Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Folgen > Folgen chronologisch > 1970 bis 1979 > 1979 > 096 Der King > 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Liebe Besucher,

Durch einen Datenverlust am 11. Januar ist diese Seite derzeit nicht vollst├Ąndig und vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. k├Ânnen wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir noch eine Tage ben├Âtigen, um wieder mit dem alten Angebot online zu sein und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in K├╝rze wieder verf├╝gbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerst├Ârt worden. Ob es ├╝berhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahres├╝bersichten sind ebenfalls gest├Ârt, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Der King

DATEN
096. TATORT
Drehbuch:
Hans Kelch
Regie:
Dietrich Haugk
Erstsendung:
11.02.1979
Produktions-
sender:
Hessischer Rundfunk
Quote:
63,00 % MA
Sendel├Ąnge:
90:39 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
September / Oktober 1978
Drehort:
Frankfurt am Main und Umgebung
Produktionsfirma:
Redaktion:
Hans Prescher

Inhalt:
Verleger Walter Schermann ist bester Stimmung, als er zu Beginn der Frankfurter Buchmesse Journalisten und Buchh├Ąndlern seinen Starautor Peter H├╝ttner pr├Ąsentiert. H├╝ttner beantwortet mir l├Ąssiger Routine die Fragen, die man ihm stellt. Fast alle seine B├╝cher waren Bestseller, und offenbar schreibt er schon wieder an einem neuen Arbeitstitel: ?Der King?. Worum es dabei geht, will H├╝ttner allerdings noch nicht sagen. Nur soviel l├Ą├čt er durchblicken: ein hochbrisantes Thema. Am n├Ąchsten Morgen entdecken zwei Jungen in einem parkenden Sportwagen einen Toten. Es ist Peter H├╝ttner, von einem unbekannten T├Ąter erschossen, anscheinend kurz nachdem er nachts nach einem Besuch in einer Frankfurter Prominentenbar pl├Âtzlich verschwunden war. Wie es scheint, hat der Mord etwas mit H├╝ttners geplantem Buch zu tun, das sich mit dem internationalen Waffenhandel befassen sollte. Darum sucht Kommissar Konrad einen reichen Frankfurter Gesch├Ąftsmann auf, der sein Verm├Âgen unter anderem mit Waffengesch├Ąften gemacht hat. Dieser Herr K├Ânigsmann (seine Freunde pflegen ihn ?King? zu nennen) kann sich angeblich nicht vorstellen, warum Konrad in dieser Sache zu ihm kommt. Kaum ist der Kommissar jedoch wieder fort, werden K├Ânigsmann und seine Leute merkw├╝rdig aktiv. Das gilt auch f├╝r Cheflektor Dr. Offenbach, dessen Verh├Ąltnis zu H├╝ttner in letzter Zeit getr├╝bt war. Seine Kollegin Frau von Cramer hat ebenfalls unangenehme Erfahrungen mit H├╝ttner gemacht.

Als H├╝ttners Frau, von Beruf Schauspielerin, auf die Todesnachricht hin von M├╝nchen nach Frankfurt kommt, wird auch sie in befremdende Ereignisse hineingezogen, die wie aus dem Kopf eines phantasievollen Schriftstellers entsprungen scheinen. Fatalerweise sind sie jedoch hautnahe Wirklichkeit, bis hin zu jenem pl├Âtzlich auftauchenden Killer, der allerdings nicht zu den Spitzenkr├Ąften in seinem Gewerbe geh├Âren d├╝rfte ...


Besetzung:

Kommissar Konrad - Klaus H├Âhne
Assistent Robert - Frithjof Vierock
Peter H├╝ttner - Peter Eschberg
Silvia H├╝ttner - Ingmar Zeisberg
K├Ânigsmann - Heinrich Schweiger
Schermann - Paul Hoffmann
Frau Schermann - Evelyne Opela
Dr. Offenbach - Christian Quadflieg
Frau von Cramer - Xenia P├Ârtner
Gaby M├Âhlmann - Marie Colbin
Mosler - Roger Murbach
Gaveck - Michael Boettge
Morosoni - Nicola Filipelli
Frau Eglmayr - Ruth Drexel


Stab:

Buch - Hans Kelch
Regie - Dietrich Haugk
Kamera - Werner Hoffmann
Szenenbild - Hartmut Sch├Ânfels
Schnitt - Birgit Bosboom
Produktionsleitung - Wolfgang V├Âlker

CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2