensch geworden zu sein. Der Anstaltsarzt sieht darin allerdings noch keine Garantie, daß Hirmer nicht rĂŒckfĂ€llig werden könnte. In der ungewohnten Freiheit fĂŒhlt Wenzel Hirmer sich unsicher. Zwar hat er sich ein bißchen Geld gespart, aber wird er Arbeit finden, Kontakte, Freunde?

Er geht weiter zu Professor Pabst. Nicht zuletzt dessen Gutachten, er sei als geheilt zu betrachten, verdankt er seine Freilassung.

Eines Nachts wird ein MĂ€dchen ermordet, auf dieselbe Weise, wie damals Wenzel Hirmer seine Opfer tötete. Die Leiche liegt in Wenzels Wohnung. Er selbst ruft Professor Pabst an und behauptet verzweifelt, er habe das MĂ€dchen in seiner Wohnung vorgefunden, er habe es nicht ermordet und fleht Pabst um dessen Hilfe an. Pabst verspricht Hilfe, muß aber natĂŒrlich die Polizei verstĂ€ndigen. Mit Kommissar Lutz und Assistent Wagner fĂ€hrt er zum Tatort. Professor Pabst muß einrĂ€umen, daß er sich in seinem Gutachten ĂŒber Hirmers Heilung geirrt hat. Offensichtlich handelt es sich um einen RĂŒckfall Hirmers. Er kann auch dem flĂŒchtigen Hirmer, der sich an ihn klammert, nicht helfen, er muß dazu beitragen, Hirmer zu fassen.

Obwohl die Indizien erdrĂŒckend gegen ihn sprechen, leugnet Hirmer, der im Verhör verstört und hilflos wirkt, entschieden, die Tat begangen zu haben. Lutz und Wagner werden ihres leichten Sieges nicht froh, sie fangen noch einmal von vorne an und entdecken nach und nach Unstimmigkeiten in der Beweiskette.

Besetzung:

Kommissar Lutz - Werner Schumacher
Assistent Wagner - Frank Strecker
Wenzel Hirmer - Martin Schwab
Professor Pabst - Anfried KrÀmer
Mark Pabst - Rainer Will
Anja - Carolin Ohrner
Elke - Annetraut Lutz
Dr. MĂŒnzer - Heinz Weiss
Dr. Steffen - Klaus Götte
Fritz - Dieter Rössler
Kurt - HansjĂŒrgen Gerth
Klaus - Franz GĂŒnther Heider
Heinz - Ulrich Popp


Stab:

Buch - Karl Heinz Willschrei
Regie - Theo Mezger
Kamera - Justus Pankau
Schnitt - Hans Trollst
Ton - Joachim Pohl
KostĂŒme - Annette Schaad
Szenenbild - Dieter Hoepker
Produktionsleitung - K.-H. Tischendorf
Produktion - Werner Sommer



BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstĂŒtzen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns ĂŒber jede UnterstĂŒtzung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primĂ€r die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank fĂŒr Ihre UnterstĂŒtzung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2017
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite fĂŒr Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
VervielfĂ€ltigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere DatenschutzerklĂ€rung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3